Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[210] "Das Geheimnis um Starbuck" / "The Return of Starbuck"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [210] "Das Geheimnis um Starbuck" / "The Return of Starbuck"

    In einem Traum erscheint dem Genie Dr. Zee das Schicksal von Lt. Starbuck: Starbuck macht auf einem verwüsteten Planeten eine Bruchlandung. Dort findet er die metallischen Überreste dreier Zylonen. Aus den Schrotteilen kreiert er einen funktionstüchtigen Zentauren.

    Quelle
    17
    ****** eine der besten Battlestar Galactica-Folgen aller Zeiten!
    23.53%
    4
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Battlestar Galactica ausmacht!
    29.41%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    29.41%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    17.65%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Battlestar Galactica unwürdig!
    0.00%
    0
    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

  • #2
    Also irgendwie bringt die Folge so gar nichts. Dr. Zee weiß noch immer nicht woher er kommt oder wer seine Eltern sind (Starbuck ist ja nicht der biologische Vater). Ganz abgesehen davon, woher weiß er das was vor seiner Geburt geschehen ist? Und wieso kann er sich erinnern?
    Nun gut abgesehen davon fand ich die Folge ganz gut. Starbuck ist einfach nur toll im Zusammenspiel mit Cy (oder wie man ihn schreibt). Und der arme Cy wird dann abserviert, als er eine Frau anschleppt.. wo hat er sie überhaupt her? Geht einfach weg, sagt er suche eine Frau (woo-man ) und schleppt eine schwangere Schönheit an.. das muss man auch mal bringen ^^
    Und dann diese Kommentare
    "I may not find you incessant talk fascinating but at least I don't walk off."
    "Did you say something, Cy?"
    "No, of course not, what could I possibly say to you I am nothing but a machine."

    Die Frau war ja auch seltsam und am Ende scheint sie soetwas wie eine der Götter zu sein, von wegen "I judge you" und so.

    Naja aber alleine wegen Starbuck und Cy
    5*****
    Zuletzt geändert von Orovingwen; 02.11.2008, 23:42.
    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

    Kommentar


    • #3
      Wie Du schon sagst: Das ist eine herrliche Folge, aber nur wegen der netten Interaktionen zwischen Cy und Starbuck, ansonsten ist die Folge recht sinnlos. Ist ja eine kleine Variation des Filmes "Enemy Mine" nur auf sehr sehr trockenen Humor getrimmt. Hat mir wirklich sehr gut gefallen. Cy hat wirklich immer gute Sprüche auf Lager, ich hätte den gerne als Hauscylonen in meinem nicht vorhandenen Vorgarten *g*

      "You humans are emotional about our having destroyed you"

      Hier geb ich auch mal sehr gerne 5 Sterne.

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Hauscylon? Du bist ja schlimmer als Starbuck! Das hat Cy nun wahrlich nciht verdient. Er ist immerhin so nett, dass er nach einem Streit sogar noch eine Frau - auf einem UNBEWOHNTEN Planeten - anschleppt für ihn.

        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
        Wie Du schon sagst: Das ist eine herrliche Folge, aber nur wegen der netten Interaktionen zwischen Cy und Starbuck, ansonsten ist die Folge recht sinnlos.
        Ist die letzte Folge und bei dieser Serie muss da auch nimmer viel kommen. Wenn man als Abschluss noch so eine nette Folge hat, passt mir das ganz gut.. zumal es die beste der Serie ist

        "You humans are emotional about our having destroyed you"
        Das würde auch super in die neue BSG passen, da sind die Menschen teilweise sehr ungerecht gegenüber Cylonen, nur weil die Kolonien zerstört wurden.
        "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
        "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
        "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
        "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

        Kommentar


        • #5
          Zum ersten Beitrag in diesem Thema muss ich sagen das Starbuck den Cylonen nicht aus mehreren Centuriern zusammengebaut hat sondern lediglich den einen Centurier "reaktiviert" hat!

