Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[507] "Rätselhafte Worte" / "Attempting Screed"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [507] "Rätselhafte Worte" / "Attempting Screed"

    Inhalt:
    Unerwartet taucht Flavin wieder auf. Mit seiner Rückkehr hat die Andromeda-Crew nicht mehr gerechnet. Flavins Erscheinen bringt Dylan dazu, auf eine Reise durch die Zeit zu gehen. Er soll einiges über Tarn Vedra und über die Paradine herausfinden. Aufgrund seiner Entdeckungen beginnt er die Ausmaße seiner eigenen Paradine-Kräfte zu begreifen und sich selbst neu zu ergründen. Außerdem lernt er die Mysterien über den Krieg der Welten und das Geheimnis über Trance zu verstehen...
    1
    ****** eine der besten "Andromeda" - Folgen aller Zeiten!
    9.52%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was "Andromeda" ausmacht!
    14.29%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    61.90%
    13
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    9.52%
    2
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4.76%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut "Andromeda" - unwürdig!
    0.00%
    0
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Eine sehr schöne Folge.
    Flavin taucht wieder auf und bringt eine Menge Unordnung nach Seefra 1.
    Außerdem erfährt man hier wie SF-Junky schon schreibt mehr über die Paradine und Tarn Vedra.
    Sehr schön gefallen mir aber auch die Szenen in denen es sich um den Bandenkrieg dreht. Hier gefällt mir vor allem Rhade sehr gut , aber auch Doyle hat einige sehr schöne Szenen.

    Kommentar


    • #3
      Vielversprechend.
      Flavin tauch wieder auf und das verheißt ein paar bedeutende Ereignisse.
      Dieser führt dann prompt Dylan auf eine Art Selbstfindungstrip.

      Leichtfüssig und humorvoll wurde auch der Zwist zwischen dieser "Tussi" und diesem "Typen" inszeniert.
      Witzig, wie die beiden von unserer Crew gegeneinander ausgespielt werden.
      Leider ist mir dieser letztendlich doch eher belanglose Teil der Story doch etwas zu ausführlich ausgefallen, was die Episode merklich abschwächt.

      In bester Twin Peaks Manier sind dann auch wieder die Weisheiten und Kommentare von Flavin. Und doch verbirgt sich dahinter so manch interessante Info (glaube ich zumindest ).
      Kurz aber grandios auch der Moment, als Dylan das alte Tarn Vedra wiedersehen darf.

      Letztendlich soll Dylan sich wohl entscheiden, wo in der Zeit er sein möchte, nicht wo er ist.
      Wäre er lieber mit seiner Sarah in der Zeit vor dem Fall, oder stellt er sich all seinen Verlusten um eine neue Zukunft gestalten zu können?
      Die Eröffnung, was die Paradyne sind, ist zwar interessant, aber ich weiß nicht, ob ich mich mit der Idee so richtig anfreunden kann.
      Es bleibt zum Glück vage genug um Spielraum für eigene Interpretationen zu erlauben.
      Dylan fast alles zum Glück auch eher nüchtern und selbstironisch auf.
      Die düstere Aussage über Trance stimmt etwas betrübt. Was hat es damit auf sich?

      Vielleicht bin ich etwas streng, da ich schon wieder zögere 5 Sterne zu geben, aber wenn der Teil mit Flavin auch klasse war, so war der andere Teil der Folge einfach zu belanglos um dies zu rechtfertigen.
      Somit gute 4 Sterne.

      Kommentar


      • #4
        Eine schöne Mischung aus Ernsthaftigkeit und neuen Erkenntnissen mit Dylan und Flavin und einem Humorvollem Teil mir der Crew. Den Dylan Teil der Episode würde ich mit guten 4 Sterne bewerten und den anderen Part eher mit ganz kanppen vier Sternen, so dass ich insgesamt 4 Sterne für diese Folge als passend empfinde.
        Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

        Kommentar


        • #5
          Der Dylan-Teil hat mir ganz gut gefallen. Er hätte irgendwie besser rüberkommen können. Aber es hat mir gut gefallen, gerade auch was die Paradyne sind. Find ich cool! Ebenso hat mich die düstere Trance am Ende fasziniert, wenn's auch traurig wahr. Meine Trance!

