Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[105] " " / "There Is Another Sky"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [105] " " / "There Is Another Sky"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Caprica 2.jpg
Ansichten: 1
Größe: 48,2 KB
ID: 4288071Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Caprica.jpg
Ansichten: 1
Größe: 32,1 KB
ID: 4288070


    US-Erstausstrahlung: 26.02.2010
    Regie: Michael Nankin

    Gastdarsteller: Genevieve Buechner (Tamara Adama), Luciana Carro (Priyah Magnus), Hiro Kanagawa (Cyrus Xander), Sina Najafi (William Adama)

    Kurzinhalt: Joseph Adama versucht seinem Sohn wieder näher zu kommen. Währenddessen entdeckt der Avatar seiner Tochter Tamara eine neue Facette der virtuellen Welt.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    12.50%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Caprica ausmacht!
    50.00%
    12
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25.00%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    4.17%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    8.33%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

  • #2
    Sehr schöne Folge. Die mit Abstand Beste bisher. Nur haarscharf an der Höchstwertung vorbeigeschrammt. Erinnerte mich angenehm an die besten BSG Folgen der 1.Staffel.

    Und ich rede hier nicht nur über die Szenen, die das Herz eines jeden SF geeks höher schlagen lassen müssen - wie der Luftschiffangriff über das virtuelle New Cap City oder die an Robocop angelehnte Szene mit Cylon-Zoe bei der Vorstandsversammlung - sondern über die intelligenten Anspielungen auf die heutige Medienwelt und deren logische Weiterführung in die Zukunft:
    Reallife Versager gebärden sich im Netz wie Zuhälter, das Holoband=Internet kann von der Industrie nicht gewinnbringend vermarktet werden, also stößt man es wieder ab und geht zum nächsten Schritt über, der noch fatalere Folgen haben wird.

    Auch visuell ein Genuss, die Schlussszene wäre "desktophintergrundwürdig".
    Alleine die jugendlichen Darsteller waren teilweise sehr blass, hätte man da schauspielerisch zugelegt, hätte ich volle Punktzahl für diese tolle Episode gegeben.

    Was ich zunächst als die größte Schwäche von Caprica angesehen habe, nämlich der schon bekannte Ausgang der Geschichte, erkenne ich mittlerweile als die große Stärke an: Man kann den Schluss von Caprica nämlich schlecht versaubeuteln wie bei BSG, er ist eine gute Konstante.
    Die Macher können uns jetzt nicht mit Taschenspielertricks und falschen Erwartungshaltungen (Opernhausmysterium und Headwesen in BSG) ködern, sondern müssen ihre Geschichte einfach nur gut erzählen.
    Und das ist in dieser Episode gut gelungen.

    Kommentar


    • #3
      Nein sry, mehr wie 4* gibts nicht, und das auch nur wegen der letzten 5 Minuten.

      PS: Nicht versaubeuteln ?................ keine Angst die schaffen das schon irgendwie

      Kommentar


      • #4
        Die Folge lenkt den Focus auf Tamara und ihre Erfahrungen in New Cap City. Andere Handlungsstränge werden auf das nötigste reduziert oder gar nicht angesprochen. Ich mag diese Bonnie und Clyde Geschichte von Tamara und ihrem neuen Freund. Als ich das erste mal NCC sah, habe ich sofort vorgestellt wie Joseph und Sam sich auf die Suche nach Tamara und Sam sich nicht einkriegt vor Lachen als er sieht wie die ganzen Kiddies auf Möchtegerngangster machen und dann so Sprüche los lässt wie " gib mir zwei Wochen und die ganze Stadt gehört mir". Tamara Freund gefällt mir sehr gut. Ganz besonders der Kontrast zwischen seiner Rolle in NCC wo er einen knallharten Gangster spielt und dem schüchternen Jungen in der realen Welt der weiche Knie bekommt sobald er mit Joseph Adama spricht und wegrennt. Die Schauspielerin von Tamara hat hier eine gute Leistung abgeliefert wie sie am Anfang ziemlich Hilflos und unwissend daher kommt und zum Schluss zur beinharten Kämpferin aufsteigt. Da kann man nur hoffen das sie ihren Char jetzt richtig geskillt hat.

