Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[510] "Die Prüfung" / "The Test"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [510] "Die Prüfung" / "The Test"

    Inhalt:
    Ein alter Mann stirbt, während er mit Harper wegen eines Artefakts verhandelt. Daraufhin taucht ein geheimnisvoller Fremder auf und beschuldigt die Andromeda-Crew, für dessen Tod mitverantwortlich zu sein. Er quält sie mit Visionen und fordert von Dylan, den wahren Mörder des Mannes zu töten. Als Gegenleistung will er der Besatzung verraten, wie sie das Seefra-System endlich verlassen kann.
    2
    ****** eine der besten "Andromeda" - Folgen aller Zeiten!
    28.13%
    9
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was "Andromeda" ausmacht!
    40.63%
    13
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    6.25%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    15.63%
    5
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    6.25%
    2
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut "Andromeda" - unwürdig!
    3.13%
    1
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Eigentlich ist die Idee der Folge ganz gut, aber nach einer Weile wird es einfach nur langweillig Beka, Harper und Rhade beim Pläneschmieden zuzusehen. Ich wusste von Anfang an, dass keiner von ihnen sterben würde. Und auch Dylans Tod war sehr unwahrscheinlich.

    Na ja, immerhin...

    3 Sterne
    Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

    Für alle, die Mathe mögen

    Kommentar


    • #3
      Manch einer (von dem ich weiß), der diese Folge superklasse findet, wird sich jetzt vermutlich die Haare raufen, wenn er meine Zeilen und meine Wertung hier sieht.
      Was gut ist und auch die Folge vor dem Sterne-Gau rettet, ist das, was inhaltlich wohl die Quintessenz genannt werden kann: Das die Crew (ohne Zweifel) längst nicht so zusammenhält und eher jeder für sich kämpft und das ihnen vor Augen geführt wird, dass es anders sein muß, dass sie eben doch füreinander einstehen wollen. Ja, ein schöner Gedanke und der gefällt mir auch. Vor allem, da schon in den bisherigen Folgen gut dargestellt wurde, warum und wie das eben noch alles andere als funktioniert.

      Jetzt könnte ich auch die Art der Inszenierung noch ganz gut finden, aber die im Prinzip die ganze Folge lang laufenden Ein- und Ausblendungen kurzer Statements unserer Lieblinge, die aber leider sehr emotionslos, zusammenhanglos und surreal wirken, nervte mich nach einer Weile einfach nur noch. Das Thema hätte für mich eine 6 Sterne Folge belegen können und wie man Gefühle im Zusammenhang mit der Story in AND verbindet, zeigt ja auch noch eine kommende Episode mit einem alten Bekannten wunderbar. Aber das hier hat's leider in meinen Augen ziemlich versaut.

      Da halt es mir auch wenig, dass es von Dylan aus der Zukunft so arrangiert war, dass der Typ, der gleichzeitig der alte Mann war, herkommt, um die Crew so zusammenzuschweißen. Und am Schluss noch ein "Energie-Abschiedsgeschenk"! Gut, immerhin daran gedacht, aber hätte er dann nicht auch die Crew direkt rausziehen können? Das will ich aber nicht bemängeln, denn das ist zu spekulativ.

      Der Rest genügt mir aber auch. Zu leider nur noch 2 Sterne. Wirklich sehr schade.
      Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

      Kommentar


      • #4
        Tja, vermutlich ist "The Test" die Folge bei der ich am wenigsten mit der Bewertung von Valen übereinstimme. Für mich ist dies eine absolute Top Folge, an der ich nichts ausszusetzen habe. Hier hat mir alles gefallen. Angefangen von der unheimlichen Szene in der der Neuankömmling im All die Maru beobachtet, über die bedrückenden, sehr offenbarenden Gespräche der Crew untereinander, Dylan´s Einsatz um den Zusammenhalt wieder zu stärken bis zur tollen Schlusszene. Auch die Inszenierung fand ich genial und sehr ansprechend für die skurile und unwirkliche Situation in der sich alle befinden.

