Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gerüchte über Harry Potter 7 [Titel: Harry Potter and the Deathly Hallows]

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Und ich denke ja eigentlich, gerade dass mit den Horkruxen wurde vorausgeplant... mindestens schon in Teil 2 wusste sie es... ob sie bei Teil 1 schon den vollen Durchblick hatte, weiß ich nicht, aber mindestens ab Teil 2 schon...

    Kommentar


      Zitat von AngieStarr Beitrag anzeigen
      Von Buch zu Buch merkt man, wie sehr sie sich bemüht, das nachzuholen, was Tolkin vor dem Schreiben seiner Bücher gemacht hat. Sie greift Nebensätze, kurz erwähnte Sachverhalte und Zauber auf, die dann in Zusammenhang mit aktuellem Geschehen gebracht werden, so dass es auf den Leser wirkt, als wäre alles schon vorab geplant. Ich befürchte, dass genau diese Situation sie nun in die allergrößten Schwierigkeiten bringt, da eine kaum erahnte Fangemeinde im Netz jeden Satz auf Stichhaltigkeit und Zusammenhang überprüft und auseinander nimmt. Und der siebente Band soll alles klären, jeden Kreis schließen? Nie!
      Jaha... das befürchte ich allerdings auch!
      Wäre natürlich sehr schade... aber ich befürchte wirklich, dass wir zumindest in Teilen enttäuscht werden könnten.
      Ich stimme dir auch zu, dass sie diese ganzen Details und Verknüpfungen erst im Nachhinein einbaut und vorher nur ein grobes Raster hatte, wo sie einmal hin will (siehe fertiges letztes Kapitel des siebten Buches).

      Zitat von AngieStarr Beitrag anzeigen
      @Hedwig: ...
      Deine Frage wie LV Snape neben sich dulden kann, ließ mich mehr als schmunzeln. ... Wie hat er LV davon überzeugt auf seiner Seite zu stehen? Meiner Meinung nach brauchte er das gar nicht. LV ist arrogant genug, dass er der Meinung ist, ein offensichtlicher Spion in den eigenen Reihen kann ihn nicht gefährden. Und das Snape so gut in Okklumentik ist um LV zu blenden, wage ich noch zu bezweifeln: sonst hätte Harry nicht versehentlich bei ihm einbrechen können. Diese Aussage diente eher dem Orden zur Beruhigung.
      Ich glaube Harry hatte da einen Vorteil gegenüber Lord Voldemort.
      Bei Voldemort ist Snape betimmt viel konzentrierter.
      Erstens, weil es da um seine nackte Existenz geht (wenn Voldemort Snapes wahre Gedanken liest, tötet er ihn vielleicht sofort... je nachdem was er so denkt ) und zweitens hat er in seiner Arroganz, glaube ich, schlichtweg nicht erwartet, dass Harry seine Abwehr überhaupt durchbrechen könnte.

      Harry hatte da wohl sehr viel Glück.

      Und was meine Aussage betrifft, dass Voldemort ihn eigentlich nicht neben sich dulden dürfte: Die bezog sich vor allem speziell auf den siebten Band.
      Ich meinte nicht nur, warum Voldemort ihn seit seiner Rückkehr am Ende von Band 4 und in Band 5 neben sich akzeptiert hat, sondern warum er ihn in Band 7 noch akzeptieren sollte.

      Nun hat Snape ja Dumbledore getötet. Das hat Voldemort bisher nie geschafft, obwohl er es ganz bestimmt absolut versucht hat!!!

      Zumindest in den Augen Voldemorts ist dies doch ein neuer Beweis für Snapes große Macht!!

      Denn dass Dumbledore geschwächt war, weil er das Gift aus der Höhle getrunken hat, um an Voldemorts Horcrux zu kommen, weiß dieser ja nicht.
      Und ob Snape es weiß, ist auch fraglich. Dumbledore meinte ja, er hätte niemand anderem als Harry von der Theorie mit Voldemorts Horcruxen erzählt.

      Außerdem wozu braucht Voldemort Snape jetzt noch? Wahrscheinlich ist er als Spion in Hogwarts unbrauchbar! Und ob der Orden des Phoenix überhaupt noch vernünftig arbeiten wird, jetzt wo sie nicht einmal mehr ein Hauptquartier haben?

      Andererseits muss Snape schon so ein bisschen was mitbekommen haben, schließlich hat er Dumbledores Leben gerettet, als dieser durch die Vernichtung des Rings vergiftet war.
      Da wird sich Snape schon so seine Gedanken gemacht haben, wodurch die Vergiftung Dumbledores zustande kam.
      Vielleicht musste Dumbledore ihm den Ring sogar zeigen, damit Snape ein geeignetes Gegenmittel brauen konnte???

