Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ghost Dog - Der weg des Samurai

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Noulder
    antwortet
    Habe Hagakure auch gelesen. (Deutsche Übersetzung Hagkure und HagakureII).

    Ein sehr interessantes Buch. Und einige durchaus nützliche Sprüche, auch wenn viele nicht wirklich zu gebrauchen sind. Aber wie bereits gesagt wurde, eine gute einsicht in die Denkweise.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Boba_Phat
    antwortet
    Ich habe den Film auch vor einer Weile mal gesehen. Ich fand ihn wirklich gut. Ich stehe sowieso auf Samurai, den Bushido und die ganze Lebensart dieser alten Krieger. Most impressive!

    Das RZA (der 'Samurai' der mit den Tarnklamotten am Ende an Ghost Dog vorbeiläuft) eine kurzen Auftritt hatte hat mich als Wu-Tang Clan-Fan noch mehr gefreut. Außerdem glaube ich, dass 'Fast Shadow' vom Clan während des Films lief (nicht verwunderlich, ist ja auf dem Soundtrack).

    Auf jeden Fall ein sehr sehenswerter Film, dass kann ich noch sagen. Habe ihn aber schon lange nicht mehr gesehen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • BJCarpenter
    antwortet
    Kennt jemand von euch auch das Hagakure?
    Ist ein echt faszinierendes Buch.

    Zum Film Super Samurai-Film, kann man sich gut ansehen. Der Soundtrack ist im Film besser als die Kaufversion aber immer noch annehmbar.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Ford Prefect
    antwortet
    Zitat von Shana
    [...]der kam doch noch vor ein paar Wochen im Fernsehen, oder?
    Stimmt, der Film lief vor etwa zwei Wochen auf 3sat. Habe ihn dort das erste Mal sehen können und war auch absolut begeistert. Ein toller Hauptdarsteller, interessante, teils skurile Charaktere und ein atmosphärischer Soundtrack sorgen für eine einzigartige Stimmung. Gewalt, Melancholie, Humor, irgendwie wurde alles zu einem tollen Paket zusammen geschnürt.
    Klares Highlight sind die Szenen mit Ghost Dog und dem französichen Eisverkäufer, die sich wunderbar verstehen obwohl sie keine gemeinsame Sprache sprechen.
    Der Schluss darf wohl durchaus als Happy End angesehen werden. Ghost Dog konnte seinem französischen Freund ne Menge Geld überlassen und er hat in dem kleinen Mädchen Pearline seine Nachfolgerin gefunden. Man kann wohl sagen, der Geist des Samurai ist auf sie übergegangen.
    Gut gefallen hat mir auch die letzte Szene mit Ghost Dogs Auftraggeber Louie. Er steigt in die Limousine in der Vorstellung, dass er jetzt der Chef der Organisation ist, aber muss dann feststellen, dass Louise, die Tochter des alten Paten, die Führung übernommen hat. Nur sie kann dem Fahrer das Losfahren befehlen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shana
    antwortet
    Ja, ich mag ihn auch sehr. Habe ihn schon mehrmals gesehen, der kam doch noch vor ein paar Wochen im Fernsehen, oder? Er ist irgendwie anders aber wie, kann ich gar nicht genau sagen. Jedenfalls ein geiler Film!

    Einen Kommentar schreiben:


  • tsuribito
    antwortet
    hat jemand von euch mal das hagakure gelesen? die sachen die da im film zitiert wurden haben sich nicht dumm angehört. lohnenswert lektüre?
    Definitiv. Erwarte nicht die Erleuchtung aber einen ganz eindrucksvollen Einblick in die Denkweise eines Samurai.

    Der Film ist sehr interessant. Ich habe ihn schon mehrmals gesehen und entdecke immer neue Dinge

    Einen Kommentar schreiben:


  • Adriana
    antwortet
    Mir gefällt der Film auch sehr gut!
    Er fasziniert mich mit seiner ungeheueren darstellerischen Tiefe.
    Der Hauptcharakter ist einfach Klasse, weil er eine starke Persönlichkeit ist, die nicht durchgängig hart ist, sondern auch eine weiche Seite (z. B. Eisverkäufer) hat.
    Solche Charaktere die nicht nur eindimensional sind mag ich sehr.

