Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lasst uns doch mal über die wunderbare Liebesgeschichte reden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lasst uns doch mal über die wunderbare Liebesgeschichte reden

    Denn die ist eine der großartigsten Lovestorys überhaupt bei sämtlichen SciFi Produktionen - finde ich.

    Von Anfang an war da dieses Unausgesprochene, Offensichtliche und doch so Schwierige zwischen John und Aeryn. Einfach toll umgesetzt. Ich habe da jedenfalls ständig mitgefiebert.


    Spoiler
    Ganz schlimm wurde es, als John nach der wunderbaren Zeit auf Talyn gestorben ist und da noch der andere John war. Das muss man sich mal vorstellen was das für eine emotionale Belastung sein musste für Aeryn. Diese Spannung zwischen den beiden war echt zum Nägelkauen und Heulen oder beides.



    Spoiler
    An dem Tag als John und Aeryn dann endlich wieder zueinander kamen (als die Coms kurz aus waren wegen Scorpius) bin ich den ganzen Tag mit einem breiten Grinsen rumgelaufen.

    Ich habe nichtmal bei Titanic geheult aber diese Lovestory hat mich echt mitgenommen.

    Ciao,
    Dulcinea

  • #2
    Die Liebesgeschichte ist sicherlich kein unwichtiger Bestandteil der Serie. Besonders gut gefällt mir daran wie sich die Beziehung der Beiden nach und nach ändert. Erst ist Aryn die bestimmende, die vermeintlich die Fäden in der Hand hält ist sie nach all den Geschenissen von Season 3 in Season 4 eher vorsichtig und verletzlich. Vor allen wieder mal ein Lob an Claudia Black die dies Super rüberbringt
    Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

    Kommentar


    • #3
      Wow, ich hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben hier noch eine Antwort zu bekommen

      Die Liebesgeschichte ist sicherlich kein unwichtiger Bestandteil der Serie.
      Mit Sicherheit nicht. Ich finde sogar, dass sie die Story trägt - in gewisser Weise. Ohne das sehr komplizierte Verhältnis zu Aeryn hätte John viele Entscheidungen anders getroffen. Hätte auf vieles keine Rücksicht genommen. Vielleicht wäre ihm auch egal gewesen, wer die Wurmlochtechnologie bekommt oder nicht. Nach Hause zu kommen wäre dann seine einzige Motivation gewesen. Aeryn hat in Johns Leben, seinen Zielen, seiner Motivation alles verändert.

      Kommentar


      • #4
        Ich kann mich der Begeisterung über diese Lovestory nur anschließen. Es ist fantastisch wie die Autoren diese Beziehung entwickeln. Und selbst in einem so wahnwitzigem Konzept wie der ganzen Crichton-Verdopplungs-Sache bleibt die Liebesgeschichte glaubhaft und stringent. Genial, wie in einem immer düsterer und zeitweise sogar surrealer werdenden Handlungsverlauf diese Beziehung arbeitet und lebt und den gängigen Serien-Lovestory-Klischees trotzt.
        Ich finde, daß bereits eine der frühen Episoden der 3. Season diesen knorrigen, schwierigen und doch so liebevollen Aspekt dieser Freundschaft wunderbar beschreibt (Das Bild in deinem Medaillon), die Folge, in der die beiden gemeinsam auf einem Planeten alt werden während Moya in einer Art Zeitfalle hängt. Da waren ein paar herrlich unspektakuläre, stille Momente, die mir echt das Wasser in die Augen getrieben haben ......

        Kommentar


        • #5
          Das Bild in deinem Medaillon
          Das war wirklich wundervoll. Ich hatte so gehofft, dass das Bild noch erkennbar sein würde, nachdem sie wieder auf Moya waren.

          Fantastisch waren auch diese subtilen Eifersüchteleien. Es gab ja mehr als genug Gelegenheiten eifersüchtig zu sein

          Es war sowieso brilliant - wie Du schon sagtest Uschi - in diesen Surrealen Situationen die Gefühle so überzeugend rüberzubringen.

          Kommentar


          • #6
            Das Schönste an der Sache fand ich, daß es ja von Anfang an klar war, sozusagen in der ersten Sekunde, in der sie sich ansahen, daß die beiden zusammen kommen. Daß also eher das Wie die spannende Frage war...was wiederum großartig umgesetzt wurde.
            Sehr schön fand ich da besonders die Anfangs- und die Endszene der "Look at the Princess"-Trilogie. Oder die eher subtilen Szenen wie am Ende von ...different Destinations.
            Und natürlich die Season 3 mit all ihren Achterbahnen.

