Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[511] "Das größte Opfer" / "Through a Glass Darkly"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [511] "Das größte Opfer" / "Through a Glass Darkly"

    Inhalt:
    Die Andromeda-Crew verteidigt ein Flüchtlingslager auf Seefra-5 gegen die Miliz eines Warlords. Da erscheint plötzliche Hohne, ein totgeglaubter Freund von Harper, auf der Brücke der Andromeda. Offenbar starb er nicht drei Jahre zuvor im Slipstream, sondern wurde stattdessen in die Zukunft geschleudert. Weil die Flüchtlinge dringend versorgt werden müssen, zögern Hohne und Harper nicht lange und reaktivieren ihre alten Teleporter-Experimente.
    1
    ****** eine der besten "Andromeda" - Folgen aller Zeiten!
    22.22%
    6
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was "Andromeda" ausmacht!
    48.15%
    13
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    22.22%
    6
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    3.70%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.70%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut "Andromeda" - unwürdig!
    0.00%
    0
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Mir gefiel die Folge. Endlich wurde auch wieder etwas aus den früheren Staffeln aufgegriffen, das machte sich nämlich langsam rar.

    5 Sterne
    Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

    Für alle, die Mathe mögen

    Kommentar


    • #3
      Eine - in meinen Augen - echt tolle Folge! Zwar gab es auch hier einige Schwachstellen, aber das Gute überwiegt eindeutig.

      Erstmal Hohne! Oh, ich mag Perseiden! Einfach der Humor von denen...*kicher* Und Hohne ist einfach zu putzig, wie er so nett zu Harper ist und sich dann über die wissenschaftliche Experimenten freut und überhaupt war es zu schön, ein bekanntes Gesicht zu sehen. Auch Harper und Dylan waren in dieser Folge unglaublich gut - die schauspielerische Leistung (gerade von Gordon!) ist klasse. Und ich fand das Ende sooo traurig...*seufz*

      Dafür fand ich den Plot etwas zu überladen: das Flüchtlingscamp hätte doch schon gereicht, wozu dann aber noch diese "Nachricht" aus der Vergangenheit? Das hat uns zwar diese netten Szenen mit den explodierenden Melonen (warum schicken sie eigentlich immer Melonen?? ) beschert, aber ich hab nicht ganz verstanden, warum das jetzt so wichtig sein soll? Ich meine, jaja - Konflikt von Dylan, soll er zurückgehen, oder nicht...aber ich fand das irgendwie das Ganze ein bisschen zuviel des Guten.
      Und was sollte diese Tanzszene zwischen Beka und Trance? Sah schon stylisch aus...aber irgendwie...ich fand sie leicht beunruhigend...ob die unter Sauerstoffmangel gelitten haben? *grins*
      Jayne: "I'll be in my bunk."

      Kommentar


      • #4
        Jaaaaaaaaa! Eine Folge zuvor noch wurde ich stark enttäuscht, kommt sofort danach eine echte Hammerfolge! Wow! Hohne ist wieder da! Ich fand ihn direkt wieder total sympathisch! Und diese Folge bescherte uns auch noch wunderschöne Momente!

        Die Idee, mit dem Teleporter in der Zeit zurück vor den Fall des CW zu gehen... Jetzt! Nach 4,5 Staffeln! Daran hatte bestimmt niemand mehr geglaubt. Wenn man das jetzt gemacht hätte und die Serie wäre dann dort weitergegangen, um die Zukunft von dort aus zu ändern.... Ich hätte das richtig cool gefunden!!!

        So kam es letztenendes aufgrund der Ereignisse nicht mehr zustande, was ich aber auch wiederum gut (gelöst) fand, aber die Idee war drin und das finde ich auch schon gut!

        Aber die Szene, in der Harper Hohne wiedersieht und erstmal gar nicht wie erwartet reagiert, was man aber eben verstehen kann, so wie seine 2 Reaktionen (etwas verspätet) später in der Folge waren echt schön!
        Und super-traurig, sehr gefühlvoll war das Ende. Was soll ich sagen? Einfach supergenial gemacht! Voller Gefühl, Harper sauer mit der Waffe auf Dylan, als der ihn abhalten will Hohne zu retten, was Harper wohl getötet hätte. Und dann noch diese tolle Abschiedsszene mit dem Holowürfel!
        Richtig gut gespielt im Trio waren hier der Hohne-Darsteller, Kevin und besonders Gordon! Wunderbar-traurig, wenn die Kamera langsam zurückfährt und Harper mit traurig-nachdenklichem Blick weiter auf den Holowürfel starrt. Wäre toll, wenn man diesen Würfel nochmal, nur so am Rande, zu sehen bekäme.

