Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[112] "Ein Phänomen, gennant Flax" / "The Flax"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [112] "Ein Phänomen, gennant Flax" / "The Flax"

    John und Aeryn kreuzen die Flugbahn eines Raumphänomens: Ein unsichtbares Energienetz, ausgeworfen von Piraten, hält sie fest. Viele Geräte des Shuttles überstehen diese Begegnung nicht. Als die Atemluft knapp wird, stellt sich heraus: Es gibt nur einen Raumanzug ...
    22
    ****** eine der besten Farscape Folgen aller Zeiten!
    9.09%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Farscape ausmacht
    22.73%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    54.55%
    12
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    9.09%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4.55%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Farscape unwürdig!
    0.00%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Das es eine Falle wie das Flax gibt macht Sinn. Der Gaststar war wieder herrlich, Farscape typisch skurril. Das sein Schiff, befeuert von Puppen (!), überhaupt flugtauglich ist, grenzt ja schon an ein Wunder.

    4 Sterne
    Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

    Kommentar


    • #3
      Gut gefallen hat mir die Idee mit dem Flax, dem unsichtbaren Energienetz, daß Raumschiffe festhält. Auch die Szenen mit Crichton und Aeryn im Transport Pod waren recht interessant. D'Argos "Alleingang", um einen Weg nach Hause zu finden, war auch gut umgesetzt.

      Eine durchschnittliche und unterhaltsame Folge, aber nichts Besonderes, deswegen vier Sterne von mir.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Der Part um Aeryn und Crichton war langweiligster Einheitsbrei. Kennt man schon zu genüge aus allen möglichen TV-Serien. Das aufregendste dabei war noch, dass sie gleich mal pimpern wollten. Die Rettung kommt echt immer zum unpassendesten Zeitpunkt.

        Der Gaststar war ganz schön irre, ebenso sein Schiff. War zwar zum Teil recht lustig ("Warum reparierst du es dann nicht?" - "Habe ich, darum funktioniert's ja, wenn ich draufhaue" ), andererseits fand ich's stellenweise auch ein bissel übertrieben und lächerlich - wird scheinbar noch per Dampfmaschine angetrieben.

        Am besten war in der Folge immer noch Rygel. Die Szene wo er Zhaan offenbart, dass es gar nicht so leicht war, den anderen gewinnen zu lassen, war einfach nur genial.

        Unterm Strich gute Unterhalung, aber nichts außergewöhnliches.

        4Sterne.
        Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

        "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

        Kommentar


        • #5
          Endlich geht es auf ATV+ mit "Farscape" weiter.

          Eine ziemlich gute Folge. Jener Kerl war ja wirklich total schräg. Auch gefiel mir D'Argo (derartiges Verhalten bei nem Crew-Mitglied sieht man bei ST selten). Die Handlung rund um Aeryn und Crichton war zwar wirklich etwas klischeehaft, trotzdem aber wird an deren späteren Beziehung gefeilt. Und die letzte Szene ist einfach herrlich wie Crichton meint, dies war alles nur ne normale Reaktion und wäre Aeryn auch bei D'Argo passiert. Und natürlich die anschließende Frage welches Geschlecht Aeryn denn jetzt habe.

          Alles in allem fühlte ich mich für 45 Minuten wirklich gut unterhalten. Von daher
          4 Sterne!

          Kommentar


          • #6
            Eine nette Folge für zwischendurch. Das Flax war eine gute Sache und Staanz herlich schräg. Den Part um Aeryn und Crichton fand ich auch ganz nett, aber nicht weiter erwähneswert. Wie schon gesagt: alles bekannt.
            Rygels spiel mit dem zenetanischen Captain war recht gut, daher:

            4 Sterne
            Es ist alles wahr
            Alles! Hörst du?
            Vertraue niemandem
            Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

            Kommentar


            • #7
              1 Sehr Gut

              Ja ich habe die Folge am Samstag auch wiedermal gesehen, eine sehr gute Folge 5 Sterne! Dieser Stantz Alien war wirklich ein eigenartiger Typ und wen ich daran denke das alle Weiblichen auf seinem Planeten so ausehen kommt mir das Gruseln Rigel hat mir auch mal wieder gut gefallen alls er den Priraten bei diesem Spiel gewinnen lies, und man dachte das Rigel ein Veräter sei!

