Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rückblick und Gesamtbetrachtung Staffel 8 (VORSICHT MASSIVE SPOILER)

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Wenn die größten Lords den König der 6 Königslande erwählen, werden sie ihm wohl auch mit ihrer Armee die Treue schwören.
    Glaubst du ernsthaft noch an Treueschwüre? Verrat zieht sich durch die komplette Serie, von Nord bis Süd. Einzig die Lannisters unterliegen keinem Verrat, weil vor allen Tywin derat hart regiert, dass niemand aufmuckt. Warum sollten die Häuser einem sonderlichen Krüppel folgen, dessen gesamte Regierung aus Emporkömmlingen mit zweifelhaften Geschichten besteht? Es gibt keinen besseren Moment als sich unabhängig zu erklären oder zu rebellieren, um selbst an die Macht zu kommen.
    Es ist lachhaft anzunehmen, ein Krüppel ohne Armee und Anspruch könnte den Thron aufgrund einer lächerlichen Abstammung halten, gerade nachdem sich sein eigenes Haus vom ihm losgesagt hat und er offensichtlich nicht mal Nachkommen zeugen kann.

    Die Lords dort rufen sicherlich nicht zur Rebellion gegen Ned Starks Tochter auf und wollten sowieso seit Staffel 1 unabhängig von Königsmund sein.
    Nein? Die Boltons warteten nur auf den ersten Moment der Schwäche. Die Umbars und Karstarks haben bereitwillig mitgemischt gegen die Starks zu kämpfen, eine Hälfte der restlichen Häuser hat sich brav zurück gelehnt, statt für die Starks zu kämpfen. Warum sollte nicht das nächste Haus rebellieren, weil es sich vielleicht keiner Frau unterwerfen will?
    Also da sehe ich keine Logikprobleme und passt IMO auch zum in der Serie gezeigten (dass sich die Lords so schnell auf Bran als König einigen konnten, ist ne andere Geschichte und sicherlich kritisierenswert, aber man wollte in der letzten Folge halt schnell zum Ende kommen und nicht noch ein Mini-Spiel-der-Throne bei der der Wahl auch noch abhalten).
    Exakt, man wollte bzw. musste schnell zu Ende kommen, weil man lieber Budget und Sendezeit für eine unlogische Schlacht bei der man nichts erkennt, sowie eine unnötig lange Zerstörungssequenz von Kings Landing investiert hat.

    Kommentar


      #32
      DefiantXYX
      bleib mal aufm Teppich. Die Story ist zu Ende. Deal with it. Ob Bran abnippelt oder nicht spielt keine Rolle mehr. Man hat einfach ein Happy End gemacht also Story mit gutem Ende. Mein Ende ist das der Nachtkönig gewonnen hat. Ab da wo Arya kommt ist es für mich ne What if und die achte Staffel ist nur Bonus. Keine richtige Staffel. Dany war halt immer schon böse, sie hats nur gut versteckt. Keinen interessieren die Schlachten bei GoT aber nice waren sie. Das beste wäre der Kampf beim grünen Tal oder mit Elefanten bei der Kompanie aber darum ging es nicht. Jetzt muss der eine nur noch die Bücher fertig schreiben.

      Kommentar


        #33
        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Glaubst du ernsthaft noch an Treueschwüre? Verrat zieht sich durch die komplette Serie, von Nord bis Süd. Einzig die Lannisters unterliegen keinem Verrat, weil vor allen Tywin derat hart regiert, dass niemand aufmuckt. Warum sollten die Häuser einem sonderlichen Krüppel folgen, dessen gesamte Regierung aus Emporkömmlingen mit zweifelhaften Geschichten besteht? Es gibt keinen besseren Moment als sich unabhängig zu erklären oder zu rebellieren, um selbst an die Macht zu kommen.
        Es ist lachhaft anzunehmen, ein Krüppel ohne Armee und Anspruch könnte den Thron aufgrund einer lächerlichen Abstammung halten, gerade nachdem sich sein eigenes Haus vom ihm losgesagt hat und er offensichtlich nicht mal Nachkommen zeugen kann.
        Bedenke zum einen mal die Situation des Landes. Weite Landstriche wurden durch die Kriege im Laufe der Serie entvölkert und auch bei den großen Häusern gab es einen großen Blutzoll. Haus Tyrell ist untergegangen, Haus Lennister wird nur überleben falls Tyrion jetzt noch ein paar Kinder zeugen kann. Bei den Graufreuds muss es Yara auch über sich bringen, mit einem Mann zu schlafen, um ein paar Nachkommen zu zeugen. Haus Baratheon bzw. Gendry hat seinen Anspruch auch nur dank Daenerys plus Akklamation der damals anwesenden Lords des Nordens erhalten. Allerdings wird Gendry sicher Nachkommen zeugen, davon gehe ich aus. Bei den Starks hängt es stark davon ab, ob Sansa mit irgendeinen willfährigen, beeinflussbaren niederen Adligen des ein paar Stark Erben zeugen wird.