          Aber ansonsten war es eine ganz gute Folge, eine der wenigen brauchbaren von "Galactica 1980"!

          Kommentar


          • #6
            gute Folge für BSG (alt) verhältnisse

            Ich kann meinen Vorpostern nur Beipflichten das die Interaktionen zwischen Zy und Starbug eine tolle Sache sind gut das Docktorlein weis nicht wos herkommt also Träumt er mal eben davon.... - gut war die Dame tatsächlich ein Wesen aus einem andere Raum Zeitgefüge kommpletiert das die Handlung lässt die Sendung aber etwas Pseudomisteriös aussehen.Ich glaube die Sendung war auch das Serienende, ich persönlich sowie viele andere denk ich hätten uns mehr BSG nach altem Steel gewünscht. Für meinen Geschmack hatte die Letzte Season etwas zu viel vom Sechsmillionen Dollar Mann das hat mich etwas gestört, dennoch sinds ganz nette Geschichten.

            LG Infinitas
            Zuletzt geändert von Infinitas; 18.09.2009, 20:28.
            █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

            Kommentar


            • #7
              Jetzt mit der neuen Serie macht das Sinn. (Gott war's! )

              Die Frau war sicher so ein Überwesen und der Sohn hat ja auch so spezielle Fähigkeiten.

              Kommentar


              • #8
                Ich hab mir die Folge die Tage mal auf youtube angesehen, und da fiel mir eine Szene auf, die seinerzeit in der synchronisierten Fassung fehlte, wo sich nämlich Adama und Boomer darüber unterhalten, warum man Starbuck nicht von dem Planeten, wo er notlanden musste, retten könne. Adama begründet das damit, dass die Zylonen die Flotte immer weiter vor sich her treiben würden ("pushes us on and on and on"), und die Flotte, solange sie nicht stark genug sei oder Hilfe von der Erde erhalte, niemals anhalten oder zurückschauen könne ("we can never stop, or turn away, or look back!"). Das erscheint aber nun wirklich nicht plausibel. Die Galactica wurde bereits die ganze Serie hindurch von den Zylonen verfolgt, und sie hat mehrfach angehalten und Zurückgebliebene wieder aufgelesen. Man denke nur an die Folgen "Der verlorene Planet der Götter" und "Der verschwundene Krieger". Und jetzt plötzlich soll das nicht mehr möglich sein? Dass man Starbuck wegen des gerade noch laufenden Gefechts mit dem Zylonen nicht sofort helfen konnte, leuchtet ja noch ein, aber dass man ihn für immer zurücklassen muss?

                Starbucks Rettungskapsel und der abgestürzte Zylonen-Jäger sind auch nicht besonders gut in Szene gesetzt. Die Rettungskapsel sieht kein bisschen nach einem Teil aus, das einmal zu einer Viper gehört hat, abgesehen einmal von den Cockpitfenstern. Und der Zylonenjäger sieht sehr danach aus, dass man ein Stück der Hülle eines richtigen Zylonenjägers genommen und dann ein paar klobige Metallteile, die nie Komponenten eines Jägers gewesen sind oder solche hätte sein sollen, irgendwie einigermaßen passend daneben gestellt hat. Auf keinen Fall wirkt da irgendetwas auch nur annährend glaubhaft wie ein Trümmerstück eines Zylonenjägers. Das hätte mal wirklich besser machen können, selbst mit der Tricktechnik des Jahres 1980. Man hätte einfach irgendwelche Teile vom nächsten Schrottplatz holen können, das hätte noch echter ausgesehen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Orovingwen Beitrag anzeigen
                  Und der arme Cy wird dann abserviert, als er eine Frau anschleppt.. wo hat er sie überhaupt her? Geht einfach weg, sagt er suche eine Frau (woo-man ) und schleppt eine schwangere Schönheit an.. das muss man auch mal bringen ^^
                  Ich schaue allein für diesen Textausschnitt immer wieder gerne in in diesen Thread rein. Lustig aber sehr treffend beschrieben von dir, Orovingwen.

