Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[421] Leichtes Spiel / "The Dissonant Interval (1)"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [421] Leichtes Spiel / "The Dissonant Interval (1)"

    Die Crew versucht eine friedvolle Gesellschaft zu retten, die kurz davor steht, vom Magog Weltenschiff angegriffen zu werden.

    Quelle: www.andromedatv.de


    Was soll ich über den Abschlusszweiteiler der vierten Staffel groß sagen? Episch, spannend, einfach genial. DAS wäre ein tolles Serien-Finale gewesen. Die Weltraumschlachten sind absolut kinoreif (selten so wahnsinnig gute Effekte bei Andromeda gesehen). Das Ende ist mit der Zerstörung der Andromeda und dem Tod der ganzen Crew einfach nur wunderschön (ein Happy End in letzter Sekunde wäre unpassend gewesen). Warum man die Serie hier nicht beendet hat verstehe ich jedoch nicht. Dreht sich die ganze fünfte Staffel nur um dieses Paralell-Universum? Wenn ja, was hat das dann mit der ursprünglichen Andromeda-Story zu tun?

    Auf jeden Fall beide Daumen hoch für eine der besten Andromeda-Folgen aller Zeiten. Seit "Feinde an Bord" / "Der Geist des Abyys" war ich nicht mehr so begeistert von einer Folge. Mutig von den Autoren am Ende (bis auf Dylen) die ganze Crew draufgehen zu lassen. Damit bekommt die ganze Andromeda-Serie eine schön tragische Note.

    Klarer Fall für
    6 Sterne (eine der wenigen Folgen, welche sogar bei anderen Serien die Höchstpunktezahl bekommen hätte)!
    1
    ****** eine der besten "Andromeda" - Folgen aller Zeiten!
    46.88%
    15
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was "Andromeda" ausmacht!
    43.75%
    14
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    3.13%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    3.13%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.13%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut "Andromeda" - unwürdig!
    0.00%
    0

  • #2
    Na ja, wenn man das Gesamtbild der 2 Folgen betrachtet, dann ist es eine perfekt und wirklich sehenswerte Episode geworden. Aber leider hat es bei der 1. Folge ein bisschen gedauert, bis es mir wirklich gut gefallen hat. Aber je länger die erste Folge gedauert hat, desto mehr ist die gesamte Handlung besser geworden. Die 2. Folge war dann nur mehr die perfekt Krönung. Also wenn ich jetzt diese Folge allein bewerte würde sie "nur" 5 Sterne von mir bekommen. Aber insgesamt kommen wir den 6 Sternen schon ziemlich nahe.
    Die Zeit ist das Feuer in dem wir verbrennen.

    Ich war Teil der Lösung - und mein größtes Problem.

    Kommentar


    • #3
      Umfrage hinzugefügt.

      Kommentar


      • #4
        Dieser erste Teil des abschließenden Zweiteilers fängt noch ruhig an. Eine interessante Ausgangsposition auf einem sehr coolen Generationenschiff. Dann ist Dylan ja scheinbar ein... Paradyne? Was auch immer das ist.

        Rhade ist direkt hin und weg bei der Tussie, was aber auch ganz nett rüberkam.
        Letztenendes ist es eine dichte Atmosphäre, die uns hier geboten wird und die Folge bereitet den Weg für den Zweiten Teil. Außerdem endet sie schon recht stark.
        5 Sterne von mir.
        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

        Kommentar


        • #5
          Tja was soll ich sagen, wenn sogar HanSolo schon begeistert ist

          Ich gebe jedoch dem ersten Teil 5 Sterne, da er sin wenig braucht um ihn Fahrt zu kommen. Teil 2 werde ich aber Höchstwertung geben.
          Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

          Kommentar


          • #6
            Wahnsinn!
            Eine klasse Idee mit dieser Raumstation als Ausgangspunkt für ein Abenteur, das Seinesgleichen sucht. Nicht nur bei Andromeda.
            Alle wichtigen Zutaten sind dabei und die wundervolle Serien-Mythologie wird weitergesponnen.
            Die Episode braucht etwas Zeit um in Fahrt zu kommen,aber dann ist sie nicht mehr aufzuhalten.
            Tolle Charaktermomente wechseln sich mit starker Action ab.
            Die gewohnt herrliche musikalische Untermahlung bei Andromeda ist diesmal sogar ganz exzellent.
            Alles in allem - durch die Notwendigkeit die Story aufzubauen - etwas schwächer als Teil 2, aber dennoch ganz klar ein packendes (Gesamt-) Meisterwerk!

