Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[110] "Mission Galactica: Angriff der Zylonen" / "The Living Legend"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [110] "Mission Galactica: Angriff der Zylonen" / "The Living Legend"

    Der Weltraumkreuzer "Kampfstern Galactica" trifft in den Weiten des Universums auf das zerstört geglaubte Schwesterschiff Pegasus. Dessen Commander Cain (Lloyd Bridges), ein strategisches Genie, ist so besessen von dem Wunsch, einen Zylonen-Basis zu zerstören, dass er eine Gefährdung der Galactica in Kauf nimmt. Commander Adama (Lorne Greene), dessen Schiff infolge Treibstoffmangels manövrierunfähig geworden ist, erwartet den tödlichen Angriff der Zylonen ...
    Quelle

    --------
    Teil 1
    ui ein zweiter Kampfstern taucht auf! gut ich muss gestehen das ist eigentlich meine Einstiegsfolge gewesen (ziemlich dämlich, wenn man nicht weiß was es mit den Zylonen auf sich hat^^) und jetzt beim nochmaligen schauen (in der Serienreihenfolge) find ich sie eigentlich noch besser. Man sieht was passiert, was zwei verschiedene Einstellung zu der Situation für Auswirkungen haben. Ich finde beide haben da nicht ganz unrecht bzw. ich verstehe beide Ansichten. Nur hier sieht man auch, dass die Flotte eine "Bürde" sein kann, eben genau dann wenn man immer auf die Sicherheit bedacht ist.
    Was mir auch gefallen hat, ist das man hier wirklich sieht, dass Kolonial Worrier wohl in der Familie liegt bzw. das nicht so abwegig ist, dass man ganze (oder halbe) Familien im Militär hat. Bisher hätt man ja denken können die Adamas sind eine Ausnahme.
    Besonders schön, fand ich die Szene zwischen Starbuck und Apollo, wo man sieht wie unterschiedlich beide sind, aber auch, dass Starbuck irgendwo ein Herz hat

    Teil 2
    Himmel ist das ein Durcheinander da. Aber genau das ist es für die Crew auch, für aller verändert sich etwa sund man muss sich drauf einstellen, was mal mehr mal weniger funktioniert. Schön die Nebenstory zu Cassiopaia und dem Captain der Pegasus bzw. zwischen ihr und der Tochter vom Captain. Und auch gut, dass man das Ende von der Galactica her sieht. Es ist zwar ziemlich klar, dass sie's nicht überlebt haben könne, aber eventuell doch... ist schon schwieriger, wenn man es nicht genauer weiß.
    Auch mag ich Starbuck hier wieder, wie er sich opfern will, weil er wenige Freunde/Familie hat

    5*****
    29
    ****** eine der besten Battlestar Galactica-Folgen aller Zeiten!
    55.17%
    16
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Battlestar Galactica ausmacht!
    24.14%
    7
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    6.90%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    6.90%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Battlestar Galactica unwürdig!
    6.90%
    2
    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

  • #2
    Eine großartige Doppelfolge mit einem gut aufgelegten Lloyd Bridges, der wohl wieder gut machen wollte, dass er damals die Rolle des Captain Kirk in ST abgelehnt hatte, weil er dachte eine SF - Rolle würde seiner Karriere schaden . Besonders schön fand ich, dass man mit Sheeba nun endlich tatsächlich eine etwas aktivere Frauenrolle platzieren konnte. Und was für eine. Die Tochter von Commander Cain war mir sofort sympatisch. Die Geschichte ist sehr spannend inszeniniert. Leider hat man in der deutschen Version noch ein paar Szenen aus "Galactica unter Feuer" dazwischen geschnitten, die da eben einfach nicht hingehören.

