Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[513] "Der verschwundene Mond" / "Moonlight becomes you"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [513] "Der verschwundene Mond" / "Moonlight becomes you"

    Während Beka Valentine, Telemachus Rhade, Doyle und Seamus Harper auf Schatzsuche gehen, trifft Trance Gemini in einem Zirkus Ione. Die beiden fühlen sich wie magisch voneinander angezogen und langsam scheinen auch Trances Erinnerungen wiederzukehren - doch die Zirkusdirektorin Geryon versucht jeden weiteren Kontakt zwischen Ione und Trance zu verhindern...


    Sehr nette Folge mit einigen sehr lustigen Szenen...*grins* Fand das seeehr ironisch, dass Doyle als sie diese Ausfälle hat genau so eine dumme Blondine spielen darf, für die sie ja am Anfang von den Fans gehalten wurde. Das wörtlich nehmen von Harpers Anweisungen, ihre Versuche bis 10 zu zählen...*hihi*
    Auch nett, wie Rhades Frustration wegen Beka als "Übermutter" der Nietzscheaner gezeigt wird. Muss ja auch echt übel sein... Trance' Begeisterung in diesem Zirkus war zu süß - Laura Bertram kann diese ungekünstelte Freude einfach toll zeigen. Und Trance und Ione waren ein echt putziges Paar.
    Etwas strange fand ich den betrunknen Typen, der da immer rumgetaumelt ist. Irgendwie hab ich da dauernd erwartet, dass da nochwas kommt. Und wo kommt denn plötzlich dieser komische "Sonnenkult" her? Also, diesem Priester auf alle Fälle alle Achtung: ich hätte Dylan nicht anhand des Bildes erkannt. Ich meine, wenn man es weiß, sieht man schon eine gewisse Ähnlichkeit, aber sonst...
    2
    ****** eine der besten "Andromeda" - Folgen aller Zeiten!
    13.79%
    4
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was "Andromeda" ausmacht!
    37.93%
    11
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    34.48%
    10
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    10.34%
    3
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.45%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut "Andromeda" - unwürdig!
    0.00%
    0
    Jayne: "I'll be in my bunk."

  • #2
    Mir hat die Folge sehr gut gefallen.

    Die Szenen zwischen Doyle und Harper waren einfach Klasse und total lustig.
    Und dann gab es ja noch den Konflikt zwischen Rhade und Beka, der hier sehr schön zur Geltung gebracht wurde.

    Trance gefällt mir in der Folge auch sehr gut. Vor allem finde ich Ihre unbeschwertes und fast schon kindliches Verhalten, als sie den Zirkus betritt sehr schön dargestellt, daß erinnert auch irgendwie an die lila Trance.
    Die Romance zwischen Ione und Trance war sehr schön und gefühlvoll umgesetzt.

    Kommentar


    • #3
      Jo, fand die Folge auch sehr lustig, also die Parts um Doyle & Harper und dann Beka & Rhade. Man konnte wirklich mitbekommen, was Rhade nun von Beka hält.

      Den Part um Trance fand ich dann aber nicht so toll. Nur ein paar wage Andeutungen, die ins Nichts führen und die Idee, dass auch Monde ihren Avatar haben, halte ich für durchweg blöd.
      Da das der Hauptsrang ist, kann ich dann leider nur 2, 5 Sterne geben, aufgerundet auf 3
      Was unterscheidet einen Pferdeschwanz von einer Krawatte? - Der Pferdeschwanz verdeckt das Ar***loch ganz.

      Für alle, die Mathe mögen

      Kommentar


      • #4
        Also ich muss schon sagen, garakvsneelix, ganz schön harte Wertung!

        --------
        Mir hat die Folge echt fein gefallen! Trance konnte hier wieder ihre wunderbare echte und süße Ausstrahlung rüberbringen und nebenbei auch gut schauspielen. Ihre Anziehung mit dem eigentlichen Mond-Avatar, welches ich als Idee keineswegs blöd, sondern richtig gut finde, ist im Nachhinein auch absolut logisch. Ganz schöne Szenen zwischen den Beiden.
        Außerdem muß ich mal wieder die Makeup-Leute von AND loben. Ione's Makeup war ja wohl echt klasse!