          Mich aber leider gestört hat mich die B-Handlung. Immerhin war sie ganz witzig, aber einfach unnötig und schon für mich eher nervig.

          Wegen der wichtigen und teils berührenden Inhalte bekommt die Episode von mir noch gnädig knapp 4 Sterne. Aber mit erhobenem Zeigefinger!
          Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

          Kommentar


          • #6
            Eine wirklich sehr gute Folge.

            Flavins Rückkehr wurde mir leider schon im "Der Eindringling"-Tread gespoilert, trotzdem hätte ich damit nicht so schnell gerechnet. Schöne Mystery-Atmosphäre bei seiner Dylens und Bekas Reise. Wobei hier auch Trance am Ende zu überzeugen vermag (die "Zahl"-Szene ). Als Flavin Dylen das alte Tarn Vedra zeigt war auch wunderschön.

            Die B-Handlung rund um Rhade, Harper, Doyle und das Schurken-Paar bot zwar für meinen Geschmack zu viel Baller-Action und Kraftausdrücke, dafür stimmte der Humor. Wie jeder jeden hintergeht, das hatte schon fast etwas von den legendären Ferengi-Episoden bei DS9. Und Rhade war mal wieder übercool (seit sie sich im Seefra-System befinden ist er nun endgültig zu meinem Lieblings-Andromeda-Charakter geworden).

            Vielleicht bin ich etwas zu euphorisch, aber von mir gibts
            5 Sterne!

            Kommentar


            • #7
              Ich bin überrascht HanSolo! Ich hätte erwartet, dass Du die Episode mehr oder weniger zerreisst! Ich selbst bin bei der Folge nämlich immer sehr zwiegespalten. Der Flavin-Dylan-Teil ist echt ganz gut! Gerade erfährt man da ja auch was sehr Wichtiges, über Dylan, gerade was ein Paradyne ist! Aber ich finde den Teil leider auch häufig ein wenig träge.
              Der andere Teil nervt mich abgesehen vom Humor mehr.

              Und Rhade Dein Lieblingscharacter! Wow! *überraschtsei* Rhade is aber auch cool!
              Und Dylan und Trance am Ende an dem Tisch war einfach süß!
              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                Ich bin überrascht HanSolo! Ich hätte erwartet, dass Du die Episode mehr oder weniger zerreisst!:
                So kann man sich täuschen.
                Der Action/Humor-Teil für sich alleine bekäme auch nur maximal 4 Sterne (dank Rhade-Bonus). Die Dylen/Paradine-Handlung hat da aber ziemlich viel wieder wett gemacht.

                Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                Und Rhade Dein Lieblingscharacter! Wow! *überraschtsei* Rhade is aber auch cool!
                Ich habe einfach ne Schwäche für so coole Kerle (siehe ja auch mein Nic HanSolo). Und Nietzscheaner mochte ich eigentlich auch immer - z.B. Tyre.

                Kommentar


                • #9
                  Hmm also die Episode hat mich einmal mehr stärker verwirrt als sonst was. Flavin fängt langsam an, mich an Yoda zu erinnern

                  Ich beginne mich nun zu fragen, was damit gemeint war, dass Trance sich lediglich in der Zeit geirrt hatte. Ob sie etwa versucht hatte, alle in die Vergangenheit zu schicken, um noch vor dem Fall des Commonwealth eine Möglichkeit für eine perfekte Zukunft zu suchen? Aber dann stellt sich die Frage, ob das überhaupt jemals eine Aussicht auf Erfolg gehabt hätte - die Revolte der Nietzscheaner hätte mit Sicherheit noch gefolgt.

                  Auf jeden Fall merkt man in dieser Episode einmal mehr, wie sehr sich die Charaktere gewandelt haben. Rhade, der ehemalige Vorzeige-Offizier lässt so richtig seine neue, draufgängerische Art raushängen. Und Trance, die ihre Erinnerung verloren hat, ist nahezu wieder so wie in Staffel 1.

