Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[111] " " / "Retribution"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [111] " " / "Retribution"

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 111_005.jpg
Ansichten: 1
Größe: 70,3 KB
ID: 4288427Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 111_002.jpg
Ansichten: 1
Größe: 48,9 KB
ID: 4288428

    Weltweite Erstausstrahlung: 12.10.2010
    Deutsche Erstausstrahlung: (noch) unbekannt

    Drehbuch: Patrick Massett & John Zinman
    Regie: Jonas Pate

    Kurzinhalt:
    Bestehende Freundschaften und Bündnisse stehen auf dem Prüfstand, während Unterstützer und Gegner der STO weiter ihren eigenen Zielen entgegen streben.
    Quelle: Caprica City

    PS: Danke an KennerderEpisoden für das Hinzufügen der Umfrage

    So, nun zur Folge selbst: Mir hat sie recht gut gefallen, wobei sie aber nicht ganz so stark war wie der Mid-Season-Auftakt. Aber die Folge bringt doch einiges an Klarheit hinein. Zum einen wird mal die Lücke gefüllt, die durch Amandas Auftauchen am Schluss der vorherigen Folge entstand. Auch die Story rund um Daniel Greystone (der Bart steht ihm gar nicht schlecht) geht weiter, der Zylon ist nun wieder in seinem Besitz und nun stellt sich auch heraus, auf welche Weise die Tauron-Mafia ihm Helfen kann. Die Folge vereinfacht die Handlungsstränge schön, führt sie enger zusammen und räumt auf. Allen voran Clarice räumt auf. Sie dürfte ab sofort das alleinige repräsentative Gesicht von STO sein.

    In der Folge wird schon ein Schritt in die richtige Richtung gemacht (wenn auch einige Handlungsstränge außen vor gelassen wurden) und lässt auf eine künftig etwas stärker fokussierte Handlung der Serie hoffen. Ich gebe "Retribution" mal 4 Sterne.
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    21.43%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    35.71%
    5
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    14.29%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    28.57%
    4
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von MFB; 13.10.2010, 14:14.

  • #2
    2 Sternchen von mir.

    Die ganze Serie verliert an Glaubwürdigkeit wenn man ständig zeug sieht das es auf der Erde gibt, es wird nichtmal versucht Regenschirme oder Autos irgendwie *anders* aussehen zu lassen.

    In einer scene sieht man Raumschiffe abheben in der nächsten steht nen Auto das man heute von der Stange kaufen kann mit dem selben Innenraum den man davon erwarten würde vom Autoradio bis zum Warnhinweis auf der Sonnenblende *meh*

    Wieso gehts bei iRobot das man so kram futuristisch oder ANDERS aussehen lässt und in dieser Serie versucht man den zuschauer für blöd zu verkaufen.

    Wenn ich schon die USB slots an den Handy's sehen kann....
    ...oooh LAME!

    Die Folge an sich war auch nix dolles, plätschert halt alles so vor sich hin.
    -derzeit keine Signatur-

    Kommentar


    • #3
      Im Gegensatz zur letzten fand ich die Folge auch nicht sehr prickelnd.

      Ich fand sie etwas unruhig und unübersichtlich geschnitten, ständige Wechsel zwischen den Charakteren, unübersichtliche Zeitsprünge in der Handlung. Da hats man vielleicht etwas übertrieben, man hätte sich vielleicht auf ein paar weniger Charaktere und Handlungen konzentrieren sollen und die dafür etwas intensiver ausführen und nicht alles mögliche in vielen kurzen Szenen erzählen.

      Ich fand Daniel Greystorm auch etwas zu glaubwürdig als Gangster. Zu ihm hätte imho besser gepasst, wenn er sich nicht so sehr in die Drecksarbeit der Mafia verwickelt hätte - wie schon in der Vergangenheit. Ich find das ist eher der Typ "sorgt dafür, dass ich bekomme, was ich will - aber ich will nicht wissen wie". Es ist natürlich dramatischer, wenn er die Konsequenzen unmittelbar miterlebt. Aber ich glaube realistischer wäre gewesen, wenn er konsequent den Weg der Ignoranz gewählt hätte.

      Kommentar


      • #4
        na ja viel Geplapper halt,... wirklich soviel Sprechzeit in einer Season da brauchen andere 3 dafür

        na ja aber wirklich gefesselt hat es mich nicht ich muss zugeben das ich bei Caprica immer auf Fast Forward drücke somit hab ich wohl einen falschen Eindruck von dieser Serie.