    Hab den Film vor einer ganzen Weile gesehen. Hatte Ghost Dog nicht so einen Taubenschlag, wo Ihm dann die Mafia sämtliche Tauben gekillt hat, oder verwechsle ich das jetzt mit einem anderen Film?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Zocktan
    antwortet
    ich habe mir gerade den film angeschaut. ich bin begeistert, einer der besten filme die ich seit langer zeit gesehen habe! wunderbar subtil und hervorragend gezeichnete charaktere in stimmungsvollen bildern (und mit einem rappenden gangsterboss - lol).
    hat jemand von euch mal das hagakure gelesen? die sachen die da im film zitiert wurden haben sich nicht dumm angehört. lohnenswert lektüre?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Noulder
    antwortet
    Ja, das macht den Film aus. Und die Zitate zwischendurch.

    Die Regie ist besonders genial. Denkt nur mal an die Szene, in der Ghost Dog die Straße entlang läuft und ihm ein anderer (Auch ein Samurai? - man weiß es nicht so genau) entgegenkommt.
    Als Zuschauer stellt man sich schonmal auf eine Kampfszene ein - und dann bergüßen die sich einfach und gehen weiter. Einfach spitze.

    Die "Unterhaltungen" mit dem Eisverkäufer sind wirklich auch ohne Gleichen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nicolas Hazen
    antwortet
    Der Film gefällt mir auch.

    Was mir besonders gefällt, ist dass es keineswegs ein rein stupider Actionfilm ist , sondern auch ein Film der wirklich Wert auf Charakterdarstellung legt.

    Insgesamt eine tolle Kombination verschiedenster Elemente.

    Einen Kommentar schreiben:


  • max
    antwortet
    Der Film ist echt genial. Er ist auch nicht so blutig. Die Actionszenen stehen ja auch nicht im Mittelpunkt.

    Alleine die Kommunikation zwischen Ghost Dog und diesem Eishändler, der nur französich spricht, ist schon sehenswert. Die zwei unterhalten sich ohne die Sprache des anderen zu verstehen.

    Die Kombiantion der Samurai-Elemente und klassischen Mafia-Filmen ist sehr interessant.

    Auch der Soundtrack von Rza (Wu-Tang Clan) ist sehr gut, wobei die Musik im Film besser ist, als die Musik, die als Soundtrack verkauft wird.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Noulder
    hat ein Thema erstellt Ghost Dog - Der weg des Samurai.

    Ghost Dog - Der weg des Samurai

    Wer kennt diesen Film, und wie findet Ihr ihn?

    Ìch denke, es ist ein wirklich genialer Film (auch wenn doch etwas sehr blutig).

    Nicht gerade popcorn-Kino aber trotzdem sehr unterhaltsam!

    Ich habe unten mal eine Kritik kopiert.

    Forest Whitaker gibt mit seiner Laser-Zielgerät-Pistole, schäbiger Straßenkleidung und seinem seltsam anmutigen Gang einen modernen Samurai ab: Ghost Dog ist ein ungewöhnlicher Film. Durch seine schrullige, besinnliche und manchmal absurde Art stellt er genau eine solche Vision dar, wie es von dem entschlossenen unabhängigen Jim Jarmusch (Stranger than Paradise, Dead Man) zu erwarten war.

    Whitaker spielt Ghost Dog, einen mysteriösen Auftragskiller in New York, der auf dem Dach eines Gebäudes wohnt und den Verhaltensmaßregeln folgt, die in Hagakure - Das Buch der Samurai (Passagen aus diesem Buch unterteilen den gesamten Film) beschrieben sind. Als die örtlichen Gangster ihn durch einen komplizierten mafiaähnlichen Ehrenkodex zum Tode verurteilen, sendet Ghost Dog seinen Feinden eine kryptische Nachricht. Während der Gangster Henry Silva den Vers liest, drückt er seinen Respekt durch folgende Bemerkung aus: "Das ist Poesie. Die Poesie des Krieges".

    Damit könnte er sich auf die ätherische Schönheit von Jarmuschs Vision beziehen, die voll ist von wunderbaren Einstellungen (eine Fahrt durch die Stadt während der Nacht scheint völlig zeitlos zu sein) und ungewöhnlichem Humor. Obwohl der Film während einer Reihe von Ermordungen an Fluss verliert (Jarmusch ist kein Action-Regisseur), gelingt bei dem ruhigen epischen Showdown, der zu gleichen Teilen aus Samurai-Abenteuer, Spaghetti-Western und existenziellem Krimi besteht, die Rückkehr zu einem charakterbezogenen Drama. Der Film ist sicher für ein großes Publikum zu unkonventionell und andersartig, aber Kultfilm-Liebhaber und Jarmusch-Fans werden seine eigenwillige Darstellung zu schätzen wissen. Er zeigt den Kampf zwischen einem seltsamen Verständnis von Ehre und Traditionen der Alten Welt und erweist seinen Helden auf schräge Art und Weise aufrichtigen Respekt.
Lädt...
X