Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Friedrich Nietzsche in Andromeda

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Friedrich Nietzsche in Andromeda

    Das die Nietzscheaner der Philosophischen Ideologie des "Übermenschen" bei Friedrich Nietzsche entsprechen ist uns allen klar.

    Aber welche Anlehnungen an Nietzsches Philosophie finden sich noch in Andromeda?

    In einer Signatur hier im Forum (weis leider nicht mehr von wem) stand ein Nietzsche Zitat: (ungefähr): "Welches Chaos musst du haben, um eine tanzende Sonne zu gebähren!" Da fiel mir spontan Trance ein, die ja in irgendeiner Hinsicht eine "tanzende Sonne" ist (vor allem die junge Trance)

    Das hat mich auf die Idee gebracht, das Gene Roddenberrys Andromeda vieleicht noch mehr solcher schwehr findbaren Anspielungen hat.
    Kennt sich jemand gut mit Nietzsches Philosophie aus, sodass er Aussagen darüber treffen könnte, ob es noch mehr davon gibt?
    Leben ist Jazz.
    Jazz ist Leben.
    Improvisation ist die einzige Möglichkeit, klarzukommen.

  • #2
    Hmm... da fällt mir noch spontan das Zitat ein, das Gaheris Rhade am Anfang von 1x01 zu Dylan sagt.
    Leider weiß ich es nicht mehr wortwörtlich, aber es ging darum, dass der Mann für die Frau nur ein Mittel ist. Der Zweck ist immer das Kind.
    Den wirklichen Wortlaut findet man in "Also sprach Zarathustra". Leider weiß ich auch nicht mehr wo.

    Hin und wieder sieht man übrigens auch eine Büste oder ein Portrait des Philosophen
    Stargate Atlantis - The Destiny
    Unser RPG startet drei Wochen nach der Folge 'Das Wiedersehen' (4x03).
    Das Hauptplay ist gestartet. Neue Spieler werden immer gerne gesehen.

    Kommentar


    • #3
      Also sprach Zarathustra ? Wikipedia

      Lest mal "Von den drei Verwandlungen"
      das trifft irgendwie auch auf Trance zu wenn man mal genauer betrachte oder irre ich mich?

      Kommentar


      • #4
        Tyr liest auch ein Buch von Ihm in einer Folge und die Bezüge zu GUT und BÖSE finden sich wieder im Verhältnis zwischen Sonnenavatare und Abyss

        Die ganze Serie könnte eigentlich aus der Feder von Nietzsche stammen :
        Friedrich Nietzsches Andromeda - das wäre eigentlich der passendere Titel
        finde ich...
        Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
        Also sprach Zarathustra (nietzsche)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von avatarius+solarius Beitrag anzeigen
          Tyr liest auch ein Buch von Ihm in einer Folge und die Bezüge zu GUT und BÖSE finden sich wieder im Verhältnis zwischen Sonnenavatare und Abyss
          Der englische Titel des Buches ist "bejond good and evil" der Originaltitel wird etwa "jenseits von gut und böse" sein,
          was deine These sehr gut unterstützt
          Zitat von avatarius+solarius Beitrag anzeigen
          Die ganze Serie könnte eigentlich aus der Feder von Nietzsche stammen :
          Friedrich Nietzsches Andromeda - das wäre eigentlich der passendere Titel
          finde ich...
          Naja... Meineserachtens wird Nietzsche in der Serie sehr Kritisch betrachtet.
          Ich mein: die Nietzscheaner kommen ja nicht gerade gut weg!
          In "Friedrich Nietzsches Andromeda" währe es gar nicht zur Langen Nacht gekommen,
          weil die Nietzscheaner die Macht an sich gerissen und eine von Nietzsche angestrebte Oligachie
          (Herrschaft einer Gruppe (den Übermernschen) ) gegründet hätten.
          (Das war doch ungefähr Nietzsches Aussage bezüglich der Übermenschen: eine überlegene Herrscherrasse, die aufgrund ihrer Überlegenheit die Geschicke der Welt steuert (brisantes Material, vor allem in den 1930-1940ger jahren, ich sag nur Adolf))
          Zuletzt geändert von SadamSkywalker; 24.09.2008, 20:47. Grund: Rechtschreibfehler
          Leben ist Jazz.
          Jazz ist Leben.
          Improvisation ist die einzige Möglichkeit, klarzukommen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Blind_Hawk Beitrag anzeigen