        Das das Design nicht wirklich "fremd" wirkt kennen wir ja schon von New BSG
        tja setzt sich halt hier fort,... eigentlich lustig das sich das Design im Zeitraum zwischen Caprica und BSG nicht wirklich weiterentwickelt hat
        »Es gibt zwei unendliche Dinge, die Dummheit der Menschheit und das Universum, doch beim Universum bin ich mir noch nicht sicher« - Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          Alles im allem eine sehr schöne Folge.

          Der Amanda Teil hatte da so seine Länge, aber ich bin froh das man wieder Agent Duram gesehen hatte. Als ich Gerüchte hörte man wollte einige Handlungsstränge strecken oder nicht weiter verfolgen, hatte ich schon die Befürchtung das Agent Duram keine Rolle mehr spielen würde. Ich fand schon im Piloten das sein Char Potential hatte. Anscheinend ist er auch Mitglied in einer polytheistischen Hardlinersekte. In der Folge davor wurde ja gesagt das es eine polytheistische Sekte gäbe die auf die Monotheisten nicht gut zu sprechen sei. Das könnte noch interessant werden. Ansonsten fand ich den Amandastrang nicht unbedingt prickelnd.

          Sehr schön das Clarice immer mehr zu Atia von den Juliern mutiert. Die Schauspielerin hat einfach diese Mord- und Totschlagrollen besser drauf. Ich vergebe dir, aber Gott hat ein Problem mit dir. Das Barnabas jetzt tod sein soll, glaube ich erst wenn in einem Fernsehschnipsel in der nächsten Folge seine verkohlte Leiche gefunden wird und eindeutig identifiziert wurde, ansonsten hat die ganze Szene danach geschrien das Barnabas es daraus geschafft hat. Man hat seinen Tod nicht wirklich gesehen und es blieb für ihn Zeit genug aus dem Stockwerk zu entkommen, als Clarice und die anderen gemütlich mit dem Fahrstuhl nach unten fuhren und erst bei ihrem Auto die Bombe zündeten. Lacys Reaktion fand ich jetzt etwas doof. Natürlich bringt sie dich nicht um, denn sonst wärst du zusammen mit Barnabas drauf gegangen. Warum sich unnötig Arbeit machen. Was Baranbas geritten hat, ausgerechnet Lacy mit einem Bombenanschlag zu betrauen entzieht sich mir. Das Mädchen hat doch gar nicht die psychische Eignung für so einen Auftrag. Schon ihre Reaktion nach dem missglückten Anschlag. Man müsse nur mit Baranabas vernünftig reden und schon würde er alles vergeben und vergessen. Ja klar. Lacy hat immer noch nicht ganz begriffen auf was für ein Spiel sie sich eingelassen hat. Aber wenn man bedenkt wie sie sich immer von Zoe hat rumschubsen lassen, war das wohl abzusehen.

          Greystone/Adamas hatten nur wenig Screentime hatten aber wohl die besseren Szenen. Sehr schön fand ich die Szene wo sie den einen da überreden wollte die richtige Entscheidung zu treffen. Leider war der Selbstmord doch ein bischen zu viel des Guten. Da wollten die Autoren mal verdeutlichen welche Konsequenzen der Weg hat den Daniel im Begriff ist zu gehen, leider verpuffte doch ein Teil des Effekts ins Leere. Ansonsten hoffe ich auf mehr Screentime für Sam Adama. Würde mich mal auf eine Samcentric Folge freuen.
          Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
          Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
          [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

          Kommentar


          • #6
            Ganz ordentliche Folge, die einigen Storyelementen endlich etwas klarere Richtungen gibt. Vor allem die Amanda-Story wirkte IMHO in den letzten Folgen etwas ziellos. Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob sie Clarice ausspioniert oder sich ihr anschließt...