            6 Sterne

            Kommentar


            • #7
              Genial!

              Am Anfang Rhade's Anmache (wir sprechen über unsere Stammbäume) , dann das mit den Magog (Blubb Wie bei Alien ).. herrlich...

              Und Acology (oder wie man das schreibt) war wirklich beeindruckend.

              Louisa fand ich auch cool, aber die Schauspielerin ist ja auch klasse.

              Kommentar


              • #8
                Der Beginn des eigentlich perfekten Serienfinale, wenn es denn ein Serienfinale gewesen wäre. ILässt der 2. Teil eigentlich dann kaum mehr Zeit zum Durchatmen übrig, beginnt der ganze Zweiteiler doch sehr ruhig, was ich auch befürworte. Zweiteiler sollte man meiner Meinung nach als ganze Filme sehen, nur so lernt man den ersten Teil zu schätzen. So ist es auch (und vor allem) hier. Beginnt der Film sehr ruhig und melancholisch, endet er doch in einer großen, -na klar- actionreichen Schlacht.

                6 Punkte im großen und ganzen
                Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

                Für alle, die Mathe mögen

                Kommentar


                • #9
                  Und schon wieder eine menschliche Kultur, der die Andromeda-Crew über den Weg läuft. Ein bekanntes Volk wäre mir hier lieber gewesen, als diese nervigen "Wir besiegen sie durch Liebe"-Hippies, welche wieder zu einem üblen "wir müssen den Deppen unsere Hilfe aufzwingen"-Plot führt.

                  Abgesehen davon ist die Folge jedoch sehr ordentlich. Das Wiedersehen mit "Number One" war ein schöner Augenschmaus, wenngleich man sich diese "Lovestory der Woche" für Rhade hätte sparen können, aber nun gut. Darüber kann man hinwegsehen.

                  Das Ende ist wirklich sehr spannend gelungen, die Charaktere kommen alle gut rüber, die Effekte sind erstklassig. Insgesamt nocht

                  5Sterne!
                  "The only thing we have to fear is fear itself!"

                  Kommentar


                  • #10
                    DIe Folge kann man kaum einzeln werten. Daher gibts wie für dasn Finale 5 Punkte.

                    Kommentar


                    • #11
                      Anfangs gefiel mir diese Folge nicht so besonders, aber mit fortschreitendem Handlungsbogen wurde sie immer besser. Sehr gut gefallen hat mir am Beginn der Folge das "Ausweichmanöver" der Raumschiffpilotin, in die sich dann Rhade verliebt hat.
                      Im Großen und Ganzen reicht es ür 5 Sterne.
                      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Beginn der Folge war mit dem Auftritt des Archology-Botschafters auf jeden Fall gelungen.
                        Die Verwunderung über eine Einigung mit den Magog war etwas merkwürdig, hat doch schon das alte Commonwealth unmittelbar vor Beginn der Serienhandlung mit den Magog Frieden geschlossen und da waren sie noch viel tierhafter.
                        Der Tod des Botschafters (sehr guter Schockeffekt) zeigt aber dann sehr deutlich, dass es keine Verträge mit den Magog gibt.

                        Louisa und Rhade sind imo ein schönes Paar, - auch wenn sie zuerst eher weniger zusammen zu passen scheinen.
                        Rahde: "Wir sollten uns über unsere Stammbäume unterhalten."
                        Dylan: "Wird das lange dauern?"
                        Rhades Wandel zum Freund des friedfertigen Lebens fand ich aber etwas plötzlich und merkwürdig.

