Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[519] "Die Sekte des Generals" / "One More Day's Light"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [519] "Die Sekte des Generals" / "One More Day's Light"

    Kurzinhalt:
    Während die vedranische Sonne einen Planeten nach dem anderen verschlingt, schickt Seefra-1 einen Abgeordneten auf die Andromeda. Rhade und Harper befinden sich unterdessen auf Seefra-5, um die Evakuierung der Bewohner zu organisieren. Doch sie stoßen auf Widerstand: Eine Sekte unter der Führung des fanatischen Generals Burma will den Planeten unter keinen Umständen verlassen..

    Drehbuch: AL SEPTIEN & TURI MEYER
    Regie: MARTIN WOOD
    Angehängte Dateien
    1
    ****** eine der besten "Andromeda" - Folgen aller Zeiten!
    30.77%
    8
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was "Andromeda" ausmacht!
    30.77%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    15.38%
    4
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    19.23%
    5
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.85%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut "Andromeda" - unwürdig!
    0.00%
    0


  • #2
    Zitat von Atlantia Beitrag anzeigen
    Kurzinhalt:
    Während die vedranische Sonne einen Planeten nach dem anderen verschlingt, schickt Seefra-1 einen Abgeordneten auf die Andromeda.
    Ähm, hä?! War ich zwischenzeitlich eingeschlafen?! Wieder eine etwas merkwürdige Beschreibung. Wo haste die Beschreibungen denn alle her kopiert, Atlantia?

    Auch diese Folge hat mir richtig klasse gefallen! Gegen Ende der 5. Andromeda Staffel kann ich irgendwie nur noch gute Noten vergeben!

    Das Harper-Rhade Gespann auf Seefra 5 hat mir gut gefallen. Gerade auch für Rhade war das nochmal eine starke Episode. Sein Zusammenspiel mit der Frau (Namen entfallen) war einfühlsam und gut. Richtig derb wurde es dann am Ende, wo sie sterbend von Rhade von ihren Qualen befreit werden musste. Schon wieder mußte Rhade, diesmal selbst involviert, sowas ertragen bwz. gezwungen werden. Es hat ihn bestimmt an so manches erinnert, vieles hervorgespült. Seine Zorn im Anschluss und in der nächsten Folge ist daher nur zu verständlich. Eine ziemliche Härte die hier AND nochmal beweist. Und zu guter Letzt wurde auch noch Harper entführt. Lobend erwähnen möchte ich noch, dass es nur allzu passend und logisch ist, dass Burma keine Technologie will, insbesondere auf das, was wir schon in der Vergangenheit gesehen haben, gerade auf das, für das er "einsteht".

    Gute 5 Sterne von mir, eine klasse Folge! Insbesondere des Bemerkens und argwöhnisch belauern von Trance durch die Crew. Die Folge hat starke Tendenzen in Richtung 6 Sterne, aber gute 5 machen's locker auch!
    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

    Kommentar


    • #3
      Die Situation im Seefra System spitzt sich weiter zu. Mit dieser Folge beginnt, nach Rommies Rückkehr, also der letzte Storybogen von Andromeda, der sich über die letzten vier Folgen weiterentwickelt. Harper und Rhade sind wie gewohnt ein Klasse Gespann. Der Auftritt des Hauptantagonisten wird gut vorbereitet und hat zumindest mich ziemlich überrascht. Ebenso überrascht hat mich das harte Schicksal von Burmas Schwester. Hier zeigt sich wieder wie bitter Andromeda manchmal ist, besonders da man es bei Andromeda nicht erwartet. Letztendlich wird auch noch der arme Harper entführt. Wie fast immer sind die Autoren wieder nicht sehr nett zu Harper, aber vor allem auch Rhade hat hier wieder einiges einzustecken.

      Nebenbei zeigt sich hier und in den folgenden Episoden was für eine gute Entscheidung es war Doyle nicht nach Rommies Rückkehr rauszuschreiben. Die beiden sind zusammen einfach nur klasse!

      Knappe, aber dennoch wohlverdiente 6 Sterne von mir!
      Zuletzt geändert von Cypher; 17.11.2006, 15:48.
      Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

      Kommentar


      • #4
        Eine sehr gute Folge die die Situation im Seefra-System sich weiter zuspitzen lässt.