        Und von den Lords unterstützen sicher einige das neue Regime. Auf lange Sicht denke ich aber auch, dass sich die Herrschafts Brans in einigen Jahren als ungemütlich erweisen könnte - spätestens dann, wenn die Häuser ihre Wunden geleckt haben und eine Bestandsaufnahme gemacht wurde, was militärisch jetzt noch geht und was nicht.


        Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
        Nein? Die Boltons warteten nur auf den ersten Moment der Schwäche. Die Umbars und Karstarks haben bereitwillig mitgemischt gegen die Starks zu kämpfen, eine Hälfte der restlichen Häuser hat sich brav zurück gelehnt, statt für die Starks zu kämpfen. Warum sollte nicht das nächste Haus rebellieren, weil es sich vielleicht keiner Frau unterwerfen will?
        Ich halte die Sansa zum Serienende für klug genug, sich sich etwaiger Intrigen erwehren zu können. Außerdem sind die meisten der rebellischen Häuser ja untergegangen. Mit einem baldigen Verrat ist hier meiner Meinung nach nicht zu rechnen.
        Zuletzt geändert von Souvreign; 02.06.2019, 05:46.

        Kommentar


          #34
          Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

          GRRM hat gemeint, dass das Ende in den Nebencharakteren nicht das selbe sein wird (kann es auch nicht, fehlen etliche Nebenchars in der Serie bzw. hatten eine andere Entwicklung), es aber im Grunde schon das Selbe sein wird. Jon und Danys Schicksal sowieso Bran als König der nunmehr sechs Königslande wird zu 99 % wohl dem Buchende entsprechen.


          Ich bin gespannt ob er dann auch den Nachkönig einführt, den es in den Büchern ja bisher noch nicht gibt. Ehrlich gesagt fände ich eine Zombie Apokalypse ohne einen Anführer sondern in dem Sinne einer Infektion -vom Zombie getötete werden selbst zum Zombie- erheblich interessanter. Die Existenz des Nachtkönigs macht nämlich völlig vorhersehbar wie die white walker Bedrohung beendet werden wird. Und dass der night king so dermassen blöd ist dass er als Befehlshaber der untoten Streitmacht vom Feind so einfach aufspüren und ausschalten lässt ist ja nun auch schwache Schreibe um einen überflüssig gewordenen Antagonisten bequem loszuwerden.

          Kommentar


            #35
            Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
            Ich halte die Sansa zum Serienende für klug genug, sich sich etwaiger Intrigen erwehren zu können. Außerdem sind die meisten der rebellischen Häuser ja untergegangen. Mit einem baldigen Verrat ist hier meiner Meinung nach nicht zu rechnen.
            Wie das und was hat das mit Klugheit zu tun? Die "mächtige" und kluge Sansa profitierte von Theon, der eine Wandlung schaffte, Brienne, die fast schon lächerlich treu ihren Eid befolgt und den Rittern des Grünen Tals, die warum auch immer plötzlich ihr ebenfalls loyal zur Seite stehen, statt nach Littlefingers Entlarvung wieder nach Hause zu verschwinden. Sansa selbst hat eigentlich überhaupt nichts geleistet als zu überleben und nur ihr Name öffnet ihr einige Türen, während scheinbar niemand ihre beiden Hochzeiten ernsthaft hinterfragt. Die Serie hat es ebenfalls bei ihr niemals geschafft zu begründen, warum sie plötzlich am Ende als Königin dasteht, vor der sich alle Lords verbeugen.

            Kommentar


              #36
              Es wurde schon die ganze Serie / Bücher rauf- und runtergebetet, welch hohen Stellenwert der Name Stark in dem Norden hat (auch wenn die Boltons Verrat übten und später von den Umbers und den Karstarks unterstützt wurden): Ich kann verstehen, dass man kritisiert, dass Bran zu einfach als König der 6 Königslande akzeptiert wird (aber man wollte eben schnell zum Ende kommen), aber dass der Norden Sansa gegenüber treu ist, sehe ich absolut keinen Logikfehler. Nicht nur der Name Stark spricht schon für sich (und der spricht, wie gesagt, im Borden Bände), sondern auch, dass dank ihr der Norden endlich ein sperates Königsreich ist, ein Ziel, welches dieser seit Staffel / Buch 1 verfolgte.