                        Nach einiger Zeit der Abwesenheit vom TV-Schirm bringt diese Andromeda-Folge die Rückkehr von "Number One" (alias Marjorie Monaghan) und dann passiert dies auch noch an Bord einer beeindruckenden Raumstation die in ihrem Inneren doch eine gewisse Ähnlichkeit zur besten 5 Meilen langen Raumstation aller Zeiten aufweist.
                        War auf jeden Fall nett Marjorie Monaghan mal wieder zu sehen.

                        Gleich nochmal an Babylon 5 erinnert fühlte ich mich, als der Archology-Anführer meinte: "Wir leben ihn Frieden und wir werden in Frieden sterben."
                        Und die Babylon 5-Ranger "Leben für den Einen und sterben für den Einen".
                        Mhm und es würde mich eigentlich nicht wundern, wenn auch Sheridan in Babylon 5 mal als "Anführer der Kräfte des Lichts" bezeichnet worden wäre.

                        Die Musik weiß in dieser Folge völlig zu überzeugen und wirkt hier sehr schön, mystisch und harmonisch.

                        Ebenso sind die Effekte großartig, - mir gefällt da vor allem die "Landung" der Maru auf der Andromeda, nachdem sie von ihrem Erkundungsflug zurückgekehrt ist.

                        Dylan ist also ein Paradyne und obwohl nicht viel mehr darüber herauskommt, als dass es sich um einen uralten Mythos handelt, klingt es doch sehr beeindruckend.

                        Auch der Humor kam in der Folge zum Glück nicht zu kurz.
                        Harper: "Wir bleiben noch hier?"
                        Rommie: "Du änderst die Information nicht wenn du sie wiederholst."
                        ...
                        Beka (zu Rhade): "Da muß eine Frau nur mit dem Hintern wackeln und schon werden sie weich?"
                        ....
                        Trance: "Ich hatte schon immer das Gefühl, dass sie in mancher Weise viel älter sind als ich."
                        Dylan: "Sollte das etwa ein Kompliment sein?"

                        Nach der Ankündigung von Trance, dass dies wohl das Ende der gemeinsamen Abenteuer werden wird, kommt in Verbindung mit diesem wundervollen Lied beim Zuschauer erstmals Abschiedsstimmung auf (etwas was das "Enterprise"-Finale die ganze Folge über nicht geschafft hat).

                        Der Beginn der Magog-Invasion mit den durch die Wand brechenden Magog war sehr gut umgesetzt. Ich frage mich aber, wieso Dylan nicht ein paar Soldaten von der Andromeda mitgebracht hat um diesen ersten Angriff abzuwehren.
                        Die nach dem Angriff ziemlich verschüchtert und geschockt dreinblickende Majorie war auch mal ein ungewohnter Anblick, spielt sie sonst im SF doch eher Charaktere, die anderen Leuten kräftig in den Hintern treten.

                        Dylans Verlangen die Bewohner von Archology bis zum eigenen Untergang zu verteidigen ist logisch nicht so recht nachvollziehbar, ist wohl etwas mystisch paradynemäßiges.

                        Immerhin bringt dies Beka dazu unter Tränen das Team zu verlassen, - da sie den Untergang kommen sieht.
                        Und für so etwas liebe ich die Charaktere von Andromeda, das ganze wirkt absolut glaubhaft, - wann hatte Star Trek zuletzt einen Charakter der aus selbstsüchtigen (aber nachvollziehbaren ) Gründen den Rest des Teams glaubhaft in Stich hätte lassen können?

                        Trance Vorhersage, dass man nie wieder so zusammen sein würde und Dylans "Das ist das Ende" am Ende der Folge erhöht die Untergangsstimmung noch mal und sorgt für einen gelungenen Abschluß der Folge.

                        Fazit:
                        Die Folge ist sehr gut und hat definitiv alles, was Andromeda ausmacht.
                        Eine gute Einleitung für das Finale der vierten Staffel und ein bißchen die Ruhe vor dem Sturm.
                        Für 6 Sterne fehlt es noch etwas an Dramatik, aber es gibt gute 5 Sterne.