        Burma ist ein netter neuer Gegner und der Cliffhanger wo er sich Harper schnappt ist schon gemein. Trotzdem lebt die Folge hauptsächlich von ihren Nebenhandlungen und ruhigen Momenten (etwa Rhade und Burmas Schwester). Dass Trance nicht mehr sie selbst ist macht mal wieder Lust auf mehr. Wer ist diese neue Trance? Wann kam sie an Bord und was will sie?

        Auf alle Fälle merkt man schön, wie die Folge in Richtung Serienfinale hinarbeitet. Ähnlich DS9 (oder der dritten Staffel ENT) hat auch Andromeda ein sehr schönes Final-Chapter:

        5,5 Sterne (für die Höchstpunktezahl fehl noch das letzte gewisse Etwas)!

        Kommentar


        • #5
          5*

          Ich schließe mich meinen Vorschreibern an: Rhade und Harper, da paßt einfach alles. Überhaupt gefällt mir Rhade in dieser Folge ziemlich gut - vor allem im Vergleich mit der vorigen. Was er mit dieser Frau erlebt, ist allerdings ziemlich heftig. Und eigentlich auch ziemlich abartig, dass er sie einfach ins Jenseits befördert. Das ist sogar für Andromeda eine sehr ungewöhnliche Vorgangsweise. Da würde man eher "ich bringe dich aufs Schiff, dort können wir dir helfen - halte noch ein Weilchen durch!" erwarten...
          Naja, es verleiht der Episode eine tragische Note.

          Und Beka mit ihren Nietzscheanern, also das war echt zum Schießen. Endlich kann ich der Story auch mal was abgewinnen. "War nett, dich kennengelernt zu haben..."

          Und schlußendlich wird auch deutlich, dass mit Trance etwas nicht stimmt. Ich kanns kaum erwarten, wenn sie endlich unsere "alte" Trance wieder zurückbekommen. Diese Version ist mir dann doch zu... herablassend und intrigant. Nachdem müssen sie vorher noch Harper befreien, denn der ist ja auch noch abgängig... Armer Kerl - in den Händen dieses Irren.
          John: Work- now - freak - later. Work - now - freak - later.
          Stark: Yes. That's fair.
          John: Good.
          Stark: How much later?

          Kommentar


          • #6
            Eine konsequente und durchwegs grandios inszenierte Fortsetzung der vorherigen Arcs. Die ausgetauschte Trance hat schon in der vorherigen Folge subtil für Spannungen gesorgt, zeigt hier aber noch deutlich, dass sie nicht die ist, die sie zu sein scheint. Und durch eine List kommen Dylan und Rommie ihr auf die Schliche. Trotzdem wird das Geheimnis rund um diesen fremden Sonnenavatar in dieser Folge noch nicht aufgelöst. Ein Cliffhanger zu einem der wichtigsten Charaktere überspannt nun bereits drei Episoden - so etwas gab es bei Andromeda noch nie und erzeugt eine ungemeine Spannung.
            Bisher weiß man nur, dass die Avatare offenbar irgendwas vorhaben, was die Zerstörung des Universums zur Folge haben würde - mit Ausnahme von Seefra. Und es wurde angedeutet, dass dies etwas mit dem Abyss zu tun hat. Doch welche exakten Beweggründe stehen dahinter? Warum verhält sich dieser Avatar so ähnlich wie der Abyss? Es wird immer noch nicht aufgelöst, aber weitere Spannung aufgebaut, einfach klasse. Seit der 7.-letzten Folge baut sich hier ein großer Story-Arc zum Serienfinale hin auf, könnte mir kaum eine bessere Art vorstellen, eine Serie zu beenden.

            Harper und Rhade ergeben in dieser Folge auch ein tolles Team. Besonders schön fand ich, dass ausgerechnet die Gefühlswelt von Rhade näher beleuchtet wird, insbesondere nach seinem Rückfall in die Trinkerei. In der Schwester von Burma und ihrer Situation erkennt er sein individuell wahrgenommenes Versagen auf der Arcology und den Verlust seiner Geliebten. Er versucht nun, eine Wiederholung des Szenarios zu verhindern, doch als tragisches Ende stirbt nun auch sie. Ich bin gespannt, wie sich dieser weitere Rückschlag auf die Entwicklung von Rhade auswirken wird - treibt es ihn weiter in den Suff? Sieht er sich selbst als Versager?

