Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie funktioniert der Slipstram-Antrieb

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie funktioniert der Slipstram-Antrieb

    Wie funktioniert der Slipstram-Antrieb
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

  • #2
    funktion

    so im prinzip wird glaube ich in gottes gehirn ein loch gebohrt und dann wird auf seinen windungen gesurft, glaube harper hatte mal in einer folge so ne these aufgestellt oder war es ref der magoc?

    also in der Raumzeit wird ein Loch erzeugt und da fliegt das schiff rein. der menschliche/humanoide pilot muss dann sehen, dass das ding nirgends gegen fliegt und dann sind sie auch schon da, im prinzip ein verkompliziertes Stargate verfahren
    ihr seid doch alle nur neidisch, weil die leisen stimmen nur zu mir sprechen

    Kommentar


    • #3
      Zitat von blackfriar
      so im prinzip wird glaube ich in gottes gehirn ein loch gebohrt und dann wird auf seinen windungen gesurft, glaube harper hatte mal in einer folge so ne these aufgestellt oder war es ref der magoc?

      also in der Raumzeit wird ein Loch erzeugt und da fliegt das schiff rein. der menschliche/humanoide pilot muss dann sehen, dass das ding nirgends gegen fliegt und dann sind sie auch schon da, im prinzip ein verkompliziertes Stargate verfahren
      geil
      gottes gehirn find ich fragwürdig
      ,aber der rest geil!
      "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

      Kommentar


      • #4
        Es ist einfach nur ein Dimensionsriss in die 11. Dimension. Laut Wissenschaft ist die nämlich aus Strings aufgebaut. und in dieser Dimension scheint man schnell voranzukommen. Ein und ausgänge gibt es dort wo sich die dimensionen sehr nahe kommen.
        Gefordert: Eine MARK V ECM-EINHEIT, 1000km Fullerene Kabel, ein Strahlungsarmer Nuklearer Sprengkopf
        Zweck: Überraschungsparty für Ausländische Würdenträger.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Anima1
          Es ist einfach nur ein Dimensionsriss in die 11. Dimension. Laut Wissenschaft ist die nämlich aus Strings aufgebaut. und in dieser Dimension scheint man schnell voranzukommen. Ein und ausgänge gibt es dort wo sich die dimensionen sehr nahe kommen.
          ach endlich eine erklärung ohne Gottes" Armes Gehirn zu gefährden!!!!!!
          "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

          Kommentar


          • #6
            Ich glaube in der Serie gehört zu haben, das man mithilfe des Slipstreamantrieb, an den Gravitationlinien zwischen den Sonnensysteme entlang fliegen kann, deshalb erreicht mann auch nur Sonnensysteme und nicht den Leerraum, vielleicht ihre ich mich auch.
            Das Universum gibt dir nicht was du dir wünscht,
            sondern das was du verdienst.

            Kommentar


            • #7
              So wie ich das verstehe ist der Slipstream ein eigenes Universum für sich, welches eben nach ganz anderen Regeln funktioniert. Interaudio´s erklärung hört sich ansonsten für mich relativ Plausibel an.

              Wikipedia.org sagt folgendes dazu:

              Andromeda

              Slipstram is used in the science fiction television series Andromeda to describe their method of faster than light travel.

              "Slipstream: it's not the best way to travel faster than light, it's just the only way." ? Dylan Hunt