      Fragen über Fragen!

      Zitat von AngieStarr Beitrag anzeigen
      JKR wird mittelprächtig überrascht gewesen sein, dass die Lüftung des Geheimnisses in Band 6 so komplett von der Leserschaft abgelehnt wurde, getreu dem Motto: “Das kann es nicht gewesen sein!“. Aber genau das war es: DD’s Hoffnung, das Gute im Menschen wird siegen, wurde von Snape zu seinem eigenen Vorteil genutzt.
      Hm???
      Was für eine Lösung?

      Ich denke nicht, dass Rowling da überhaupt eine Lösung andeuten wollte...

      Dumbledore hat nur zu Harry gesagt, dass er Snape die Reue abnimmt und ihm deswegen glaubt.
      Ich glaube aber nicht, dass das überhaupt die endgültige Begründung sein sollte!

      Ich denke weiterhin, dass die Begründung erst kommt, wenn wir sehen, wie Snape sich im 7. Band im Kampf gegen Voldemort verhält.
      Ob er Harry hilft oder nicht.
      Und wenn ja, dann wird erst die Begründung folgen. Die wird dann wahrscheinlich Snape selbst Harry verraten.

      Nur wenn sich tatsächlich herausstellen sollte, dass Snape böse ist, nur dann ist diese Bemerkung Dumbledores als endgültige Begründung aufzufassen!

      --> Das glaube ich aber auf keinen Fall!!!

      Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
      Und ich denke ja eigentlich, gerade dass mit den Horkruxen wurde vorausgeplant... mindestens schon in Teil 2 wusste sie es... ob sie bei Teil 1 schon den vollen Durchblick hatte, weiß ich nicht, aber mindestens ab Teil 2 schon...
      Begründung?
      Aus einem Deutsch-Aufsatz (im Abitur) in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2005:
      Aufsatz zur Fragestellung "Was bedeutet Risiko?" (Bearbeitungszeit 5 Schulstunden)
      Aufsatz eines Schülers: "Das ist Risiko!"

      Kommentar


        Zitat von Hedwig Beitrag anzeigen
        Nun hat Snape ja Dumbledore getötet. Das hat Voldemort bisher nie geschafft, obwohl er es ganz bestimmt absolut versucht hat!!!

        Zumindest in den Augen Voldemorts ist dies doch ein neuer Beweis für Snapes große Macht!!
        Ich könnte mir vorstellen, dass Snape als Vorwand gebrauchen könnte, dass Dumbledore langsam altersschwach wurde. Auch die anderen Todesser zogen Dumbledores langsamen Reaktionen auf sein hohes Alter zurück. Wenn Snape das richtig verkaufen kann, könnte es ihm vielleicht gelinge Voldemort zu täuschen.
        Zitat von Hedwig
        Begründung?
        Ich vermute, er bezieht sich hiermit auf das Tagebuch, da es ja in Band 6 als Horcrux enttarnt wurde. Aber ich denke nicht, dass dies ein Beweis ist. Am Anfang könnte es JKR einfach als eine gute Idee Voldemort wieder einzubringen erschienen sein, die dann im Endeffekt gut mit ihrem Konzept zusammen passte.

        Kommentar


          Also wo i8ch mir 100% sicher binn dann ist das die das sie schon von anfang an geplant hat Voldi wieder mit ins spiel zu bringen. Ich finde das ist das einzigste wo wir uns wirklich absolut sicher sein können. Oder was meint ihr??

          Kommentar


            Zitat von Hedwig Beitrag anzeigen
            Begründung?
            Man merkt so was einfach... und in band 3, da sagt Dumbledore, nachdem Harry ihm von der Prophezeiung berichtet hat (sinngemäß): "Ja, ich denke, das war eine richtige Prophezeiung. Sogar ihre zweite."

            Und was taucht in Band 5 auf? Die zweite Prophezeiung... man merkt einfach so einen Masterplan... auch hat sie das selbst mal in einem Interview gesagt... klar, Worte sind Schall und Rauch, aber...

            Hat schon mal jemand hier B5 gesehen? Da weiß man auch, dass alles vorausgeplant hat, und ein ähnliches Feeling wie bei dieser Serie hatte ich eben auch bei HP...

            Zu Snape: Vielleicht traut LV ihm noch nicht mal hundertprozentig, sondern will Snape nur irgendwie kontrollieren können, da er ja weiß, dass Snape ein mächtiger Zauberer ist.

