Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Perry Rhodan Technik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Perry Rhodan Technik

    Hier geht es um alle Techniken in PR:
    Waffen, Schutzschirme, Transmitter, Antriebe usw.
    und wie sie funktionieren, oder welche Vor und Nachteile sie haben.

    Ich mach da mal den Anfang mit:

    Impulsstrahler:

    Der Impulsstrahler ist eine Hochenergiewaffe, bei der Impulse zum Einsatz kommen, die denen von Impulstriebwerken vergleichbar sind. Die Wirkung ist absolut vernichtend, selbst bei Streifschüssen.

    Grundlage ist die gebändigte Wirkung der Kernfusion. Verwendet wird als atomare Reaktionsmasse hochkatalysiertes Deuterium. Diese Zündmasse gelangt in die kraftfeldgeschützte Reaktionskammer der Waffe, wo die Kernreaktion hervorgerufen wird. Es ist im Grunde nichts anderes als eine gesteuerte Explosion einer Wasserstoffbombe, deren Wirkung allerdings durch Schutz- und Leitfelder kontrolliert und gebändigt wird. Ein hochkonzentrierter Laserlichtbogen zündet die in die Reaktionskammer eingeleitete Katalysefusionsladung schon bei ca. 3500 Kelvin.

    Die Energie zum Aufbau der unerlässlichen Komprimierungs- und Schutzfelder der Reaktionskammer und des Laufes liefert ein Mikrowandler, der vom gleichen Zündprozess, nur um eine Nanosekunde früher, den Arbeitsstrom abzapft. Die spontan freigesetzte Energie wird mittels Fesselfelder eingeengt, gebündelt und gleichgerichtet abgestrahlt. Als Endstufe des spiraligen Gleichrichtungslaufes kommt ein hyperenergetisches Kraftfeld zum Einsatz, das, ähnlich wie in den Impulskonvertern der Triebwerke, aus den thermischen Gewalten der Kernfusion durch übergeordnete Wechselwirkung Korpuskelwellen formt, die nichts mit bekannter Strahlung gemeinsam hat und nur fünfdimensional rechnerisch erfasst werden kann.

    Die eingeengten, komprimierten, hochbeschleunigten und perfekt gleichgerichteten »Korpuskelwellen« (= Impulsstrahlen) besitzen annähernd Lichtgeschwindigkeit (je nach Bauart 95 bis 98 % der Lichtgeschwindigkeit). Ihnen ist nichts entgegen zu setzen, kein materielles Hindernis lässt sie von der schnurgeraden Bahn abweichen. Selbst Schutzfelder können bei Punktbeschuss aufgerissen werden; hochwertige fünfdimensionale Schirmfelder wie der Paratronschirm können von einem Impulsgeschütz nicht durchschlagen werden.
    Perrypedia

    auf Deutsch: du zündest ne Wasserstoffbombe, bündelst die Energie der Explosion und strahlst das ganze auf ein Ziel ab


    Paratronschirm:

    Der Paratron-Schutzschirm leitet jegliche auftreffende Energie über einen Kontinuum-Strukturriss in den Hyperraum ab. Nur mit Schwarzschildreaktoren oder noch leistungsfähigeren Kraftwerken kann man genügend Energie gewinnen, um die hochfrequenten Paratronfelder zu erzeugen.

    Naturgemäß bestehen beim Paratronschirm Interferenzen mit dem Hyperraum. Aufgrund der Strukturfrequenz blieb der Schutzschirm allerdings hauptsächlich ein Bestandteil des Normalraums.
    Perrypedia


    Transformkanone:

    Die Transformkanone verschießt Transformbomben, indem sie diese mittels eines transmitterähnlichen Effektes in Nullzeit entmaterialisiert und im Ziel rematerialisiert. Dabei ist an der Mündung der Transformanone ein Pulsieren des Abstrahlfeldes zu beobachten. Große Transformkanonen können Fusionsbomben-Kaliber mit bis zu 4000 Gigatonnen TNT versenden, besonders große Modelle auch mit bis zu 6000 Gt oder mehr. Durch spezielle Abstrahlvorrichtungen waren moderne Transformkanonen auch in der Lage, spezielle Sprengköpfe wie Arkonbomben ins Ziel zu bringen (siehe unter Transformbombe).