                  Eine interessante Folge wird uns hier zum "Abschluss" der Serie präsentiert. Ganz eindeutig ist die Folge kein Serienfinale. Bei KSG 1980 ist mir schon vorher aufgefallen, dass eine gewisse Kontinuität zwischen den Folgen gegebene ist. Auf gewisse Ereignisse wird immer wieder einmal eingegangen, neu eingeführtes wird beibehalten. (Anwesenheit der Kinder, später die Möglichkeit, die im Baseball-Camp zu lassen. Anspielung auf den Raubüberfall, etc.)

                  Insofern stellt sich bei der Folge "Das Geheimnis um Starbuck" die Frage, ob hier ein Mystery-Handlungsstrang eingeführt werden sollte, den man später noch weiterverfolgen wollte. Beim Gespräch zwischen Boomer und Adama, als sie darüber streiten, umzukehren und Starbuck zu suchen, fällt mir auf, dass Adama im Grunde sagt "Bevor wir nicht die Erde gefunden haben, kehren wir nicht hierher zurück." Nun, das hat sich inzwischen erledigt. Vielleicht war eine Rückkehr Dirk Benedicts wirklich eine Möglichkeit. Oder man hätte Zee in Zukunft öfter von ihm träumen lassen, so dass sich die Geschichte um Starbuck in der Vergangenheit abschließt und klar wird, welche Konsequenzen das "Urteil" von Angela hatte.

                  Adama fand ich in dieser Folge wohl erstmals in der 1980er-Serie einigermaßen glaubhaft. In den vorangegangenen Folgen wirkte er fast so wie ein seniler alter Mann, der sich vom jugendlichen Dr. Zee das Selbstverständlichste erklären lassen musste. Eigene Schlüsse zog er gar nicht mehr und an eigener Initiative fehlte es ihm auch. Den Unterschied des aktuellen und der früheren Adama sieht man gut im Gespräch zwischen ihm und Boomer während der Schlacht, wo Adama auch fähig ist, eine wirklich harte Entscheidung zu treffen.

                  Die Handlung auf dem "Planeten Starbuck" (Cy: "Welch' ein Zufall" ) mit Starbuck und Cy gefiel mir auch sehr. Mit hat der Zylone schon richtig leid getan, immer mehr Menschen um ihn herum und er bekommt als Maschine Minderwertigkeitskomplexe. Muss auch noch eine Frau für Starbuck anschleppen ("Sie lebt!" - "Ich dachte, du würdest diesen Zustand vorziehen.")

                  Diese Mystery-Handlung rund um Angela lässt natürlich viele Fragen offen, aber trotzdem fand ich die Folge hervorragend. Cy war immer gut für einen lässigen Spruch und am Ende spitzt sich die Lage zu, als die anderen drei Cenutrions landen und Cy sich tatsächlich für Starbuck opfert. Ziemlich tragisches Ende.

                  Die Effekte sollen auch nochmal angesprochen werden. Da wir hier wieder einen recht ausgedehnten Raumkampf zwischen Cylonen und Colonials sehen, kommen wieder viele Szenen aus den ersten paar Folgen der 1. Staffel zum Einsatz. Aber es gibt auch ein paar neue Effekte, wie die drei Sonnen am Tageshimmel, die über das Firmament ziehen. Oder das Matte Painting mit den vielen Monden am Nachthimmel.

                  Tja, der Beginn war vielleicht ein bisschen langgezogen, wenn ich mal etwas finden müsste, was ich der Folge negativ anrechnen möchte. Die offenen Fragen zur Mystery-Handlung angesichts der Absetzung will ich hingegen nicht ankreiden, aufgrund der bisherigen vorhandenen Kontinuität in der Serie glaube ich schon, dass da noch was rund um Starbucks-Schicksal und Dr. Zees Herkunft geplant gewesen war.

                  Ich gebe für diese Folge mal die vollen 6******.

