Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unnötige Liebesgeschichten in Filmen und Serien...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unnötige Liebesgeschichten in Filmen und Serien...

    Geht es nur mir so, oder geht es euch ähnlich, ich meine das die meisten Filme oder Serien oft unnötige Liebesgeschichten drin haben ?

    Beispiel Star Trek Voyager - Unimatirx Zero...
    Die Borg assimilieren in Unimatrix Zero fröhlich die Borg, heißt sie nehmen ihnen wieder die Individualität, aber Seven und der Andere Typ küssen sich und gestehen mitten im kampfszenario ihre liebe... absurd.... dabei ist die folge ansonsten top..

    Ich mein da kann ich ja gleich ne echte satire kucken, monty pytons "sinn des leben" wo soldaten für ihren Kommandanten die butter bei minus 15 grad zum schmelzen zu bringen, damit er im kriegsgetümmel seinen Geburtstagskuchen bekommt

    Gestern n ernsten film.über die Todesstrafe gekuckt, und wieder ne sinnlosen unnötige liebes story drin... er endet sogar mit der.liebe, obwohl ihr bruder gerade hingerichtet wurde "für das leben eines freunds" hieß er..

    viele andere filme laufen wie folgt ab, auch bei scifi streifen, entweder.sie hassen sich erst und finden sich am schluss, oder sie waren mal zusammen sind nun getrennt und finden wieder schlussendlich wieder zusammen..

    alle möglichen genres sind damit betroffen...
    wenns nach spielfilmen geht, müssten wir alle uns laufend neu verlieben..

    bei manchen serien und Filmen kann ich gerade so mit leben, bei serien noch eher, aber oft nervt das getue und stört die eigentliche Handlung eher als das sie ihr nutzt...

    fällt denen dann nix mehr ein um das liebes gedöns reinzuqueteschen ? mann liebt frau, frau liebt mann.
    wenn jetzt alle möglichen filme mit schwulen figuren das gleiche abziehen würden (bin schwul), es würde mich genauso stören..
    ​​​
    was denkt ihr darüber ?

    danke das ihr euch euch die Zeit genommen und das ganze gelesen habt..
    bin gespannt was ihr denkt

    lg dominion


    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

    #2
    Wenn du diesen Kanal kennen würdest, dann wüsstest du, dass einfach jede gute Geschichte ein Liebesdreieck braucht. EINFACH JEDE!
    https://www.youtube.com/channel/UC3o...able_polymer=1

    Völlig egal wie sinnlos und überflüssig die Liebesgeschichte auch sein mag, keiner ist vor ihr sicher.

    Kommentar


      #3
      Als ich den Eingangspost las, fiel mir spontan "Contact" ein, der Film mit Jody Foster nach einem Roman von Carl Sagan. Dort wurde völlig unnötig und nach meinem Dafürhalten störend eine Liebesschmonzette zwischen Fosters Figur Ellie Arroway und Pater Palmer Joss eingebaut, die in der Romanvorlage nicht existierte.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Janet18 Beitrag anzeigen
        Als ich den Eingangspost las, fiel mir spontan "Contact" ein, der Film mit Jody Foster nach einem Roman von Carl Sagan. Dort wurde völlig unnötig und nach meinem Dafürhalten störend eine Liebesschmonzette zwischen Fosters Figur Ellie Arroway und Pater Palmer Joss eingebaut, die in der Romanvorlage nicht existierte.
        stimmt jetzt.wo.du es sagst, ich erinere mich, kenne den film... mich hat da die Liebesgeschichte auch gestört das sie das eigentliche flair des filmes gestört hat...
        Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
        Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

        Kommentar


          #5
          Besonders absurd ist, dass da die Flattergefühle häufig dann sprießen wenn gerade etwas wirklich schlimmes im Leben der Charaktere passiert ist oder sie gerade in Gefahr sind oder ihr gerade entronnen sind.

