Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Captain Power And The Soldiers Of The Future

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sternengucker
    antwortet
    Original geschrieben von Lt.Cmdr. J.Crow
    Naja, die FX-Dominanz und relative Handlungsarmut hatten natürlich einen simplen Grund: Das ganze war im Grunde die Serie zum Spielzeug. Martell hat damals den Markt mit diversen Action-Figuren und Roboter-Modellen überschwemmt, und eion besonderes Highlight waren (nur in den USA erhältliche) Lichtpistolen, mit denen die Kids auf die bösen Biodreds auf dem
    Ehm waren das nicht finstere Gestalten die alle (fast so wie Glücksbärchis ) ein leuchtendes Symbol auf der Brust hatten? Und dann gab es noch in jeder zweiten Folge einen fast identisch aussehenden "Deathstar" flug durch einen engen Graben, dessen seiten mit Laserbatterien gespickt waren, die man ebenfalls durch Schüße auf diese bzw ähnliche Symbole ausschalten konnte?

    Habe vor Jahren nochmal ein oder zwei Folgen der Wiederholung gesehen und war ehrlich gesagt ziemlich ernüchtert, weswegen ich genauere Details auch verdrängt habe

    @Rollin Hand

    Uups Sorry, hast natürlich recvht. Aber auch das habe ich aus dem Gedächtnis getippt und da ich die Serie nie so interessant fand ist die Quelle ein uralter Bericht in der Highlights gewesen, der bestimmt schon vor zwei Jahren kam. Eine lange Zeit um sich 700 und 7 in 25 Jahren zu merken
    Aber ich war sicher, daß die Zelle rot war
    So wenig hab ich auch wieder nicht gesehen. Und sie war doch blau? Aua.....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rollin_Hand
    antwortet
    Ja, das war Jessica Steen die am Ende ihr Leben lassen musste, die später auch eine Hauptrolle in Earth 2 hatte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jack Crow
    antwortet
    Naja, die FX-Dominanz und relative Handlungsarmut hatten natürlich einen simplen Grund: Das ganze war im Grunde die Serie zum Spielzeug. Martell hat damals den Markt mit diversen Action-Figuren und Roboter-Modellen überschwemmt, und eion besonderes Highlight waren (nur in den USA erhältliche) Lichtpistolen, mit denen die Kids auf die bösen Biodreds auf dem Bildschirm feuern konnten - was natürlich das Problem ergab, daß in jeder Folge genug von den Heinis auftauchen mussten, um abgeballert werden zu können. Daher die Actionlastigkeit. Ansonsten sollen die Handlungen aber für eine Kinderserie durchaus bemerkenswert gewesen sein (kein Wunder bei JMS), am Ende er 1. und einzigen Staffel starb sogar einer der Hauptcharaktere. Ich habs selbst leider nie gesehen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Captain Archer
    antwortet
    And capt Power kann ich mich noch gut erinnern und die Effekte waren damals wirklich nicht übel vor allem die ganzen Maschinen fand ich cool!
    Naja hab aber schon seit Ewigkeiten nix mehr von der Serie gehört!
    So toll war sie ja dann doch nicht wenn man sie heute wieder mal anschaut!

    Einen Kommentar schreiben:


  • notschefix
    antwortet
    Also ich fand Cpt. Powers damals echt cool...hab dieSerie aber natürlich lkange nicht mehr gesehen und über deren inhaltlichen Nutzen kann ich deswegen so die Aussagen nicht mehr treffen....aber für nen 10 Jährigen war die Serie damals echt was ganz besonderes...damit konnte man auf dem schulhof noch angeben

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rollin_Hand
    antwortet
    Also dass mit Doctor Who stimmt nicht ganz, es war eine blaue Telefonzelle und es gab sieben Darsteller die den Doctor (und einen 8. in einem von den Amerikanern gegrehteten Pilotfilm zu einer Fortsetzung der Serie in den 90ern) verkörperten. Der Wechsel zwischen den Darstellern wurde mit der Reinkarnation des Doctors begründet. Die Serie lief ca 25 Jahre lang und umfasste etwas um die 700 Episoden (je 25 Min), von denen aber ein Teil verlorengegangen ist.

    Nun aber wieder zum eigentlichen Thema

    Wann und wo wurde Captain Power eigentlich wiederholt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Sternengucker
    antwortet
    @Conan, Doctor Who ist eine bekannte Serie aus Großbritannien in der ein Doctor aus der Zukunft mit seinem Dimensionsraumschiff "Tharsis" immer wieder durchs All und / oder die Zeit reist. Die Tharsis sollte dabei eigentlich beliebige Tarngestalt annehmen können, leider ist der Tarnschirm kaputt und sie sieht deshalb IMMEr wie eine britische Polizeiruftelöefonzelle (ja genau, die roten) aus.

    In insgesamt mehr als 10 Staffeln wurden an die 200 Folgen gedreht wenn ich mich nicht irre und es gab mindestens 4 Wechsel des Doctors, jedesmal phantasievoller begründet natürlich

    ISt vielleicht nicht 100% korrekt kommt der Sache aber zumindest nahe, ich war eben nie ein Fan der Serie da die FX doch sehr hausbacken waren...

    Captain Power hingegen war zu sehr FXlastig. Die haben dann glatt Story und Charaktere weggespült. Vor zwei oder drei Jahren habe ich nochmal ein oder zwei Folgen der Wiederholungen gesehen und war entsetzt. DAS hab ich mal so gerne gesehen? Aua.....
    Wenn man es aber von der trashig-kultigen Seite her sieht, kommt es gewiß an Orion oder die Godzilla Fime heran. Und die Ausrüpstung war letztendlich doch nett ausgedacht

    Dennoch ist es kein Star Trek.... eher schon Lexx....

    Einen Kommentar schreiben:


  • Conan
    antwortet
    Stimmt, jetzt weiß ich was das ist. Ich musste mir aber vorher das Intro reinziehen bevor es mir einfiel. Aber komischer weise kenne ich Dr Who nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rollin_Hand
    hat ein Thema erstellt Captain Power And The Soldiers Of The Future.

    Captain Power And The Soldiers Of The Future

    Kann sich jemand noch an diese Serie erinnern? Die lief vor mindestens 10 Jahren mal auf RTL, gleich vor oder nach Doctor Who. Ich kann mich kaum noch an die Serie erinnern, bin dann aber im Internet zufällig auf eien Homepage http://www.captainpower.com/ gestossen, die sich mit der Serie befasst. Captain Power war effektmässig etwas besser als Doctor Who und war vollgestopft damit, die Serie hatte aber durchaus Unterhaltungswert und Charme. Einer der Mitiwirkenden hinter den Kulissen war übrigens kein geringerer als J. Michael Straczynski.
Lädt...
X