            Zitat von newman Beitrag anzeigen
            Ich fand Daniel Greystorm auch etwas zu glaubwürdig als Gangster. Zu ihm hätte imho besser gepasst, wenn er sich nicht so sehr in die Drecksarbeit der Mafia verwickelt hätte - wie schon in der Vergangenheit. Ich find das ist eher der Typ "sorgt dafür, dass ich bekomme, was ich will - aber ich will nicht wissen wie". Es ist natürlich dramatischer, wenn er die Konsequenzen unmittelbar miterlebt. Aber ich glaube realistischer wäre gewesen, wenn er konsequent den Weg der Ignoranz gewählt hätte.
            Das sehe ich gänzlich anders. Zum einen sagt Daniel selbst, wie wenig es ihm gefällt, seine früheren Kollegen zu erpressen. Und bei der morgentlichen Begegnung mit der Witwe des Selbstmörders steht ihm der Schock sehr deutlich ins Gesicht geschrieben. Ein abgebrühter Gangster geht mit so etwas anders um und BTW seine Anweisung, weiterzufahren, spricht schon sehr deutlich für den "Weg der Ignoranz".

            Auf der anderen Seite stellt sich natürlich auch die Frage, ob die Mafia ihm diese Ignoranz gewährt oder von ihm verlangt, aktiv mitzuarbeiten. Nach sechs Staffeln "Sopranos" erwarte ich letzteres. Je tiefer er mit drinsteckt, umso besser für die Mafia

            4****
            "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
            "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
            "Life... you can't make this crap up."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
              Das sehe ich gänzlich anders. Zum einen sagt Daniel selbst, wie wenig es ihm gefällt, seine früheren Kollegen zu erpressen. Und bei der morgentlichen Begegnung mit der Witwe des Selbstmörders steht ihm der Schock sehr deutlich ins Gesicht geschrieben. Ein abgebrühter Gangster geht mit so etwas anders um und BTW seine Anweisung, weiterzufahren, spricht schon sehr deutlich für den "Weg der Ignoranz".

              Auf der anderen Seite stellt sich natürlich auch die Frage, ob die Mafia ihm diese Ignoranz gewährt oder von ihm verlangt, aktiv mitzuarbeiten. Nach sechs Staffeln "Sopranos" erwarte ich letzteres. Je tiefer er mit drinsteckt, umso besser für die Mafia
              Wenn er die Leute aktiv erpresst, arbeitet er bereits voll mit und delegiert nicht nur.
              Ich hätte es so inszeniert, dass er das ganz der Mafia überlässt. Bloß Erpressen hätte er nach Jahren intimster Zusammenarbeit bestimmt auch ganz alleine ohne die Mafia hinbekommen, die Mafia bräuchte er dafür doch eigentlich nur, weil er selbst nicht den Mumm hat den Abzug mit eigenen Händen zu drücken.
              Aber dramaturgisch war es eben spannender, wenn er den Leuten persönlich gegenübertritt.
              Die Szene im Auto mit der Ehefrau fand ich übrigens auch klasse.

              Dass er der Mafia dadurch und spätestens nach der Säuberungsaktion aus 112 was schuldet, dürfte klar sein.
              In der neuen Episode fand ich es dann auch gut gemach. An Vergis hat Daniel bei all dem wohl nicht gedacht oder besser lieber nicht denken wollen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von newman Beitrag anzeigen
                Wenn er die Leute aktiv erpresst, arbeitet er bereits voll mit und delegiert nicht nur.
                Ich hätte es so inszeniert, dass er das ganz der Mafia überlässt.
                Natürlich würde es zu Daniel passen, wenn er nur delegiert und sich die Händer selber nicht dreckig macht. Hat er ja schon im Pilotfilm so gemacht. Allerdings passt es IHMO genau so gut zur Mafia, dass sie eben von ihm verlangt, dass er sich die Hände dreckig macht. Immerhin ist Daniel von der Mafia abhängig und kann sich wahrscheinlich nicht raussuchen, wie aktiv er eingebunden wird. IMHO trifft die Inszenierung daher voll ins Schwarze.

                Und bitte nicht so viel über zukünftige Folgen schreiben. Es ist nicht jeder so schnell beim Gucken wie du
                "I'm very much of the 'make it dark, make it grim, make it tough,' but then, for the love of God, tell a joke." - Joss Whedon
                "Bright, shiny futures are overrated anyway." - Lee Adama
                "Life... you can't make this crap up."

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Mainboand Beitrag anzeigen
                  Allerdings passt es IHMO genau so gut zur Mafia, dass sie eben von ihm verlangt, dass er sich die Hände dreckig macht.
                  Ja das stimmt.
                  Aber ich würde diese Gegenleistung eher auf einen späteren Zeitpunkt schieben. Dass die Mafia erst einmal in Vorleistung tritt und ihn dadurch in eine Abhängigkeit zwingt. Nach dem Motto "Wir haben deine Drecksarbeit erledigt, jetzt bist du an der Reihe".