              According to the show, a Gravity Field Generator drastically reduces the mass of the ship and then a slipstream drive opens a slippoint which the ship enters. The pilot then navigates the series of slipstream "tunnels" until they reach the desired slippoint where they exit the slipstream. Quoted from Allsystems.org:
              Since its discovery nearly 10,000 years ago by Vedran physicist Rochinda, the slipstream has connected the galaxies together. Slipstream is an extension of our reality, an additional dimension that's integrally intertwined with our own. The slipstream is a place where quantum connections are visible as cords, especially the large and strong connections like those between huge concentrations of matter such as planets or suns. A spaceship that enters the slipstream can harness the energy of these cords and ride them from one star system to another.
              One interesting thing about moving through the slipstream is that travel time between points has very little to do with the distance actually traveled. If a pilot is lucky, and the stream unfolds just right, the ship could transit between galaxies in minutes. But put an unlucky pilot at the helm and the same trip could take weeks or even months.
              Luckily for the cause of interstellar commerce and communication, the more a certain path is frequently traveled, the faster, easier and more predictable the journey becomes. As a result, frequently-traveled routes between major Commonwealth worlds -- Vedra to San-Ska-Re, for example -- are safe and convenient.
              Another unusual aspect of slipstream is the requirement of an organic pilot to guide a starship through the slipstream. At an intersection of pathways in slipstream space, both paths manifest the potentiality of being correct and incorrect. It's only when the pilot chooses a specific direction that this potentiality collapses and one path becomes right, and the other wrong. For reasons still not completely understood, organic beings tend to choose the correct paths, or more precisely, the very act of choosing makes the path they have chosen the correct one.
              But strangely, computers -- even ones with artificial intelligence -- are incapable of this reality-altering guesswork. Even the most sophisticated starship in the Systems Commonwealth requires an organic sentient to pilot through the starlanes -- a prospect some sentients regard as deeply disturbing but others find comforting.

              Usually one has to enter and exit slipstream several times before reaching their final destination. Slipstream travel almost always results in very little or no time dilation.

              Limits of Slipstream
              Due to the complex nature of slipstream probability and difficulty in mapping slipstream, only biological entities are capable of successfully navigating it. Exiting slipstream near the edge of a galaxy or in certain regions of space could be dangerous because it is difficult to find a slippoint in these areas. If a slippoint cannot be found, or a slipstream drive is damaged, the ship is stranded and limited to slower than light speed.
              Zuletzt geändert von Cypher; 31.01.2006, 12:24.
              Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Cypher
                So wie ich das verstehe ist der Slipstream ein eigenes Universum für sich, welches eben nach ganz anderen Regeln funktioniert. Interaudio´s erklärung hört sich ansonsten für mich relativ Plausibel an.

                Wikipedia.org sagt folgendes dazu:

                Andromeda

                Slipstram is used in the science fiction television series Andromeda to describe their method of faster than light travel.

                "Slipstream: it's not the best way to travel faster than light, it's just the only way." ? Dylan Hunt

                According to the show, a Gravity Field Generator drastically reduces the mass of the ship and then a slipstream drive opens a slippoint which the ship enters. The pilot then navigates the series of slipstream "tunnels" until they reach the desired slippoint where they exit the slipstream. Quoted from Allsystems.org:
                Since its discovery nearly 10,000 years ago by Vedran physicist Rochinda, the slipstream has connected the galaxies together. Slipstream is an extension of our reality, an additional dimension that's integrally intertwined with our own. The slipstream is a place where quantum connections are visible as cords, especially the large and strong connections like those between huge concentrations of matter such as planets or suns. A spaceship that enters the slipstream can harness the energy of these cords and ride them from one star system to another.
                One interesting thing about moving through the slipstream is that travel time between points has very little to do with the distance actually traveled. If a pilot is lucky, and the stream unfolds just right, the ship could transit between galaxies in minutes. But put an unlucky pilot at the helm and the same trip could take weeks or even months.
                Luckily for the cause of interstellar commerce and communication, the more a certain path is frequently traveled, the faster, easier and more predictable the journey becomes. As a result, frequently-traveled routes between major Commonwealth worlds -- Vedra to San-Ska-Re, for example -- are safe and convenient.
                Another unusual aspect of slipstream is the requirement of an organic pilot to guide a starship through the slipstream. At an intersection of pathways in slipstream space, both paths manifest the potentiality of being correct and incorrect. It's only when the pilot chooses a specific direction that this potentiality collapses and one path becomes right, and the other wrong. For reasons still not completely understood, organic beings tend to choose the correct paths, or more precisely, the very act of choosing makes the path they have chosen the correct one.
                But strangely, computers -- even ones with artificial intelligence -- are incapable of this reality-altering guesswork. Even the most sophisticated starship in the Systems Commonwealth requires an organic sentient to pilot through the starlanes -- a prospect some sentients regard as deeply disturbing but others find comforting.

