Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[107] " " / "The Imperfections of Memory"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [107] " " / "The Imperfections of Memory"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 107_003.jpg
Ansichten: 1
Größe: 676,4 KB
ID: 4288103 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 107_004.jpg
Ansichten: 1
Größe: 383,2 KB
ID: 4288104 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 107_001.jpg
Ansichten: 1
Größe: 767,3 KB
ID: 4288105
    US-Erstausstrahlung: 12.03.2010
    DE-Erstausstrahlung: ---

    Drehbuch: Matthew B. Roberts
    Regie: Wayne Rose

    Story:
    Daniel und Joseph versuchen den Avataren ihrer Töchter näher zu kommen. Währenddessen setzt Zoes Tod Amanda immer weiter zu, bis zu dem Punkt an dem sie ihren Verstand zu verlieren glaubt.
    Quelle
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    7.69%
    1
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    30.77%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    23.08%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    23.08%
    3
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    15.38%
    2
    "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

  • #2
    Was gibt es gross zu sagen? Die Handlung bewegt sich praktisch nicht vorwärts, dafür sind die Figuren schon herausgearbeitet. Aber von Charakterentwicklung allein kann keine Serie leben. Etwas mehr Tempo, oder überhaupt Tempo, täte der Serie sicher sehr gut.

    *** drei Sterne
    Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

    - Mencius

    Kommentar


    • #3
      Bemerkenswertester Dialog:
      "I working on top secret military robots."
      "Thats really hot."
      Na da wird doch jeder Nerd feuchte Augen von bekommen.

      Also das was mir an der Folge nicht gefiel war die Amanda Handlung. Abgesehen davon das hier Amandas Depression und ihr toter Bruder mal eben so aus dem Hut gezaubert wurde kann ich die Macher dafür Ohrfeigen das sie wieder diese Mysteryelemente aus der Klamottenkiste holen die mir schon in BSG auf die Nerven gingen. Es hat schon seinen Grund warum die Quoten von BSG in der 3. und 4. Staffel sich im freien Fall befunden hatten.

      Die Adama Handlung hat mir gefallen. Ich musste grinsend daran denken wie mein Vater mir früher beim Computerspielen zugesehen hatte und mich mit Fragen gelöchert hatte.
      "Kannst du nicht einfach auf diese Krabbe drauf springen?"
      "Nein das geht nicht?"
      "Aber bei diesem Mario ging das doch?"
      Ja aber ich spielte Half Life.
      Genauso war das bei diesen Szenen in New Cap City. Schade das Herakles aus dem Spiel geflogen ist, ich hätte gerne mehr von ihm gesehen. Mal sehen was es mit dieser Emanuelle auf sich hat. Im Moment kommt sie mir nicht ganz koscher vor.

      Die Handlung um Zoe und Philomon hat mir auch gut gefallen. Die Viper Mk I haben sie meiner Meinung nach gut hinbekommen. Schaut so aus als hätten sie eine Mk. II mit einer F 18 (für den futuristischen Touch) und einem Kampfflugzeug aus den 50er (für den Caprica Retrostyle) gekreuzt. Als ich Zoe aus dem Wasser stieg dachte ich schon die machen jetzt so eine kindische Szene das Zoe jetzt ihre Klamotten ausziehen müsste um sich keine Lungenentzündung zu holen. Aber stattdessen kam wohl die längste Technobubble Erklärung im ganzen BSG Universum. Wie dann das Date beendet wurde war eine nette Variation des Themas Vater erwischt Tochter und ihren Freund zu Hause beim Knutschen.

      Mal sehen ob Lacy sich tatsächlich der STO anschließt um endlich nach Geminon zu kommen, oder ob dies nur ein Lückenfüller war.
      Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
      Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
      [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

      Kommentar


      • #4
        Der "tote" Bruder ist halt ein Head-Wesen. Das diese Wesen wieder mitspielen werden, war ja von Anfang an klar. Also ich finde das passt. "Toll" ist es sicher nicht, dafür aber konsequent.
        Ein kleines Land kann nicht mit einem großen wetteifern, wenige nicht mit vielen; die Schwachen nicht mit den Starken.

        - Mencius

        Kommentar


        • #5
          Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
          "Kannst du nicht einfach auf diese Krabbe drauf springen?"
          "Nein das geht nicht?"
          "Aber bei diesem Mario ging das doch?"
          Ja aber ich spielte Half Life.
          Der war gut!

          Zur Folge: Da gibst tatsächlich nicht viel zu berichten. RDM und Co. spielen mal wieder auf Zeit, bloß können die mich damit nicht ein 2. mal über den Tisch ziehen.
          Bei BSG hieß es immer "Aufbaufolgen". Leider wurde da am Ende nur ein Haufen Murks aufgebaut, da konnten mir die Aufbaufolgen auch gestohlen bleiben.
          Diese Folge war schlicht langweilig. Solide inszeniert, teilweise gute Schauspieler, die Handlung leidlich interessant.