              Kommentar


                #37
                Genau wie permanent gesagt wurde, die Krypta sei der sicherste Ort in Westeros und wenn die Glocken in Kings Landing läuten, ist alles vorbei und der Krieg gewonnen.
                Der Name Stark bedeutet nichts, sofern es den anderen Häusern nicht dienlich ist. Karstark hat Robb verraten, die Bolton haben Robb verraten. Alle Häusern haben nach der roten Hochzeit früher oder später die Starks verraten. Die Hälfte aller Häuser haben Sansa und Jon nicht die Treue gehalten. Selbst König Jon wurde verraten, weil seine Entscheidung einem Lord nicht zusagte. Die Lords des Nordens sind mit wenigen Ausnahmen, z.B. die Mormonts, Wendehälse, stets auf eigenen Vorteil bedacht. Vermutlich krönen sie Sansa aus Mangel an Alternativen, die Krönung ist nur solange was wert bis erste Probleme auftreten.
                Der Norden ist jetzt wieder ein eigenes Königreichm weil Robb und Jon den Weg geebnet haben, Sansa hat lediglich einen Anspruch erhoben, ohne Befugnis oder Legitimation. Das diese komplette Ratssitzung samt Krönung Brans einfach nicht ernst zu nehmen ist, ist das ganze einfach schwer zu bewerten. Man bedenke nur, dass Jon, rechtmäßiger König der 7 Königslande, an die Mauer geschickt wurde, obwohl die Nachtwache eigentlich nicht mehr existiert. Und König Bran, sowie Königin Sansa schauen zu und tun nichts?
                Alles Unsinn und mangels Zeit schnell zusammenkonstruiert.

                Kommentar


                  #38
                  DefiantXYX
                  ich versteh nicht wo dein Problem ist. Würde Game of Thrones weiterlaufen wäre Bran erdolcht worden. Das Ende ist einfach nur ein "wir verschieben es auf morgen" Es ist Game of Thrones! es geht um Politik und Verrat. Denkst du ernsthaft Bran bleibt dort bis er alt und grau ist? man wollte ein Happy End, damit die Show zu Ende geht. Die hatten keinen Bock mehr auf Game of Thrones und die Story ist auserzählt. Its over. Jeder hat seine guten Argumente. Alle, die enttäuscht sind wegen Daenerys und alle die mehr vom NK sehen wollten. Die Show wurde abrupt abgebrochen. Wenigstens waren Joffrey und Ramsay großartig und später der NK gekillt. Ich bin zufrieden. Denkst du mich hat am Ende Kings Landing interessiert? Die Show hat auch gezeigt es war egal wer auf dem Thron sitzt. Die Story haben die einzelnen Häuser getragen. Das mit dem NK war doch nur so ein WTF. Es hat die Show frisch gehalten und das Eis war genial.

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen
                    DefiantXYX
                    ich versteh nicht wo dein Problem ist. Würde Game of Thrones weiterlaufen wäre Bran erdolcht worden. Das Ende ist einfach nur ein "wir verschieben es auf morgen" Es ist Game of Thrones! es geht um Politik und Verrat. Denkst du ernsthaft Bran bleibt dort bis er alt und grau ist? man wollte ein Happy End, damit die Show zu Ende geht.
                    Das ist es ja eben. Statt dem angekündigten bittersüßem Ende wird Daeneris Wandlung und Fall binnen 25 Minuten auf billigste Art und Weise abgefrühstückt, um dann am Ende ein Happy End zu konstruieren und dem Zuschauer zu verkaufen. Wer GoT nur ein bisschen verstanden hat sollte begreifen, dass diese lächerliche Konstruktion mit Bran auf dem Thron und einer wild zusammengewürfelten Truppe im kleinen Rat zum Scheitern verurteilt ist, genau wie Sansa Herrschaft ohne Familie, ohne treue Verbündete und Berater nur eine Farce ist.
                    Die Chance einen Zusammenhalt durch einen gemeinsam Kampf gegen die Toten zu erzeugen wurde vertan, da der Nachtkönig in nur einen weiteren Schlacht um Winterfell abgefrühstückt wurde. Vermutlich hat das für die meisten den gleichen Stellenwert wie die Abschlachtung von Stannis Baratheon.
                    Ich finde einfach beim Ende der Serie merkt man einfach nochmal ganz genau wie wenig die Produzenten ihre eigene Serie verstanden haben und das ist traurig. Genau wie die Naivität einiger Zuschauer die wirklich denken der Norden wäre für immer und ewig geeint und sicher und weil jemand mit dem Namen Stark auf dem Thron sitzt.

                    Kommentar


                      #40
                      Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen
                      DefiantXYX
                      ich versteh nicht wo dein Problem ist. Würde Game of Thrones weiterlaufen wäre Bran erdolcht worden..


                      Wobei Bran solche Pläne ohne Problem ausspionieren kann. Der Typ ist ein Ein-Mann Geheimdienst. Dass man gehen kann und ein starker Kämpfer ist ist jetzt nichts das einen vor einem Attentat schützen würde.