            Naja... Meineserachtens wird Nietzsche in der Serie sehr Kritisch betrachtet.
            Ich mein: die Nietzscheaner kommen ja nicht gerade gut weg!
            In "Friedrich Nietzsches Andromeda" währe es gar nicht zur Langen Nacht gekommen,
            weil die Nietzscheaner die Macht an sich gerissen und eine von Nietzsche angestrebte Oligachie
            (Herrschaft einer Gruppe (den Übermernschen) ) gegründet hätten.
            (Das war doch ungefähr Nietzsches Aussage bezüglich der Übermenschen: eine überlegene Herrscherrasse, die aufgrund ihrer Überlegenheit die Geschicke der Welt steuert (brisantes Material, vor allem in den 1930-1940ger jahren, ich sag nur Adolf))
            Nietzsche wurde aber auch in der Realen Geschichte nur Benutzt, Hitler nutzte Nietsches Werke nur zu seinem Zweck der Nationalsozialismus ist war wohl nicht wirklich Nietsches Vision. Selbst die Evulutionstheorie wurde von den Nazis misbraucht.

            Noch eine Berühmte Figur kommt ab und an in Andromeda vor, und wird von dem Nietzscheanern führ ihre Zwecke misbraucht. Niccolò Machiavelli der Itelenische Philosop aus Florenz des 15. und 16. Jahrhunderts. In seinem Werk Il Principe sind viele der Verhaltensregeln der Nietzscheaner begründet, obwohl er Kriminele aktionen (Giftmord usw) nur als Mittel zum Zweck sah um einen Italenischen Staat zu erichten der sich gegen Frankreich und Spanien behaupten konnte. Er war übrigens ein Verehrer Cesare Borgias, hat aber dan seine Meinung geändert, da er sah wie unfähig dieser ohne seinen Päpstlichen Vater agierte.

            Ja man kann sagen das Nietzsche und Machiavelli die Beiden Größten Vorbilder der Nietzschenischen rasse in Andromeda sind.

            Kommentar


            • #7
              Robert hat stets viel Wert darauf gelegt, bekannte Literatur der Erde mit der Erzählung in Andromeda zu verweben. Auch Shakespeare wird recht oft zitiert bzw. sich an ihn angelehnt. Im Wesentlichen wurde das Ganze als stilistisches Mittel eingesetzt, um den philosophischen Aspekt von Andromeda zu unterstreichen.

              Was Nietzsche konkret betrifft, gibt es auch noch einige Episodentitel, die aus seinen Werken (in englischer Sprache) stammen:

              - The Honey Offering
              - All Too Human
              - Immaculate Perception
              - Twilight of the Idols
              Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
              "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
              Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

              Kommentar


              • #8
                Zitat von avatarius+solarius Beitrag anzeigen
                die Bezüge zu GUT und BÖSE finden sich wieder im Verhältnis zwischen Sonnenavatare und Abyss
                Nein gerade das nicht, da Abyss und Sonnenavatare/Lucifer eben keine Gut-Böse-Konstellation darstellen sondern zwei Standpunkte die von der Richtigkeit ihrer Handlung überzeugt sind und sie für "Gut" halten.

                92% of teens have moved on to rap. If you are part of the 8% who still listen to real music, copy and paste this into your signature.
                Metal is what we love.

                Kommentar


                • #9
                  Deswegen ja jenseits von gut und böse. Die Quintessenz dieses Werks ist folgendermaßen recht treffend beschrieben:

                  Dieses Werk Nietzsche versucht aufzuweisen, dass es kein 'gut' und kein 'böse' gibt, dass diese Begriffe durch den Menschen geprägt und erschaffen wurden.
                  Moral ist davon abhängig welche Basis definiert wurde. Von welchem Blickwinkel also man es betrachtet.
                  Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                  "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                  Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von DoktorAxt Beitrag anzeigen
                    Nein gerade das nicht, da Abyss und Sonnenavatare/Lucifer eben keine Gut-Böse-Konstellation darstellen sondern zwei Standpunkte die von der Richtigkeit ihrer Handlung überzeugt sind und sie für "Gut" halten.
                    Also ich würde sehr wohl von einer gut-böse konstelation reden, denn die Interpretation erfolg in der Regel von Außerhalb und meistens nachdem etwas geschehen ist. Niemand hält sich selbst für "böse" und klar sind bei einer Konfrontation zwei (meistens Gegensätzliche) Standpunkte, die aufeinandertreffen und jeder hält seinen eigenen Stadndpunkt für Richtig, aber es kann eigentlich, wenn sie nicht über zwei verschiedene Dinge (der eine über Äpfel, der andere über Birnen) sprechen, nur eins richtig sein!
                    Und wie oben schon geschrieben meistens wird erst nach den taten entschieden ob sie gut oder böse waren.
                    Wissen ist Macht, weißt nichts macht nichts!