    Normale Materie stellt keinerlei Hindernis für Transformkanonen dar. Die verschossenen Projektile können sogar gegen Ziele eingesetzt werden, die sich auf der abgewandten Seite eines Planeten befinden. Die Projektile können anders als natürliche Teleporter (wie zum Beispiel Gucky) ohne Probleme innerhalb von Objekten (sogar innerhalb von Lebewesen) rematerialisieren, wenn diese nicht durch übergeordnete Schutzschirme geschützt werden.

    Die Reichweite von Transformkanonen sind mehrere Millionen Kilometer, Werte über 10 Millionen Kilometer sind nicht ungewöhnlich für große Modelle. Die Reichweite wird hauptsächlich durch die Energieversorgung beeinflusst, stationäre Kanonen (in Bodenforts zum Beispiel) können auch Reichweiten bis zu 25 Millionen Kilometer erreichen. Beispiele hierfür sind die Forts auf Arkon III, oder ähnliche Installationen auf Luna oder Terra. Mit der Einführung der GWALON-Klasse werden diese großen Kaliber auch auf Raumschiffen einsetzbar.

    Die markanteste Neuentwicklung war, die Kadenz der Waffe durch den so genannten Sammel-Entmaterialisator drastisch zu erhöhen.
    Perrypedia

    auf Deutsch: Man entmaterialisiert die Transformbombe beamt sie zu dem Ziel dort Materialisiert sie wieder und explodiert, wobei die Wirkung durch den Mateialisationschock vervielfacht wird.

    Ps. Gelobt sei Perrypedia
    Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

  • #2
    eigentlich........gibts ja fast nix an technik in der Scifi....was es nicht schon jahrzehnte früher bei perry Rhodan gab....also irgendwie gar nix...egal ob technik....oder Völker....die heute mal hier und da in diversen Sci Fi Serien Auftauchen.....alles schon bei rhodan Jahrzehnte früher "abgehandelt"....

    ZB. STARGATE:
    Torbogentransmitter

    Der Torbogentransmitter ist eine akonische Erfindung.

    Seinen Name hat der Transmitter aufgrund seiner auffälligen Form erhalten. Er sieht im aufgebauten Zustand aus wie der Torbogen einer Kirche. Die benötigte Transporttechnologie befindet sich im Bogen selbst. Sie projiziert ein kontinuierliches Transmitterfeld im Bogen. Sobald ein Objekt dieses Feld durchschritten hat, wird es an eine Empfangsstation abgestrahlt.

    Bestimmte verkleinerte Bauweisen dieses Transmitters sind transportabel. Dazu lassen sie sich in ihre Einzelteile zerlegen und vor Ort wieder aufbauen.
    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

    Kommentar


    • #3
      oder Matrix

      Simusense
      Aus Perrypedia

      Als Simusense wurde ein syntronisches Netzwerk bezeichnet, mit dem Monos in der Zeit von ca. 570 NGZ bis 1147 NGZ alle Bewohner des Solsystems von der auf dem Saturnmond Titan befindlichen Lenkzentrale aus kontrollieren und beherrschen konnte.

      Im Laufe der ersten Jahrzehnte nach Einschalten des Simusense zerstörte Monos in seiner Gestalt als Dorian Waiken die Städte Terras. Robotkommandos griffen die immer weiter heruntergekommenen Einwohner auf und brachten sie in Internate und Bezirke, so zumindest die Gerüchte. In Wirklichkeit diente dies alles nur dem perfiden Spiel, das Monos gegen Perry Rhodan spielen wollte.