                  Wobei es natürlich möglich wäre, dass die Mafia ihn involviert, um dann etwas gegen ihn in der Hand zu haben, mit dem man ihn erpressen kann, wenn er aufmuckt, und somit zwingt einen weiten Bogen um die Polizei herum zu machen. Das möchte ich dann aber explizit ausgespielt haben.

                  Kommentar


                  • #10
                    Eine recht gute Folge die die Handlung wieder weiterführt. Clarice räumt bei Barnabas und seinen Männern auf (damit dürfte sie zur Haupt-STO-Schurkin werden - was mir bei Attia natürlich gefällt ). Dazu bekommt Amanda mal mehr zu tun als nur rumzuflennen und sich blöd zu verhalten: Sie soll Clarice ausspionieren (wird spannend, ob sie es auch wirklich tut).

                    Schade finde ich, dass die Adamas diesmal eher wenig Screentime hatten. Die Familie sind einfach meine Lieblingscharaktere in der Serie. Auch hätte ich gerne etwas von der neuen Zoe in der V-World gesehen.

                    Dafür wird Daniel immer mehr zum Mafioso. Sein Werdegang ist recht nachvollziehbar geschrieben:

                    4,5 Sterne!

                    Kommentar


                    • #11
                      Das war dann wohl tatsächlich mal eine Folge, die auch ganz ohne das SF-Setting funktioniert hätte, bzw. bis auf eine Szene in der V-World, die ohnehin nicht viel auszusagen hatte, auch ganz ohne das SF-Setting funktioniert HAT. Finde ich gar nicht so schlimm, wenn man genau hinschaut, gilt das in geringeren Maßen für viele Folgen auch außerhalb von Caprica.

                      Man kann den Autoren zu ihrer Entscheidung, die Handlung nun etwas schneller voranzutreiben, nur gratulieren. Selbst wenn es nicht zur Absetzung gekommen wäre, hätte man in der zweiten Staffelhälfte anziehen müssen (was für mich ein deutliches Kennzeichen dafür ist, dass Einzelfolgen-Serien meist doch mehr Potenzial für lange Serien haben). Man macht da vieles richtig. Daniels Wandel scheint dabei ja fast überstürzt, aber auch nur folgerichtig. Auch dass Amanda nicht erst fünf Folgen bei Clarice wohnt und dann etwas merkt, ist "neu". ()

                      Leider macht man aber auch einiges falsch: Der ganze Clarice-Strang etwa, der die Folge ja heute beherrscht hat, ist sehr, sehr vorhersehbar. Kaum sieht man auch nur einen von der Clique, weiß man, was Clarice vorhat (immerhin hat man beim ersten Mal noch etwas damit gespielt und lässt den armen Kerl dann in der Badewanne grillen). Einzige Überraschung war das Auffinden Barnabas' durch Clarice. Leider eher eine schlechte Überraschung, dass Barnabas so früh stirbt.

                      Okay, mir ist eben auch der Autorenwechsel bewusst, aber als wir dann da saßen und das sahen, war die erste Frage: "Warum haben sie Barnabas dann überhaupt erst eingeführt?" Irgendwie hat die Figur der Serie jetzt nicht wirklich etwas gebracht, sondern diente irgendwie nur als Verzögerung.

                      Hinzu kommt für das Gesamtbild:

                      Zitat von newman Beitrag anzeigen
                      Ich fand sie etwas unruhig und unübersichtlich geschnitten, ständige Wechsel zwischen den Charakteren, unübersichtliche Zeitsprünge in der Handlung. Da hats man vielleicht etwas übertrieben, man hätte sich vielleicht auf ein paar weniger Charaktere und Handlungen konzentrieren sollen und die dafür etwas intensiver ausführen und nicht alles mögliche in vielen kurzen Szenen erzählen.
                      Das mit dem unruigen und unübersichtlichen stimmt, wobei ich gar nicht mal den Schnitt dafür verantwortlich machen würde, sondern die Kamera. Habe ich die zu Beginn noch gelobt, wurde sie jetzt endgültig schlimmer als bei nBSG. Hinzu kommen die völlig unnötigen Zeiteinblendungen, bei denen ich mich schon wie bei den Folgen in nBSG, wo sie auftauchten, irgendwie gefragt habe: "Warum denn genau jetzt?" Wenn das ein durchgängiges Stilmittel der Serie wäre, okay, aber so einmal benutzt muss es bei diesem einen Mal schon einen Sinn ergeben. Tut es hier nicht.