        Bei NCC stellen sich für mich einige Fragen. Erstens der ökonomische. Natürlich hört es sich zuerst interessant an das man in NCC nur ein Leben hat, aber wie soll denn dieses Spiel finanziert werden. Alleine in dieser Folge hat NCC ein halbes Dutzend zahlende Kunden verloren. Natürlich hilft es diese ganzen Counterstrike Kiddies aus dem Spiel rauszuhalten und es soll ja auch viele Rätsel geben (z.B. kann man den Banktresorcode mit Hilfe von Gullideckeln entschlüsseln die in der ganzen Stadt verteilt sind) und deswegen ist es kontraproduktiv wenn NCC einfach nur ein Ballerspiel ist, trotzdem bleibt die Finanzierung meiner Meinung nach ein ziemliches Logikloch. Zweitens wäre da das Ziel des Spiels das keiner kennt zu nennen. Ich habe keine Ahnung warum das gesagt wurde. Entweder hatten die Autoren keine Ahnung wozu NCC dienen sollte und haben deshalb das Ziel des Spiels offen gelassen, oder Tamara soll herausfinden worum es in NCC überhaupt geht. Ich persönlich tendiere eher zum ersteren, denn ich habe keine Ahnung warum jetzt Tamara herausfinden soll was das Ziel des Spiels ist. Es macht für mich keinen Sinn im Rahmen der Gesamthandlung der Serie, aber ich lasse mich gerne überraschen, weil es mich auch interessieren würde was das Ziel von NCC ist.

        Die Adamafamilie konnte mich überhaupt nicht begeistern. Tut mir leid aber dieses Thema ist so etwas von durchgenudelt das es keinen Spaß mehr macht und meiner Meinung nach wurde es auch schlecht umgesetzt.

        Die Aufsichtsratssitzung war da schon eher mein Fall. Hier wurde ein Thema angesprochen den sich Unternehmen immer wieder stellen müssen. Das Holobandgeschäft wirft immer weniger Gewinn ab (z.B. wegen Raubkopien). Deshalb muss man sich die Frage stellen was man dagegen tun kann. Entweder man versucht das Geschäftsfeld zu retten , oder man konzentriert sich auf ganz neue Geschäftsfelder. In der realen Welt wäre wohl Mannesmann ein gutes Beispiel. Dieses Unternehmen hat ursprünglich Stahlrohre produziert nur um dann später in ganz neue Sparten zu investieren (wie z.B. Telekommunikation) und genau diesen Weg schlägt jetzt auch Greystone ein. Ich persönlich glaube nicht das er das mit einer neuen empfindungsfähigen Rasse ernstgemeint hat. Ich denke eher das war PR um den Wert der Zylonen noch einmal hochzuspielen. Ich denke eher er sieht in ihnen einfach sehr komplexe Maschinen, die aber von empfindungsfähigen Wesen die ein eigenes Selbstbewusstsein haben noch lange entfernt sind. Wie könnte man denn bitte schön eine solche Rasse versklaven und glauben das dies auf lange Sicht gut geht.
        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

        Kommentar


        • #5
          Ich glaube du verwechselst da was, im Jahr 2000 wurde Mannesmann komplett von Vodafone übernommen ( durch Aktienmehrheit ) und danach zerschlagen.

          Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern.............

          Kommentar


          • #6
            Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
            Bei NCC stellen sich für mich einige Fragen. Erstens der ökonomische. Natürlich hört es sich zuerst interessant an das man in NCC nur ein Leben hat, aber wie soll denn dieses Spiel finanziert werden. Alleine in dieser Folge hat NCC ein halbes Dutzend zahlende Kunden verloren. Natürlich hilft es diese ganzen Counterstrike Kiddies aus dem Spiel rauszuhalten und es soll ja auch viele Rätsel geben (z.B. kann man den Banktresorcode mit Hilfe von Gullideckeln entschlüsseln die in der ganzen Stadt verteilt sind) und deswegen ist es kontraproduktiv wenn NCC einfach nur ein Ballerspiel ist, trotzdem bleibt die Finanzierung meiner Meinung nach ein ziemliches Logikloch.
            Könnte ja ein Open Source MMO sein.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Star Bug Beitrag anzeigen
              Ich glaube du verwechselst da was, im Jahr 2000 wurde Mannesmann komplett von Vodafone übernommen ( durch Aktienmehrheit ) und danach zerschlagen.

              Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern.............
              Ich verwechsel da nichts da bereits 1990 Mannesmann in den Mobilfunkmarkt eingestiegen sind. Ich habe dieses Beispiel genommen weil dies einer der krassesten Neuausrichtungen eines Unternehmens war das mir bis dahin bekannt war. Das eine (Neuausrichtung des Unternehmens) hat mit dem anderen (Verkauf des Unternehmens) hat ja bei meinem Beispiel nichts miteinander zu tun. Wer weiß was noch aus Greystone Industries wird. Ich denke nicht das es in seiner jetzigen Verfassung den 1. zylonischen Krieg überstehen wird.

              Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
              Könnte ja ein Open Source MMO sein.
              Wäre möglich, halte ich persönlich aber für unwahrscheinlich.
              Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
              Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
              [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Star Bug Beitrag anzeigen
                Ich glaube du verwechselst da was, im Jahr 2000 wurde Mannesmann komplett von Vodafone übernommen ( durch Aktienmehrheit ) und danach zerschlagen.

                Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern.............
                Offtopic

                Deswegen wurde um 1999 alles ausser Telekommunikation in eine eigene Gesellschaft ausgelagert.

                Atecs Mannesmann ? Wikipedia

                Ein Börsengang war schon geplant.
                Die Übernahme durch Vodafone war später.

                Ontopic:

                Tamera so in Aktion zu sehen, hatte ich nicht vermutet, ich hielt sie für eine unbedeutende Nebendarstellerin.
                Mir gefällt die Mafia Geschichte/retrofuturistische Design Set Design.

                Die Trauerfeier der Adamas auf altgriechisch hat was und wirkt realistisch.
                warum nur eine Münze pro Person verwendet wird, ist mir nicht klar.

                Die Szene von Board Meeting mit Daniel und Zoe und die Rede von Daniel war auch ein highlight.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Alius Beitrag anzeigen
                  Die Trauerfeier der Adamas auf altgriechisch hat was und wirkt realistisch.
                  warum nur eine Münze pro Person verwendet wird, ist mir nicht klar.
                  Der Fährmann von Tauron gibt vermutlich Mengenrabat.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                    Der Fährmann von Tauron gibt vermutlich Mengenrabat.
                    Wahrscheinlich hat der Fährmann nur Angst, das er eines Tages ne Bombe unter seiner Totenbarke findet oder mit Beton an den Füssen am Grund des Styx aufwacht...
                    Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

                    - Mencius

                    Kommentar


                    • #11
                      Also ich fand die Folge mal wieder sehr interessant. Besonders diese V-World und was es dort für unbegrenzte (naja, fast ) Möglichkeiten gibt. Da wird man glatt wieder träumerisch.

                      Bald gehts dann hoffentlich richtig los mit der eigentlichen Geschichte der Zylonen und wie das alles begann, wieso sie gegen die Menschen sind etc.

                      Kommentar


                      • #12
                        Das Hauptproblem der Serie scheint mir zu sein, dass die Macher nicht wirklich wissen, welches Genre sie eigentlich bedienen wollen. Sie packen zu viele Handlungsstränge in die Folgen, die meistens nicht so recht zueinander passen.

                        In dieser Folge ist der ganze Handlungsstrang in der virtuellen Realität weitgehend gelungen, die ganzen Familie Adama-Mafiaclan-Szenen lassen mich (wie schon in den vorhergehenden Folgen) völlig kalt, und dann gibt's noch so eine Art Wirtschaftsthriller um Daniel "Bill Gates" Greystone und seine neues "Zukunftsprodukt", der zwar eine grandiose Szene beisteuert, aber auch ziemlich isoliert da steht.

                        Wir haben also eine Mischung aus Cyberpunk (mit Steampunk-Elementen) mit Teenie-Soap, Mafiadrama und Wirtschaftsthriller. Weniger wäre hier wirklich mehr.
                        torrent - Magazin für serielles Erzählen

                        Kommentar


                        • #13
                          V-World, bzw. New-Cap-City hat ein bißchen was von Sin City, Stil und Farbgebung sind sich jedenfalls sehr ähnlich!

                          Kommentar


                          • #14
                            Langsam aber sicher finden die Autoren den richtigen Weg und die Serie überzeugt mich von Folge zu Folge mehr. New Cap-City bringt einen sehenswerten visuellen Stil mit sich, erzählt eine gelungene Parabel auf die aktuelle Problematik von Onlinespielen und ich mag einfach diese Vermischung mit Elementen (Mode, Ineinrichtung,...) der 1950er-Jahre.

                            Natürlich gibts noch ausreichend Steigerungspotential. Vor allem vermisse ich derzeit ein bisschen eine erkennbare Richtung, wohin die Serie langfristig eigentlich will. "There is another Sky" macht mir aber Hoffnung, dass die Serie noch was wird. Und da ich mich auch gut unterhalten gefühlt hab, geb ich mal

                            5*****
                            "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                            "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                            "Life... you can't make this crap up."

                            Kommentar


                            • #15
                              Ja die Serie steigert sich wirklich, freu mich schon auf "Ghost's in the Machine" und "End of the Line" die ja wohl richtig gut sein sollen!

                              "There is another Sky" hat jedenfalls erklärt bzw. gezeigt warum die Caprica-Skyline im Vorspann so befremdlich wirkte.
                              Ist halt New-Cap-City, und ist ja auch logisch das im Vorspann unterzubringen da ein Teil der Handlung ja in Sin City...äh...New-Cap-City (V-World) spielt!

                              Kann es sein das der Vorspann leicht modifiziert wurde ab Folge 5?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X