Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Goldene Himbeere 2019

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Goldene Himbeere 2019

    Bereit für die Oscarsaison? Weil vorher wieder einige Himbeeren fliegen werden.

    Hier die Nominierten für dieses Jahr.

    Schlechtester Film
    Gotti
    The Happytime Murders
    Holmes & Watson
    Robin Hood
    Winchester


    Schlechtester Regisseur
    Etan Cohen (Holmes & Watson)
    Kevin Connolly (Gotti)
    James Foley (Fifty Shades of Grey - Befreite Lust)
    Brian Henson (The Happytime Murders)
    Michael & Peter Spierig (Winchester)


    Schlechteste Hauptdarstellerin
    Jennifer Garner (Peppermint - Angel of Vengeance)
    Amber Heard (London Fields)
    Melissa McCarthy (The Happytime Murders und How to Party with Mom)
    Helen Mirren (Winchester)
    Amanda Seyfried (The Clapper)


    Schlechtester Hauptdarsteller
    Johnny Depp (Sherlock Gnomes)
    Will Ferrell (Holmes & Watson)
    John Travolta (Gotti)
    Donald Trump (als er selbst in Fahrenheit 11/9 und Death of a Nation)
    Bruce Willis (Death Wish)


    Schlechteste Nebendarstellerin
    Kellyanne Conway (als sie selbst in Fahrenheit 11/9)
    Marcia Gay Harden (Fifty Shades of Grey - Befreite Lust)
    Kelly Preston (Gotti)
    Jaz Sinclair (Slender Man)
    Melania Trump (als sie selbst in Fahrenheit 11/9)


    Schlechtester Nebendarsteller
    Jamie Foxx (Robin Hood)
    Ludacris (Showdogs)
    Joel McHale (The Happytime Murders)
    John C. Reilly (Holmes & Watson)
    Justice Smith (Jurassic World: Das gefallene Königreich)


    Schlechtestes Remake, Rip-off und/oder Sequel/Prequel
    Death of a Nation (ein Remake von Hillary's America)
    Death Wish
    Holmes & Watson
    Meg (als Rip-off von Der weiße Hai)
    Robin Hood


    Schlechteste Leinwandkombo
    Jede Kombination eines Schauspielers oder einer Puppe, besonders in den furchtbaren Sexszenen (The Happytime Murders)
    Johnny Depp und seine dahinsiechende Filmkarriere (Sherlock Gnomes)
    Will Ferrell und John C. Reilly in ihrer vernichtenden Darstellung zweier der beliebtesten Charaktere der Literaturgeschichte (Holmes & Watson)
    Kelly Preston und John Travolta, weil sie an Battlefield Earth erinnern (Gotti)
    Donald Trump und seine selbstverliebte Nichtigkeit (Death of a Nation und Fahrenheit 11/9)


    Schlechtestes Drehbuch
    Dinesh D'Souza und Bruce Schooley (Death of a Nation)
    Niall Leonard und E.L. James (Fifty Shades of Grey - Befreite Lust)
    Leo Rossi und Lem Dobbs (Gotti)
    Todd Berger und Dee Austin Robertson (The Happytime Murders)
    Tom Vaughan, Michael und Peter Spierig (Winchester)


    Razzie Redeemer Award
    Melissa McCarthy (Can You Ever Forgive Me?)
    Tyler Perry (Vice)
    Peter Farelly (Green Book)
    Sony Pictures Animation (Spider-Man: Into the Spider-Verse)
    Die Transformers-Filme (Bumblebee)


    Kristallisieren sich ja einige Favoriten heraus
    Zuletzt geändert von Ductos; 24.02.2019, 02:54.
    To see the world, things dangerous to come to, to see behind walls, to draw closer, to find each other and to feel - that is the purpose of life.
    Follow Ductos on Twitter!

    #2
    Robin Hood wurde hier ja schon (anscheinend zu Recht) verrissen, da könnte es schon den einen oder anderen hageln. Gotti muss ich mir noch anschauen,wobei Travolta Klasse besitzt, würde mich wundern wenn der richtig mies wäre. Justice Smith in Jurassic World, aha. Naja, das war ja nicht ganz so schlimm bzw. der Film mMn durchaus gelungen. Die Trumps sind natürlich ein gelungener Marketing Move.
    "Unveräußerliche... Menschenrechte … Schon allein das Wort ist rassistisch!"
    Azetbur

    Kommentar


      #3
      Hmm. Gotti fand ich eigentlich sogar recht gut. Meg ist halt Trash, aber Goldene Himbeere ? Ich fand den unterhaltsam...

      Kommentar


        #4
        Das mit The Meg versteh ich auch nicht, es gibt so viele Hai-Filme, welche letztlich auch nichts weiter zeigen, als "böser Hai" frisst viele Menschlein. Warum soll da The Meg auf einmal als schlechtes Remake/Rip-Off herhalten? Nur anders als die meisten davon ist The Meg auch sehr unterhaltsam, und der Riesenhai dort ist wenigstens auch wirklich riesig und gut in Szene gesetzt
        Und erfolgreich war der Film auch noch nach hinten raus, sehr viel erfolgreicher als die meisten richtigen "Weisse Hai" Abklatsche.
        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

        Kommentar


          #5
          "Robin Hood" würde ich jede Himbeere gönnen. "50 Shades" ist diesmal mit einem ziemlichen blauen Auge davongekommen. Was mich wundert, dass "Der Nussknacker und die vier Reiche" nicht nominiert wurde. Den Trumps und dem Propaganda Film "Death of a Nation" (hab ich nicht vor mir anzusehen) gönne ich ihre Nominierungen natürlich auch .