            Infinite Possibilities - "Icarus Abides"

            Spoiler
            Deh...es war ja klar, daß TalynJohn sterben muß, grade weils so perfekt war, aber da haben sie wirklich tief in die Kiste filmischer Grausamkeiten gegriffen. Und zudem die schönsten letzten Worte überhaupt mit ausgebuddelt.


            "Twice Shy"

            Spoiler
            Mich hat nur genervt, daß die Autoren als Grund dafür, daß John das Lakka nimmt, Scorpius eingebaut haben. Es ergab an der Stelle einfach keinen Sinn, und es war eigentlich durch die Gespräche mit Noranti klar, daß er es nimmt, um nicht an Aeryn denken zu müssen, weil es ihm dann besser geht.
            Das hat zwar die wunderschöne Szene am Ende von Twice Shy nicht verdorben, aber hnnng, daran picke ich immer wieder, wenn John damit anfängt.
            Als ob sie den Drogenkonsum noch hatten positivieren wollen...so kommts mir zumindest vor.

            Kommentar


            • #7
              "Twice Shy"
              Jetzt, wo du's sagst, kommt es mir auch etwas merkwürdig vor.
              Ich habe das immer so gesehen, dass John tatsächlich das Zeug genommen hat wegen Aeryn. Nach der Abreise von der Erde, bzw. während seines Aufenthalts dort, ist ihm wohl klar geworden, wo er eigentlich hingehört. Das Scorpius die Crew überwacht, war vorher wohl kein Grund Aeryn nicht zu verzeihen und die Liebe einzugestehen - aber in diesem Moment - wo ihm alles klar war, musste er es tun.
              Nicht ganz logisch war allerdings später die Szene bei Pilot, wo sie offen geredet haben - Com's hin Com's her. Maybe the com's were frelled

              Kommentar


              • #8
                Achtung Spoiler!

                *hach*

                Ich schließe mich euch an. Ich bin ja eigentlich überhaupt kein Seifenopern-Schauer und ewiges Hin und Her und Doch - und Doch wieder nicht nervt mich eigentlich total. Aber bei Farscape hat das echt gut funktioniert. Bis auf den einen Moment ("Scorpius hört zu!") war die Geschichte für mich immer stimmig und nachvollziehbar, besonders grausam das (dann doch vorhersehbare) Ende des Talyn-Johns und die daraus resultierenden Schwierigkeiten.

                *hach*
                John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                Stark: Yes. That's fair.
                John: Good.
                Stark: How much later?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dulcinea Sun Beitrag anzeigen
                  Jetzt, wo du's sagst, kommt es mir auch etwas merkwürdig vor.
                  Ich habe das immer so gesehen, dass John tatsächlich das Zeug genommen hat wegen Aeryn. Nach der Abreise von der Erde, bzw. während seines Aufenthalts dort, ist ihm wohl klar geworden, wo er eigentlich hingehört. Das Scorpius die Crew überwacht, war vorher wohl kein Grund Aeryn nicht zu verzeihen und die Liebe einzugestehen - aber in diesem Moment - wo ihm alles klar war, musste er es tun.
                  Nicht ganz logisch war allerdings später die Szene bei Pilot, wo sie offen geredet haben - Com's hin Com's her. Maybe the com's were frelled
                  die Szene bei Pilot habe ich so gedeutet, dass in seiner Kanzel ein Schutz herrscht und Scorpi sie da nicht hören kann, würde mich sonst auch wundern warum man seine vertraute Zweisamkeit bei Pilot verbringt;
                  aber stimmt die Liebesgeschichte ist einmal, viel besser als in den meistens Liebesfilmen, die als Handlung nur ne Liebesgeschichte haben;

                  deshalb machen mir auch die neuen Webepisodes Sorgen; hoffe, dass da keine Handlung einfließt die diese wunderschöne lIebesbeziehung zerstört und einem dieses perfekte Abschlussbild der drei auf Moya zerstört; sollte dies der Fall sein, will ich lieber nichts neues von Farscape sehen.