                      Kommentar


                        #41
                        DefiantXYX
                        ich fands auch nicht gut das es so schnell abgefrühstückt wurde aber was soll man machen. Für mich wars auch nicht die Überserie. Mir haben viele Sachen gefallen. Diese Kämpfe gegen die Untoten. Joffrey der Bastard. Tyrion etc. Breaking Bad finde ich besser.

                        shootingstar
                        Ja aber man merkt das es viel Erklärungsbedarf gibt. Ich bin mir auch sicher wer die Bücher liest für den ist die Serie nich so.

                        Kommentar


                          #42
                          Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                          Wobei Bran solche Pläne ohne Problem ausspionieren kann. Der Typ ist ein Ein-Mann Geheimdienst. Dass man gehen kann und ein starker Kämpfer ist ist jetzt nichts das einen vor einem Attentat schützen würde.
                          Ein weiteres großes Problem von Staffel 8 und zum Teil auch Staffel 7. Einige bedeutsame Handlungen verlaufen komplett im Sand. Was kann Brann denn nun eigentlich? Man weiß es nicht. Man weiß nur, dass er scheinbar keinen Bock hat aktiv in das Geschehen einzugreifen, denn seine einzige "aktive" Rolle in Staffel 8 war ein Köder für den Nachtkönig zu sein.

                          Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen
                          DefiantXYX
                          ich fands auch nicht gut das es so schnell abgefrühstückt wurde aber was soll man machen. Für mich wars auch nicht die Überserie. Mir haben viele Sachen gefallen. Diese Kämpfe gegen die Untoten. Joffrey der Bastard. Tyrion etc. Breaking Bad finde ich besser.
                          Für mich und viele andere auch war es aber eben DIE Überserie. Zu sehen, wie Staffel 7 einfach nur noch Mittelmaß ist und Staffel 8, mal abgesehen von der nach wie vor unübertroffenem handwerklichen Arbeit, mit zu dem schlechtesten zählt, was ich jemals komplett gesehen habe, ist sehr traurig.

                          Kommentar


                            #43
                            DefiantXYX
                            vllt. findest du Trost in den Büchern? je eher du das gesehene verarbeitest und abhakst umso besser. Wieso stellst du dir nicht einfach vor wie die Serie zu Ende gehen würde? z.B. das Cersei von Dany hingerichtet wurde und Jaime nie fortging. Dann hat Dany die Monarchie eingeführt und Jon wurde ihr persönlicher Leibwächter. So schwer ist das ja nicht. Kannst ne Fanfiction schreiben, die dein persönliches Ende wird. Ansonsten gibts nichts was man tun kann. Irgendwann kommt schon noch eine andere bessere Serie. Halt die Ohren steif.

                            Kommentar


                              #44
                              Keine Sorge, für mich ist das längst abgehakt. Hatte ja bereits Mitte Staffel 8 oder so gesagt, dass ich überlege die Serie für mich gedanklich nach Staffel 6 Enden zu lassen. Ansonsten gibt es ja genügend andere Serien, das Spinnoff steht vor der Tür, die HDR-Serie wird es bald geben und neben dem ganzen TV-Kram, gibt es ja auch noch andere Dinge

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von DefiantXYX Beitrag anzeigen
                                Der Name Stark bedeutet nichts, sofern es den anderen Häusern nicht dienlich ist. Karstark hat Robb verraten, die Bolton haben Robb verraten. Alle Häusern haben nach der roten Hochzeit früher oder später die Starks verraten. Die Hälfte aller Häuser haben Sansa und Jon nicht die Treue gehalten. Selbst König Jon wurde verraten, weil seine Entscheidung einem Lord nicht zusagte. Die Lords des Nordens sind mit wenigen Ausnahmen, z.B. die Mormonts, Wendehälse, stets auf eigenen Vorteil bedacht. Vermutlich krönen sie Sansa aus Mangel an Alternativen, die Krönung ist nur solange was wert bis erste Probleme auftreten.
                                Da hast du wohl ne andere Serie gesehen / andere Bücher gelesen als ich. Die Boltons und die Karstarks haben Haus Stark verraten (in Staffel 6 dann auch noch Haus Umber). Der Rest hielt stets die Treue. Auch nach der Roten Hochzeit. Deshalb sollte Ramsey auch Sansa bzw Fake Arya heiraten, um eine Stark in Winterfell zu haben.

                                Man war zwar alles andere als begeistert, dass Jon vor Dany das Knie gebeugt hat, aber Verrat gab es auch dort keinen. Die Nordmänner haben sowohl bei der Schlacht um Winterfell als auch bei der "Schlacht" um Königsmund an Jons Seite gekämpft.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X