        Ein bischen ärgerlich fand ich da schon eher, dass diese Zirkustante, die ja lt. Trance kein Mensch war (wie man nachher auch sah) zu wenig beleuchtet wurde. Denn in diesem Fall hätte ich eben gerne mehr erfahren, was sie war oder noch eher, warum sie das alles tat! Oder soll so ein Being etwa nur auf den Profit ausgewesen sein, den sie mit Ione herausschlagen konnte? Das ist für mich schon eine kleine Schwäche in der Folge.

        Einfach super witzig waren im Kontrast dazu die Szenen bei der Treasure-Jagd! Harper und Doyle! Yeah! Insbesondere, wenn sie die Tür öffnen will! "Boing boing boing boing..." *lach*
        Und dann nachher Harper im Satz und Dylan kommt dazu, sein typischer Dylan-kritisch-fragend-Blick und das "I don't wanna know."
        Und kurz darauf der Sackhüpfende Harper! Ach herrjeh!

        5 unterhaltende Sterne dafür.
        Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

        Kommentar


        • #5
          Die 5 Staffel bleibt auf einem sehr hohem Level. Wieder eine Folge die mir sehr gut gefallen hat und viele Andromeda Stärken vereint. Superhumorvolle Szenen zwischen Harper und Doyle (Genial!) faszinierende Szenen mit Trance und Dylan, Spannung bei Beka und Rhade und dazu wieder eine sehr schöne visuelle Umsetzung. Sowohl Ione´s Mond als auch sein Make Up sah Klasse aus.

          5 Sterne!
          Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

          Kommentar


          • #6
            Sooo pralle fand ich die Folge ehrlich gesagt leider nicht.

            So fand ich die Atmosphäre im Zirkus eher wenig berauschend (erinnerte mich an die schwache VOY-Folge "Das Ultimatum") und auch die Chefin dort hat mächtig genervt. Die B-Handlung mit Haper und Doyle fand ich auch nur bedingt lustig. Einzig den Rhade/Beka-Teil fand ich sehr interessant. Schön, die Auswirkungen der letzten Episode auf diese hier (sprich, dass Beka die Urmutter der Nietzscheaner ist).

            Das Ende war auch irgendwie merkwürdig. Trance verlässt die Andromeda nur um 1 Minute später wieder hier zu sein. IMO hätte ne Folge dazwischen besser gepasst. Dafür gefällt der Cliffhanger, dass ihre Sonne nun auf dem Weg ins Seefra-System ist.

            Auch zwischen Trance und jenem Mond-Avatar gab es ein paar schöne Momente (wobei der Dylen/Sonnengott-Kampf wieder nicht zwingend hätte sein müssen).

            Alles in allem für mich eine der schwächeren Episoden der fünften Staffel bisher. Sagen wir mal
            3,5 Sterne!

            Kommentar


            • #7
              Ich hoffe mal, das hier ist der richtige Thread für so etwas, aber in die Episodenthreads werden doch auch Fragen gepostet?!
              Mich interessiert nämlich, was Harper ganz am Anfang sagte, als er den Raum beschrieb (als alle noch davor standen). Die Abkürzung dafür war "tcpa" (?!), irgendetwas mit Training und Protektoren, soweit ich mich erinnere?! Hat jemand genau den Satz im Kopf oder kann mir eine Quelle sagen?

              Falls falsch, bitte löschen und/oder mir eine pn schreiben. Will dafür keinen extra Thread erstellen und habe auch keinen anderen passenden gefunden...

              /Edit: Ich habe jetzt den Teil nochmal gesehen, den ich meinte.
              Telemachus: "Klingt ziemlich hoch entwickelt, Dinge so zu verstecken, wie es Kinder tun."
              Beka: "Und du bist dir wirklich sicher?"
              Harper: "Komm, das weiß doch jeder.
              Es ist eine Legende...
              Der Fluch des TCPA.
              Trainingscenter für Protektoren von Avataren"

              Auf diesen Satz kam es mir an. Ich fand es nur lustig, es in dieser Formulierung zu finden und es wunderte mich anfangs stark. Dachte zuerst an die "reale" tcpa, die vor einigen Jahren große Kritik im Web bekam.
              Zuletzt geändert von schrank21; 05.07.2007, 11:47.