                  Kommentar


                  • #10
                    ICh find das acuh toll,diese Beziehung ist für die Handlung achu echt wichtig
                    Was ich nur ein bisschen witzig finde ist das Claudia Black und Ben Browder acuh bei Stargate mitspielen(zwar nur ungefähr eine Staffel zusammen) aber trotzdem das ist dann schon komisch wenn die mal so und dann mal so zueinander sid,kann einen echt verwirren
                    Die 2 Seiten der Medaille
                    Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                    Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                    ein netter kleiner Sinnspruch.....

                    Kommentar


                    • #11
                      besonders komisch ist bei stargate, dass sie da ja kein Paar sind und eher weniger miteinander zu tun haben; mal abwarten, sollte farscape weitergehen, gibt es ja vielleicht noch Hoffnung sie als Paar wieder zu sehen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja das kann einen manhcmal wirklcih verwirren,schlimm wenn zwei Leute in zwei verschiedenen Serien zusammenspielen und in der einen ein paar sind un in der anderen nicht.
                        Aber es ist schlimmer wenn man erst Staragte schaut und dann erst Farscape entdeckt,schau noch nicht lange und icch find das immer furchtbar "komisch".
                        Die 2 Seiten der Medaille
                        Alles hat zwei Seiten, wer seine Augen öffnet wird beide sehen, wird die Realität erkennen.
                        Doch wer seine Augen verschließt wird nur eine Seite sehen können, wird nur das Schlechte in allem sehen.
                        ein netter kleiner Sinnspruch.....

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Liebesgeschichte ist meiner Meinung nach der zweitwichtigste Punkt der Serie, gleich nach Rygel.

                          Die meisten Liebesgeschichten folgen dem „all-inlcusive“ Ideal, währen bei Farscape immer zwischen Liebe, Freundschaft und Sex unterschieden wird. Man kann die Dinge getrennt erleben, oder in Kombination. Die erste Kussszene in The Flax ergibt sich nur aus dem Wunsch nicht alleine zu sein, und nicht weil die Liebe „beyond hope“ ist, das kommt erst viel viel später wenn die emotionale Bindung gewachsen ist - von dem Zwischendurchangebot zum Abbau von Spannungen ganz abgesehen. Dadurch wird das emotionale Spektrum, welches die Charaktere durchleben viel größer als in der üblichen Erzählweise, die mit Kennenlernen-Probleme-Lösung-Happyend einer geraden Linie folgt. Außerdem ist die Liebesgeschichte in Farscape eng mit der Entwicklung der Personen und den Handlungssträngen verknüpft und läuft nicht, wie beispielsweise im Actionfilm so nebenher, damit der Held mal Zeit zum durchladen hat.

                          Ich finde dass es für Aeryn schwieriger ist, als für Crichton, der, wenn man so will, der geübtere ist. Aeryn, die ihre Emotionen streng kontrolliert, muss das Lieben erst lernen. Das ist aber nicht so einfach, denn immer wenn sie sich aus der Deckung wagt, kriegt sie eins vor den Kopf geknallt. Nach The Flax ist es Crichton, der den Rückzugsdialog eröffnet. In Look at the princess, wird sie de facto von Crichton zurückgewiesen, obwohl sie ihm mit ihrem „but there's never been anything we couldn't overcome together“ sehr weit entgegenkommt. Und als sie in Die Me Dichotomy zugibt, dass John den Weg in ihr Herz gefunden hat, wird sie gleich k.o. geschlagen. Und es ist John, der sie in dieser Episode temporär umbringt und dabei noch ihren innig geliebten Prowler zerstört, und wir wissen ja was es für Autofans bedeutet wenn ihr Lieblingsgefährt nur einen Kratzer abbekommt.

                          Zwar kann man sagen, dass dies ja alles Scorpius Schuld sei, aber meiner Meinung nach sind Scorpius und Crichton nicht nur zwei Seiten des gleichen Neurochips, sondern auch von Johns Persönlichkeit. Die meiste Zeit kämpft er mit sich selbst. Und er braucht beide Seiten für seine Ambitionen, denn Harvey gibt ihm immer die richtigen Tipps und ohne Scorpius hätte er nie die Koordinaten von Katratzi erfahren. Damit ist Aeryn gezwungen beide zu lieben, oder sagen wir zumindest mit beiden zu leben, was sie ja symbolisch tut, wenn sie sich Anfang Staffel 4 im Scorpius Fetischanzug präsentiert.