            Kommentar


              ja ddieser meinung bin ich auch

              Kommentar


                Zitat von garakvsneelix Beitrag anzeigen
                Man merkt so was einfach... und in band 3, da sagt Dumbledore, nachdem Harry ihm von der Prophezeiung berichtet hat (sinngemäß): "Ja, ich denke, das war eine richtige Prophezeiung. Sogar ihre zweite."

                Und was taucht in Band 5 auf? Die zweite Prophezeiung... man merkt einfach so einen Masterplan...
                Du meinst die erste Prophezeihung. Die tauchte in Band 5 auf.

                Aber davon (von der Prophezeihung) hattest du gar nicht gesprochen in deiner ersten Bemerkung, wozu ich die Begründung haben wollte.
                Du hast von den Horcruxen gesprochen.

                Dass Rowling von Anfang an die erste Prophezeihung im Kopf hatte, glaube ich auch, denn das ist eine wirklich sehr grundlegende Sache.
                Das habe ich auch nie bezweifelt. So einen groben Plan wird sie natürlich gehabt haben.
                Aber ich bezweifle, dass sie die Horcruxe schon im zweiten Band im Kopf hatte, bzw. erfunden hatte.
                Sie wusste, denke ich, nur, dass sie sich was ausdenken muss, wieso Lord Voldemort so unsterblich ist (zumindest annähernd).
                Aber gerade die Art und Weise, wie er damals den zurückgeprallten Fluch überlebt hat, lässt daran zweifeln, dass sie damals schon die Horcruxe erfunden hatte.

                Wir hatten doch vor ein paar Seiten hier im Thread darüber gesprochen, ob wir glauben, dass für Voldemorts damaliges Wiederauferstehen (zuerst als Geistform) ein Horcrux verantwortlich war und verbraucht wurde (was ja die Anzahl der zu vernichtenden Horcruxe gemindert hätte).

                Und ich war und bin der Meinung, dass dies nicht der Fall ist!
                Er hat damals keinen Horcrux gebraucht/verbraucht.


                Rowling hat als Erklärung (durch Dumbledore) warum er noch lebt folgendes angeführt:
                Der Fluch prallte durch Lillys Opfer von Harry ab und auf Voldemort zurück. War dann aber dadurch, dass er abgeprallt war nicht mehr voll wirksam und hat nur Voldemorts Körper, nicht aber seinen Geist zerstört.

                --> Hätte Rowling damals schon die Geschichte mit den Horcruxen erfunden, hätte sie Dumbledore seine Wiederkehr nicht erklären lassen, sondern ihn eher sagen lassen, dass er nicht weiß, wie er wieder gekommen ist oder hätte irgendwie einen Hinweis darauf eingebaut, dass es so etwas wie Horcruxe gibt (natürlich nicht so offensichtlich, dass wir es sofort verstanden hätten, sondern so, dass man es erst nach dem Ende des 6. Buches verstanden hätte... um mit uns zu spielen und um uns zu zeigen, wie lange dies schon geplant war --> also um ihre Allwissenheit als Autorin zu betonen. Das machen viele Autoren so, die sich einen Plot im Vorhinein so detailliert überlegt haben. )

                Daran merkt man, finde ich, dass AngieStarr Recht hat: Rowling versucht erst im Nachhinein, wenn sie neue Ideen hat, diese mit den vorherigen Büchern zu verknüpfen, so dass es so aussehen soll, als hätte sie alles längst vorher geplant.
                Hat sie aber nicht.
                Und so schleichen sich leichte Fehler und unlogische Handlungselemente ein.

                Und das ist die große Angst, die man beim 7. Band haben muss!
                Dass sie da an ihrer eigenen Logik scheitern könnte und uns (ihre kritischen Leser und Fans) somit enttäuscht!!!
                Aus einem Deutsch-Aufsatz (im Abitur) in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2005:
                Aufsatz zur Fragestellung "Was bedeutet Risiko?" (Bearbeitungszeit 5 Schulstunden)
                Aufsatz eines Schülers: "Das ist Risiko!"

                Kommentar


                  Ist ja alles ehr interessant doch müsst ihr unbedingt soviel schreiben?
                  Ist ja kaum schaffbar*hmm

                  Wann kommt eingentlich Band 5 ins Kino weiß das wer?

                  Kommentar


                    Daran merkt man, finde ich, dass AngieStarr Recht hat: Rowling versucht erst im Nachhinein, wenn sie neue Ideen hat, diese mit den vorherigen Büchern zu verknüpfen, so dass es so aussehen soll, als hätte sie alles längst vorher geplant.
                    Hat sie aber nicht.
                    Und so schleichen sich leichte Fehler und unlogische Handlungselemente ein.