    Kommentar


    • #3
      So stimmt das nicht.
      Es gibt zum einem den Film 108minuten langen Film der aus den drei Folgen zusammengeschnitten ist und es gibt die beiden 45 minuten Serienfolgen.
      Das mußt Du voneinander trennen.
      Lustigerweise unterscheiden die sich sogar in der Story.
      www.sf3dff.de das Deutsche SciFi Forum für 2D/3D Artworks und FanFictions

      Kommentar


      • #4
        Zitat von sven1310 Beitrag anzeigen
        So stimmt das nicht.
        Es gibt zum einem den Film 108minuten langen Film der aus den drei Folgen zusammengeschnitten ist und es gibt die beiden 45 minuten Serienfolgen.
        Das mußt Du voneinander trennen.
        Lustigerweise unterscheiden die sich sogar in der Story.
        Diese Folgen sind allerdings in Deutschland nie gelaufen. Hier gibt es nur den Film und dem sind zusätzlich Szenen aus "Galactica unter Feuer" zugefügt worden. Was stimmt denn daran nicht?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
          Diese Folgen sind allerdings in Deutschland nie gelaufen. Hier gibt es nur den Film und dem sind zusätzlich Szenen aus "Galactica unter Feuer" zugefügt worden. Was stimmt denn daran nicht?
          Hallo ihr´s,

          ich habe im Thread "Pilotfilme/Spielfilme zu Old BSG?"
          folgendes zu "Mission" geschrieben, wo ich einige der Unterschiede aufgelistet hatte.


          Zitat von Karnell Beitrag anzeigen
          (...)Interessanterweise ist die Sequenz mit dem "Todesnebel", inclusive des Textes zwischen Cain und Tolen (Cains Chiefcontoller) NUR in der Filmfassung enthalten. In der Serienfassung "The living Legend" ist von all diesem KEINE Rede.
          Zitat von Karnell Beitrag anzeigen
          (...)die Episode "Fire in Space" spielt NACH dem Zweiteiler "The living Legend", und dort ist von Cain und der PEGASUS keine Rede mehr.

          Das Gespräch am Ende von "Mission GALACTICA" ist sogar ein Zusammenschnitt aus dem Schluss BEIDER Episoden, also "Legend / Fire", denn eigentlich sprechen Apollo und Starbuck mit der verletzen Sheba (Cains Tochter) in "Legend". Das Gesicht Adamas wurde aus der "Fire"-Episode eingefügt, damit es für den Filmzusammenschnitt so aussehen würde, als würden die beiden ihm von Cains Schicksal berichten.
          Vielleicht gibt das einen kleinen Hinweiss.

          Und meine Meinung zu "Mission":

          Zitat von Karnell Beitrag anzeigen
          (...) IMO hatten wenigstens "Kampfstern" & "Mission" durchaus Kinoqualität, wenigstens aus der damaligen Zeit heraus.

          Und was mich betrifft, so sehe ich sowohl die "klassische" Serie, als auch die "Filmzusammenschnitte" auch heute noch ab und zu SEHR gerne (JA, manchmal sogar "Das Ende einer Odyssee", ich gestehe es hier öffentlich ). Auch wenn ich anfängliche Vorbehalte (bis zur Ablehnung) der neuen Serie gegenüber hatte, schätze und Liebe ich mittlerweile BEIDE Inkerationen da sie, trotz gleicher Kernelemente/ideen VÖLLIG andersartig gemacht sind. Die alte/n Serie/Filme sind teil meiner Kindheitserinnerungen, und die neue Serie begeistert mich als Erwachsenen für die Geschichte wieder neu.
          Zuletzt geändert von Karnell; 07.11.2006, 22:47.
          Es gibt noch viele Emotionen, die ich nicht nachempfinden kann: Wut, Hass, Rache. Aber ich bin nicht verblüfft von dem Wunsch, geliebt zu werden." Data "Ich möchte lieber ein einziges Leben mit dir verbringen, als alle Zeitalter der Welt allein zu durchleben." Arwen zu Aragorn Zum Vorta-Fanclub geht es hier.
          Mehr zum Thema Dominion gibt es hier:http://www.startrek-dominion.de/

          Kommentar


          • #6
            Klasse, spitze, genial, super.

            Lloyd Bridges spielt einfach fanstastisch und mit Sheba hat man eine starke Frauenrolle für die damalige Zeit.