                          Erst ganz am Ende der Peacekeeper Wars können sie zusammenkommen, und nur weil beide ihr altes Leben und auch einen Teil ihrer alten Persönlichkeit aufgeben. Aeryn fängt sogar für ihr Kind und um die Hilfe Johns zu beten an, was sie als alte Karrierepilotin nie und nimmer getan hätte, und sie hat auch keine Angst mehr vor der Zahl drei. Und John gibt seine Heimat und Familie endgültig auf, indem er das Wurmloch verschließt und sich das Wissen wieder nehmen lässt, also genau das weswegen er die ganzen Serie hindurch gekämpft hat. Am Ende kann er auch von seinem inneren Scorpius Abschied nehmen, der in der „2001: A Space Odyssee“ Szene stirbt, was ja in der Vorlage ein Symbol für Tod und Wiedergeburt ist. Mit dem Neuanfang hat sich für die beiden auch Zhaans Prophezeiung aus Self-Inflicted Wounds Part 2 erfüllt, „know that if patient, redemption will find you“ erfüllt, den die Erlösung von ihrer Vergangenheit können beide gut brauchen. Alles hat in Farscape hat seinen Preis, auch die Liebe, denn die muss schon besonders groß sein, wenn man das alles auf sich nimmt. Die meisten machen ja schon einen riesen Zirkus wegen ihres Jobs oder Wohnsitzes.

                          Die Aeryn & John Liebesgeschichte ist für mich einer der Hauptgründe die Serie nicht nur einmal anzuschauen (und natürlich wegen Rygel).

                          Kommentar


                          • #14
                            Hallo zusammen liebe Frascape Gemeinde, mein erster Beitrag nun hier im Forum.

                            Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.
                            Für mich war der Tod von John in der dritten Staffel wie ein Schlag vor den Kopf und der daraus resultierende tiefe Fall von Aeryn. Aber ich denke mal die haben sich schon was dabei gedacht. Wie hätte es den auch weiter gehen sollen auf Moya. Zwei Crichtons eine Aeryn?? Ich glaub das wäre in die Hose gegangen. Irgendeiner musste gehen. Vielmehr hätte mich aber auch interressiert wie hätte Aeryn reagiert wenn er wirklich sein Ding durchgezogen hätte, abseits von Scorpius und den Scarranern, nur um wirklich einen Weg nach Hause zu finden? Wie es ja schon in der ersten Staffel Folge: "Auf der Suche nach einer friedlichen Welt" geschehen war.
                            Die wirkliche Liebesbeziehen beider begann für mich erst wirklich in der Staffel 4 aber der 16 Folge. Da hat Aeryn es endlich akzeptiert das es nur einen John gibt, auch wenn der andere gestorben ist. Auch John hat nun nur noch ein Ziel vor Augen, ein gemeinsammes Leben mit Aeryn ob nun hier oder auf der Erde. Zu mal ich sagen muss das ihm ein Leben im Farscape Universum wichtiger war. Auch da ist er Aeryn in jeder Hinsicht entgegen gekommen, die sich ja auf der Erde nicht sichtlich wohl fühlte. John wäre es glaube ich auch egal gewesen wenn es nicht sein Kind gewesen wäre. Die schöntste Szene zwischen John & Aeryn aus Bad Timing als sie gemeinsam in einem Boot sitzen. Zum Schluss noch die letzten dreisig Minuten aus Peacekeeper Wars. Sie waren für mich einfach Herzergreifend. Ich hab schon gedacht Aeryn wird doch nicht schon wieder ihren John verlieren.
                            Alles in allem eine der wunderbarsten Liebesgeschichten in einer Serie die ich gesehen habe. Ich könnte mir die letzten 6 Folgen der 4.Staffel immer und immer wieder anschauen.

                            LG

                            John & Aeryn forever

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich finde auch das die Liebesgeschichte der beiden sicherlich ein sehr wichtiger Punkt der Serie ist und diese davon sehr gut lebt. Gäbe es diese nicht, würde der Serie etwas fehlen. Weiters finde ich das Claudia Black und Ben Browder ihre Rollen klasse spielten, besonders das Auf und Ab in ihrer Beziehung. Es gab ja glücklicherweise einige Folgen, die diese Liebesbeziehung schon frühzeitig vertieften und auslebten und bei welchen sogar ich ab und zu einmal eine Träne zerdrückte.
                              Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
                              Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
                              Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                              Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X