                    Und das ist die große Angst, die man beim 7. Band haben muss!
                    Dass sie da an ihrer eigenen Logik scheitern könnte und uns (ihre kritischen Leser und Fans) somit enttäuscht!!! [/QUOTE]

                    Und woher willst du wissen das sie dies nicht hat?
                    Sie hat doch überhaupt nichts gesagt was sie denkt usw.
                    Kannst du dies Mal bitte erklären?

                    Kommentar


                      @ Schnatzzz:

                      Ist ja alles ehr interessant doch müsst ihr unbedingt soviel schreiben?
                      Ist ja kaum schaffbar*hmm

                      Wann kommt eingentlich Band 5 ins Kino weiß das wer?
                      1) Das ist ein Diskussionsforum. Noch fragen?

                      2) Auch wenn Du offensichtlich sehr ungerne ließt, Du solltest Dir doch mal zumindest die Titelüberschriften durchlesen. Hier soll über Band 7 spekuliert werden.

                      5 bis 6 Diskussionen findest Du weiter unten den Thread "Verfilung Potter 5".

                      Hmmm, ob es sich mal lohnen könnte, dort nachzuschauen?


                      Wozu, glaubst Du wohl, gibt es Topics bei den Diskussionen?
                      ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                      Kommentar


                        Zitat von Schnatzzz Beitrag anzeigen
                        Und woher willst du wissen das sie dies nicht hat?
                        Sie hat doch überhaupt nichts gesagt was sie denkt usw.
                        Kannst du dies Mal bitte erklären?
                        Das Wort "Daran", zu Beginn des von dir zitierten Absatzes meines Posts, impliziert, dass dieser Satz eine Argumentation von mir abgeschlossen hat und lediglich die Schlussfolgerung meines Gedankens enthielt.
                        Die Erläuterung findet man logischerweise davor!

                        Solltest du jedoch meine zuvor angeführten Beweise bemängeln wollen, dann geh doch bitte direkt auf sie ein und sage mir, welchen davon du nicht nachvollziehen kannst, bzw. welchen du angreifst, da du ihn nicht teilst.

                        Dann gehe ich auch darauf ein.
                        Aus einem Deutsch-Aufsatz (im Abitur) in Mecklenburg-Vorpommern im Jahr 2005:
                        Aufsatz zur Fragestellung "Was bedeutet Risiko?" (Bearbeitungszeit 5 Schulstunden)
                        Aufsatz eines Schülers: "Das ist Risiko!"

                        Kommentar


                          Lilys Opfer war meiner Meinung nach nur eine Erklärung dafür, dass Harry den Fluch überlebt hat und der Fluch abgeprallt ist... dass der Fluch durch dieses Abprallen aber an Wirksamkeit verloren hat, wurde nie AFAIK nie gesagt...

                          Kommentar


                            So, endlich habe ich jetzt mal eine Idee für ein neues Gerücht - steinigt mich!

                            Wir wissen nichts über Harrys väterliche Linie, oder? Wurden die Vorfahren von harrys Vater mal irgendwo erwähnt?
                            Ich glaube, nicht.
                            Auch ist noch nie jemand angekommen, der sich als Vetter 27. Grades von Harry bezeichnete und sich in dessen Ruhm sonnen wollte. Ist doch seltsam, oder? Noch nie kam ein Verwandter aus der Zaubererwelt vor.

                            Was also, wenn....

                            Naja, wir wissen ja...

                            Wir wissen ja, dass Harry unmöglich Voldis Kind sein kann...

                            Aber...

                            Naja...

                            Vielleicht ist Voldi ja der Vater von James Potter?
                            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                            Kommentar


                              *rofl*

                              O-Ton Voldi: "Ich - bin - Dein - Opa"

                              Voldemort ist jetzt ca. 60 - 65 Jahre, Harrys Vater wäre ca. anfang-mitte 30... Rein rechnerich könnts passen.

                              Kann mir das aber nicht vorstellen, das wäre irgendwie blöd, oder? Lieber ne offene Herkunft als sowas.

                              Kommentar


                                Ich schließe absolut aus, dass Voldemort einer der Vorfahren von Harry ist. Nicht sien Vater, nicht sein Großvater, nicht sein Urgroßvater.
                                Erinnert ihr euch an den Spiegel NEHERGEB? Da werden kurz einige der Vorfahren Harry beschrieben, und ich denke, Harry wäre aufgefallen, wenn Voldi dabeigewesen wäre.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X