        Ganz Klar 6 Sterne! Top!
        Zuletzt geändert von Cypher; 27.10.2006, 20:22.
        Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

        Kommentar


        • #5
          Oh ja, was für eine Folge.
          Ich fühlte mich an einen Film Noir erinnert.
          Und der sehr surreale Stil, in dem alles gefilmt ist, war einfach herrlich und hatte was von Twin Peaks.
          Ich fand auch schon das Auftauchen des Energy-Orbs ganz zu Beginn sehr atmosphärisch und unheimlich.
          Die Quintessenz der Folge ist in der Tat eine Grundlegende und für die momentane Situation in AND absolut treffend und unvermeidbar.
          Peu à peu haben sich unsere Protagonisten wieder zusammen gerauft, aber wie Trance schon so richtig sagte.
          Dies ist nicht mehr Dylans Crew.
          Zu viel ist für die Einzelnen passiert, Seefra hat sie verändert und nicht gerade die besten Eigenschaften in ihnen zu Tage gefördert oder (wieder) erstarken lassen.
          So kann man dort über die Runden kommen, aber es geht ja in Andromeda um die ganz großen Dinge und Dylan ist nicht der Typ, sich mit einer solchen Situation zufrieden zu geben.
          Es geht schließlich um mehr, als nur gut auf Seefra auszukommen

          Wir bereits erwähnt, finde ich den Stil dieser Folge einfach klasse, schön surreal und künstlerisch. Das hat was.
          Für eine ganze Serie wäre das nichts, aber für diese Folge und die ganze Situation mit diesem ominösen Fremden paßte es imo perfekt.

          Der Grundstein ist gelegt, aus dieser Truppe von Charakteren wieder eine Crew zu machen, schauen wir, wie es weitergeht.

          5 Sterne mit Tendenz nach oben.

          Kommentar


          • #6
            Von der Atmosphäre her sicherlich eine der stärksten Andromeda-Folgen überhaupt. Wunderbares Kammerspiel welches hier der Fremde mitten im Sturm mit der Crew insziniert. Die Tatsache, dass einer von ihnen vermutlich der Mörder ist, machte das Ganze auch noch ziemlich spannend. Dazu die Rückblenden, welche an "Under Suspicion: Mörderisches Spiel" erinnerten.

            Das Zusammenfinden der Crew wieder zu einer Crew war ja auch schon in der letzten Folge unterschwellig ein Thema. Hier geht man aber in die vollen. Die letzte Szene war da wunderschön.

            Auch ist dies wohl eine der wenigen Andromeda-Folgen, welche ohne irgendwelche Baller-Nummern (nach "Der Eindringling 1" bereits die zweite der Staffel) auskommt. Hätte der wunderbaren Atmosphäre auch geschadet. Von dem her bin ich wirklich froh über die Budgetkürzungen der Staffel. Da müssen die Autoren andere Wege als ständig Action finden um den Zuseher bei der Stange zu halten. Hat schon bei der vierten Staffel ENT funktioniert und auch hier gefällts mir.

            Alles in allem reichts - dank ein paar Längen - nicht ganz zu 5 Sternen,
            4,5 sind jedoch allemal drinnen!

            Kommentar


            • #7
              Wow, was für eine Atmosphäre! Ich hab die Folge jetzt nur auf Englisch gesehen und im Detail nicht alles verstanden, daher warte ich mit der Bewertung noch ein paar Wochen, aber die Inzenierung fand ich echt grandios. Soviel kann ich schon mal sagen.
              John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
              Stark: Yes. That's fair.
              John: Good.
              Stark: How much later?

              Kommentar


              • #8
                Ich hab mir die Episode heute angeschauen...und irgendwie fand ich sie ziemlich langweilig...dieses komische Herumgesitze von denen und dieser mysteriöse Typ...also besonders gefallen hat mir die Folge nicht...
                Doyle: "Dein kleines Schiff ist ja fast fertig."
                Harper: "Mach mal halblang Cowgirl. Das, ähmmm, Schiff, das du klein nennst, war einmal die größte, gefährlichste und unbesigbarste fliegende Blechdose in den bekannten Welten." Er stockt. "Und sie war wunderschön, vorallem dann wenn sie wütend war."

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Doyle19 Beitrag anzeigen
                  Ich hab mir die Episode heute angeschauen...und irgendwie fand ich sie ziemlich langweilig...dieses komische Herumgesitze von denen und dieser mysteriöse Typ...also besonders gefallen hat mir die Folge nicht...
                  Sicherlich ist dies keine Action Folge und auch sonst eher ungewöhnliche Folge. Ich finde sie aber sehr spannend und vor allem auch wichtig für die Crew. Mir hat auch die ungewöhnliche, zum Teil surreale Inszenierung sehr gut gefallen
                  Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

                  Kommentar


                  • #10
                    Grandiose Folge! Während mich die Umgebung auf Seefra langsam zu langweilen begann, war dies für mich nach 502 die beste Folge der fünften Staffel. Andromeda war stets dafür bekannt, sich ständig zu wandeln - die Serie blieb nie gleichartig. Doch die Inszenierung dieser Folge als Kammerspiel hatte etwas geniales: Die Folge bot sehr viel Dialog und ging sehr tief auf die einzelnen Charaktere ein. Dazu diese total surreale Atmosphäre, die anfangs total befremdlich wirkt, aber dann eine gewisse Faszination auslöst.