          Also wenn bei mir wegen Gefahr das Adrenalin am kochen ist ist das letzte an was ich denke wie anbeissenswert irgendwelche Typen gerade sind.

          Kommentar


            #6
            Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
            Besonders absurd ist, dass da die Flattergefühle häufig dann sprießen wenn gerade etwas wirklich schlimmes im Leben der Charaktere passiert ist oder sie gerade in Gefahr sind oder ihr gerade entronnen sind.

            Also wenn bei mir wegen Gefahr das Adrenalin am kochen ist ist das letzte an was ich denke wie anbeissenswert irgendwelche Typen gerade sind.
            du hast absolut recht, sehe ich genauso..
            nochN Beispiel:

            Die tolle Serie (aus meiner Sicht) STAR TREK Enterprise (ENT), Folge "Eine Nacht Krankenstation"..
            Der Hund des Captains, er hängt total an seinen ahund, liegt im.sterben, er muss operiert werden von einem Arzt..
            Der Captain will aber dabei sein, um für seinen treuen 4 beinigen Begleiter da zu sein...
            Mitten in der Folge bauten sie plötzlich ein, das der Captain Sexuelle Gefühle für T'Pol eine Vulkanische Frau hat.
            Er fragt dann den doktor nach Tipps, wie er mit solchen Gefühlen umgehen soll usw... und das während einer lebensbedrohlichen Operation, seines geliebten 4 Beiners, klar...

            wenn mein geliebtes Haustier kurz vorm.sterben iss, und er mitten in ner not op.steckt, mach ich mir gedanken, wie ich mit welcher Person auch immer am besten sex haben kann, oder wie flirten kann oder was.weiß ich

            oder bei Katastrophen Filmen;, da geht die welt grad schön unter und mittem im untergangs getöse, gesteht man sich die grosse liebe..., anstatt zzu fliehen.. klar sehr realitätsnah xd...

            ich frag mich nur wieso man so was.so inszeniert...

            oder oft bei (anti)kriegsfilmen, film.fängt an, mitten im.krieg, plötzlich Rückkblende, die liebe wird groß inszeniert, ne halbe stunde oder so.. schnitt wieder im jetzt krieeeeeeg.. schnitt, wieder Rückblick mit liebe.. sowas kann ich nicht kucken.. das.iss für mich jedenfalls so nix.. t

            nicht jeder Spielfilm oder Serie macht solche schnitzer, aber sie sind sehr oft präsent.. leider
            Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
            Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

            Kommentar


              #7
              Liebe ist die stärkste Emotion, der einem Menschen in gewöhnlichen Leben begegnet. Sie ist die größte Leidenschaft zu der ein Mensch fähig ist und da man sich meist zuerst in der Jugend verliebt, ist das sich neu verlieben für manche eine Art Erinnerung an die eigenen Jugend.

              Natürlich gibt es noch andere starke Leidenschaften und Grenzsituationen, aber denen begegnet der gewöhnliche Mensch im Grunde nicht mehr oder nicht mehr in den Massen.

              Man kann jetzt natürlich sagen, man sollte die Liebe nicht zu hoch loben. Das ist vielleicht richtig, aber man sollte sie auch nicht unterschätzen.
              "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

              Kommentar


                #8
                die Liebesgeschichte zwischen Burnham und dem Sicherheitschef fand ich unnötig. Die Homosexuelle Liebe war so gut gespielt das ich sie auch unnötig fand. Da hätten sie den Plot und roten Faden verbessern sollen. Mittlerweile muss jede Serie schon ne Liebesgeschichte haben. Echt nervig. Bei Hobbit der Zwerg und der Elf. Namen fallen mir nicht mehr ein ICH MUSS HOBBIT NOCHMAL SCHAUEN SÜNDE xD