              Kommentar


              • #8
                Trainingszentrum für Protektoren von Avataren oder so ähnlich. Sinngemäß ja, aber ob der Wortlaut exakt stimmt, kann ich dir nicht sagen.

                Nun, die Folge war mal eine stark auf Trance fokussierte - dazu wurde es bei der Mitte der Staffel langsam Zeit und ich hab mir das gewünscht. Nur weiß ich nicht recht, was ich davon halten soll.
                Die Romanze ist schön in Szene gesetzt und so erhält die sonst eher pflichtbewusste Trance auch Raum, um ihre persönlichen Gefühle zu entfalten - über die freundschaftlichen Gefühle der Crew gegenüber hinaus. Ich finde das sehr gut, weil es ihrem Charakter mehr Tiefe verleiht.

                Dennoch kann ich mich mit der Story rund um den Mond nicht wirklich anfreunden. Bob Engels hat sich da verdammt weit aus dem Fenster gelehnt und Robert Hewitt Wolfe komplett widersprochen. Laut ihm gibt es an einem Mond nichts lebendiges, keinen Avatar. Und diese Version ist für mich auch viel stimmiger und in sich geschlossener als die plötzliche Idee, ein Mond müsste auch einen Avatar haben. Das passt einfach absolut nicht in das Konzept der Avatare hinein.
                Darüber hinaus hatte die Folge jede Menge logischer Schwächen. Wenn ich mal Laura Bertram sinngemäß zitieren darf: Robert Hewitt Wolfe hat sehr viel mehr Wert auf eine logische und nachvollziehbare Entwicklung gelegt. Jedes Phänomen ließ sich glaubwürdig erklären. Bei Bob Engels ist das nicht der Fall, da jagt ein Logikfehler den nächsten.

                So hart hat sie es zwar nicht ausgedrückt, aber man konnte es dennoch ganz klar heraushören.

                Da die Episode aber ganz gut in Szene gesetzt worden ist (Sets, Kostüme, Darsteller) und eine starke emotionale Tiefe bei der Selbstfindung von Trance aufwies, kann ich mich so gerade noch zu 4 Sternen aufrappeln.
                Von einer so wichtigen Schlüsselepisode hätte ich aber weitaus mehr erwartet: Eine besser durchdachte Story, mehr Konsistenz zu den vorigen Staffeln und mehr Dramaturgie. Und unter dem Gesichtspunkt stimme ich übrigens Han Solo zu: Da hätte zumindest eine Folge ohne Trance dazwischen sein müssen, das Ende war der totale Dramatik-Killer.
                Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                Kommentar


                • #9
                  Bei dieser Folge muss ich sagen: gut, dass ich sie nun auch auf deutsch gesehen habe, denn ich habe dieses Mal doch sehr viele Details im O-Ton offensichtlich nicht verstanden.

                  Ich habe dieser Folge 5* verpaßt, weil mir die Idee Mond-Sonne sehr gut gefällt, weil es zwischen Dylan und Trance und auch zwischen Trance und Ione sehr schöne Momente gibt, weil ich Harper und Doyle echt witzig fand und weil der "Alpha-Mammie" - Plot weitergeführt wurde. Und weil sich EIN Thema wirklich auffallend durch die Folge zog: "akzeptieren und geschehen lassen". Mir ist das bisher bei keiner AND-Folge so aufgefallen - dass A- und B-Plot ein ähnliches Grundthema haben (bei DS9 war das sehr oft der Fall).