                Usually one has to enter and exit slipstream several times before reaching their final destination. Slipstream travel almost always results in very little or no time dilation.

                Limits of Slipstream
                Due to the complex nature of slipstream probability and difficulty in mapping slipstream, only biological entities are capable of successfully navigating it. Exiting slipstream near the edge of a galaxy or in certain regions of space could be dangerous because it is difficult to find a slippoint in these areas. If a slippoint cannot be found, or a slipstream drive is damaged, the ship is stranded and limited to slower than light speed.
                was heist das?
                "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

                Kommentar


                • #9
                  Ich denke mal die ersten paar Zeilen tuns auf Deutsch:

                  , a Gravity Field Generator drastically reduces the mass of the ship and then a slipstream drive opens a slippoint which the ship enters. The pilot then navigates the series of slipstream "tunnels" until they reach the desired slippoint where they exit the slipstream.
                  Ein Schwerkraft-Feld Generator reduziert die Masse des Schiffs und der Slipstreamantrieb öffnet einen Slippoint (denke mal Eingang zu einem angerenzenden Raum, vllt ein Subraum) in den das Schiff reinfliegt. Der Pilot navigiert dann durch Slipstream Tunnel bis man den Zielpunkt erreicht hat und man den Slipstream verlässt.

                  Ist zwar nicht eine wortwörtliche Übersetzung aber so in etwa heisst das in dem Text.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich glaub da kann was nicht stimmen, 11. Dimension sagst du, anima1.
                    Das is aber sehr unwarscheinlich. Das würde heißen, dass du alle anderen Dimensionen sehen könntest und dich könnte keiner wahrnehmen.
                    Das kann aber nichts mit dem antrieb zu tun haben, meine ich als unerfahrener. na ja, andere physikalische Gesetze, meinen manche gäb's da schon aber das wär ja so als ob ma n auf sein pures Glück vertraut.
                    Ne, das was ich bis jetzt darüber in erfahrung gebracht habe, hört sich eher nach Zusammenspiel von Quanten, gravitation und anderen physikalischen Gesetzen an. Ich kann den Vorgang jetzt nicht beschreiben, is für mich zu kompliziert ums zu formulieren, allerdings kommts wohl nem Wurmloch sehr nah.

                    Kommentar


                    • #11
                      Diese Theorien sind bei genauerem Durchlesen sogar recht logisch aber ich möchte auch noch eine andere in Erwägung ziehen. Ich muss da grad nomal auf Gottes Gehirn zurückgreifen.
                      Aber nicht wirklich auf "Gottes" sondern auf das des Physikers Richard J. Gott.
                      Nach einigen Hinweisen stellte er die Theorie der Kosmischen Stränge (Cosmic Strings) auf.
                      Ungefähr abgeschrieben aus nem Star Trek Magazin:
                      Diese kosmischen Stränge wären wie lange Schnüre, die sich zum Teil durch das ganze Universum erstrecken könnten und sehr früh nach der Geburt des Universums geschaffen wurden. Diese Stränge stehen unter einem enormen Druck von vielen Millionen Tonnen und sind dünner als ein Atom. Sie könnten über eine enorme Anziehungskraft verfügen und objekte an sich binden ohne sie zu zerquetschen. Objekte, die an einem dieser Stränge hingen könnten mit unglaublicher Geschwindigkeit von einem Ende zum anderen reisen. Durch die Nutzung zweier Stränge wäre es nach Gotts Meinung möglich, die Raumzeit genügend zu verzerren um eine in sich geschlossene Zeitkurve zu schaffen. Es gibt aber noch viele Spekulationen zu der Beschaffenheit der Stränge und ob sie tatsächlich existieren. ...