                    Stilistisch eine tolle Arbeit, storytechnisch eine interessante Art, eine Wendung herbei zu führen. Ich hätte mir viele Möglichkeiten vorstellen können, wie die Crew wirklich wieder zueinander findet - aber mit so etwas hätte ich nicht gerechnet. Ein toller Plot, die Folge verwirrt und bannt bis zum Schluss. Insbesondere zeigt die Folge, dass Andromeda auch mal ohne Action auskommen kann und auch nach dem Weggang von Robert Hewitt Wolfe wieder hohen Anspruch zu bieten hat!

                    Volle 6 Sterne von mir!
                    Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                    "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                    Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich kann mich nur wiederholen: tolle Atmosphäre! Mir hat die Inszenierung dieser Folge mit diesen "Dunkelblenden" sehr gut gefallen, und auch die Idee finde ich ungewöhnlich und ansprechend.

                      Dass es keine Action gab, hat mich gar nicht gestört, di Rückblenden waren gut eingesetzt und in erträglichem Ausmaß (nur schade, dass es immer dieselben waren) ich fand die geheimnisvoll-gruselige Stimmung sehr passend, die Karten-Szene mit Trance zwar ein wenig unverständlich aber toll, und vor allem das Ende ("Versöhnung") gefällt mir. Teilweise hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht, aber dafür waren die Sequenzen fast zu kurz.

                      Einziges "Manko": in letzter Konsequenz hätte Dylan sich doch selbst erschießen müssen, oder?

                      Ich habe 5* vergeben und finde es faszinierend, dass diese Folge bisher entweder nur hohe oder niedrige Beurteilungen bekommen hat - kein Mittelwert. Also entweder Begeisterung oder Ablehnung, spannend.
                      John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                      Stark: Yes. That's fair.
                      John: Good.
                      Stark: How much later?

                      Kommentar


                      • #12
                        Als ich mir die Folge heute zum ersten mal angeschaut habe, hielt ich ehrlichgesagt nicht soviel von ihr. Doch gradeben hab ich sie mir nochmal angeschaut, und fande sie eigentlich gar nicht mal so schlecht. Blos es war zu offensichtlich, das Beka, Harper oder Rhade nicht sterben. Es wäre mit jemanden, der "entbehrlich ist", besser gewesen.
                        Ich gebe dieser Folge knappe ***** Sterne.

                        - - - - Mein VT - - - -

                        Kommentar


                        • #13
                          Hab der Folge sofort 6 Punkte verpasst. Fand sie hervorragend. Die Atmosphäre hat mir sehr gefallen durch die Dunkelheit aus der immer wieder die Figuren getreten sind, die einzelnen Gespräche... Das alles hatte irgendwie die Stimmung eines Krimis. ;-) Dass Dylan am Ende wieder soetwas aus dem Hut zaubert war ein wenig abzusehen aber das ist auch in Ordnung. Wäre es nicht so, hätte ich mich sehr gewundert. :-) Eigenartig "befriedigend" war, dass am Ende die Crew wieder ein wenig zusammengeschweisst wurde. War sehr schön zu sehen. Harper's "Boss!" hat einen angenehmen Schauer verursacht. ;-)
                          Sehr schöne Folge. Top Atmosphäre. 6 Punkte.

                          92% of teens have moved on to rap. If you are part of the 8% who still listen to real music, copy and paste this into your signature.
                          Metal is what we love.

                          Kommentar


                          • #14
                            Also von mir gibts nur *. Den diese Folge hatte so gar nichts spannendes an sich
                            "Aim high and will see where God takes you" - Brandy Ledford
                            Eure Clover <---stellt sich hier vor

                            Kommentar


                            • #15
                              Jedem das Seine. Hat man die 5. Season aber ganz gesehen und schaut diese Folge nochmal bzw. schaut sie überhaupt ein zweites Mal, dann empfindet man sie häufig schonmal viel besser!

                              Ich sehe nämlich gerade, dass ich oben noch meinen Beitrag mit nur 2 Sternen stehen habe. In der Gesamtstaffelwertung habe ich das längst revidiert. Bin von 2 auf 4 Sterne raufgegangen! Denn die Folge hat wirklich etwas und geht mit einer interessanten Inszenierung gut auf die Verbindungen der eigentlichen Freunde ein. Echt gut!

                              Allerdings bleibe ich dabei, dass man aus dem Thema eine weit bessere Folge machen hätte können und das mir die Folge doch immernoch etwas zu gleichbleibend und zu wenig emotional ist.
                              Aber: Eine gute Folge!
                              Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X