                  Besonders faszinierend finde ich die ersten Hinweise auf Trance's Vergangenheit/Ursprung: dass sie Ione - den verschwundenen Mond von Tarn Vedra - von früher her kennt. Und dass nun ihre Sonne unterwegs ist. Man bekommt einen leisen Hinweis darauf, dass bald Großes geschehen wird.
                  Dass Trance am Ende der Folge gleich wieder auftaucht, hat mich anfangs ein wenig gestört, aber da ich ja gestern ihre Erklärung besser verstehen konnte, bin ich auch damit versöhnt: Aus ihrer Sicht war Trance ja offensichtlich länger weg, aber ein Wesen, für das Zeit nicht wirklich eine entscheidende Rolle spielt, ist es doch ein kein Problem, zu jedem beliebigen Moment wieder aufzutauchen.
                  Was ich nicht ganz kapiert habe, ist der Teil mit den Protektoren: jeder Avatar bekommt einen Protektoren (woher?), und die Vedraner wollten selber welche züchten. Daher das Trainingscenter - aber das hat nicht wirklich geklappt. Dylan ist nun also Trances Protektor. Irgend eine Info fehlt mir da, hab ich das Gefühl...

                  Trance auf diesem Jahrmarkt war wirklich süß. Das Set wirkte irgendwie ... billig? ... aber die ganze Situation war ziemlich strange, also hat es alles in allem gepaßt.

                  Es gab zum Glück auch einige humorige Passagen: Andromeda, die mich mit ihrer ständigen Wahrscheinlichkeitsberechnung irgendwie an Mr. Spock erinnert, Doyle, die Unsinn brabbelt, mit dem Kopf gegen die Tür schlägt und dann Harper in einen Sack steckt... Und Dylan, der dem Ganzen mit seinem "Ich will es nicht wissen" noch die Krone aufsetzt.

                  Beka und Rhade eingesperrt in diesem leeren Raum, langsam wahnsinnig werdend... Da bin ich ein wenig hin- und hergerissen. An erster Stelle: ich finde es positiv, dass diese Alpha-Mammie-Sache aufgegriffen wurde. Oft genug kommt es ja in Serien vor, dass so Dinge passieren, und in der nächsten Folge kann sich keiner mehr dran erinnern. Auch Rhade's Schwierigkeiten waren nachvollziehbar, und ich fand es faszinierend, dass Beka (wie schon oben erwähnt) hier zum gleichen Schluss kam wie Dylan und Trance an andere Stelle: es akzeptieren und geschehen lassen.
                  Leider fand ich die Atmosphäre in dem Raum überhaupt nicht gruselig oder zum verrückt werden. Da hätte es geholfen, wenn man als Zuschauer auch ein wenig an der Nase herumgeführt worden wäre - so als würde man zwischen Einbildung zu Realität herumspringen. So war halt von Anfang an klar, dass die beiden "spinnen". Seltsam fand ich dann auch, dass Beka einen klaren Kopf behalten hat, während Rhade der Täuschung sofort auf den Leim ging - ist nicht er das genetisch optimierte Wesen von den beiden und müßte da auch größere Widerstandskraft haben? Oder hat sich der gute Drago zu sehr auf die Äußerlichkeiten konzentriert?

                  Alles in allem: eine Andromeda-typische etwas abgedrehte Folge, die sich ihre 5* redlich verdient hat.

                  EDIT: eins noch: Trances "flutsch-weg" und Dylans "dann muss ich halt auf die altmodische Weise nachkommen - hechel" fand ich echt gut. Schön, dass hier die "Logik" gewahrt wurde und man nicht als Zuschauer den Eindruck bekommen mußte, dass Dylan auch plötzlich die Kunst der Teleportation beherrscht. Wobei: sollte er als Weltengänger nicht eigentlich...
                  Zuletzt geändert von AnaDunari; 05.07.2007, 09:16.
                  John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
                  Stark: Yes. That's fair.
                  John: Good.
                  Stark: How much later?

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich fand die Folge schön. Beim Schauen habe ich gedacht, dass der Mond von Tarn Vedra echt gut dran ist. Wer kann schon von sich behaupten, Trances im wahrsten Sinne des Wortes "feurige" Liebe zu erfahren? ;-)

                    Sehr gut gefallen hat mir auch der Beka-Rhade Plot und ihre Unterhaltung darüber, wie Telemachus nun damit klarkommen Muss, dass Beka die Matriarchin (wieso eigentlich mit -in am Ende? Die Briten ham's da mit "the matriarch" einfacher ^^) ist.