          Kommentar


          • #6
            Von mir kriegt die Folge nur 2**. Die Handlung plätscherte etwas ereignislos vor sich hin und dieser Geist von Amandas Bruder weckte zuviele Erinnerungen an die negativeren Aspekte von nBSG. Zudem kam mir dieses Trauma von Amanda dann doch etwas zu plötzlich daher. Die ganze Sache wirkt auf mich derzeit ein wenig ziellos und mag mich nicht so recht mitreißen.
            "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
            "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
            "Life... you can't make this crap up."

            Kommentar


            • #7
              Ich fand die Mystery-Handlung bei BSG eigentlich ziemlich gut. Allerdings glaube ich nicht, dass Amandas Visionen irgendetwas mit den Head-Wesen zu tun haben. Das hatte nicht so wirklich den Charakter einer göttlichen Inspiration sonder mehr einer ... naja, Störung anderer Art. Am unterm Strich ist die Amanda-Handlung der Tiefpunkt der Folge und hat leider auch viel zu viel Zeit in Anspruch genommen. Eigentlich ging's ja nur um einen erfundenen Vorwand, Amanda Richtung Clarice zu treiben.

              Die Zoe/Philo-Handlung war nicht so schlecht, aber ich hätte es lieber gesehen, hätten sie die F18/Viper-Kombi nicht als "Viper" bezeichnet. Ich hätte es besser gefunden, wenn das Zeitalter der Viper erst mit Beginn des Krieges begonnen hätte zusammen mit den Kampfsternen.

              Adama stellt sich in der Zwischenzeit in V-World schon - ein wenig - besser an als in der letzten Folge zuvor. Trotzdem kommt die Handlung nicht wirklich zu einem Höhepunkt.

              Beste Szene für mich war jene, als der Hund mit Zoe bzw. dem Zylon Bällchen-Holen spielen will. Die Schlusspointe, als Greystone die Wahrheit erkennt, kommt dann ein bisschen aufgesetzt. Er hat es so lange nicht kapiert, warum gerade jetzt? Achja, in Greystones Labor steht übrigens der gleiche niedrige Tisch wie im Zylonen-Basisschiff (promintestes Szene in "The Hub", wo Baltar langsam verblutend draufliegt ).

              Ich tue mir mit der Folge etwas schwer. Die Amanda-Handlung nimmt so viel Screentime ein und ist so schlecht, dass sie den Rest der Folge wirklich stark runterzieht, obwohl der Schluss wieder mal nicht schlecht war und es zwischendurch ein paar ganze nette Szenen gab. Aber ich denke, ich gebe dieser Folge wirklich mal nur 2 Sterne. Ich habe in den Folgen zuvor eher dazu tendiert aufzurunden. Ich gleiche es aus, indem ich hier mal abrunde.

              Kommentar


              • #8
                Mit Amanda hat man wohl nicht nur den nervtötensten Charakter des nBSG-Universums, sondern sicherlich einen der nervigsten Charaktere der gesamten Serienlandschaft erschaffen. Neben all ihrer abstrusen Verhaltensweisen (Stichwort öffentliche Beichte) verfolgt sie nun auch noch den "Geist" ihres aus der Tasche gezauberten toten Bruders und erzählt Clarice (nette Intrigantin alles Attia - allerdings merkt man, dass die Darstellerin seit "Rome" ziemlich gealtert ist) mir nichts dir nichts, dass sie mal in der Klapse war - wo sie wohl weiter hingehört hätte .

                Der Rest der Folge ist eigentlich ganz gut. Vor allem der Adama-Teil in der V-World war mal wieder klasse - wie er z.B. versucht zu fliegen . Nachdem der Junge gestorben ist, hat er nun auch ne neue "Beschützerin". Auch gefiel mir der Teil rund um Zoe und Philmeon (endlich gibts wieder ne Viper zu sehen) sowie der Cliffhanger, wenn Daniel Graystone im Cylonen seine Tochter erkennt.

                Allerdings hat die Handlung rund um Amanda so viel Screentime, dass es trotzdem nicht mehr als
                3 Sterne gibt!

                Kommentar


                • #9
                  Der Titel der Folge soll wohl ironisch damit umgehen, dass die Autoren einfach mal so einen toten Bruder Amandas aus dem Hut zaubern... ehrlich, wie einfach bei jedem RDM-Charakter der letzten Jahre so nach und nach eine "schlimme" Wahrheit auf den Tisch kommt, eckt schon ziemlich an. Diese "Vertiefung" hatte Amanda nun nicht wirklich gebraucht, auch nach ihrer Schnapsaktion in der ersten regulären Folge nicht.

