Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wir sind die Auserwählten des Imperators! Wir sind die Space Marines!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wir sind die Auserwählten des Imperators! Wir sind die Space Marines!


    Sie sind die Engel des Todes, sie sind die übermenschlichen Supersoldaten des Imperiums der Menschheit, Legionen aus genetisch aufgerüsteten, psychoindoktrinierten Kriegern.
    Die bloße Erwähnung des Adeptus Astartes lässt die Feinde des Unsterblichen Imperators erzittern. Sie sind die größte Hoffnung der Menschheit auf Erlösung, denn in der finsteren Zukunft des 41. Jahrtausends gibt es nur den Krieg.
    Ein ewiger Krieg, für den sie durch die arkanen Methoden des Imperators selbst erschaffen wurden.
    An Seiner Seite eroberten sie die Galaxis für die Söhne und Töchter Terras zurück und als der totale Sieg in greifbarer Nähe war, da fiel die Hälfte der Primarchen, allen voran Horus, des Imperators liebster Sohn, den Ruinösen Mächten zum Opfer, den ruchlosen Mächten des Chaos. Bruder wurde von den grausamen Bestien aus den empyrealen Untiefen des Immateriums gegen Bruder aufgehetzt und während der Horus Häresie wurde die Finsternis zwischen den Sternen mit dem Blut unzählbarer Menschen getränkt.

    Heute wurden die Legionen der Engel des Todes aufgespalten, kämpfen in Form von Orden an den zahllosen Fronten des Imperiums. Sie folgen mehr oder minder den Worten und den Ideen des Codex Astartes, der beinahe heiligen Schrift, die von Roboute Guilliman geschrieben wurde, dem Primarchen der legendären Ultramarines.

    Space Marines.
    Sie sind wohl die ikonischsten Figuren aus Warhammer 40k, die Aushängeschilder eines Franchise und durch und durch von Epicness durchzogen, von reiner Grimdarkness.



    Hier kann über alles diskutiert werden, was mit den übermenschlichen Superkriegern des Imperators zusammenhängt, von den genetischen Schablonen, nach deren Vorbild sie kreiert wurden, den Primarchen also, über die einzelnen genetischen, kybernetischen und chemischen Aufrüstungen sowie Zusatzorgane, bishin zu den einzelnen Orden, von denen es ja über eintausend im Imperium gibt, manche so verschieden, dass man kaum glauben kann, dass sie für dieselbe Sache kämpfen: das Überleben der Menschheit in einer Zeit, in der es nur Tod und Zerstörung gibt anstatt Hoffnung.

    Zitat von Codex Astartes
    Sprich die Liturgie am Ende der Schlacht mit klarer Stimme. Respektiere den Mut der Lebenden. Vollziehe die Übergangsriten an den Gefallenen. Ehre die Ausrüstung der Toten. Dies alles mit Ehrfurcht zu tun, selbst durch die Schlacht erschöpft und abgekämpft, ist die Pflicht des Ordenspriesters. Es ist seine Last und seine Genugtuung


    Der Imperator beschützt.
    Coming soon...
    Your reality was declared a blasphemy against the Spheres of Heaven.
    For we are the Concordat of the First Dawn.
    And with our verdict, your destruction is begun.

  • #2
    Mich würde mal interessieren, warum es gar nicht möglich ist, weibliche Space Marines "herzustellen". Das sollte doch mit der vorhandenen Genetik kein Problem sein.
    Die Sororita finde ich nämlich untragbar, diesen Zickenverein
    Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
    Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
      Die Sororita finde ich nämlich untragbar, diesen Zickenverein
      Und jetzt stell dir sowas mal als Space Marinchenkäfer vor.
      www.planet-scifi.eu
      Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
      Besucht meine Buchrezensionen:
      http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

      Kommentar


      • #4
        Viel besser...ohne das ganze Gedöns mit heiliger Dreifaltigkeit des Melters Bolters Flammenwerfers.
        Die imperiale Garde hat doch auch Frauen...es geht doch.
        Aber der ganze Hintergrund der Sororita nervt mich irgendwie.
        Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
        Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

        Kommentar


        • #5
          Das Imperium könnte eh mal einen "Aderlass" in puncto Fraktionen vertragen. Mit ihren zahlreichen Orden sind sie ein ganz klein wenig überrepräsentiert.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
            Das Imperium könnte eh mal einen "Aderlass" in puncto Fraktionen vertragen. Mit ihren zahlreichen Orden sind sie ein ganz klein wenig überrepräsentiert.
            Es herrscht halt die Angst vor einem zweiten Bruderkrieg. Jeh größer die Zersplitterung ist, desto weniger kann ein Ketzer korrumpieren. Ein Orden von 1000. Marines der dme Chaos anheim fällt kann man noch bewältigen, aber eine Legion von sagen wir 10.000 Marines sind ein anderes Kaliber.
            www.planet-scifi.eu
            Euer Scifi-Portal mit Rezensionen und Kritiken zu aktuellen Büchern und Hörspielen.
            Besucht meine Buchrezensionen:
            http://www.planet-scifi.eu/category/rezension/

            Kommentar


            • #7
              Ich meinte das jetzt eher auf der Ebene der Vermarktung. Würde es dem Imperium wirklich schaden, wenn man sowas wie die Sororitas aus dem Fluff schreibt?

              Kommentar


              • #8
                Dem Fluff vielleicht nicht, aber erkundige dich doch mal in einem 40k-Forum danach.