                    Im Gegensatz zu AnaDunari hab ich es als sehr positiv aufgefasst, dass sich an dem Raum gar nichts geändert hat. Eine gruselige oder wahnsinnige Atmosphäre hätte imo sehr gestört. Dass der Raum einfach nur völlig schlicht und dunkel war, macht das Wahnsinnig-Werden wesentlich deutlicher.

                    92% of teens have moved on to rap. If you are part of the 8% who still listen to real music, copy and paste this into your signature.
                    Metal is what we love.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Darth.Hunter Beitrag anzeigen
                      Dennoch kann ich mich mit der Story rund um den Mond nicht wirklich anfreunden. Bob Engels hat sich da verdammt weit aus dem Fenster gelehnt und Robert Hewitt Wolfe komplett widersprochen.
                      Hat er nicht wirklich, da es keine Canon Äußerung gibt, die das besagt und auch in der Coda steht nichts dazu. Lediglich in nem Forum hat er das gesagt. Zudem ist der Mond hier etwas besonderes und könnte somit auch eine Ausnahme darstellen.
                      Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

                      Kommentar


                      • #12
                        Hm das klingt so, als sei die Coda die "richtige" Variante von Andromeda... Ich finde die Coda zugegebenermaßen albern und ein wenig fantasielos.

                        Die Mondavatargeschichte gefällt mir hier recht gut. Auch wenn die Inszenierung hätte besser ausfallen können.

                        92% of teens have moved on to rap. If you are part of the 8% who still listen to real music, copy and paste this into your signature.
                        Metal is what we love.

                        Kommentar


                        • #13
                          Wenn man so will, ist die Coda ja auch die richtige Version - die Version, auf die in den ersten beiden Staffeln alles hinlief. So hätte ja auch der Motor der Schöpfung eine große Rolle gespielt. Ich mag Engels Version sehr gerne, aber ich finde, dass man als echter AND-Fan auch die Coda kennen sollte. Was daran nun fantasielos sein soll, musst du mir aber mal erklären. Einige der Ansätze sind ja nun wirklich noch gewagter als in der Engels-Version. Dass Dylan in der Coda sozusagen gegen die Liebe kämpft und den Lucifern dient ist doch nicht fantasielos ! Im Prinzip kämpft er ja gegen das ''Gute'' und auf Seiten des ''Bösen'' ! (Beides in Anführungszeichen, da es diese Einschätzung ja nun nicht wirklich trifft...)
                          Fear is temporary, regrets are forever.

                          Kommentar


                          • #14
                            Harpers kleine Schatzsuche sorgte für viel Humor:
                            Herrlich wie Rhade meint, dass man bestimmt einfach nur den Griff drehen müsse, dann zunächst abwinkt und die Tür sich dann doch öffnet.
                            Gut war auch wie Rhade Beka gleich zu Beginn der Folge als Auserwählte bezeichnet und ihr dann den Vortritt läßt.

                            Das Konzept mit dem Trainingszentrum für Protektoren von Avataren fand ich etwas merkwürdig, aber am Ende war es konsequent, dass Dylan nun der Protektor von Trance ist.
                            Wie Rhade und Beka in der leeren Kammer langsam verrückt werden (die Angst vor den nicht vorhandenen Ratten ist großartig umgesetzt) und auch nochmal auf Rhades Schwierigkeiten mit Bekas neuer Rolle eingegangen wird, war aber auf jeden Fall sehr gelungen.

                            Doyle und Harper vor der Tür waren auch sehr komisch:
                            Köstlich, wie Doyle den Kopf gegen die Tür schlägt und Harper dann später von ihr in einen Sack gesteckt wird.
                            Auch Dylans Kommentar, dass er es garnicht wissen will, war gut.

                            Trance versucht derweil ihr Gedächtnis wieder herzustellen, was lt. Andromeda 8,7 Jahre in Anspruch nehmen wird (Köstlich wie Dylan versucht Andromedas Schätzung kleinzureden und sie dann mit diesen irritierten Gesichtsausdruck reagiert).

                            Die Kulissen und die Kostüme des Jahrmarktes wirkten fast schon kitischig, aber insgesamt hat man eine tolle Atmospähre erzeugt und Trance' natürliche Freude und Staunen waren sehr schön anzusehen.