                  Gesamtbewertung der Serie und Vergleich zur "1. Staffel":

                  25 Erforschung der Erde 5*
                  26 Gefahr für die Menschheit 3*
                  27 Der Machtkampf 3*
                  28 Rettung der Kinder, 1 4*
                  29 Rettung der Kinder, 2 4*
                  30 Die Erpressung 3*
                  31 Die Landung der Zylonen 5*
                  32 Hetzjagd durch New York 4*
                  33 Neue Partner 3*
                  34 Das Geheimnis um Starbuck 6*

                  Durchschnitt: 4,00*

                  Aufgrund der hier im Forum oft geäußerter Kritik am 1980er-Spin-off habe ich lange Zeit einen Bogen um die dritte von Koch-Media aufgelegte DVD-Box gemacht. Da ich aber doch gerne eine Serie komplett habe und die Box dann doch relativ günstig bekommen habe, habe ich mich ran gewagt.

                  Was soll ich sagen? Ich bin wirklich überrascht. Die 1980er-Serie gefällt deutlich besser als der Vorgänger, weil er so ziemlich alles vermeidet, was mich an "Staffel 1" gestört hat. Tja, wenn man nur ein so unausgegorenes Serienkonzept hat und deshalb kein vernünftiges fiktives Serienuniversum erschaffen kann, dann greift man eben auf die Realität zurück. Indem man das Spin-off im Jahr 1980 auf der Erde angesiedelt hat, hatte man schon mal eine deutlich solidere Basis und war meistens unabhängig von fiktiven Kampfstern- und Superzerstörungstechnologien, die von Drehbuchseite zu Drehbuchseite ihre Eigenschaften verändern. Neue Technologien gab es zwar auch in der 1980er-Serie, aber die wurden eigentlich alle mehr oder weniger schon in im Pilot-Dreiteiler eingeführt und dann recht konstant beibehalten. Am weitesten hergeholt schien dort noch das Zeitreiseelement, aber wie man am etwas seltsamen Bruch zwischen Pilotfilm und erster regulärer Folge sieht, wurde dieses Element schnell weggelassen und der wiederkehrende Bösewicht ohne sichtbaren Erfolg ein paar Folgen später in die Gegenwart zurückgeholt.

                  Auffallend ist auch die Kontinuität der Serie. Schon in der ersten Serie gab es viele Mehrteiler, aber die ersten neun 1980er-Folgen weisen eine durchgehende Kontinuität auf. Es verändert sich immer wieder mal ein bisschen was an der Lage und es kommen neue Elemente hinzu, die dann beibehalten werden und auf die Rücksicht genommen wird. Manchmal sind es auch nur kleine Anspielungen, aber eigentlich ist es durchaus empfehlenswert, die Serie in der vorgegebenen Reihenfolge anzusehen.

                  Und der dritte Punkt, den ich noch hervorheben will, ist der Humor. Die "1. Staffel" ist noch weitgehend daran gescheitert, nur Wochen nach einem Holocaust eine Serie mit Humor zu sein und ausgelassene, entspannte Stimmung verbreiten zu wollen. Tja, das war eine Themenverfehlung. KSG 1980 verschweigt weitgehend den Grund für die Reise der Galactica und der Flotte, der zudem ohnehin schon 30 Jahre zurückliegt. Was aber nicht so wirklich relevant ist. Der wirklich passende Humor von KSG 1980 spielt sich nicht auf der Galactica, dem Casino-Schiff oder sonst wo in der Flotte ab. Nein, es ist ein typischer Culture-Clash-Humor, der aus Missverständnissen und Unwissenheit in dieser neuen Umgebung resultiert. KSG 1980 ist damit eine für die 80er-Jahre relativ typische Action-Comedy-Serie geworden, die sich selbst auch nicht so übermäßig ernst genommen hat. Diesen Eindruck hatte man beim Vorgänger durchaus. Und schon in der ersten Folge von KSG 1980 haben wir bereits eine Abrechnung mit dem Charakter "Boxey", als dieser - als Erwachsener nun Troy genannt - sagt, er muss damals wohl eine ziemliche Nervensäge gewesen sein.