      Allerdings waren schon vor 600 NGZ alle Bewohner des Solsystems an das Simusense-Netzwerk angeschlossen. Es wurden sogar noch zusätzliche Lebewesen nach Terra geschafft, damit die Bevölkerung nicht ausstarb. Zum Ende hin lebten nur noch ca. eine Milliarde Lebewesen auf Terra.

      Virtuelle Realität
      Über die Impulse des Simusense-Netzwerks wurde den Menschen eine virtuelle, interaktive Realität vorgegaukelt, in der sie zusammen mit allen anderen Vernetzten ein Scheinleben führten. Diese virtuelle Realität wurde von der Lenkzentrale automatisch erzeugt und gesteuert, konnte aber auch jederzeit direkt von Monos beeinflusst werden. Die Körperfunktionen der in ihren zerfallenden Städten dahindämmernden Menschen wurden durch robotische Versorgung, künstliche Ernährung usw. aufrechterhalten. Dennoch waren die meisten Vernetzten deutlich unterentwickelt und körperliche Wracks.

      Obwohl fast alle Vernetzten mit dem perfekten Leben, das sie im Simusense führten, völlig zufrieden waren und keine Ahnung von der Existenz einer anderen Realität hatten, kam es manchmal dazu, dass Einzelne dem Simusense entkommen oder zumindest die Wahrheit erkennen konnten. Zurückzuführen war das in den meisten Fällen auf technische Fehlfunktionen im Netzwerk, teilweise kam es aber auch zu Eingriffen von Personen, die schon früher »befreit« worden waren.

      .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

      Kommentar


      • #4
        Würde es nicht reichen, den Link zu Perrypedia hier zu posten? Nicht, dass die noch sauer werden wenn man ständig ihre Texte hierher kopiert...

        MfG
        Whyme
        "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
        -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
          Würde es nicht reichen, den Link zu Perrypedia hier zu posten? Nicht, dass die noch sauer werden wenn man ständig ihre Texte hierher kopiert...

          MfG
          Whyme
          Wieso sollten die sauer werden? Da man Perrypedia als Quelle darunter schreibt, macht es die Seite nur bekannter.

          Außerdem klauen andere Sci Fi Serien wirklich bei PR:
          Die Turbolaser aus Star Wars sind eigentlich nichts anderes als Impulsgeschütze.

          Hyperraum kommt seit den ersten PR-Heften in so gut wie jeder Sci Fi Serie vor (SW, B5, SG) außer ST. Der Name ist der selbe, nur die Funktionsweise wird geändert.
          Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

          Kommentar


          • #6
            eigentlich findet man ALLES was es in den letzten 25-30jahren im bereich Scifi Serien gab bei PR.

            Schon die ST TOS Serie musste sich den Vorwurf gefallen lassen,das sie ihren Planeten Killer aus den PR "Mobys" erschaffen hätte....aber die PR Autoren in der "Gründerzeit" haben ja angegeben...das es sie freut,wenn andere ihre GEdanken aufgreifen und vielleicht fortführen....aber das ging wohl eher in die Hose....anstatt sie "auszubauen"...klaut man lieber und verändert,in der Hoffnung es fiele nicht auf.

            In irgendeinem Thread habe ich heute gelesen,ob Star Wars die "Mutter" aller Sci Fi wäre...also wenn es eine solche überhaupt gibt....dann ist es Perry Rhodan....man findet PR "Ideen"...in allen gängigen SciFi Serien......während GL noch an seiner Idee zu ST gesponnen hat......und endlich in Ep.1 alles zu sehen was er "angeblich" von anfang an geplant hatte wie die Kampfdroiden....wurden schon 1974 bei den PR Romanen die schon lange bekannten Kampfroboter durch die "TARA" Klasse mit Bioplasma ersetzt...die Liste liese sich wirklich beliebig fortsetzen....
            .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

            Kommentar


            • #7
              Ich bezweifle, dass George Lucas irgendwie sich von Perry Rhodan irgendwie sich inspiriert haben mag, falls der überhaupt deutsch lesen kann. Der hat eher Dune von Frank Herbert kopiert als irgendein anderes Scifi-Werk, und Roboter-Horden kommen auch schon bei Asimovs "I, Robot" vor.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Makaan Beitrag anzeigen
                Ich bezweifle, dass George Lucas irgendwie sich von Perry Rhodan irgendwie sich inspiriert haben mag, falls der überhaupt deutsch lesen kann. Der hat eher Dune von Frank Herbert kopiert als irgendein anderes Scifi-Werk, und Roboter-Horden kommen auch schon bei Asimovs "I, Robot" vor.

