Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Sci-Fi und Religion

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sci-Fi und Religion

    Also Spacey's Meinung zu dem Thema kenne ich nun (siehe Thread "Andromeda-Lieblingscharakter).

    Kurze Erläuterung für die, die zu faul sind, dort nachzusehen: es wurde ausgelöst durch das Thema, dass mir Rev eigentlich zu religiös und missionarisch war, und Spacey meinte, dass bei Andromeda alles menschliche - also auch Religion - Platz hätte.
    (Ist natürlich sehr im Geiste Roddenberrys - *lob* )

    Nun würde mich noch interessieren, was andere über dieses Thema denken? Seht ihr Religiosität oder allgemein religiöse Themen als Bereicherung in Sci-Fi-Serien oder eher als Störfaktor, da eine moderen Zivilisation , die die Raumfahrt beherrscht, "primitive Glauben" eigentlich abgelegt haben sollte?

    Also feuert los, Leute Bin auf die Meinungen gespannt

  • #2
    Meiner Meinung ist Religion kein Anzeichen für Rückständigkeit oder Primitivität. Auch in Zukuft werden manche (natürlich nicht alle) Menschen einen höheren Sinn in ihrem Leben suchen. Es spricht nichts dagegen. Solange es kein Fanatismus ist, glaube ich, dass Wissenschaft und Religion nebeneinander existieren können.
    Als rückständig würde ich fanatisch ausgeübte Religion bezeichnen. Deshalb glaube (und hoffe) ich, dass in der Zukunft auch die Religionen toleranter werden.
    Ich begrüße es, wenn die SciFi auch religiöse Themen anspricht. Daraus ergeben sich oft interessante Geschichten. Vor allem, da es ja auch realitätsnah ist.
    Signatur ist auf Urlaub

    Kommentar


    • #3
      ich verstehe die Frage erlichgesagt nicht ganz. Ich meine religion und Glaube ist nunmal ein aspekt des (menschlichen) Lebens und wird es auch in Zukunft geben. Die Entwicklung der technick hat ncihts damit zu tun, denn der Glaube, die religion ändert sich ja auch.
      "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
      "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
      "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
      "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

      Kommentar


      • #4
        @ Orovingwen...
        in StarTrek TNG zum Beispiel wurde die Religion als etwas dargestellt, das die Menschheit überwunden hatte, da man durch die fortgeschrittene Technologie viele Dinge erklären konnte, die früher nur durch göttlichen Ursprung erklärt werden konnte. Man braucht nun keinen Gott mehr, weil man weiss, wie die Dinge auch ohne göttliches Einwirken entstehen...

        Wozu ist also Religion noch gut? Nur dazu, dass die Menschen eine Gemeinschaft erleben? Und kann man dann noch von Religion sprechen oder ist es vielleicht nur eine gemeinsame Ethik?

        Konkret war meine Frage ja von unterschiedlichen Gesichtspunken gegenüber der Figur des Rev Bem ausgegangen, der - meiner Meinung nach - doch ziemlich fanatisch war.

        Ich bitte um weitere Meinungen dazu.

        Kommentar


        • #5
          Re: Sci-Fi und Religion

          Original geschrieben von Andromeda
          Also Spacey's Meinung....
          na hoppla muss ich wohl auch mal was schreiben *ggg*


          religion gehört einfach zu den menschen das ist heute so war so und wird immer so sein, es ist nur normal es in die sci-fi einzuarbeiten.

          rev war einfach perfekt für diese rolle, eine bestie in dessen natur es liegt gegen die gebote seiner religion zuverstossen ich bleibe dabei die idee war super nur an der umsetzung hat es oft gemangelt, perfekt wäre eine folge gewesen wo es nur um rev geht und eben seine religion
          Ein Transmitter, ein Energiereceiver, ein Feldgenerator, man hat die geiles Spielzeug! Seamus Harper
          Spaceys Sci-fi Page: spacefiction.de

          Kommentar


          • #6
            Sorry, dass ich dich ungefragt äh... naja nicht ganz zitiert, sondern eigentlich interpretiert habe, sollte man nicht machen, weiss ich...

            Hoffe, es hat sich nicht allzu falsch angehört. Aber ich fand deinen Einwand interessant und dachte, dazu hätten wohl mehrere User hier ne Meinung.

            Also, nix für ungut.

            Kommentar


            • #7
              Original geschrieben von Andromeda
              Sorry, dass ich dich ungefragt äh... naja nicht ganz zitiert, sondern eigentlich interpretiert habe, sollte man nicht machen, weiss ich...

              Hoffe, es hat sich nicht allzu falsch angehört. Aber ich fand deinen Einwand interessant und dachte, dazu hätten wohl mehrere User hier ne Meinung.