                Da laufen die Spieler von Sororitas-Armeen Sturm, schreien "KETZEREI!!!" und packen ECHTE Flammenwerfer aus.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                  Mich würde mal interessieren, warum es gar nicht möglich ist, weibliche Space Marines "herzustellen". Das sollte doch mit der vorhandenen Genetik kein Problem sein.
                  Hintergrundtechnisch wird irgendetwas halbgares davon gelabert, dass nur kleine Buben genug Hormone ausschütten, die sie dann zu grosse Speyz Marüns machen, und dass weil die Gensaat von Jungs-Primarchen stammen, die genetisch mit dem Imperator etwas gemeinsam haben, der ein Männeke ist, würden die Kunstorgane bei Weibern und kleinen Mädels nicht funktionieren. Oder so.

                  Natürlich ist das ganze von der realwissenschaftlichen Sicht aus völliger Humbug, aber in Wh40k ist das halt so.

                  Der ganze Hintergrund wurde damals entwickelt, als ein paar Männeke Zinnfigürchen in ihrer Garage gossen, um damit D&D zu spielen, und dann später auf die Idee gekommen sind, sich eigene Spielewelten wie Warhammer Fantasy und Warhammer 40.000 aus dem Finger zu saugen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                    Ich meinte das jetzt eher auf der Ebene der Vermarktung. Würde es dem Imperium wirklich schaden, wenn man sowas wie die Sororitas aus dem Fluff schreibt?
                    Das ist ja nicht mal nötig.
                    Warum sollten die Sororita nicht weiter existieren, nur weil es weibliche Space Marines gibt?
                    Es gibt doch auch die imperiale Garde, obwohl es Space Marines gibt und in der dienen auch Frauen.
                    Das tut den weißhaarigen Zicken doch keinen Abbruch
                    Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                    Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                      Das ist ja nicht mal nötig.
                      Warum sollten die Sororita nicht weiter existieren, nur weil es weibliche Space Marines gibt?
                      Es gibt doch auch die imperiale Garde, obwohl es Space Marines gibt und in der dienen auch Frauen.
                      Das tut den weißhaarigen Zicken doch keinen Abbruch
                      Die Sororitas wurden aber wirklich nur erfunden, um die... Phantasien... von einigen Leuten zu befriedigen, die gerne weibliche Speyz Marüns haben wollen, ohne aber irgendwelche übernormal grosse Muskelfreaks zu sein. Deswegen haben ja Sororitas-Servorüstungen irgendwelche Tittenausbeulungen, obwohl das jenseits von dumm ist, weil so etwas die Rüstung schlechter macht und die Sicherheit der Trägerin beeinträchtigt.

                      By the way, nicht alle Sororitas-Nonnen sind weisshaarig.

                      Kommentar


                      • #12
                        Wie gesagt, diese Phantasien können die Leser gerne weiterhaben...man muß die Sororita darum nicht entfernen.
                        Dennoch finde ich die Idee weiblicher Marines gar nicht schlecht.

                        Ich weiß, sie sind nicht alle weißhaarig, aber ein Großteil, oder der bekannteste Teil eben.
                        Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
                        Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von T`Pau Beitrag anzeigen
                          Dennoch finde ich die Idee weiblicher Marines gar nicht schlecht.
                          Das tun viele. Aber der Zug ist abgelaufen. Jetzt muss man sich mit Nonnen begnügen, die an den (Irr?)Glauben der Göttlichkeit des Imperators glauben. Und die Tittenbeulen in ihren Rüstungen haben, um ihre "Feminität" zu unterstreichen.

                          Kleine Buben wollen keine Samus Arans hinter den Weltraumrittern, die wollen Manly McManlyson, der männliche Superheld, der damals ein kleiner Junge war (und zwar der beste und toughste kleine Bube, der zum Space Marine auserwählt wurde). Wh40k ist halt immer noch primär auf kleine Jungs ausgerichtet, die nicht mit Puppen spielen, sondern mit männlichen Spielfiguren, die so männliche Sachen machen mit ihren männlichen Kettensägeschwerter, die sich durch männliche Monster wie Orks hindurchfräsen, und männliche Todesschreie von sich geben.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                            Ich meinte das jetzt eher auf der Ebene der Vermarktung. Würde es dem Imperium wirklich schaden, wenn man sowas wie die Sororitas aus dem Fluff schreibt?
                            Auf der Ebene der Vermarktung...schwer zu sagen?! Warum ausgerechnet die Sororitas streichen und nicht wieder eine überschaubare Anzahl
                            an Astartes-Orden einführen. Vermarktungstechnisch bringt die 1000-Mann-pro-Orden-Strategie nämlich nur Verwirrung. Vom Fluff her machts Sinn, es ist trotzdem...naja sagen wir mal einsteigerunfreundlich

                            Man mag die Sororitas mögen oder nicht, ich mag sie. Aber zu behaupten, die Entfernung wäre für das Imperium kein schwerer Schlag ist ganz üble Ketzerei

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Adm.Hays Beitrag anzeigen
                              an Astartes-Orden einführen. Vermarktungstechnisch bringt die 1000-Mann-pro-Orden-Strategie nämlich nur Verwirrung. Vom Fluff her machts Sinn, es ist trotzdem...naja sagen wir mal einsteigerunfreundlich
                              Inwiefern soll das denn die Konsumenten negativ beeinflussen und/oder den Einstieg ins Tabletop-Hobby erschweren?

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X