                Kommentar


                  #9
                  Mich stört nicht, wenn bei Filme, Serie in "ungeeignete" Situation ist flirten, verlieben, sexmachen....
                  In mein Meinung ist, Gefahr oder Situation man hat Gedanke es ist Gefahr oder auch man ist sehr traurig, es ist schon "geeignete" Situation für diese Gefühle für ein Mensch er ist auch in diese Situation oder man wünscht in Gedanke, dass man will in diese Situation Anwesenheit von eine bestimmte Mensch, weil er ist beste für Hilfe, Trost..... Ich habe Vermutung, am meisten man wünscht Trost, Verständnis von Mensch, diese ist nicht fremd oder man sogar liebt, darum vielleicht man verliebt "schnell" in manche Situation in Mensch, der gerade in Nähe ist, dann ist vielleicht mehr vertrauen da und Gedanke ist weg, dieser Mensch ist nur ein fremder.

                  Und wenn Gedanke ist, vielleicht ist bald da Tod und diese kann ich nicht ändern dann ich will noch letzte mal küssen, Sex.... *gg*
                  In mein Meinung von eigene Erfahrung, manche Situation ich hatte Angst oder sehr traurig, diese Gefühle waren auch mit Grund, warum verliebtsein oder Wunsch zu Sex kam. ;-) Gefühle bei Gefahr ist ähnliche wie Aufregung bei verlieben und erregt.

                  Einzige was mich manchmal sehr klein wenig stört ist, wenn es gibt Gespräch in Film, Serie von "einzige wahre Liebe" nur zwischen zwei Menschen alleine, es gibt nicht andere, weil andere ist nicht Moral und so ähnliche Gespräch. Es wäred gut, es ist abwechslung manchmal monoamor, manchmal polyamor. Und wenn es ist so viel mit hetero, es auch langweillig (ich bisexuell). Aber sehr viel mich nicht stört, ich bin sehr gewohnt von ich lebe in Land mit sowieso sehr fremde Kultur und Teil von diese fremde ist auch diese "Propaganda" (viele Menschen in mein Familie sagen als Scherz so) für mono- und hetero- Beziehungen. Traurig ist aber schon für Menschen in andere Kultur, sie werden geschimpft von ihre eigene weil sie sind homosexuell, bisexuell oder sie werden unterdrückt von fremde Regierung....... :-(

                  Kommentar


                    #10
                    tirot ich muss mal sagen das ich deine sehr nachdenkliche art mag
                    wollt ich einfach mal gesagt haben... deine sicht der dinge finde ich interressant

                    ​​​​​
                    Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                    Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen
                      die Liebesgeschichte zwischen Burnham und dem Sicherheitschef fand ich unnötig. Die Homosexuelle Liebe war so gut gespielt das ich sie auch unnötig fand. Da hätten sie den Plot und roten Faden verbessern sollen. Mittlerweile muss jede Serie schon ne Liebesgeschichte haben. Echt nervig. Bei Hobbit der Zwerg und der Elf. Namen fallen mir nicht mehr ein ICH MUSS HOBBIT NOCHMAL SCHAUEN SÜNDE xD
                      ich fand die liebe zwischen staments und dr. culber zwar ganz süß dargestellt, aber culber war zu schnell weg.
                      das man dort die liebe bei den zwei thematisiert verstehe ich ja ja noch, da es die erste in Star Trek dargestellten Homosexuelle Liebe thematisiert, aber insgesamt brauche ich gar keine liebes Story in serien und Filmen, da sie meistens wirklich der handlung eher wchaden als nutzen...

                      ds9 rästelhafte fenna, schrecklich...

                      ich selbst schreibe geschichten, und in meinen geschichten gibt es von 13 Grossen storys (bei mehr Informationen ne pn an mich).nur eine Geschichte in der liebe dabei ist, ansonsten kommen alle anderen ohne aus, weil die story sonst davon unterbrochen würde, den spannungsbogen abschwächen würde....