              Kommentar


              • #8
                Gerade heute wieder gesehen - unterhaltsam, nett ... aber mir eindeutig zu nahe am typischen ST-Plot. Daher leider nur die 4.

                Kommentar


                • #9
                  Rygel hat in dieser Folge was wirklich wahres gesagt , es war nicht leicht ihn gewinnen zu lassen . Ich als Spielerin diverser Karten und Brettspiele kann das so super nachvollziehen.Und so geschickt von ihm eingefädelt!Genial !

                  Auch hat mir noch die Szene mit Aeryn und John gefallen , keine Luft mehr , was solls, dann kann man schon mal die Gefühle zeigen , gibt ja eh keine Zukunft mehr...Würde ich in der Situation auch machen
                  Es gibt Leute, die haben sich schon totgemischt.
                  Nur durch gründliches Mischen wird der Verdacht des Falschspielens ausgeräumt.
                  Das hoffe ich sehr! (Stammtisch Süd)

                  Kommentar


                  • #10
                    Mir hat diese Folge sehr gefallen, und zwar hauptsächlich wegen Aeryn und John - und der Entwicklung ihrer Beziehung. Ich dachte auch schon gegen Ende "Oh bitte, wie schmalzig", aber als sie sich die Kleider vom Leib reißen wollten, musste ich echt lachen - sowas hab ich (speziell in SciFi) noch nicht gesehen. Klar, dass gerade in dem Moment D'Argo daherkam. Und dann die letzte Szene mit den beiden, einfach göttlich ("Never." "Never." "Never."...).

                    D'Argo und der/die Ausserirdische, das mit Spielzeugpuppen betriebene Schiff, Rygel, der die Partie seines Lebens spielt,... Ein rundum gelungenes Erlebnis, auch wenn die Geschichte selbst nicht unbedingt neu ist...

                    5*
                    John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                    Stark: Yes. That's fair.
                    John: Good.
                    Stark: How much later?

                    Kommentar


                    • #11
                      Finde die Folge gut gemacht. Die Beziehung zwischen Aeryn und John entwickeln sich schön weiter. Rygel fand ich ziemlich herrlich, wo er gegen diesen einen Typen gespielt hat. Der Ausserirdische mit seinem Raumschiff war sehr abgedreht, trotzdem guter Gasstar.

                      gebe 4 Sterne
                      I don't need Drugs.
                      Just give me Music...

                      Kommentar


                      • #12
                        Anbei ein paar Screenshots der Folge.

                        Aeryn und John im Shuttle:
                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Szene - Bild 001.jpg
Ansichten: 1
Größe: 112,7 KB
ID: 4233496

                        Rygel bei einem wichtigen Spiel:
                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Szene - Bild 002.jpg
Ansichten: 1
Größe: 111,5 KB
ID: 4233497 Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: Szene - Bild 003.jpg
Ansichten: 1
Größe: 138,0 KB
ID: 4233498
                        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2015
                        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2016
                        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Geschichte um Aeryn und Chrichton im Flax gefangen war wohl eine Folge, wie wir sie schon sooft in SciFi gesehen haben: In Todesgefahr schwebend auf Hilfe hoffend und sich dabei näher kommen. War aber dennoch nicht zu langweilig, weil es eine Szene war in der sie beide in einer Situation waren in der sie etwas unsicher sind und somit war es interessant zu sehen, wie sie versuchen damit umzugehen.

                          Der Gastcharakter war ganz nett, weil man nicht wusste was er (sie) wirklich vorhatte. Konnte man ihm vertrauen oder würde er sie hintergehen? Und am Ende natürlich die Liebeserklärung an Dargo war einfach toll

                          Die Handlung auf Moya mit dem Verfolger war nicht sonderlich interessant, hätte man sich meiner Meinung nach schenken können. Die Geschichte hat den Gastcharakter natürlich etwas mehr Tiefe verliehen, aber dennoch war es nicht notwendig für den Plot.

                          Insgesamt eine nette Folge nicht mehr.
                          3***
                          "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                          "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                          "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                          "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                          Kommentar


                          • #14

                            6 Sterne.* ist mir diese Fogle mal wieder wert.
                            Für viele dürfte die Wertung schwer zu verstehn sein, ich versuch es mal so zu erklären:

                            Eine charakterepisonde zu erkennen ist teilweise schwer, fast unmöglich, wenn man nur auf die Szenerie schaut.