            Kommentar


            • #7
              Ich habe mir den wirklich sehr guten zweiteiler gerade eben in der DVD Fassung angesehen , dort sind die in der deutschen Fassung eingespielten Szenen im Englischen Orginalton vorhanden,(der sogar für mich verständlich ist )

              Mission Galctica zählt für mich eindeutig zu den besten Galactica Sendungen aller Zeiten weil zu einen Genie und Wahnsinn nah beieinander liegen kommt die etwas egoistische Rolle von Cain gut zur Geltung (vollste Zustimmung ) auch die Überraschung das es noch einen Zweiten Kampfstern gibt der Galactica zum einen Frischfleisch und zum anderen dem Universum einen vergessenen Myhtos namens Pegasus mit Cain.Die Dreiecksbeziehung zwischen Cassiopaia, Cain und Starbuck sowie Pappa Adama und Sohn und Pappa Cain und Tochter erinnern an eine Folge Denver Clan. Dieses Geflächt bringt Eiflüsse einer Wahren Space Opera mit sich. Auch die utopische Raumschlacht mit zwei Kampsternen und den Basisschiffen ist Sehenswert. Der Absprung des Außenteams auf den Planeten ließ mich auch schon im Geiste ausmalen wie es wohl in einer Stadt oder einem Planeten ist der von Cylonen Regiert wird.Das heldenhafte Ende von Cain und seiner Pegasus wahr auch nicht von Schlechten Eltern.

              6 Sterne für eine der Besten Galactica Folgen aller Zeiten.

              Lieblingszitat: Baltar:"Bren Galactica Brene (was er öfters in einem Fanatischen Ton von sich gibt.)

              LG Infinitas
              █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

              Kommentar


              • #8
                meine Kritikpunkte:
                • schön, dass man auch mal die Bordgeschütze der Zylonen-Basisschiffe zu sehen bekommt (als die kurz vor dem Angriff der Pegasus von Starbuck und Apollo teilweise zerstört werden). Komisch nur, dass die genauso aussehen wie die der Galactica. Ob die Zylonen bei Design ihrer Flotte wohl die Bordgeschütze vergessen hatten, und die dann mal eben schnell von den Kolonialen abkopieren mussten?
                • Starbuck und Apollo freuen sich bei ihrem Vorbereitungsangriff auf die beiden Zylonen-Basisschiffe diebisch, dass die Zylonen ja nicht auf sie schießen können, da sie sonst Gefahr liefen, sich selbst zu treffen. Ok, sobald Starbuck und Apollo nahe genug an den Basisschiffen sind, leuchtet das ein. Zuvor mussten die beiden aber erstmal an die Basisschiffe heranfliegen, da hätten die Zylonen alle Zeit der Welt gehabt, sie vom Himmel zu ballern.
                • als die Pegasus die beiden Zylonen-Basisschiffe mit Raketen angreift, treffen zwei von drei Raketen daneben, zu erkennen an den Rauchspuren, die am gerade beschossenen Basisschiff vorbeiziehen. Hat Cain absichtlich daneben schießen lassen, weil er den optischen Effekt so lustig fand, oder sind die Zielsysteme der Pegasus so schlecht? Ich meine, ich kenne das ja aus Kriegsfilmen, da muss die Besatzung eines Geschützes auch mehrmals probieren, bis sie den feindlichen Panzer trifft (zu weit links, zu weit recht, zu kurz, zu weit, ...). Aber bei der gezeigten geringen Entfernung zu den Basisschiffen (kaum mehr als eine Schiffslänge) sollte das nun wirklich nicht mehr so schwierig sein.
                • als schlussendlich die beiden Zylonen-Basisschiffe zerstört sind, ist die Pegasus plötzlich spurlos verschwunden. Starbuck und Apollo fachsimpeln darüber, dass sie überall nur noch das Feuer der beiden Explosionen sehen und die Pegasus deswegen nicht mehr ausmachen können. Nee ist klar, von so etwas wie einem Radarschirm, der, wie aus anderen Folgen bekannt ist, eine Reichweite von mindestens 100 Mikronen hat, zu deren Verlassen jedes Schiff mehrere Zentonen benötigt, haben die beiden Helden wohl auch noch nie was gehört. Adama scheint dieses Gerät auch plötzlich nicht mehr zu kennen, da es ihm nicht in den Sinn kommt, die beiden zurechtzuweisen: "Ihr Blödmänner, konntet ihr die Pegasus nicht per Radar verfolgen!? Und so etwas dient auf meinem Kampfstern!". Ok, Cain hätte sich ruhig auch nochmal per Funk melden können: "Mir geht's gut, hab die beiden Blechbüchsen-Pötte über den Jordan befördert, geh mir jetzt Baltar holen, bis denne".