                      Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                      Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                      Kommentar


                        #12
                        Eigentlich bin ich sogar ein eher romantischer Typ und hab per se nichts gegen Lovestorys in Filmen / Serien. Aaaaber es muss schon passend sein. Als großes Negativbeispiel fällt mir etwa ST-DSC die Zeitschleifen Folge ein. Da hat Burnham ein minimales Zeitfenster um die Zerstörung der Discovery zu verhindern und hat trotzdem nichts Wichtigeres zu tun als mit Ash zu tanzen und zu turteln (den sie noch dazu erst 2 Folgen kennt). IMO gaaaaanz schlechtes Storytelling.
                        Das bei Archer in "Eine Nacht Krankenstation" fand ich auch nur peinlich.

                        Auch Love-Triangles kann ich mittlerweile nicht mehr sehen. Hat es schon vorher gegeben, aber seit "Twilight" schießen die ja aus dem Boden. Von nBSG, über "Lost"; über "Tribute von Panem", "Divergence", ja sogar "Der Hobbit" bleibt davon nicht verschont. Muss einfach nicht sein.

                        Auch "Sense8" hat IMO was das LBGT anbelangt etwas über das Ziel hinausgeschossen. Diese ständigen Orgien "jeder mit jedem" war IMO einfach zu viel (wenn auch tlw sehr ästhetische Bilder dabei).

                        Andere Serien - wie GoT - ist der generelle Sex viel zu sehr Selbstzweck und zu viel. Mache gerade einen GoT-Rerun und jedes mal, wenn in Littlefingers Bordell geschnitten wird, kommt mir nur das (nicht positive ) Stöhnen. Selbiges gilt natürlich auch für "Spartacus" etc.

                        Etwas Herz und Gefühl ist ja ganz gut, aber eben nicht an unpassenden Stellen, nicht übertrieben viel und bitte nicht gefühlt tauuuusende Love Triangles .

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
                          Eigentlich bin ich sogar ein eher romantischer Typ und hab per se nichts gegen Lovestorys in Filmen / Serien. Aaaaber es muss schon passend sein. Als großes Negativbeispiel fällt mir etwa ST-DSC die Zeitschleifen Folge ein. Da hat Burnham ein minimales Zeitfenster um die Zerstörung der Discovery zu verhindern und hat trotzdem nichts Wichtigeres zu tun als mit Ash zu tanzen und zu turteln (den sie noch dazu erst 2 Folgen kennt). IMO gaaaaanz schlechtes Storytelling.
                          Das bei Archer in "Eine Nacht Krankenstation" fand ich auch nur peinlich.

                          Auch Love-Triangles kann ich mittlerweile nicht mehr sehen. Hat es schon vorher gegeben, aber seit "Twilight" schießen die ja aus dem Boden. Von nBSG, über "Lost"; über "Tribute von Panem", "Divergence", ja sogar "Der Hobbit" bleibt davon nicht verschont. Muss einfach nicht sein.

                          Auch "Sense8" hat IMO was das LBGT anbelangt etwas über das Ziel hinausgeschossen. Diese ständigen Orgien "jeder mit jedem" war IMO einfach zu viel (wenn auch tlw sehr ästhetische Bilder dabei).

                          Andere Serien - wie GoT - ist der generelle Sex viel zu sehr Selbstzweck und zu viel. Mache gerade einen GoT-Rerun und jedes mal, wenn in Littlefingers Bordell geschnitten wird, kommt mir nur das (nicht positive ) Stöhnen. Selbiges gilt natürlich auch für "Spartacus" etc.

                          Etwas Herz und Gefühl ist ja ganz gut, aber eben nicht an unpassenden Stellen, nicht übertrieben viel und bitte nicht gefühlt tauuuusende Love Triangles .
                          kann das ganze zu 100% unterstreichen...

                          ​​​du hast schon recht, es muss, wenn schon, auch passend sein.... und oft sind die liebeszenen zu lang gezogen..