            Burma war hier übrigens ein sehr erfrischender Bösewicht. Keiner von diesen hirnlosen Kerlen, die man bislang von Seefra kennt. Vielmehr ein eloquenter Gegner mit einer eigenen Ideologie. Ein Fanatiker - aber ein intelligenter darin. Besonders interessant war die Szene, in der die Sonnenavatarin Burma sagt, dass ihr Volk wüsste, wer er sei. Scheinbar steckt hinter Burma noch mehr als in dieser Folge gezeigt.
            Besonders interessant auch verknüpft die Entführung von Harper, ein spannender Cliffhanger in die nächste Folge.

            Der Humor war auch grandios, gerade wie Beka sich verwöhnen lässt und damit voll auf die Nase fällt. Damit kriegt die ganze Story rund um die Matriarchin noch einen lustigen Touch.

            In einer kurzen Szene sieht man auch, wie die echte Trance, die in Methus-2 gefangen ist, erwacht und offenbar irgendeine Gefahr für Dylan sieht. Es passiert soviel in der Folge, dass das Warten auf die nächste Folge schon extrem spannend ist. Kennzeichnend dafür ist ja schon der Hinweis "Fortsetzung folgt" am Ende der Folge. Sowas gab's bislang in der Serie nur bei den Staffelfinalen.

            Volle 6 Punkte!
            Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
            "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
            Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

            Kommentar


            • #7
              Dylans Tag schien eigentlich ziemlich gut zu beginnen, abr dann ging wieder eine Tür auf...
              Es war die Woche der sich öffnenden Türen bei "Andromeda", - da hat man richtig Angst bekommen Türen zu öffnen, da ja irgendwelche wütenden Typen hinter warten könnten.
              Ich fands lustig.

              Dylans Strategie den großen Typen zu sagen, dass er seinen Gedanken behalten soll und ihn dann erstmal zu ignorieren war eigentlich nicht schlecht, - so wie der Typ aussah, wäre es imo auch gut möglich gewesen, dass er sein Anliegen zwischenzeitlich vergisst.
              Leider funktioniert das dann nicht und der Typ regte sich weiter auf, - sah niedlich aus, wie Rommie und Doyle zu ihm hochsehen und man schon ahnt, dass er in naher Zukunft eine Abreibung bekommen wird.

              Dylan beweist auch ein gewisses Verkaufstalent:
              Wer hätte nicht gerne zwei Avatare (oder zumindest mal einen ), als Dylan erklärt, dass man Avatare einfach lieben müsste und seine Hände auf die Schultern von Rommie und Doyle legt.

              In der Bar-Szene der letzten Folge dachte ich noch, dass sich Doyle nun deutlich verändert hätte, aber in dieser Folge wird das irgendwie nicht wieder aufgegriffen: Eigentlich wirkt Doyle ziemlich genau so, wie immer, - schade.
              Allerdings muß man auch festhalten, dass das Zusammenwirken von Rommie und Doyle klasse ist.

              Dylan und Rommie machen sich nun endlich auch mal Gedanken über die veränderte Trance, aber leider wird nicht ausreichend aufgegriffen, dass sie es gewesen sein muß, die Rommie in der letzten Folge gegen Dylan aufgehetzt hat.

              "Trance" war aber auch wirklich wieder sehr kalt in dieser Folge. Ich fand es ziemlich gruselig, wie sie vor dem Bildschirm steht und mit Dylan redet.

              Der Typ in der Höhle, hätte Rhade ja beinahe besiegt, wenn Harper nicht geschossen hätte, - wirkte auf mich nicht so richtig glaubwürdig.
              Diesen General Burma fand ich nicht so besonders toll, - was auch mit dem Schauspieler zusammenhängen mag.
              Seine Einstellung gegenüber Technik war schon recht interessant und besonders seine Zweifel über die Wirklichkeit der Naturphänomene waren gut herausgearbeitet --> "Er sagt es und schon passiert es!"
              Dass Burma am Ende seine eigene Schwester umbringt, war ziemlich heftig.

              In Gefangenschaft hat Rhade sehr viel Kontakt mit Burmas Schwester und am Ende ist er dann gezwungen sie zu töten, da sie ihn darum bittet.
              Zweifellos eine eigentlich traurige Szene, aber leider hat sie mich emotional nicht wirklich berührt.