                        ** ***

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine sehr gute Einleitung für das große Finale.
                          Am Anfang die Szenen mit dem Botschafter, wirklich gut gemacht als plötzlich die Magok schlüpfen.
                          Dann auf dieser Raumstation, die Bewohner wruden gut dargestellt, von ihrer Einstellung zum totalen Frieden.
                          Vor allem ihre Traumsitzungen haben mir besonders gefallen, mit der musikalischen Begleitung dazu.
                          Auch Dylan erfährt hier einiges über sich, weiß zwar nicht was ein Paradyne ist, dürfte aber was sehr altes und mysthisches sein.
                          Am Schluss die Kampfszenen mit den Magok waren effekttechnisch auch wirklich gut, da freut man sich schon auf die Fortsetzung.
                          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                          das geht aber auch so

                          Kommentar


                          • #14
                            Es ist jetzt ein dreiviertel Jahr her, dass ich diese Folge das erste Mal gesehen habe, und jetzt - da ich weiß, wie es ausgeht - finde ich die Athmosphäre (diese Musik!!! *schwärm*) einfach nur toll.
                            Ich habe bisher die erste Hälfte der 5. Staffel gesehen und stelle nun im direkten Vergleich fest: so begeistert und mitgerissen hat mich noch keine einzige Folge. Vor allem Rhade gefällt mir in dieser Folge ausgesprochen gut, aber auch Dylan und Trance, und Harper und Beka... *hach*

                            Ich habe damals 6* vergeben, und gäbe es die Möglichkeit, 10* zu vergeben, ich würde es tun.
                            John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                            Stark: Yes. That's fair.
                            John: Good.
                            Stark: How much later?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von AnaDunari Beitrag anzeigen
                              Es ist jetzt ein dreiviertel Jahr her, dass ich diese Folge das erste Mal gesehen habe, und jetzt - da ich weiß, wie es ausgeht - finde ich die Athmosphäre (diese Musik!!! *schwärm*) einfach nur toll.
                              Ich habe bisher die erste Hälfte der 5. Staffel gesehen und stelle nun im direkten Vergleich fest: so begeistert und mitgerissen hat mich noch keine einzige Folge. Vor allem Rhade gefällt mir in dieser Folge ausgesprochen gut, aber auch Dylan und Trance, und Harper und Beka... *hach*

                              Ich habe damals 6* vergeben, und gäbe es die Möglichkeit, 10* zu vergeben, ich würde es tun.
                              Toller Spannungsbogen, die Bedrohung durch das Weltenschiff taucht wieder auf. So schön und zugleich so tödlich. Nach über 3 Jahren wirkt das Weltenschiff noch deutlich imposanter als bei der ersten Begegnung - ebenso wie das Design der Andromeda sich verbessert hat. Das CGI-Team hat da ganze Arbeit geleistet, um für das große Staffelfinale auch eine akkurate Optik zu bieten - die beeindruckt. Das Weltenschiff ist für mich ohnehin eines der genialsten Designs, die ich jemals in einem Scifi gesehen habe.

                              Die ganze Idee für die Story - Arcology, eine vollkommen idealisierte Gesellschaft - ist ein sehr schöner Aufhänger für das kommende "Ende". Ausgerechnet diese friedliche und erstrebenswerte Gesellschaft wird das erste Angriffsziel des Weltenschiffs. Eine sehr gute Ausgangssituation für viel Dramatik. Gut gefiel mir dabei auch die Romanze von Rhade, den man sonst nur als hochdisziplinierten Offizier und Krieger kennt.

                              Als jemand, der die Serie kontinuierlich verfolgt, erzeugen die Voraussagen von Trance eine absolute Gänsehaut - kommt nun echt das Ende für alle?

                              Die Folge wird darüber hinaus sehr stark von der Musik getragen - ein wunderschönes Theme, bei dem es eine Schande ist, dass es nie auf einem Soundtrack gelandet ist.


                              Kurzum: Zusammen mit Teil 2 eine der allerbesten Andromeda-Episoden überhaupt. 6 Sterne!
                              Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                              "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                              Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X