                  Hatte ich noch in einem der vorherigen Reviews gelobt, dass Caprica zwar einen ähnlichen Weg wie SGU geht, aber die gröbsten Fehler dessen vermeidet, bekommen wir hier (bis auf die extrem nervige Wackelkamera, die man hier viel dezenter einzusetzen vermag) quasi die ganze Palette vorgehalten. Wie es bei (man bedenke immer: ich habe nur die ersten 10 Folgen gesehen) SGU immer war, ist der interessanteste Plot (Adama in New Cap City) chronisch unterbesetzt. Wie es bei SGU immer war, haben wir dafür eine ganze Nase voll des uninteressantesten Plots und sogenannter "Charakterszenen" eines Charakters, den man nicht wirklich mag (Amanda und Clarice, beide im Doppelpack ). Und wie es bei SGU immer war, will man einem doch eine "gute" Folge unterschieben, indem man sie mit einem (in der strengsten Form vom Himmel geholten) Cliffhanger enden lässt.

                  Die Zoe-Handlung war so lala. Die Szene mit der Viper hatte ein wenig was von "Wir treiben mal unnötigerweise das Budget in die Höhe". An sich war die Szene technisch sehr gut gemacht, und ja, der gemeine nBSG-Freund freut sich, wenn er eine Viper sieht, aber halt auch irgendwie Budgetverschwendung. Na ja, und trotz des Fortschritts, der hier dann doch mal kam, war ich von der Handlung auch eher mäßig begeistert.

                  Am besten ist halt wie gesagt eh immer Adama. Wie er versucht zu fliegen, war fast schon ein Serienhighlight. Auch die Erklärung des Jungens, was denn so ein Anreiz an NewCap City wäre, hat mir gut gefallen. Mit den Luftschiffen erinnerte mich das alles auch an "Sky Captain and the world of tomorrow" und war wirklich nahezu kinoreif. Nur leider gab es da viel zu wenig davon.

                  Abgesehen von der Wertung der Folge lässt sich nun auch ausmachen, dass SGU einen ähnlichen Verlauf hat wie nBSG. Jetzt geht es wohl wieder mit den HeadWesen und Gott los. Einerseits finde ich es gut, da man quasi über Caprica den Fehler von nBSG, "Gott" kein Motiv zu geben, "geradebügeln" könnte (sofern man das denn nun als Fehler per se empfindet), andererseits wäre Caprica dann wieder von dem entfernt gewesen, was ich von einem Prequel erwarte: dass man bei all den Referenzen zur vorhergehenden Serie auch als Neueinsteiger mit dem Prequel beginnen kann, ohne dass die Basisserie wirklich etwas verliert. Wie die Autoren genau damit umgegangen wären, wird man nur leider nie wissen, da ich hier ähnlich dem NewCap-Ziel die Befürchtung habe, dass da nicht wirklich eine Auflösung in diese Richtung kommt. Auch nicht, wie ich das letztlich bewerten würde, da solche Sachen auch immer auf die Darstellungsweise drauf ankommen.

                  Was ich aber sicher sagen kann, ist, dass diese Folge leider nicht mehr als

                  2 Sterne

                  verdient hat.
                  Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                  Für alle, die Mathe mögen

                  Kommentar


                  • #10
                    Das einzig positive an der Folge war der Adama Teil in der V-World, da gabs ein paar nette Sachen. Der Zoe Part war auch noch annehmbar u. mit ein paar netten Dialogen. Aber, die Folge hätte man ohne Probleme Amanda goes Crazy nennen können. Aber da kann man ja nicht mal der Schauspielerin die Schuld geben, sondern sollte eher die verteufeln die so eine Entwicklung zu lassen (Schreiber).
                    3 Sterne.
                    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                    Kommentar


                    • #11
                      Mir hat die Episode gefallen. Und ehrlich gesagt, ich finde auch Amanda nicht so extrem nervig. Bei ihr wird schön gezeigt, wie sie langsam aber sicher doch zerbricht. Und sie fällt voll auf Clarice rein, anscheinend hat Amanda sonst keine Freunde, da sie sich total an Clarice klammert. Mal abwarten ob Clarice es nun schafft Amanda auf ihre Seite zu ziehen, denn sie hat es ja schon angedeutet eine Monotheistin zu sein.
                      Der Part rund um Joseph in der V-World war schon besser als in der letzten Episode. Waren ein paar witzige Szenen dabei, und es wird deutlich gemacht, er darf keinen Fehler machen, wenn er seine Tochter wirklich sehen will. Ich frage mich, ob diese Kids es checken wer Joseph in der realen Welt ist, denn in der V-Welt fühlen sie sich stark und verarschen ihn, aber wenn die wüssten....
                      Ja und Zoey gibt den wohl entscheidenden Tipp, wie sich die Cylonen als Massenware herstellen lassen. Am Ende dann scheint es Daniel dann doch zu checken, dass Zoey ganz in seiner Nähe ist.
                      Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                      die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                      das geht aber auch so

                      Kommentar


                      • #12
                        Laaaangweilig!!!!
                        Diese Episode ist einfach nur Schrott. Die Handlung schreitet so gut wie garnicht voran, Amanda mit ihrer komischen Verhaltensweise beginnt einfach nur noch zu nerven und die Zoe-Cylonen-Story wird auch so gut wie nicht vorangetrieben. Leider war auch die Suche von Joseph nach dem Avatar seiner Tochter nicht gerade spannend.
                        Somit vergebe ich nur einen Stern für die Folge.
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X