                  An sich eine starke Story-Episode, bei der mir die Zweithandlung zu großzügig ausgefallen ist. War zwar irgendwo unterhaltsam, aber zu klischeehaft. Lieber wäre mir ein stärkerer Ausbau der Handlung um Flavin, Dylan und Trance gewesen.
                  Daher von mir nur 4 Sterne.
                  Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                  "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                  Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                  Kommentar


                  • #10
                    Tja, was soll ich sagen: Ich habe die Folge nun 2x gesehen und fühle mich ein wenig gespalten. Ich hab 4* vergeben.

                    Mir hat der Plot mit Dylan und Flavin gut gefallen, auch wenn ich in Wahrheit kaum was kapiert habe. Viele schöne (rätselhafte ) Worte, viele Andeutungen, aber wirklich viel schlauer bin ich nun nicht. Warum ist Trance das Problem? Oder ist sie es doch nicht? Was bedeutet: Sie hat fast alles richtig gemacht, bloß mit Zeit haut's nicht so hin?

                    Auch die andere Story mit Rhade und Doyle war sehr amüsant, wenngleich ich die ganze Aktion irgendwie ... sinnlos? ... fand. Ich meine: für gewöhnlich fackeln sie nicht lange, sondern erledigen so lästige Probleme kompromissloser. Da klaut Harper schon erfolgreich die beiden Schlüssel - und dann vertauscht man sie nur? Naja wie auch immer: es wird viel geflucht und geprügelt, Rhade läßt mit seinen zahlreichen Liebschaften sogar Dylan alt aussehen, es wird betrogen und gefeilscht, dass sich die Balken biegen. Das ist das Seefra-System!

                    Also wenn ich nicht wirklich drüber nachdenke, dann finde ich die Folge unterhaltsam und witzig, den Teil mit Dylan mysteriös und geheimnisvoll, aber... ich weiß nicht. Irgendwie frage ich mich langsam, wohin das noch führen wird in dieser fünften und letzten Staffel. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.

                    Richtig gut gefallen hat mir die letzten Szene mit Trance "Zahl! Zahl! Zahl!" Auch wenn ich sie nicht restlos verstehe.
                    John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                    Stark: Yes. That's fair.
                    John: Good.
                    Stark: How much later?

                    Kommentar


                    • #11
                      Flavins Rückkehr ist auf jeden Fall sehr erfreulich und er kommt mir diesmal noch um einiges rätselhafter vor, als beim ersten Mal. Besonders gelungen fand ich seinen Spruch, dass er sich ja auch mal irren kann (weil er behauptet hat man könnte niemals nach Seefra zurückkehren).

                      Die Folge bringt mal wieder neue Bösewichte (wo kommen die bloß immer her und wohin verschwinden sie dann wieder?), die genau eine Folge in der Serie verbleiben werden.
                      Bei einem festen Handlungsort ist dieses Vorgehen schon eine wirklich schwache Leistung und ich befürchte das es leider ein Dauerkritikpunkt der 5. Staffel bleiben wird.

                      Die beiden Gangführer ("Selbstüberschätzung" war bestimmt ihr zweiter Vorname) waren ziemlich schrill und teilweise ziemlich laut, aber sie sorgten auch für viel Witz, - natürlich vor allem weil sie sich so schön von Rhade und Co gegeneinander ausspielen ließen.
                      Das beste war, als Luna meinte, dass Doyle ja so fies sei.

                      Gut waren die Demonstrationen von Rhade und Doyle um zu zeigen wie wertvoll sie sind und auch die vielen Kraftausdrücke haben mir gut gefallen.
                      Herrlich auch die dummen Gesichter der Gangführer als sie feststellen, dass sie zwar den Schlüssel des jeweils anderen haben, aber dafür ihren eigenen nicht mehr.
                      Kurz gesagt: Die Handlung um den Kampf der Gangs war extrem unterhaltsam.

                      Dylan befindet sich derweil auf seiner Reise mit Flavin und darf u.a nochmal sein altes Haus besuchen.
                      Sehr interessant fand ich, dass Dylans Vater [und Flavin ("Schonmal was von Evolution gehört?" )] ein Vedraner war und natürlich war auch der Blick auf das alte Tarn Vedra (hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Alderaan) sehr schön.