              "Trance" scheint auch noch ihre Pläne mit Burma zu haben, - seltsames Gespräch zwischen den Beiden. Mal sehen wo der Hinweis hinführt, dass "Trance" weiß, wer Burma ist.

              Die Rettung von Rhade war ein wenig einfach, - aber Dylan war schon sehr cool. Burma entkommt dann leider mit Harper als Geisel, womit er dann auch in der nächsten Folge dabei sein dürfte.

              Beka hat Probleme mit Nietzscheanern und versucht ihre neue Stellung als Matriarchin auszunutzen.
              War aber lustig, wie es ihr peinlich war, dass die Nietzscheaner sich hingekniet haben.
              Klasse, wie die Andromeda dann Kontakt zu Beka herstellt und Rommie meint, dass sie eine höhere Herzfrequenz hätte.
              Aber mit der Hinterlist der Nietzscheaner hat sie nicht gerechnet und so wird sie dann hereingelegt. Interessant ist auch, dass der Anführer nicht ausgeschlossen hat, dass sie wirklich die Matriarchin sein könnte. Scheint so, als wenn nicht alle Nietzscheaner die Sache so ernst nehmen, wie Rhade dies tut.

              Doyle hat die Angelegenheit mit den Nietzscheanern dann jedoch ziemlich schnell geklärt, - war aber lustig, wie sie sich zuerst darüber freuen, dass sie nun auch noch einen Slipfighter bekommen.

              Der Blick auf die in der Sonne eingesperrte Trance, war sehr schön gemacht.

              Am Ende besteht Gewissheit darüber, dass "Trance" nicht die ist, die sie zu sein scheint. Schön, wie Dylan feststellt, dass er gegen einen Sonnenavatar nichts ausrichten kann.
              Trotzdem fragt er am Ende dann noch, wer sie ist, worauf sie weiterhin so tut, als wäre sie wirklich Trance, - tolles Ende und ziemlich gruselig.

              Fazit:
              Die Folge hatte einiges an Potential: Auf der Andromeda sieht man sich mit einen bösartigen Sonnenavatar konfrontiert, Rhade hat Probleme mit einen technikhassenden General und Bekas Auseinandersetzung mit den Nietzscheanern ist immerhin noch ganz lustig.
              Leider bietet nicht ein einziger der drei Handlungsstränge so etwas wie Spannung. Was nützt all das Potential, wenn es dann nicht vernünftig verarbeitet wird?
              Aufgrund der Spannungsarmut kann ich hier nur drei Sterne vergeben.

              ***

              Kommentar


              • #8
                Also hier fand ich alles zwar gut aber nicht umwerfend! Nur eine Sache fand ich schön! Da wär ich doch gern Dylan! Da sieht man Dylan einen Schritt voran und rechts und links Doyle und Andromeda! Wie Bodyguards! Stark aber leidenschaftlich zu gleich! Wundervoll!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                  In der Bar-Szene der letzten Folge dachte ich noch, dass sich Doyle nun deutlich verändert hätte, aber in dieser Folge wird das irgendwie nicht wieder aufgegriffen: Eigentlich wirkt Doyle ziemlich genau so, wie immer, - schade.
                  Also das ging mir anders. Ja, sieht verhält sich jetzt nicht wirklich richtig anders, aber von einer Persönlichkeitsänderung konnte auch nie die Rede sein! Doyle ist nun von der für sie zwanghaften Verbindung mit den Core-Dateien von Rommie zu Andromeda befreit. Und so habe ich sie auch empfunden: Befreit, eigenständig. Auch wenn sie sich nachher doch entschließt mit der Crew weiter zusammen zu arbeiten.