                            Der Betrunkene, den Dylan vertreibt war ganz ulkig, aber unglücklicherweise wird ja jede gute Tat bestraft und deswegen hat Dylan dann auch sofort einen ebenfalls recht sonderbaren Sonnenpriester am Hals, der ihm eine interessante Zeichnung zeigt auf der u.a er und Trance zu sehen ist und ihn daher dann auch noch die Aufgabe aufbürdet das Gleichgewicht wieder herzustellen.

                            Trance und Ione waren ein ganz schönes Paar und die gemeinsamen Szenen waren stets sehr gefühlwohl inszeniert.
                            Auch, dass Trance und Ione miteinander verbunden sind, weil er der Mond von Tarn Vedra ist, war imo eine gute Idee.
                            Es gab eine ganze Reihe schöner Dialoge zwischen ihm und Trance:
                            Ione: "Ich weiß nichtmal wer ich bin, wie kann ich da dich kennen."

                            Klar war natürlich, dass es auch eine fiese Gestalt gibt, die etwas dagegen hat, dass Ione und Trance sich annähern und zunächst war diese Geryon ja auch noch ganz gelungen dargestellt, aber man hat es dann am Ende einfach übertrieben.
                            Dummerweise hat man es auch noch unterlassen, zu erklären was genau Geryon nun für ein Wesen war.

                            Den Kampf von Dylan und Ione hätte es auch nicht wirklich gebraucht.

                            Wie der Mond von Tarn Vedra wieder über Seefra auftauchte war ein wirklich beeindruckender Moment.

                            Am Ende wird Geryon besiegt und Rhade und Beka werden aus der Kammer befreit.

                            Auch wenn Trance gerne noch mehr in dieser Staffel zu tun kriegen dürfte, wäre es zu diesem Zeitpunkt der Staffel imo dienlich gewesen, wenn Trance ein oder zwei Folgen nicht dabei gewesen wäre, anstatt einfach so nach wenigen Augenblicken wieder aufzutauchen.
                            Mit dem Hinweis, dass Trance' Sonne unterwegs sei, kündigt sich eine neue Gefahr an.

                            Positiv erwähnen möchte ich noch die wirklich schöne Musikuntermalung der Folge.

                            Fazit:
                            Es hätte so schön sein können: Eine Lovestory für Trance und eine humorvolle Nebenhandlung boten viel Potential, aber irgendwie war ab den Zeitpunkt von Dylans Kampf mit Ione die Luft raus und die Folge fiel in ein tiefes Loch.
                            Wirklich sehr schade, denn so reicht es nur noch für gnadenvolle 4 Sterne.

                            ** **

                            Kommentar


                            • #15
                              @ MrCoolDog

                              Also, dass die Liebe als Feind dagestellt wird, find ich nicht fantasielos. Das finde ich albern. Auch, dass Liebe und Ordnung durch das gleiche Wesen, den Abyss personifiziert werden, finde ich albern. Das mit den Lucifern ist ganz okay... Aber was ich fantasielos finde ist folgendes: Die Lucifer haben die Gestalten die letztendlich auf der Andromeda zusammengefunden haben ausgesucht, für sie gibt es eine große Zukunft, sie werden Herren großer Imperien (Rev Bem mit seinen Magog-Wayists, Dylan mit dem neuen Commonwealth, Harper mit den Maschinen, Tyr und die Nietzscheaner) finde ich langweilig. Ich find es ein wenig einfallslos, dass man letztendlich doch "nur" vier riesige Fraktionen braucht, um den Abyss zu besiegen. Die ersten beiden Staffeln gefallen, mir, haben aber glücklicherweise genug Spielraum für Engels Variante gelassen. Und Beka als neuer Abyss? Ne danke. Die Idee mit dem Motor der Schöpfung ist zwar originell, aber albern. Außerdem kann ich nicht nachvollziehen wie Langeweile kontra Liebe stehen kann. Das klingt total bemüht, einen "Oberbösen" zu erschaffen, der sich von 08/15-Schurken unterscheidet.

                              92% of teens have moved on to rap. If you are part of the 8% who still listen to real music, copy and paste this into your signature.
                              Metal is what we love.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X