                Trotzdem noch 5 von 6 Sternen von mir.

                Kommentar


                • #9
                  # Agent Scullie
                  Alle deine Kritikpunkte sind Volltreffer!
                  Dennoch möchte ich darauf eingehen:

                  Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                  • schön, dass man auch mal die Bordgeschütze der Zylonen-Basisschiffe zu sehen bekommt (als die kurz vor dem Angriff der Pegasus von Starbuck und Apollo teilweise zerstört werden). Komisch nur, dass die genauso aussehen wie die der Galactica. Ob die Zylonen bei Design ihrer Flotte wohl die Bordgeschütze vergessen hatten, und die dann mal eben schnell von den Kolonialen abkopieren mussten?
                  Nun, das lag natürlich am Budget, also hat man einfach die Szenen, in denen die Geschütze der Galactica zu sehen sind, rein geschnitten.
                  Es sind ja auch immer wieder die selben Explosionen und Anflugwinkel zu sehen.

                  In-Universe könnte man es vielleicht damit begründen, dass die Cylonen nicht so gut Dinge erfinden können, wie die Menschen. (Etwas in dieser Art hatte mal Dr. Zee bemerkt.) Vielleicht haben sich die Cylonen die Geschütze, die ihre Raider so effektiv abschießen können, vom Design abgeguckt und verwenden nur ihre eigene Munition (eben die weiß-blauen Lasertorpedos, anstelle der orangen).

                  Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                  • Starbuck und Apollo freuen sich bei ihrem Vorbereitungsangriff auf die beiden Zylonen-Basisschiffe diebisch, dass die Zylonen ja nicht auf sie schießen können, da sie sonst Gefahr liefen, sich selbst zu treffen. Ok, sobald Starbuck und Apollo nahe genug an den Basisschiffen sind, leuchtet das ein. Zuvor mussten die beiden aber erstmal an die Basisschiffe heran fliegen, da hätten die Zylonen alle Zeit der Welt gehabt, sie vom Himmel zu ballern.
                  Da haben die Kommandanten der Basisschiffe wohl geschlampt. Sie betrachteten zwei Viper wohl nicht als Bedrohung und haben daher nicht gefeuert.
                  Um möglichst schnell ran zu kommen, sind Apollo und Starbuck ja auch mit sehr hoher Geschwindigkeit rangeflogen.
                  Auf der Pegasus wurde laut der deutschen Synchronisation (das Original kenne ich leider nicht) etwas von Lichtgeschwindigkeit gesagt.
                  Diesbezüglich habe ich mal ein Zitat aus diese Webside eingefügt

                  Triebwerke gal4

                  Es ist selbstverständlich unmöglich einen Körper zur Geschwindigkeit des Lichtes zu beschleunigen, ohne die Gesetze der Physik vollständig zu ändern. So schreibt die Logik vor, das eine etwas andere Erklärung erforderlich ist. Ohne in der theoretischen Physik zu forschen, ist das Wahrscheinlichste und das Rationalste für einige der Anmerkungen, die in den Filmen gehört werden, das die Schiffe selbst nicht zur Lichtgeschwindigkeit beschleunigten konnten, aber eher die Ionenpartikel, die von dem Antrieb entladen werden und mit der Lichtgeschwindigkeit weggetrieben wurden.
                  Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                  • als die Pegasus die beiden Zylonen-Basisschiffe mit Raketen angreift, treffen zwei von drei Raketen daneben, zu erkennen an den Rauchspuren, die am gerade beschossenen Basisschiff vorbeiziehen. Hat Cain absichtlich daneben schießen lassen, weil er den optischen Effekt so lustig fand, oder sind die Zielsysteme der Pegasus so schlecht? Ich meine, ich kenne das ja aus Kriegsfilmen, da muss die Besatzung eines Geschützes auch mehrmals probieren, bis sie den feindlichen Panzer trifft (zu weit links, zu weit recht, zu kurz, zu weit, ...). Aber bei der gezeigten geringen Entfernung zu den Basisschiffen (kaum mehr als eine Schiffslänge) sollte das nun wirklich nicht mehr so schwierig sein.
                  Da hat man endlich mal einen neuen Effekt - dann will man ihn auch schön zur Geltung bringen. Außerdem war es so spannender. (In der letzten Folge kann man übrigens sehen, dass Adama das besser kann ).