                      Die Geschichte um Trance war sehr rätselhaft. Sie hat die ganze Crew der Andromeda zwar gerettet, dann aber möglicherweise in der falschen Zeit abgesetzt und dann wird sie von Falvin auch noch als "das Problem" bezeichnet, - merkwürdig.
                      Und sie selber kann in ihrer erfrischenden Naivität leider auch nichts dazu beitragen das Rätsel zu lösen.
                      Auf jeden Fall ist es schön, dass Trance mal wieder etwas mehr zu tun hat.

                      Am Ende seiner Reise mit Flavin entscheidet sich Dylan für die Gegenwart und beendet damit auch gleich noch den Bandenkrieg.

                      Das letzte Gespräch von Dylan und Trance war total süß (Trance: "Zahl" ).

                      Die Effektszenen dieser Folge empfand ich als überaus gelungen, - wahrscheinlich bisher die besten der Staffel.

                      Fazit:
                      Die Handlung von Flavin und Dylan zog sich teilweise etwas, hatte aber auch einige interessante Infos zu bieten und vor allem Trance wurde endlich mal wieder mehr in den Blickpunkt gerückt.
                      Die B-Handlung um den Bandenkrieg war auf jeden Fall sehr witzig und sehr unterhaltsam.
                      Insgesamt gibt es mal wieder 4 Sterne.

                      ** **

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von AnaDunari Beitrag anzeigen
                        Mir hat der Plot mit Dylan und Flavin gut gefallen, auch wenn ich in Wahrheit kaum was kapiert habe. Viele schöne (rätselhafte ) Worte, viele Andeutungen, aber wirklich viel schlauer bin ich nun nicht. Warum ist Trance das Problem? Oder ist sie es doch nicht? Was bedeutet: Sie hat fast alles richtig gemacht, bloß mit Zeit haut's nicht so hin?
                        Wenn du die ganze Staffel kennst wirst du verstehen was Flavin meint
                        Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                          Die Geschichte um Trance war sehr rätselhaft. Sie hat die ganze Crew der Andromeda zwar gerettet, dann aber möglicherweise in der falschen Zeit abgesetzt und dann wird sie von Falvin auch noch als "das Problem" bezeichnet, - merkwürdig.
                          Wie Cypher schon richtig sagt, wird man am Ende, wenn man sich hieran erinnert oder halt die 5. Staffel nochmal schaut, sehr viel schlauer sein!
                          Natürilch meint er auch mit dem "Problem", dass sie was beim Transfer nicht so richtig gemach hat. Aber ich denke, es kam deutlich genug raus, dass er vor allem noch etwas anderes meinte, im Hinblick auf Trance halt. Da diese Staffel aber sehr mystisch und rätselhaft ist, lasse ich Euch mal schön darüber nachdenken und rätseln!
                          Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                            Wie Cypher schon richtig sagt, wird man am Ende, wenn man sich hieran erinnert oder halt die 5. Staffel nochmal schaut, sehr viel schlauer sein!
                            Das erwarte ich auch so, aber für den Moment darf ich die Geschichte um Trance ja trotzdem als rätselhaft bezeichnen, genau das ist sie nämlich in dieser Folge.

                            Aber ich denke, es kam deutlich genug raus, dass er vor allem noch etwas anderes meinte, im Hinblick auf Trance halt.
                            Auf jeden Fall

                            Kommentar


                            • #15
                              Hm, ich bin ja nun doch ein wenig verwirrt - und erleichtert, wenn ich lesen kann, dass sich die rätselhaften Worte noch mal irgendwann enträtseln.

                              Den Sinn von der Bandenkriegsaktion habe ich nicht so ganz verstanden. Irgendwie sah das wie eine Hinhaltetaktik aus. Aber warum?

                              Flavins Landung war klasse! Irgendwie konnte nur er so wieder "einschlagen", auch wenn ich dachte, er würde deutlich später wieder auftauchen. Und dann Dylan das alte Tarn Vedra unter die Nase halten, das fand ich ziemlich fies.
                              Ich lebe, um zu lernen.
                              Ich lerne, um zu leben.
                              Und doch kann nichts
                              auf das größte Abenteuer vorbereiten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X