                      Als ich mir des gelesen und gesehen hab sind mir sofort einige Paralellen zum Slip-Stream aufgefallen oder was meint ihr?

                      Andere Frage: Geht ihr davon aus, dass der Slip-stream ein natürliches Ereignis ist oder das er vor vielen Jahren von einer technisch weit entwickelten Rasse (z.B: Vedraner)geschaffen wurde um Raumfahrten schneller zu machen? Sowas wurde nml. in irgend ner Folge mal gesagt glaub ich. Zumindest dass man den Slip-stream kontrollieren kann.

                      Würd mich über eure Meinungen und Antworten freuen.

                      Bilderquelle:
                      http://library.thinkquest.org/C01266...stribution.gif

                      Kommentar


                      • #12
                        Eigentlich ist es so, dass (theoretisch) alles nur aus eindimensionalen, unendlich langen Strings besteht, die unser primitives Gehirn nicht erkennen kann und wir uns die anderen Dimensionalitäten nur einbilden. Der Slipstream-Antrieb ermöglicht es den Schiffen auf diesen Strings zu "reiten", wobei beachtet werden muss, dass sich das Schiff der Vibrationsebene des Strings anpasst.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Rotpest (Rev Bem) Beitrag anzeigen
                          Andere Frage: Geht ihr davon aus, dass der Slip-stream ein natürliches Ereignis ist oder das er vor vielen Jahren von einer technisch weit entwickelten Rasse (z.B: Vedraner)geschaffen wurde um Raumfahrten schneller zu machen? Sowas wurde nml. in irgend ner Folge mal gesagt glaub ich. Zumindest dass man den Slip-stream kontrollieren kann.

                          Würd mich über eure Meinungen und Antworten freuen.
                          Von den oben genannten Theorien aus gesehen, die alle Sinn machen, ist der Slipstream eigentlich ein natürliches Ereigniss, dass sich die Wissenschaft nutzbar gemacht hat. Es wurde also sozusagend nicht der Slipstream (ob nun Strings,Tunnel Gottes Gehirn oder sonstiges) sondern nur der Slipstreamantrieb, die "Öffnungsmaschine" erfunden.
                          Wäre der Slipstream an sich künstlich, könnten in ihm wahrscheinlich auch künstliche Intelligenzen navigieren, da das alles eine Frage der Programmierung ist.

                          Der Slipstream wurde also benutzt um die Raumfahrt schneller zu machen.
                          Wash: "Psychic, though? That sounds like something out of science fiction."
                          Zoe: "We live in a spaceship, dear."
                          Wash: "So?"

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von adler Beitrag anzeigen
                            Von den oben genannten Theorien aus gesehen, die alle Sinn machen, ist der Slipstream eigentlich ein natürliches Ereigniss, dass sich die Wissenschaft nutzbar gemacht hat. Es wurde also sozusagend nicht der Slipstream (ob nun Strings,Tunnel Gottes Gehirn oder sonstiges) sondern nur der Slipstreamantrieb, die "Öffnungsmaschine" erfunden.
                            Wäre der Slipstream an sich künstlich, könnten in ihm wahrscheinlich auch künstliche Intelligenzen navigieren, da das alles eine Frage der Programmierung ist.

                            Der Slipstream wurde also benutzt um die Raumfahrt schneller zu machen.
                            Ja, das war auch meine Vermutung, gerade weil die KIs nur eine 50% Chance haben den Slipstream zu durchqueren. Aber wenn es nun heißt, dass man den Slipstream kontrollieren kann, worauf bezieht sich das kontrollieren genau? Auf das Öffnen der Portale?

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich denke das Öffnen der Portale ist nur das aufsteigen auf einen Bullen, das "Fortbewegen" ist denk ich schon schwieriger und deshalb von KIs schlecht zu bewältigen
                              Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X