                  Als In-Universe-Erklärung könnte man vielleicht sagen, dass die Cylonen die Lenksysteme der Solonite-Raketen gestört haben oder sie magnetisch abgelenkt wurden.

                  Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                  • als schlussendlich die beiden Zylonen-Basisschiffe zerstört sind, ist die Pegasus plötzlich spurlos verschwunden. Starbuck und Apollo fachsimpeln darüber, dass sie überall nur noch das Feuer der beiden Explosionen sehen und die Pegasus deswegen nicht mehr ausmachen können. Nee ist klar, von so etwas wie einem Radarschirm, der, wie aus anderen Folgen bekannt ist, eine Reichweite von mindestens 100 Mikronen hat, zu deren Verlassen jedes Schiff mehrere Zentonen benötigt, haben die beiden Helden wohl auch noch nie was gehört. Adama scheint dieses Gerät auch plötzlich nicht mehr zu kennen, da es ihm nicht in den Sinn kommt, die beiden zurechtzuweisen: "Ihr Blödmänner, konntet ihr die Pegasus nicht per Radar verfolgen!? Und so etwas dient auf meinem Kampfstern!". Ok, Cain hätte sich ruhig auch nochmal per Funk melden können: "Mir geht's gut, hab die beiden Blechbüchsen-Pötte über den Jordan befördert, geh mir jetzt Baltar holen, bis denne".
                  Das war in der Tat etwas platt.

                  Nun, ich versuche mal eine Erklärung: Das von Cpt. Apollo genannte "Feuer" dürfte ionisiertes Metall gewesen sein. Das könnte ja das Radar der Vipers gestört haben.

                  Ehrlich gesagt habe ich auch nie verstanden, warum die Pegasus plötzlich als verschollen galt. Nach der Zerstörung der beiden Basissterne war sie voll intakt. Sie dürfte also Baltars Basisstern verfolgt haben. Vielleicht hat Cain ja Vollgas befohlen, um Baltars Baisstern einzuholen und ist so außer Reichweite der gestörten Radarsysteme der Vipers geflogen. Da dieser Basisstern nicht zerstört wurde, bleiben IMHO noch zwei mögliche Szenarien übrig:
                  1. Baltar ist die der befohlene Rückzug vor der Pegasus erfolgreich gelungen. In diesem Fall wäre die Pegasus noch existent.
                  1. Die Pegasus wurde aufgrund geschwächter Schilde von Baltars Basisstern vernichtet. Immerhin wurde dieser nicht von den Vipers (Apollo und Starbuck) angegriffen und hatte noch alle Geschütze. Für die Galactica war es in der letzten Folge ja auch sehr gefährlich, nur gegen ein Basisstern anzutreten.

                  Aber trotz dieser Mängel gebe ich noch 5 Sterne.

                  Lloyd Bridges war als Commander Cain einfach genial.
                  Auch Cassiopeia war in "The Leving Legend" sehr überzeugend. Ich fand es klasse, wie sie Apollo, Starbuck, Sheba und Co. davon überzeugt hat, mit runter zu gehen.

                  Wir haben starke weibliche und männliche Charaktere, interne Konflikte, gute Militärstategien, viel Aktion und endlich haben sich die Menschen mal ein wenig für die Kolonien Budget.
                  Insgesamt ein richtig schöne Space Opera - wenn auch mit den Galactica-üblichen Logik-Löchern.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Halman Beitrag anzeigen
                    Nun, das lag natürlich am Budget, also hat man einfach die Szenen, in denen die Geschütze der Galactica zu sehen sind, rein geschnitten.
                    Es sind ja auch immer wieder die selben Explosionen und Anflugwinkel zu sehen.

                    In-Universe könnte man es vielleicht damit begründen, dass die Cylonen nicht so gut Dinge erfinden können, wie die Menschen. (Etwas in dieser Art hatte mal Dr. Zee bemerkt.) Vielleicht haben sich die Cylonen die Geschütze, die ihre Raider so effektiv abschießen können, vom Design abgeguckt und verwenden nur ihre eigene Munition (eben die weiß-blauen Lasertorpedos, anstelle der orangen).
                    dagegen spricht, dass alles andere bei den Zylonen auch anders aussieht als bei den Kolonialen. Da soll ausgerechnet bei den Bordgeschützen der Basisschiffe mangelnder Erfindungsgeist vorgelegen haben?