                Ich gebe zu,das ich nicht weiss wann Dune als Roman veröffentlicht wurde....also man von dort "ideen" hätte klauen können....was ich weiss ist...das bei PR von Anfang an,wenn es um Roboter ging....die Asimovschen Gesetze grundlage waren.....ich will nicht sagen...das es nicht ok ist,wenn einer da was vom andern "Abkupfert" oder sich inspirieren lässt,aber man sollte es "offen" machen....
                .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von [OTG]Marauder Beitrag anzeigen
                  Ich gebe zu,das ich nicht weiss wann Dune als Roman veröffentlicht wurde....also man von dort "ideen" hätte klauen können....was ich weiss ist...das bei PR von Anfang an,wenn es um Roboter ging....die Asimovschen Gesetze grundlage waren.....ich will nicht sagen...das es nicht ok ist,wenn einer da was vom andern "Abkupfert" oder sich inspirieren lässt,aber man sollte es "offen" machen....
                  Inwiefern offen? Das der George Lucas zum Beispiel sich von ein paar Samurai-Schinken und 2. Weltkriegs-Filme inspirieren hat lassen, weiss jeder, und hat er auch freudigst zugegeben, weil er diese Filme für toll gehalten hat, und ihnen eine Hommage gesetzt hat.
                  Er hat ein paar Elemente aus Dune verwendet, was Tatooine anbelangt, sowie die prophetischen Kräfte der Sith und Jedi, die ähnlich zu diesem ganzen Qwizat-Zaderath-Sache sind. Und am Schluss gemixt mit einem Schuss Roboter und grosse Raumschiffe, und fertig ist Star Wars, das grosse galaktische Märchen von Gut und Böse.

                  Kommentar


                  • #10
                    ich will hier Gl und SW nicht "angreifen"...nicht das du das falsch verstehst....ich weiss das GL das mit den Samurai filmen etc. immer offen gesagt hat....es ist halt so....das man die "eigentliche" SW Story im original nicht kennt....sondern nur weiss...das GL sagte...er habe sich die gesamte geschichte von anfang so gedacht...lediglich aus diversen "gründen".....die letzten "Episoden"...zuerst verfilmt....wie auch immer.....was ich geschrieben habe....gilt für so ziemlich jede SF Serie....sei es im TV oder Kino.....
                    .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                    Kommentar


                    • #11
                      Und was hat das jetzt mit Perry Rhodan zu tun, bzw. wo ist da die Verbindung von Star Wars zu Perry Rhodan?

                      Es ist auch bekannt, dass George Lucas mehrere dutzend Änderungen an seinem Script machen musste, um Star Wars akzeptabel für die Studio-Bosse zu machen. So war mal geplant, dass Aldebaran eigentlich die Erde sein soll, oder Luke Skywalker eher ein älterer General und Held tausender Schlachten ist, man die Hirne von x-tausend Leuten retten muss, oder das Dune-Element vom Melange bzw. das Spice, mit welches man überhaupt die prophetischen Kräfte erhält auch anfänglich beinhaltete, bevor er es dann wieder wegstrich.
                      Das ganze war schlussendlich als "Mittelalter im Weltraum" gedacht.

                      Frank Herberts Dune-Serie erfreute sich auch grosser Beliebtheit bei den Machern von Warhammer 40.000, wo man nach und nach all diese phantastischen Elemente wie hellseherische Gott-Imperatoren, Furcht vor Technologie und allgegenwärtige Mystik in den Hintergrund einarbeiten liess.