                  Fazit: 4 runde Sterne für das Spin-off allein übertrumpfen die alte Serie (3,64 Sterne) bei weitem, nimmt man fairerweise sogar nur die ersten 10 Folgen der "1. Staffel" zum Vergleich, schneidet diese mit runden 3 Sternen sogar ziemlich blamabel gegenüber dem Spin-off ab.

                  Wäre ich vor die Wahl gestellt, welche Serie ich mir fortgesetzt wünschen würde, fiele meine Wahl klar auf das Spin-off. Aber "mein" Battlestar Galactica bleibt trotz dieser positiven Überraschung der Reboot von 2003 und seine 4 folgenden Staffeln.
                  Zuletzt geändert von MFB; 28.09.2011, 11:55.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mir hat die Folge ganz gut gefallen. Endlich erfährt man was aus Starbuck wurde und woher Dr. Z kommt. Die Szenen mit Starbuck und Cy auf dem Planeten haben mir gut gefallen und mit dem Auftauchen der Frau kam auch etwas Humor in die Dialoge. Alles in allem eine schöne Schlußfolge, die von mir gute vier Sterne bekommt.
                    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                      Mir hat die Folge ganz gut gefallen. Endlich erfährt man was aus Starbuck wurde
                      es interessiert aber doch nicht nur, was aus Starbuck wurde. Sondern auch aus Apollo, Athena, Cassiopeia, Jolly, Tigh, ... . Erfahren tut man das nur bei Adama, Boomer und Boxey (Troy), und hier schließlich bei Starbuck.

                      Kommentar


                      • #12
                        Alleinstehende Mutter auf fremdem Planeten: Das schreit eigentlich nach Apollo und nicht Starbuck.

                        Die beste Folge von BSG 1980, obwohl (oder vielleicht gerade weil?) sie keinen Bezug zur restlichen Staffel hat. Es werden Fragen beantwortet, die niemand gestellt hat. Was wurde aus Starbuck? (Bessere Frage: was wurde aus irgendwem abgesehen von Adama, Boomer und Boxey?) Woher kommt "Dr." Zee? (Bessere Frage: Ist das ein Ehrendoktor, oder wo in der Flotte findet noch wissenschaftliche Forschung statt?)Woher kam die Frau? ...
                        Ich wäre nicht überrascht, hätte Jane Espenson sich als junges Mädchen diese Folge angesehen und sich dann vorgenommen, Drehbuchschreiberin zu werden. Somit sind die hüpfenden Farmkinder jedefalls das Letzte, was wir von der Erde zu sehen bekommen.

                        Abgesehen vom Mystizismus und der Nichteinbettung steht aber Starbuck und seine Beziehung zu "Zy" im Vordergrund. Und diese Story funktioniert wunderbar. Gleich am Anfang legt Starbuck die Qualitäten an den Tag, die ihn zu den sympathischten Figuren der Serie machen. Statt rumzunörgeln, dass man ihn zum Sterben auf einen x-beliebigen Planeten zurücklässt, fantasiert er über primitive Völker, die ihn als einen Gott verehren werden. Dieser unbändige Optimusmus erinnert an Mark Watney in "Der Marsianer" und ist der deutlichste Unterschied zu der weiblichen Starbuck-Reinkarnation in nBSG (komisch, dass damals hauptsächlich der Geschlechtswandel kritisiert wurde). Zy sprengt schließlich den Rahmen mit seinem trockenden Humor und bildet mit Starbuck ein famoses Duo. Obschon dieses "Enemy Mine"-Motiv inzwischen reichlich verwendet wurde, war die Sterbeszene noch immer sehr rührend. Kein Mensch, kein Zylone, ein Freund!

                        5 Sterne

                        *****
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X