                    Kommentar


                    • #11
                      Das entspricht auch in etwa dem, was Nietzsche ausdrücken wollte. Nichts ist von vorn herein als gut oder böse anzusehen. Die Wertung erfolgt durch die Gesellschaft, die diese auf Basis unterschiedlicher Moral- und Wertevorstellungen vornimmt.

                      Was DoktorAxt ausdrücken wollte ist ja, dass Andromeda genau das gleiche macht. Anfangs wird man die Magog und den Abyss als das absolute Böse ansehen, da sie nur auf Vernichtung aus sind. Aber je weiter die Geschichte voran schreitet, desto mehr merkt man, dass bei Andromeda nicht schwarz oder weiß gemalt werden kann.
                      So versucht der Abyss lediglich, den Zustand des Universums wiederherzustellen, den er für perfekt hält und der von den Lucifern zerstört worden ist. Rev Bem drückt es ja recht treffend bei seiner ersten Begegnung aus: "I understand now. I see hatred, but beneath that surface, there is love. There is a different way, the way of transcendence."

                      Spätestens hier muss man sich ja die Frage stellen: Kann Liebe etwas schlechtes, gar bösartiges sein? Und doch kommt man nicht umher, die Taten des Abyss als bösartig zu empfinden, da man als Mensch eine ganz andere Sichtweise der Dinge hat.

                      Insofern spiegelt dieser epische Konflikt in Andromeda sehr wohl den Inhalt von "jenseits von gut und böse" wieder.
                      Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                      "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                      Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Darth.Hunter Beitrag anzeigen
                        Das entspricht auch in etwa dem, was Nietzsche ausdrücken wollte. Nichts ist von vorn herein als gut oder böse anzusehen. Die Wertung erfolgt durch die Gesellschaft, die diese auf Basis unterschiedlicher Moral- und Wertevorstellungen vornimmt.

                        Was DoktorAxt ausdrücken wollte ist ja, dass Andromeda genau das gleiche macht. Anfangs wird man die Magog und den Abyss als das absolute Böse ansehen, da sie nur auf Vernichtung aus sind. Aber je weiter die Geschichte voran schreitet, desto mehr merkt man, dass bei Andromeda nicht schwarz oder weiß gemalt werden kann.
                        So versucht der Abyss lediglich, den Zustand des Universums wiederherzustellen, den er für perfekt hält und der von den Lucifern zerstört worden ist. Rev Bem drückt es ja recht treffend bei seiner ersten Begegnung aus: "I understand now. I see hatred, but beneath that surface, there is love. There is a different way, the way of transcendence."

                        Spätestens hier muss man sich ja die Frage stellen: Kann Liebe etwas schlechtes, gar bösartiges sein? Und doch kommt man nicht umher, die Taten des Abyss als bösartig zu empfinden, da man als Mensch eine ganz andere Sichtweise der Dinge hat.

                        Insofern spiegelt dieser epische Konflikt in Andromeda sehr wohl den Inhalt von "jenseits von gut und böse" wieder.
                        Zweifellos. Ich hatte mich lediglich daran gestoßen, dass die Parteien in Andromeda Gut gegen Böse seien. No offense.

                        92% of teens have moved on to rap. If you are part of the 8% who still listen to real music, copy and paste this into your signature.
                        Metal is what we love.

                        Kommentar


                        • #13
                          Natürlich ist es eine Definitionssache , was GUT und BÖSE ist - Hitler ist BÖSE im Vergleich mit Stalin aber Stalin hat Hunderttausende verhungern lassen oder nach Sibirien geschickt!
                          Bei Andromeda gibt es viele philosophische Bezüge , die in mehrere Richtungen weisen - in manchen Folgen erscheinen selbst Dylan Hunt und Trance als BÖSE und doch handeln Sie nur nach Ihrer Moral - Sie wollen alle Ihre Vorstellung von der Ordnung wiederhaben - was sich oft diametral wiederspricht.

                          Dylan Hunt sucht im Commonwealth SEINE Ordnung , die anderen vertrauen anderen Systemen...