                      Andere wichtige Elemente, die alle amerikanischen Scifi-Autoren inspiriert haben waren Krieg der Welten von Wells, der verbotene Planet von Stuart, Asimov und praktisch all seine Werke... Und dabei ist George Lucas nicht einmal wirklich ein Scifi-Autor, sondern höchstens ein Film-Regisseur, der eine gute Geschichte erzählen wollte, und sich von all diesen Leuten inspirieren liess.

                      Kommentar


                      • #12
                        Das GL irgendwie von PR abgekupfert haben soll, ist wirklich Quatsch.
                        Viel mehr ist es so, dass die PR-Gründer Scheer und Darlton ursprünglich von amerikanischen SF-Autoren der 50er Jahre "gelernt" haben.

                        Positroniken, Impulstriebwerke, Hyperraumsprung etc.
                        Diese SF-Begriffe stammen ursprünglich von Isaac Asimov, Robert A. Heinlein, A.E. van Voigt und diversen anderen SF-Grossmeistern.

                        Trotzdem muss man sagen, dass im Laufe der Jahre, die PR-Technik schnell eigene Züge annahm und weiter ausgebaut wurde. Viele Datenblätter, technische Beschreibungen und hunderte von Risszeichnungen, geben der heutigen PR-Technik ein detailliertes und eigenständiges Aussehen.

                        Ich habe bisher keine andere SF-Serie gefunden, in der die SF-Technik so genau beschrieben und bebildert ist.
                        Man beachte nur mal die vielen Risszeichnungen auf http://www.pr-materiequelle.de aus den letzten 45 Jahren.

                        Aufgrund des riesigen Umfangs von PR, kann natürlich schon mal der Eindruck entstehen, alle SF käme von PR.
                        Aber auch dort wird neben sehr kreativen "Eigenerfindungen" auch mal kräftig "Importiert".

                        Z.B. nach dem gigantischen Erfolg von Episode 4, tauchten auch bei PR plötzlich keilförmige, SW-ähnliche Schiffe (Orbiter) als "Modeerscheinung" auf...

                        Die SW-Technik scheint mir aus den "goldenen Jahren der SF" entnommen zu sein.
                        Ich denke nurmal an die Raumschlacht in Episode 3, wo sich die schwerfälligen Schlachtschiffe wie alte Galeeren seitlich gegenüberstehen und sich mit Lasern und Torpedos (?) volldonnern.

                        Erinnert stark an Szenen aus Romanen von Robert A.Heinlein (u.a.Starship Troopers).
                        Raumschlachten in Kinofilmen müssen fürs breite Publikum natürlich optisch interessant und eindruckvoll sein - Der Film soll ja ein Erfolg werden !

                        Fakt ist, GL hat SW meisterhaft umgesetzt - Egal aus welchen Genres und SF-Zeitaltern er sich eventuell bedient hat !

                        Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
                        Starcat66
                        Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Starcat66 Beitrag anzeigen
                          Das GL irgendwie von PR abgekupfert haben soll, ist wirklich Quatsch.
                          Viel mehr ist es so, dass die PR-Gründer Scheer und Darlton ursprünglich von amerikanischen SF-Autoren der 50er Jahre "gelernt" haben.

                          Positroniken, Impulstriebwerke, Hyperraumsprung etc.
                          Diese SF-Begriffe stammen ursprünglich von Isaac Asimov, Robert A. Heinlein, A.E. van Voigt und diversen anderen SF-Grossmeistern.

                          Trotzdem muss man sagen, dass im Laufe der Jahre, die PR-Technik schnell eigene Züge annahm und weiter ausgebaut wurde. Viele Datenblätter, technische Beschreibungen und hunderte von Risszeichnungen, geben der heutigen PR-Technik ein detailliertes und eigenständiges Aussehen.

                          Ich habe bisher keine andere SF-Serie gefunden, in der die SF-Technik so genau beschrieben und bebildert ist.
                          Man beachte nur mal die vielen Risszeichnungen auf http://www.pr-materiequelle.de aus den letzten 45 Jahren.