                  Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                  In Gefangenschaft hat Rhade sehr viel Kontakt mit Burmas Schwester und am Ende ist er dann gezwungen sie zu töten, da sie ihn darum bittet.
                  Zweifellos eine eigentlich traurige Szene, aber leider hat sie mich emotional nicht wirklich berührt.
                  Mich sogar sehr! Ich weiß nicht, vielleicht kommt's im Deutschen auch weniger gefühlvoll rüber. Es hat natürlich auch immer mit der eigenen Verbindung mit einem Charakter zu tun. Ich fand diese Wiederholung von Rhade's Trauma, in dem er jetzt sogar selber das Ende der Frau schaffen muss, um sie zu erlösen (Zeit für einen Flug zur Andromeda und ein Finden eines eventuellen Gegenmittels, was eh nicht sicher war, ob man das finden würde, war aber definitiv keine Zeit mehr! Umso tragischer!), ziemlich heftig und es hat mich schon merkbar mitgenommen. Rhade wird dann ja auch sehr stumm und ist voller Ohnmacht und Wut! Verständlich! Zu was ihn das noch führt, zu welchen Wegen, zum Schlechten oder Guten, das müsst ihr natürlich selbst noch herausfinden.

                  Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                  "Trance" scheint auch noch ihre Pläne mit Burma zu haben, - seltsames Gespräch zwischen den Beiden. Mal sehen wo der Hinweis hinführt, dass "Trance" weiß, wer Burma ist.
                  Keine Sorge, das hat Hand und Fuß und mit dem Wissen dazu, ist die Szene echt genial! Die Auflösung und damit die Konstellation von Evil-/Cloaked-Trance und ihrem "Volk" zu Burma und wer er ist, wird Euch gefallen. Und wohl auch etwas staunend umwerfen.

                  Zitat von John Sheridan Beitrag anzeigen
                  Beka hat Probleme mit Nietzscheanern und versucht ihre neue Stellung als Matriarchin auszunutzen.
                  War aber lustig, wie es ihr peinlich war, dass die Nietzscheaner sich hingekniet haben.
                  Klasse, wie die Andromeda dann Kontakt zu Beka herstellt und Rommie meint, dass sie eine höhere Herzfrequenz hätte.
                  Aber mit der Hinterlist der Nietzscheaner hat sie nicht gerechnet und so wird sie dann hereingelegt.
                  Wie ist das: Schafft es hier auch der Witz ins Deutsche? Im Früchte haben ja eine lähmende Wirkung. Im Englischen lisbelt Beka dann sogar in einer Szene: "I knew thisz whasz to easzy."

                  Fazit:
                  Die Folge hatte einiges an Potential: Auf der Andromeda sieht man sich mit einen bösartigen Sonnenavatar konfrontiert, Rhade hat Probleme mit einen technikhassenden General und Bekas Auseinandersetzung mit den Nietzscheanern ist immerhin noch ganz lustig.
                  Leider bietet nicht ein einziger der drei Handlungsstränge so etwas wie Spannung. Was nützt all das Potential, wenn es dann nicht vernünftig verarbeitet wird?[/QUOTE]

                  Wie kommst Du drauf, dass es nicht richtig verarbeitet wird? Zum einen sehen das schon bei diesem ersten Teil wenige so. Aber eben weil gerade diese Storyelemente hier aufkeimen kann man das nicht sagen, denn das wird ja in der nächsten Folge dann so richtig fortgeführt und genutzt!
                  Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke hier hat Valen vollkommen recht! Bin zwar immer noch der Meinung, dass es nicht zu den Besten gehört aber auf alle Fälle zu den Storymakern! Aus dieser Folge wurden gerade Grundsteine für neue Folgen gelegt!

                    Umso interessanter werden die folgenden Folgen, wenn einige dieser Fragen beantwortet oder weiter ausgeführt werden! z.B. Trance

                    Also solche Folgen gehören nun mal zum Aufbau von Serien! Außerdem lässt solch eine Folge auch verschiedene Seiten der Charaktere nochmal weiter erkennen. z.B. die Gefühle von Rhade!

                    Für mich auf alle Fälle eine gelungene Folge!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                      Wie ist das: Schafft es hier auch der Witz ins Deutsche? Im Früchte haben ja eine lähmende Wirkung. Im Englischen lisbelt Beka dann sogar in einer Szene: "I knew thisz whasz to easzy."
                      Das hat's auch ins deutsche geschafft, klang sehr lustig
                      Noch witziger fand ich aber eine andere Szene, in der Dylan auf einmal das sonst für Harper bekannte "it's never easy" aussprach. Ich konnt mich in dem Moment nicht mehr halten und musste laut loslachen
                      Have you seen my force lance? Star Wars: The New Era | Scifi-Space.net
                      "Screams of a billion murdered stars give lie to the night's peace, while we cling in desperation to the few fragile spinning stones we call worlds"
                      Wayfinder First Order Hasturi aka "The Mad Perseid" 217 AFC