                          Alles ist fließend und Nietzsche hätte seine wahre Freude dabei gehabt , denke ich - und dazu passt ja auch die WAGNER-Musik in mehreren Folgen
                          Nietzscheaner sind ja große Fans von Wagner

                          In gewisser Weise sind ja auch alle bei Andromeda 'Übermenschen'
                          (außer Harper , der ist 100% Mensch und gehört damit einer vom Aussterben bedrohten Rasse an)
                          Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
                          Also sprach Zarathustra (nietzsche)

                          Kommentar


                          • #14
                            Stimmt, da sind zum Einen die Vedraner zu nennen, die den Ehrengarde-Offizieren ja stets das Gefühl gaben mehr zu sein als sie eigentlich sind. Und selbst Dylan ist genetisch modifiziert (Schwerkraftweltler). In gewisser Hinsicht könnte man ihn also dazu zählen, wenn man den Vergleich mit der "Rasse der Übermenschen" anstellt.

                            Zur Definition von gut und böse fiel mir noch ein, dass das Commonwealth selber ja ein recht gutes Beispiel dafür ist. Studiert man mal die Geschichtsschreibung des Commonwealth, so merkt man sehr schnell, dass die Vedraner alles andere als zimperlich waren wenn es darum ging, die Ordnung aufrecht zu erhalten. Da wurden durchaus Attentäter ausgesendet, um Diktatoren aus dem Weg zu schaffen. Ebenso ist der Argosy Special Operations Service (dem Dylan angehört) eine Elite-Einheit, die speziell auf Infiltration und verdeckte Operationen getrimmt ist.
                            In den frühen Jahren des Commonwealth gab es eine Menge Widerstände und auch Bürgerkriege, die dann auch mal mit roher Gewalt von den Vedranern nieder geschmettert wurden.

                            Ich denke, das spiegelt auch das Selbstbild der Vedraner wieder: Sie sahen sich selbst als eine Art Überrasse. Außer ihnen war es nur den Than gelungen, den Slipstream zu entdecken und zu nutzen. Sie waren es, die eine intergalaktische Zivilisation überhaupt erst ermöglicht haben. Und offenbar war ihnen jedes Mittel recht, um dieser Zivilisation ihr Bild von Recht und Ordnung aufzudrängen.
                            Unter'm Strich hat das zu einer utopischen und sehr intakten Gesellschaft geführt, aber der Weg dahin war blutig. Auch hier sehe ich wieder Parallelen zu Machiavelli.

                            Betrachten wir den Dylan in der Serie einmal und insbesondere seinen ungebrochenen Idealismus, so spiegelt er nicht unbedingt die Grundfesten des Commonwealth wieder. Vielmehr ist er geprägt von einigen Jahrhunderten des Friedens, wo es kaum mehr Anlass zu solchen Methoden gab (außer Argosy Special Ops Einsätzen, von denen nur das Flottenkommando wusste). Wäre Dylan in einer früheren Zeit aufgewachsen, so hätte er möglicherweise nach wie vor ein sehr disziplinierter und außergewöhnlicher Offizier sein können, dessen moralische Vorstellungen unter Umständen aber hinter seinen zu errreichenden Zielen die zweite Geige gespielt hätten.
                            Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                            "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                            Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Darth.Hunter Beitrag anzeigen
                              Zur Definition von gut und böse fiel mir noch ein, dass das Commonwealth selber ja ein recht gutes Beispiel dafür ist. Studiert man mal die Geschichtsschreibung des Commonwealth, so merkt man sehr schnell, dass die Vedraner alles andere als zimperlich waren wenn es darum ging, die Ordnung aufrecht zu erhalten. Da wurden durchaus Attentäter ausgesendet, um Diktatoren aus dem Weg zu schaffen. Ebenso ist der Argosy Special Operations Service (dem Dylan angehört) eine Elite-Einheit, die speziell auf Infiltration und verdeckte Operationen getrimmt ist.
                              In den frühen Jahren des Commonwealth gab es eine Menge Widerstände und auch Bürgerkriege, die dann auch mal mit roher Gewalt von den Vedranern nieder geschmettert wurden.
                              Hinzuzufügen, währe hier noch das sich das Commonwealth ja aus einem Imperium entwickelt hat.
                              (Es ist also in gewisser Weise, insbesondere durch die verehrung der ehemaligen "Imperialen", immer noch BEIDES: GUT und BÖSE, DIKTATUR und DEMOKRATIE (wobei ich hier keine Wertung einfügen möchte, was davon gut, was davon böse ist, da es uns zwar heutzutage so vorkommt als sei die Demokratie die ideale Staatsvorm, wir dabei aber oft vergessen, dass es nicht nur Tyrannen gab, sondern auch Alleinherrscher, die vor allen Dingen auf die Bedürfnisse ihres Volkes eingegangen sind)
                              Leben ist Jazz.
                              Jazz ist Leben.
                              Improvisation ist die einzige Möglichkeit, klarzukommen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X