          Kommentar


            #6
            GENAU aus siolchen Gründen gibt es fast nur noch Remakes

            Kommentar


              #7
              Meg war doch ganz gut und recht unterhaltsam (ich müsste mir den Film aber nochmal anschauen, um ihn noch besser beurteilen zu können).
              Auch wenn "Meg" jetzt nicht der allerbeste Hai-Film aller Zeiten war, so würde ich ihn doch noch bei den besseren Hai-Filmen einordnen.
              Denn die Effekte, Schauspieler/innen und Story waren für einen Hai-Film echt okay.
              Der weiße Hai bot da doch auch nicht mehr Inhalt in Sachen Story als Meg, aber dennoch wird der weiße Hai als Kult gefeiert. In beiden Filmen geht es doch nur darum, das ein Hai Menschen angreift. Wie dem auch sei.
              Ich mag solche Hai-Filme generell recht gerne, also bitte mehr davon

              Kommentar


                #8
                Trump spielt sich selbst sehr gut. Egal ob das Ziel seiner Nominierung sein sollte, witzig zu sein, oder eine politische Botschaft zu schicken, beides wird damit nicht erreicht.
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von markus1983 Beitrag anzeigen
                  GENAU aus siolchen Gründen gibt es fast nur noch Remakes
                  Welche Gründe wären das? Wegen der Himbeeren??

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                    Welche Gründe wären das? Wegen der Himbeeren??
                    Kann es sein, dass du es auf mich abgesehen hast

                    Wenn man Remakes macht und die werden dann für die goldene Himbeere nominiert, hat man halt die Entschulduigung bzw. begründung

                    Wenn jemand was "eigenes" bzw. "innovatives" schafft und dann nominiert wird, bremst man die eigenen Erwartungen des Filmemachers

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von markus1983 Beitrag anzeigen

                      Kann es sein, dass du es auf mich abgesehen hast

                      Wenn man Remakes macht und die werden dann für die goldene Himbeere nominiert, hat man halt die Entschulduigung bzw. begründung

                      Wenn jemand was "eigenes" bzw. "innovatives" schafft und dann nominiert wird, bremst man die eigenen Erwartungen des Filmemachers
                      Nein, ich wollte nur deiner Schlussfolgerung folgen können . Dank der nachgereichten Begründung kann ich dies nun, danke .

                      Dass das einer der Gründe für die vielen Sequels / Prequels / Reboots ist, glaub ich allerdings weniger (eher, dass die Studios glauben damit mit wenig Risiko Geld verdienen zu können).

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von markus1983 Beitrag anzeigen
                        Wenn man Remakes macht und die werden dann für die goldene Himbeere nominiert, hat man halt die Entschulduigung bzw. begründung
                        Wobei ich die Nominierung im Falle von The Meg nicht nachvollziehen kann, ausser, es wurde seit Release des Weissen Hais JEDER weitere Haifilm, in dem es um "Hai frisst Mensch" geht, ebenfalls für diese Kategorie nominiert, unds ist nur allen entgangen. War das der Fall gewesen? Falls nicht, warum triffts dann nun ausgerechnet den erfolgreichsten Hai-Film der letzten Jahre (oder ists schon der erfolgreichste letzten Jahrzehnts?)?
                        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen

                          Wobei ich die Nominierung im Falle von The Meg nicht nachvollziehen kann, ausser, es wurde seit Release des Weissen Hais JEDER weitere Haifilm, in dem es um "Hai frisst Mensch" geht, ebenfalls für diese Kategorie nominiert, unds ist nur allen entgangen. War das der Fall gewesen? Falls nicht, warum triffts dann nun ausgerechnet den erfolgreichsten Hai-Film der letzten Jahre (oder ists schon der erfolgreichste letzten Jahrzehnts?)?
                          Die Razzies werden halt keinen Asylum-Filmen, sondern bekannten Blockbustern gegeben. IMO ist die Nominierung schon verdient.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

                            Die Razzies werden halt keinen Asylum-Filmen, sondern bekannten Blockbustern gegeben. IMO ist die Nominierung schon verdient.
                            Gab ja nochn paar andere Hai-Filme, die nicht von Asylum kommen

                            Edit: Andererseits, da der Film so erfolgreich war, hat dieses Rip-Off wohl alles richtig gemacht, und da kann mans auch als Lob ansehen, wenns dafür ne Auszeichnung gibt ^.^
                            Zuletzt geändert von Suthriel; 22.01.2019, 16:48.
                            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                              Gab ja nochn paar andere Hai-Filme, die nicht von Asylum kommen
                              "The Shallows", "47 Meters Down" und "The Reef" haben allerdings im Gegensatz zu "Meg" recht gute Kritiken bekommen. "Open Water 3" und "Deep Blue Sea 2" hätten wohl Razzies verdient, allerdings waren das Direct-to-DVD-Produktionen (und auch recht unbekannt). Sonst könnte ich mich an keine Hai-Filme die letzten Jahre außerhalb von Asylum erinnern.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X