                      Weil es ja schon voranging und an sich auch spannend war, gebe ich mal

                      3 Sterne
                      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                      Für alle, die Mathe mögen

                      Kommentar


                      • #12
                        In dieser Folge passiert jetzt nicht so viel, aber dafür essentielle Dinge. Es wird zum einen klar, wie die Taurons Greystone helfen werden. Über alle Bord-Mitglieder wird diskutiert u. wie sie dazu bewegt werden können, Greystone wieder zu bestätigen. Einem Boardmitglied kostet es sogar das Leben weil er sich aufgrund der Drohungen von Greystone selbst erschießt. Desweiteren geht es um Clarice die nun um sich ausräumt u. ihre ganzen STO-Gegner nach der Reihe abmurkst, bis auf Lacy. Damit sollte sie jetzt die eindeutige Führerin der STO-Bewegung auf Caprica sein. Amanda bekommt auch mal so etwas wie einen Auftrag, nämtlich Clarice zu bespitzeln, mal schauen ob da wirklich was draus wird.

                        Wie schon vorher gesagt, war es eine etwas langatmigere Folge, in der aber wichtige Sachen auf dem Plan standen. Daher würde ich der Folge schon 4 Sterne geben.
                        Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

                        Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hat mir sehr gut gefallen, sowohl Daniel Graystone als auch Clarice gehen in die Offensive. Als Daniel all die Geheimnisse der Vorstandsmitglieder aufzählte musste ich sofort an B5 und Garribaldi denken, er erpresste den Vorstand aufdieselbe Art und Weise. Naja und Daniel hat sich zur Untermauerung seiner Forderungen auch noch gleich Joseph und Sam als Vertreter der Mafia mitgenommen, um seinen Drohungen noch mehr Gewicht zu verleihen. Dieser Part ist wirklich interessant, bin schon gespannt wie es weitergeht.
                          Ja und auch Clarice macht kurzen Prozess mit ihren Feinden, jetzt hat sie wohl die alleinige Führerschaft der STO auf Caprica, bin schon gespannt was sie mit Lacy vorhat. Aber mal ehrlich, vor allem Barnabas Zelle der STO besteht ja nur aus total naiven Teenies, vor allem wie die sich doof beim versuchten Bombenanschlag angestellt haben....
                          Und wirklich interessant finde ich jetzt Amandas Rolle, aufgrund der Infos dieses Detectives weiß sie nun die Wahrheit über Clarice, Amanda kommt mir nicht so vor, als würde sie jetzt weiterhin Clarice unterstützen, denke wohl sie wird mit der Polizei kooperieren um der STO das Handwerk zu legen.
                          Auf jeden Fall war dies wiedermal eine sehr gute Episode, die wirklich Lust auf mehr macht.
                          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                          das geht aber auch so

                          Kommentar


                          • #14
                            Leider stehen in dieser Episode mal wieder die persönlichen "Probleme" der einzelnen Charaktere viel zu stark im Mittelpunkt und auch die Haupthandlung wird nicht wirklich vorangetieben. Weiters kaufe ich Daniel Graystone seine neuer Rolle nicht ganz ab, weil dieses Gangsterimage viel zu stark in den Vordergrund tritt. Ich dachte eher das diesen ganzen Part seine neuen Verbündeten übernehmen würden. Weiters ist es sicherlich auch nicht förderlich das Zoe in dieser Folge nicht zu sehen ist bzw. der Handlungsstrang nicht weiterverfolgt wurde.
                            Somit gibt es nur zwei Sterne von mir.
                            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                            Kommentar


                            • #15
                              Der Mafia-Teil: Spannend und ein wenig unheimlich, wie schnell doch aus einem "Hobby" ein Erpressungsgrund werden kann. Und Sam war wieder dabei!

                              Amanda - endlich bekommt die Frau mal wieder eine Daseinsberechtigung in der Serie, ich mal gespannt, wie sie vorgeht.

                              STO und ihre Bombenanschläge - wie dilettantisch war das denn wieder? Ein Grundkurs "Spurenvermeidung" wäre gut gewesen!

                              Im ganzen keine Folge die mich wirklich überzeugt, immer nur stellenweise.
                              „Ich habe einfach auf die stärkste Kraft im Universum vertraut, Laura. Liebe.“

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X