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Valen Beitrag anzeigen
                        Ja, sieht verhält sich jetzt nicht wirklich richtig anders, aber von einer Persönlichkeitsänderung konnte auch nie die Rede sein!
                        Dafür verhält sie sich dann in der Bar-Szene am Ende der letzten Folge aber doch bemerkenswert anders.
                        Ich war eigentlich davon ausgegangen, dass das rommiemäßige Auftreten bei Doyle größtenteils auf die Verbindung zu Rommie zurückzuführen ist. Doyle alleine hat imo eine ganz andere Persönlichkeit (die man in der letzten Folge kurz zu Gesicht bekam), nun aber besteht keine Verbindung mehr zu Rommie und Doyle tritt immer noch so auf, als wenn sie Rommies Schwester wäre.
                        Imo hat man es sich hier aufgrund der geringen verbleibenden Folgenzahl leicht gemacht und ist einer Veränderung des Charakters aus den Weg gegangen.

                        Ich fand diese Wiederholung von Rhade's Trauma, in dem er jetzt sogar selber das Ende der Frau schaffen muss, um sie zu erlösen (Zeit für einen Flug zur Andromeda und ein Finden eines eventuellen Gegenmittels, was eh nicht sicher war, ob man das finden würde, war aber definitiv keine Zeit mehr! Umso tragischer!),ziemlich heftig ...
                        Ich würde dir bei deinen Ausführungen nicht widersprechen, aber wie gesagt auf emotionaler Ebene hat mich die Szene trotzdem nicht angesprochen.

                        Wie kommst Du drauf, dass es nicht richtig verarbeitet wird?
                        Ich schaue mir an welches Potential eine Folge hat und vergleiche es mit der fertigen Folge. Wenn dann die Qualität der Folge unterhalb von dem liegt, was man erwarten durfte, wurde das Potential nicht ausgeschöpft.

                        Und genau das ist hier imo der Fall. Allein schon aufgrund der falschen Trance hätte das eine wirklich großartige Folge sein können, aber im Ergebnis kommt sie mir lustlos heruntergearbeitet vor und wie gesagt vermisse ich jegliche Spannung.

                        Zum einen sehen das schon bei diesem ersten Teil wenige so.
                        Das ist schön für die anderen, ich kann jedoch nur für mich sprechen.

                        denn das wird ja in der nächsten Folge dann so richtig fortgeführt und genutzt!
                        Neue Folge, neues Glück!
                        Diese Woche war diese Folge zu bewerten und was dann mit der nächsten Folge ist, werde ich dann nächste Woche sehen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine Folge, die mir eigentlich ziemlich gut gefallen hat, auch wenn sie nicht mehr ganz so gut ist wie die davorige ist. Aber sie hatte ihre Höhepunkte, und die Handlungstränge waren auch gut ausgearbeitet. Deshalb gebe ich auch gute *** ** Sterne

                          - - - - Mein VT - - - -

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Darth.Hunter Beitrag anzeigen
                            Das hat's auch ins deutsche geschafft, klang sehr lustig
                            Noch witziger fand ich aber eine andere Szene, in der Dylan auf einmal das sonst für Harper bekannte "it's never easy" aussprach. Ich konnt mich in dem Moment nicht mehr halten und musste laut loslachen
                            "Das für Haper bekannte"?

                            Wenn ich mich nicht täusche ist das der Dylan-Spruch Nummer 2 (Nach der Forcelance halt ^^)

                            Dicht gefolgt von "Let's bring it!"

                            92% of teens have moved on to rap. If you are part of the 8% who still listen to real music, copy and paste this into your signature.
                            Metal is what we love.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von DoktorAxt Beitrag anzeigen
                              "Das für Haper bekannte"?

                              Wenn ich mich nicht täusche ist das der Dylan-Spruch Nummer 2 (Nach der Forcelance halt ^^)

                              Dicht gefolgt von "Let's bring it!"
                              Und "You`ve got to be kidding me"

                              Außerdem sehr beliebt bei der ganzen Crew: "This can't be good"
                              Rygel: "I've got an new Philosophy Crichton. What used to be important isn't and what should be important never will be."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X