        DANKE Andromeda für diese einfach grandiose wundervolle Episode!!! Für mich eine der allerbesten Folgen von Andromeda überhaupt !!! *schwerseufz*

        Glasklare 6 Sterne!
        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

        Kommentar


        • #5
          Hier kann ich mich Valen nur anschließen, dessen Posting ich nur voll und ganz anschließen kann.

          Nachdem mir ja die vorherige Folge schon Super gut gefiel wird in dieser Folge sogar noch einer draufgelegt. Einfach eine sehr tolle, sehr traurige Folge. Nicht nur eine der besten Harper, sondern eine der besten Andromeda Folgen überhaupt imo.

          6 Sterne!
          Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

          Kommentar


          • #6
            Hohne is back!
            Was für eine schöne Überraschung.
            Die Story ist auch sehr interessant und verbindet gut vergangene Ereignisse der Serie mit der aktuellen Handlung.
            Aber die Story alleine würde bedingt durch ein paar kleinere Schwächen eigentlich nicht mal ganz die 5 Sterne rechtfertigen, die ich ihr gebe. Doch diese Episode hat einige wirklich wundervolle Charaktermomente, die dies locker wieder wett machen.

            Harper hat hier wirklich einiges durchzumachen.
            Herrlich, wenn er zu Beginn Hohne erst nur kalt begrüßt, und dann kaum davon lassen kann, ihn vor Freude zu umarmen. Ein Freund und ein Gleichgsinnter sind zurück gekehrt.
            Und Hohne ist wirklich ein sehr willkommener Gast aus vergangenen Tagen. Seine Art ist einfach sehr sympathisch und... trollig. Ich vermisse die Perseiden. Man muß Hohne und seine Art einfach gern haben...

            Umso tragischer dann das traurige Ende, das mit einigen starken und ergreifenden Szenen aufwartet und wie immer bei AND wunderschön musikalisch untermalt ist.

            Interessant ist auch, die Feststellung, daß Dylan immer noch in einer art Quantum Entanglement mit dem Hephaistus Black Hole steht.
            Da fällt mir doch glatt Folge 5x15 ein.
            Wenn die Ereignisse hier nicht mal vielleicht der Auslöser, für den 'Besuch' in 5x15 waren...

            Kommentar


            • #7
              Hohne aus den ersten beiden Staffeln wiederzusehen ließ tatsächlich RHW-Feeling aufkommen. Seine Momente mit Harper waren auch sehr schön und das Ende mit seinem Tod (schon wieder ) sehr emotional. Ursprünglich fürchtete ich, dass Dylen mal wieder den Tag retten darf, nett dass dem diesmal nicht so ist und Hohne das Seefra-System rettet.

              Die Effekte waren auch nicht von schlechten Eltern. So gefielen die wunderschönen Aufnahmen der zur Supernova werdenden Sonnen oder die Schlacht rund um Rhade.

              Alles in allem eindeutig eine der besseren "Schnipsel"-Folgen (Andromeda bietet sowieso meist gelungenere solcher Episoden wie Stargate oder das extrem schwache "Kraft der Träume" von TNG). Eine nette letzte Arbeit von Miller und Stentz, wenn man auch hier - wie schon bei deren ersten Staffel5-Folge - merkt, dass sie nicht so ganz ins Seefra-Konzept passt und den Handlungsbogen nur bedingt weiterführt.

              Höchstpunktezahl will ich keine geben,
              5 Sterne sind aber drinnen!

              Kommentar


              • #8
                Mal ne Frage HanSolo: Wie kommen denn die Szenen, wenn Harper durch die Maschine gehen will und dabei von Dylan aufgehalten wird? Und wie wirkt das Ende? Also jeweils jetzt speziell, weil das hier ja dann auf deutsch ist/war?