                    Zitat von Halman Beitrag anzeigen
                    Da haben die Kommandanten der Basisschiffe wohl geschlampt. Sie betrachteten zwei Viper wohl nicht als Bedrohung und haben daher nicht gefeuert.
                    Um möglichst schnell ran zu kommen, sind Apollo und Starbuck ja auch mit sehr hoher Geschwindigkeit rangeflogen.
                    Auf der Pegasus wurde laut der deutschen Synchronisation (das Original kenne ich leider nicht) etwas von Lichtgeschwindigkeit gesagt.
                    Diesbezüglich habe ich mal ein Zitat aus diese Webside eingefügt

                    Triebwerke gal4
                    diese Seite präsentiert eine hochgradig spekulative Fantheorie, die sich in keinster Weise aus der Serie ableiten lässt. Nach meinem Dafürhalten ist die alte Galactica-Serie als nette Unterhaltung für den wissenschaftlichen Laien konzipiert und kümmert sich weder um die Gesetze der Physik noch um kosmische Distanzverhältnisse. Deswegen fliegen da Schiffe mit Lichtgeschwindigkeit, ohne Rücksicht auf die Relativitätstheorie zu nehmen, und legen damit innerhalb der Dauer einer Episode Entfernungen zurück, für die das Licht Jahrtausende benötigen würde.

                    Wenn Adama Tigh befiehlt, die Galactica auf Lichtgeschwindigkeit gehen zu lassen, dann meint er das offenbar auch genau so, und nicht, dass die Ausströmgeschwindigkeit der Triebwerke auf Lichtgeschwindigkeit aufgedreht werden soll.

                    Entsprechend sollte ein Anfliegen der Zylonen-Basisschiffe mit Lichtgeschwindigkeit kein Hindernis für die Basisschiffe sein, die beiden herannahenden Vipers abzuschießen. Anderenfalls wäre ein Anflug mit Lichtgeschwindigkeit ein taktischer Vorteil, und sollte daher viel öfter in der Serie zu sehen sein.

                    Zitat von Halman Beitrag anzeigen
                    und endlich haben sich die Menschen mal ein wenig für die Kolonien Budget.
                    ich glaube, das habe ich jetzt nicht verstanden

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                      dagegen spricht, dass alles andere bei den Zylonen auch anders aussieht als bei den Kolonialen. Da soll ausgerechnet bei den Bordgeschützen der Basisschiffe mangelnder Erfindungsgeist vorgelegen haben?
                      Du weiß doch, ein Fan kann "alles" erklären.
                      Okay, das Omega-Laser der Cylonen macht schon einen sehr eigenständigen Eindruck.

                      Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                      Wenn Adama Tigh befiehlt, die Galactica auf Lichtgeschwindigkeit gehen zu lassen, dann meint er das offenbar auch genau so, und nicht, dass die Ausströmgeschwindigkeit der Triebwerke auf Lichtgeschwindigkeit aufgedreht werden soll.

                      Entsprechend sollte ein Anfliegen der Zylonen-Basisschiffe mit Lichtgeschwindigkeit kein Hindernis für die Basisschiffe sein, die beiden herannahenden Vipers abzuschießen. Anderenfalls wäre ein Anflug mit Lichtgeschwindigkeit ein taktischer Vorteil, und sollte daher viel öfter in der Serie zu sehen sein.
                      Nun, einmal beschleunigte die Pegasus auf Lichtgeschwindigkeit und verbrauchte dabei die Hälfte ihres Treibstoffes. Dies wurde für den taktischen Vorteil geopfert, plötzlich mitten in der Rauschlacht aufzutauchen und so die Cylonen zu überraschen.

                      Was die beiden Vipers angeht, so besteht die Schwierigkeit beim Abschießen darin, dass diese von Starbuck und Apollo geflogen wurden.
                      08/15-Piloten hätten die Cylonen natürlich abgeschossen.