                          Aufgrund des riesigen Umfangs von PR, kann natürlich schon mal der Eindruck entstehen, alle SF käme von PR.
                          Aber auch dort wird neben sehr kreativen "Eigenerfindungen" auch mal kräftig "Importiert".

                          Z.B. nach dem gigantischen Erfolg von Episode 4, tauchten auch bei PR plötzlich keilförmige, SW-ähnliche Schiffe (Orbiter) als "Modeerscheinung" auf...

                          Die SW-Technik scheint mir aus den "goldenen Jahren der SF" entnommen zu sein.
                          Ich denke nurmal an die Raumschlacht in Episode 3, wo sich die schwerfälligen Schlachtschiffe wie alte Galeeren seitlich gegenüberstehen und sich mit Lasern und Torpedos (?) volldonnern.

                          Erinnert stark an Szenen aus Romanen von Robert A.Heinlein (u.a.Starship Troopers).
                          Raumschlachten in Kinofilmen müssen fürs breite Publikum natürlich optisch interessant und eindruckvoll sein - Der Film soll ja ein Erfolg werden !

                          Fakt ist, GL hat SW meisterhaft umgesetzt - Egal aus welchen Genres und SF-Zeitaltern er sich eventuell bedient hat !

                          Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
                          Starcat66
                          Hast recht woher soll George Lucas ne deutsch Sci Fi Romanserei kennen?
                          Aber SW ist ehrlich gesagt auch echt geil. Vor allem die Originaltrilogie.

                          Hier klaut anscheinend jeder bei jedem.
                          Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
                            Hast recht woher soll George Lucas ne deutsch Sci Fi Romanserei kennen?
                            Aber SW ist ehrlich gesagt auch echt geil. Vor allem die Originaltrilogie.

                            Hier klaut anscheinend jeder bei jedem.
                            Das GL die PR-Serie überhaupt nicht kennt, möchte ich nicht behaupten.
                            In den 70ern erschienen nähmlich ca. 140 PR-Romane bei "Ace-Books" in den USA.

                            Könnte durchaus sein, dass GL schon mal etwas von PR gehört hat.
                            Vielleicht in Gesprächen mit irgendwelchen SF-Autoren oder Fans.

                            Forrest J. Ackerman ("grösster SF-Fan der Welt") hat sich in den 60ern und 70ern stark für Perry Rhodan in den USA eingesetzt.

                            http://www.perrypedia.proc.org/Forrest_J_Ackerman
                            http://4forry.best.vwh.net/

                            Ackerman hatte allerbeste Kontakte zu SF-Autoren wie Asimov u.s.w.
                            "Perry Rhodan" ist in den USA, bei den SF-Fans, durchaus noch ein "Begriff".

                            http://www.perry-rhodan-usa.com/

                            Aktuell erscheint übrigends die PR-Lemuria Taschenbuchreihe in den USA.
                            Vielleicht sollten wir mal einige Examplare auf die Skywalker-Ranche zu GL schicken

                            Galaktische Grüsse aus Delmenhorst
                            Starcat66
                            Danger - save your ears - this thread is under prog rock: Progressiv Rock und artverwandte Musik

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Schlachti Beitrag anzeigen
                              Hast recht woher soll George Lucas ne deutsch Sci Fi Romanserei kennen?
                              Aber SW ist ehrlich gesagt auch echt geil. Vor allem die Originaltrilogie.

                              Hier klaut anscheinend jeder bei jedem.
                              Genau das....wollte ich eigentlich sagen....sorry wenns nicht so deutlich rüberkam

                              BtW: Kennt eigentlich irgendwer eine SF Serie...sei es in Buch oder Film oder beidem...die auch nur annähernd so kontinuierlich und "dicht" ist...wie PR???
                              .>ACHTUNG, freilaufender "Linker Gutmensch"! VORSICHT BISSIG!<

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X