                Gordon Michael Woolvett liefert nämlich insbesondere in erster Szene eine gänsehautreiche Schauspieldarstellung ab!
                Für mich ist diese Folge eine der besten der ganzen Serie! Einfach klasse!
                Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                Kommentar


                • #9
                  Die Szene wirkte schon und war auch sehr emotional. Trotzdem halte ich es für möglich, dass sie durch die Synchro viel verloren hat - zumal sich Andromeda sowieso nie durch wirklich gute Synchronisation auszeichnete. Deshalb werde ich mir die fünfte Staffel wohl auch auf DVD holen. Die Qualität der Folgen ist eindeutig das Geld wert. Ausserdem seh ich sie dann endlich im Original und in ansprechender Bildqualität.

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke für Deine Antwort Han! Wenn Du's dann im Original schaust, wirst Du auch mal den Unterschied zu der sehr verfälschenden dt. Synchro bemerken!
                    Rommie is viel witziger und nicht so kühl.
                    Trance wirkt als goldene nicht so hart, viel feinfühliger
                    Dylan ist kein bisjen arrogant, sondern einfach sehr sympathisch und hat prima Comedy drauf!
                    Harper ist sicherlich der größte Unterschied! Das kann man aber nicht beschreiben! Viel schräger als auf deutsch!
                    Rhade klingt einfach angenehmer und besser!
                    Beka ist auch angenehmer.

                    Freut mich, dass Dir die 5. Season so gut gefällt. Weil Du's woanders geschrieben hat: Die 2. Hälfte der 5. Season ist eigentlich eher besser als die erste Hälfte!
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                      Freut mich, dass Dir die 5. Season so gut gefällt. Weil Du's woanders geschrieben hat: Die 2. Hälfte der 5. Season ist eigentlich eher besser als die erste Hälfte!
                      Wenn ich das mal geschrieben habe - kann mich nicht mehr daran erinnern - dann nur aus dem was ich von anderen gehört habe. Bis auf RTL2 "Der Eindringling 1" lief kannte ich von der fünften Staffel nur "Heart of the Journey".

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                        Wenn ich das mal geschrieben habe - kann mich nicht mehr daran erinnern - dann nur aus dem was ich von anderen gehört habe. Bis auf RTL2 "Der Eindringling 1" lief kannte ich von der fünften Staffel nur "Heart of the Journey".
                        Nein nein! Du schriebst dieser Tage woanders, wie gut Du die 5. Season bislang findest und hoffst, dass die 2. Hälfte dieser 5. Staffel ähnlich gut ist.
                        Und ich meine halt, dass die 2. Hälfte eher noch besser ist!
                        Hatte mich da nicht deutlich genug ausgedrückt schätze ich.
                        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                        Kommentar


                        • #13
                          Ach so. Dann ist das geklärt, sorry.

                          Kommentar


                          • #14
                            Sehr nette Geschichte. Mit der Bewertung warte ich aber auch bei dieser Folge, bis ich auch die Synchro gesehen habe - grade am Anfang habe ich vieles nicht verstanden.

                            Jetzt aber eine Frage: Als Dylan Hohne wiedersieht, sagt er doch, dass es drei Jahre her ist seit dessen "Tod". Und Harper redet später auch von drei Jahren. Harper war aber doch schon drei Jahre lang auf Seefra - müßte es dann nicht sechs Jahre her sein, dass er Hohne zum ersten Mal verlor? Oder hab ich da was total falsch verstanden?
                            John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                            Stark: Yes. That's fair.
                            John: Good.
                            Stark: How much later?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von AnaDunari Beitrag anzeigen
                              Jetzt aber eine Frage: Als Dylan Hohne wiedersieht, sagt er doch, dass es drei Jahre her ist seit dessen "Tod". Und Harper redet später auch von drei Jahren. Harper war aber doch schon drei Jahre lang auf Seefra - müßte es dann nicht sechs Jahre her sein, dass er Hohne zum ersten Mal verlor? Oder hab ich da was total falsch verstanden?
                              Ja, für ihn schon, aber da Harper ja als einziger so enorm früher auf Seefra angekommen ist, ist Hohne objektiv drei Jahre verschunden gewesen. Eben von Season 2 bis Season 5.
                              Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X