                      Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                      ich glaube, das habe ich jetzt nicht verstanden
                      Oh, wie peinlich, wie peinlich von mir.
                      Das konntest Du auch nicht verstehen, weil ich beim Bearbeiten meines Beitrages versehendlich ein falsches Wort eingefügt habe.

                      Da sollte nicht Budget stehen, sondern revangiert, also so
                      ... und endlich haben sich die Menschen mal ein wenig für die Kolonien revangiert.

                      Kommentar


                      • #12
                        So, habe mir gestern den Zweiteiler angeschaut und meine Erinnerung wurde bestätigt: Wirklich eine klasse Folge! Sie ist von der Ernsthaftigkeit, dem internen Konfliktpotenzial und dem militärischen Aspekt wirklich der neuen BSG-Serie noch am ähnlichsten.

                        Interessant ist, dass man durch die Version, die auf den DVDs ist, merkt, dass für die Kinofilmversion (deren Synchro hier herangezogen wurde) der Cassiopaia/Sheba-Handlungsstrang komplett flöten ging. Wirklich schade, weil Cassiopaia in dieser Doppelfolge erstmals wirklich handlungsrelevant und mehr als nur eine Ablenkung für Starbuck ist.

                        Die neuen Charaktere Caine und Sheba funktionieren auch ganz toll, wobei ich aber sagen muss, dass ich jetzt in Lloyd Bridges' Caine nicht unbedingt einen Captain Kirk-Verschnitt sehe. (Möchte Bridges auch niemals gegen Shatner tauschen wollen.) Trotzdem spielt Bridges seinen Caine wirklich gut, man merkt schon, dass er sich sehr ins Zeug legt.

                        Im Grunde also eine sehr gelungene und durchwegs unterhaltsame Folge mit tollen Actionsequenzen und sogar ein paar neue Viper-Effektszenen neben den obligatorisch notwendigen. (Dafür wurden die Explosionen von Folge 9 wiederverwendet ). Aber trotzdem gibt es doch zwei Punkte zu bemängeln:

                        - Die Sache mit der Radarreichweite ist wieder mal ein Problem. Auch wenn Baltars Basisschiff sich zurückfallen lässt, heißt das ja nicht, dass es eine Kehrtwendung macht. Es war vorher wie die beiden anderen Basisschiffe schon auf den Galactica-Radar zusammen mit der Pegasus. Dass die Pegasus und Baltars Flaggschiff nach der Explosion verschwunden sind, war ein etwas unnötiger und offensichtlicher dramaturgischer Effekt. Auch stellt sich die Frage, warum die beiden Basisschiffe überhaupt eine Lücke zwischen sich lassen, wenn sie darin eh nicht feuern können. Eine Front bilden wäre da besser gewesen.

                        - Baltar hat in dieser Folge so ziemlich jede interessante Facette verloren. Ein bisschen mehr als "Ich bin der Böse, har, har, har" wäre nicht schlecht gewesen. Dass er so unterwürfig versucht, den Imperious Leader zu retten, gefiel mir nicht so. Da hätte ich ihm ein bisschen Intrigenspiel zugetraut, da er ja ohnehin selbst plant, von Gomorrah aus zu herrschen.

                        Fazit: Sehr gute 5-Sterne-Folge. Der nicht ganz überzeugende Schluss mit dem Verschwinden der Pegasus verhindert aber die Höchstnote.

                        Kommentar


                        • #13
                          Welcher Sheba-Cassie Handlungsstrang? Es waren doch alle Scenen drin.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                            Welcher Sheba-Cassie Handlungsstrang? Es waren doch alle Scenen drin.
                            Ich verglich hier die Kinoversion mit der TV-Version. Auf DVD ist die TV-Version drauf und durch die dort nicht synchronisierten Szenen merkt man leicht, welche Szenen für die Verwertung als Kinofilm rausgeflogen sind.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ach so das. Na ja, stimmt. Aber so viel war das nicht.

                              Schade übrigens, dass die Kinoversionen von Mission Galactica: Angriff der Zylonen und Galactica: Das Ende einer Odyssee in Deutschland niemals auf DVD erschienen sind. Vom Pilotfilm (Kinofilm: Kampfstern Galactica) ist ja die DVD erschienen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X