                          ​​​​​​wie du weißt.steh ich total auf die serie ENT, trotzdem nervten mich diese szenen in der reibekammer, als pseudo erotisch trip und t'pol sich sexuell inszeniert einreiben, aber sprechen über themen, die nichts mit der szenerie zu tun hat.. schließt man namlich die augen, kann man sie sich einfach in einem nornalen Quartier vorstellen

                          oder in staffel 3, die akupressur szenen.. nichts gegen liebe an sich, hab auch kein probkem, da die zwei sixh im prinzip fanden, aber dann bitte nicht so blöde plump, die einen aus der Spannung reißt... hier ging es letztlich um haut zu zeigen, und die liebe in vielen folgen zu Strecken...

                          oder erinnere dich an staffel 2 mit dieser Prinzessin, kostbare fracht... furchtbar....

                          es gibt aber filme wo es passt: titanic, da passt es durchaus, da man geschickt das arm reich thema eingebaut hat (egal ob man den film mag oder nicht), oder: angst essen seele auf, von fassbinder.. da geht es um eine alte oma, die sich in einen Farbigen Mann verliebt, der vieeel jünger ist als sie (so um die 20-35 oder so), spielt in den 50er/60er Jahre
                          und die beiden, das paar von der Gesselschaft ausgegrenzt werden, wegen des altersunterschieds und weil sie einen farbigen Gastarbeiter liebt... Im Treppenhaus wird dann getratscht, und die leute wollen ihre liebe zerstören.. toller aber trauriger film....

                          da fällt mir noch einer ein: und dann kam polly, ein liebesfilm, aber total witzig..

                          fazit: wie du schon sagst, es muss halt passen...

                          lg dominion
                          Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                          Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Dominion Beitrag anzeigen
                            ;wie du weißt.steh ich total auf die serie ENT, trotzdem nervten mich diese szenen in der reibekammer, als pseudo erotisch trip und t'pol sich sexuell inszeniert einreiben, aber sprechen über themen, die nichts mit der szenerie zu tun hat.. schließt man namlich die augen, kann man sie sich einfach in einem nornalen Quartier vorstellen

                            oder in staffel 3, die akupressur szenen.. nichts gegen liebe an sich, hab auch kein probkem, da die zwei sixh im prinzip fanden, aber dann bitte nicht so blöde plump, die einen aus der Spannung reißt... hier ging es letztlich um haut zu zeigen, und die liebe in vielen folgen zu Strecken...
                            Stimmt, die Reibekammer war übelst. Die Neuropressur-Sitzungen hab ich anfangs auch stark kritisiert, mittlerweile sehe ich sie jedoch als wichtigen Teil der Trip/T'Pol-Lovestory an, da die beiden dadurch quasi zueinander finden.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                              Stimmt, die Reibekammer war übelst. Die Neuropressur-Sitzungen hab ich anfangs auch stark kritisiert, mittlerweile sehe ich sie jedoch als wichtigen Teil der Trip/T'Pol-Lovestory an, da die beiden dadurch quasi zueinander finden.
                              okay kann ich im gewissen sinne nachvollziehen, wäre.vielleicht besser gewesen, wenn sie anstatt.das absurde akupressur dingens, einfach eine andere Behandlung genommen hatten zum schlafen können auch gerne mit t'pol die trip hilft ein zu pennen.. wie wäre.es mit Psychologie & Meditations Übungen ? Da hätten sie sich auch verlieben können aber ohne die angehauchten sexuelle sexuellen stimmung durch die akupressur und vielleicht hatte man das ganze innerhalb einer folge abwickeln können... damit.dann.der rest.von der story rangetrieben wird...

                              dennoch ist ENT eine gute St.Serie,.trotz der genannten.kritiken...

                              aber man mekrt halt das in allen möglichen Produktionen die liebe übermäßig reingequetscht wird nur damit sie eben auch dabei ist..

                              Schwule dürfen weder Blut noch Organe Spenden http://www.schwulst.de/content/SchwuleBlutspende
                              Liebe ist ein Menschenrecht - Niemand sollte anderen DAS verwehren! :)[/CENTER]

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X