              Also, nix für ungut.


              he so wars nicht gemeint absolut kein problem! ist echt ein interessantes thema hoffentlich hören wir noch ein paar andere meinungen dazu
              Ein Transmitter, ein Energiereceiver, ein Feldgenerator, man hat die geiles Spielzeug! Seamus Harper
              Spaceys Sci-fi Page: spacefiction.de

              Kommentar


              • #8
                @ Orovingwen...
                in StarTrek TNG zum Beispiel wurde die Religion als etwas dargestellt, das die Menschheit überwunden hatte, da man durch die fortgeschrittene Technologie viele Dinge erklären konnte, die früher nur durch göttlichen Ursprung erklärt werden konnte. Man braucht nun keinen Gott mehr, weil man weiss, wie die Dinge auch ohne göttliches Einwirken entstehen...
                Wobei die Betonung auf viele Dinge liegt. Ja viele Ding sind erklärt worden, aber nicht alle. Und das werden sie auch nie. Selbst in 10.000 Jahren. Es ist einfach so, dass es immer etwas gibt, dass man nicht erklären kann. Und man muss es auch nicht erklären.

                Wozu Gott nötig ist? Gott hat verschieden "funktionen". Er ist mal ein Beschützer, mal ein Ansprechpartner, mal eine Leitfigur, er gibt uns Sicherheit und Kraft. Er bedeutet aber für jeden Menschen (und sonstige Lebensformen) etwas anderes. Diese Bedeutung kann nichts ersetzen. Er kann gar nie überflüssig werden.

                (Ich hab jetzt immer ER gesagt, weil ich das so gewohnt bin. Gott hat nähmlich im eigentlichen Sinne kein Geschlecht, da er keine Person ist. Nur die Menschen können ihn halt nur/besser als Person begreifen.)
                "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                Kommentar


                • #9
                  Ich denke, das ist eine sehr... anmaßende Meinung, dass Gott nie überflüssig werden kann. Ich denke, für eine ganze Menge Menschen ist er es schon....

                  Ich hoffe, auf weitere Meinungen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Mmh, mag stimmen. Aber wenn du dich mal umschaust gibt es viele Leute, die an irgendwas glauben und sie müssen nicht den Christlichen (oder Jüdischen) glauben besitzen um an Gott zu galuben. Gott verkörpert etwas und diese Sache, die er verkörpert an die glauben die Manschen, auch wenn sie nicht an ihn selbst glauben. Die Liebe z.B. ist so eine Sache. Dir mag meine Meinung vielleichta maßend erscheinen, aber so ist sie nunmal. Ausserdem sagte ich nicht, dass alle Menschen immer an ott glauben werden. Es reicht wenn einer allein an ihn glaubt, so dass er nciht überflüssig ist. Überflüssig sein heißt ja, dass man von niemanden gebraucht wird. Und nicht dass viele einen nicht brauchen. Ausserdem wenn du den Trend mal beobachtet hättest, dann wär dir aufgefallen, dass viele Menschen "wieder zum Glauben finden". ich spreche nicht von "in -die-Kirche-gehen" und solche Sachen sondern an den (reinen) Glauben
                    "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                    "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                    "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                    "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke Religionen sind eine Bereicherung für die Scifi Serien. Denn Glauben ist nicht primitiv. Wenn man nur mal an das hochentwickelte Amerika denkt, da sind ja sogar eine ganze Menge Leute gläubig.

                      Cu philipp2

                      Kommentar


                      • #12
                        Original geschrieben von Orovingwen
                        Ausserdem wenn du den Trend mal beobachtet hättest, dann wär dir aufgefallen, dass viele Menschen "wieder zum Glauben finden".
                        Danke, ja, ich beobachte den Trend...

                        Naja und so wie du Glauben definierst, wird wohl immer einer an irgendetwas glauben. Ich habe aber von Religion gesprochen, wie ais meinem ersten Posting zu diesem Thread hervorgeht, ging es konkret um den Glauben an einen Gott und an eine institutionalisierte Religion.

                        Die Bespiele, die mich darauf gebracht haben, waren zum einen
                        - Rev Bem, aus Andromeda (man hat seinen Gott sogar mal gesehen) und
                        - die Behandlung der Religion in TNG (zb. Der Gott der Mintakaner)
                        Weiters könnte man noch die Religion der Bajoraner aus DS9 hinzuziehen (am Anfang noch Wurmlochwesen und dann "Propheten") und die Verehrung der Gründer als Götter von Jem'Hadar und Vorta.

                        Überall ist von Göttern die Rede, die man sogar sieht.

                        Dass die Menschen immer an irgendetwas glauben, ist sowieso klar. Ich denke, ein solches Thema wäre einfach zu weitläufig.

                        Kommentar


                        • #13
                          Original geschrieben von Andromeda



                          - Rev Bem, aus Andromeda (man hat seinen Gott sogar mal gesehen) und

                          oh oh ich glaub ich hab was verpasst kann mir da jemand auf die sprünge helfen
                          Ein Transmitter, ein Energiereceiver, ein Feldgenerator, man hat die geiles Spielzeug! Seamus Harper
                          Spaceys Sci-fi Page: spacefiction.de

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, in diesem Zweiteiler... "Der Geist des Abyss" (The Widening Gyre)? Da sah man doch diesen komischen Gott... eher Teufel... dieses feurige Ungeheuer da....

                            Kommentar


                            • #15
                              ja aber das ist doch nicht erwiesen das es sein gott ist oder ?
                              ausserdem scheint es immer das er das universum als göttliches verehrt oder das universum irgendwas damit zu tun hat.
                              Ein Transmitter, ein Energiereceiver, ein Feldgenerator, man hat die geiles Spielzeug! Seamus Harper
                              Spaceys Sci-fi Page: spacefiction.de

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X