                            So wie SF-Junkys Kommentar, für mich nur eines beweist:
                            Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                            Der Part um Aeryn und Crichton war langweiligster Einheitsbrei. Kennt man schon zu genüge aus allen möglichen TV-Serien. Das aufregendste dabei war noch, dass sie gleich mal pimpern wollten.
                            @SF-Junky,
                            Bitte entschuldige das ich unverständnis zeige aber, ich würde zu gerne wissen in welchen TV Serien, DU, diesen "langweiligsten Einheitsbrei" gesehen hast! Ich habe schon etliche TV Serien gesehen und mir ist keine Serie in erinnerung geblieben die eine solche Handlung inne hatte.


                            Zurück zur Folge:
                            Aeryn und Crichtons beziehung steigt auf ein höheres Level. Sie will im etwas beibringen, dabei werden sie dummerweise in einem Energienetz gefangen und müssen sich nun aus diesem befreien. Was schief gehen kann, geht schief. Der Befreiungsversuch, die zeit für die Reparatur des Klimasystems reicht nicht aus, dazu der wenige Sauerstoff (Halbes Arn).

                            Die Unterhaltung die darauf folgt verdeutlicht eines:
                            Aeryn, du hättest weiter machen sollen, dann hätte wenigstens einer von uns beiden überlebt.
                            Um dann alleine hier rumzusitzen, ja? Ich habe mich anders entschieden!
                            Ich dachte Peacekeeper werden erzogen, allein zu leben, allein zu kämpfen und allein zu sterben?
                            Tja, meine Ausbildung lässt mich in moment im stich. Ich möchte nicht allein sterben. (Luft holt) Was hast du gesehen...
                            hm..?
                            ...nachdem Killschock als du tot warst, waren da nun die dinge zu sehen an die die Menschen glauben. Das Licht und die Freunde.
                            Nein.. nein ich, ich hab nur schwarz gesehen. Ich weiß es nicht vielleicht haben die Sebaceaner recht, vielleicht gibt es hier nach nichts, vielleicht??? Möglich wäre ja, das ich diesmal noch nicht sterben sollte.
                            Naja.. das nächste mal wirst du es dann sicher herausfinden.
                            Aeryn hat Angst.
                            Aeryns wesen änderte sich, quasie von jetzt auf gleich, als NamTar ihr die DNA Pilots einpflanzte. Sie kann nun gefühle besser zeigen und John Crichton löst halt solche solche gefühle bei ihr aus die sie noch nie zuvor gehabt hatte.
                            Zum Bleistift, Die begegnun mit Gilina auf der Zelbinion.
                            Man kann natürlich jetzt darüber diskutieren ob das wirklich so ist oder nicht aber, meiner bescheidenen Meinung nach, steckt da noch viel mehr dahinter als es auf den ersten blick zu sehen ist.

                            Info : Die Farben Navy und DarkOliveGreen stehen für Aeryn Sun und John Crichton.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von MR.Tucker Beitrag anzeigen

                              6 Sterne.* ist mir diese Fogle mal wieder wert.
                              Für viele dürfte die Wertung schwer zu verstehn sein, ich versuch es mal so zu erklären:

                              Das hast du gut erklärt, MR.Tucker

                              Ich fand den Part um Aeryn und John auch sehr gut, genau wie den um Rygel. Erstaunlich, dass Rygel mal freiwillig der Crew geholfen hat.

                              Nicht so gut fand ich den Teil um D'Argo. Ich fand es nachvollziehbar, dass er die Suche nach Informationen für seinen Sohn abbrach, um Aeryn und John zu retten, aber ich habe nicht verstanden, warum er nicht später noch mit Staanz zurückkehrt, um noch mehr Informationen zu sammeln. Das war für mich ein Logikfehler.

                              Aber am besten fand ich den Dialog ganz am Ende der Folge:
                              John (zu Aeryn): "Nur um ganz sicher zu gehen...du bist doch die weibliche Hälfte deiner Species, oder?"

                              Ich gebe gute 4 **** Sterne.
                              Vella: "Tarnat said I'd find you here. I see why he mistook you for Sebacean. Same size, weight, coloring - though the brain cavity appears smaller."
                              Crichton: "Yeah, but my choppers are first class and I do an excellent turn my head and cough."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X