Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist Bran in Wirklichkeit der größte Schurke von GoT?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ist Bran in Wirklichkeit der größte Schurke von GoT?

    Bran, der Typ im Rollstuhl, der schon seit geraumer Zeit emotionslos im Hintergrund herumsitzt und nichts tut. Bran, der einst gesagt hat:
    Bran: “I’m not the Lord of Winterfell...”
    Tyrion: “You don’t want it?...”
    Bran: “I don’t really want anymore.”

    Um nur kurz danach das zu sagen:
    Tyrion: “If we choose you, will you wear the crown?”
    Bran: “Why do you think I came all this way?”
    Dieser Bran ist nun König, und so gut wie niemand kann das verstehen.

    Wie konnte er König werden? Wie konnte überhaupt jemand auf die Idee kommen diesen Bran zu nominieren, der doch nur noch herumsitzt? Jeder andere wäre gefühlt eine bessere Wahl gewesen. Also, wie konnte das passieren?


    Die Antwort ist schockierend und unglaublich zugleich. Bran hat das alles geplant. “"Why do you think I came all this way?”" Das bedeutet, er muss es gewusst haben. Wir wissen bereits, dass der Dreiäugige Rabe die Vergangenheit und Gegenwart sehen kann. Aber was ist, wenn das nicht länger der Fall ist? Wenn seine Kräfte inzwischen stärker sind und er auch die Zukunft sehen kann? Wie sonst ist sein plötzlicher Sinneswandel zu erklären und sein Wissen über die Nominierung?
    Das würde aber auch bedeuten, dass er wusste was Daenerys tun würde und er hat nichts unternommen um es zu verhindern. Warum auch, wenn er doch am Ende König wird.


    Ich aber glaube es ist noch viel schlimmer. Dass er wie Professor X den Geist von Personen und damit deren Handeln manipulieren kann. Wie sonst sollte man erklären, dass die größten Strategen in GoT eine Aufstellung für die Verteidigung von Winterfell wählen, für die man schon Hirntod sein muss, so dämlich wie sie ist? Es sah so aus als wolle man mit Absicht verlieren. Nicht zu vergessen, dass niemand mit wenigstens etwas Verstand jemanden in einem Raum voller Toter verstecken würde, wenn die Untoten angreifen.

    Wie kann es sein, dass so kluge Menschen auf einmal so dumm sind? Ganz einfach, Bran hat sie manipuliert. Er wusste was passieren würde und hat die notwendigen Strippen gezogen, um König zu werden. Selbst der Nachtkönig war nur eine Marionette in seinem Spiel.

    Sein letzter Streich war schließlich Daenerys. Psychisch bereits hart angeschlagen brachte er sie dazu dem Wahnsinn zu verfallen. Er war es, der die Stadt zerstört hat, denn die Daenerys, die die Sklaven befreit hat, die Gnade gezeigt hat, wenn man sich vor ihr verneigt hat, die Gewalt nur angewendet hat, wenn es ihrem Ziel entsprach, ... diese Daenerys hätte Cersei nie die nötige Zeit gegeben um zu fliehen und den Red Keep direkt angegriffen. Diese Daenerys hätte nie eine Stadt zerstört, die sich ergeben hat.

    Und nein, Daenerys war nie übermäßig brutal. So gut wie jeder andere Herrscher in GoT hat Verräter und Feinde hinrichten lassen. Selbst Jon.


    Was bleibt ist Bran, der als Gewinner der Thronspiele hervorgeht. Ein Niemand, mit dem niemand gerechnet hat. Er hat alle manipuliert, ohne dass wir es mitbekommen haben, was ihn ohne Zweifel zum größten Schurken in ganz GoT macht.

    SPOILERIch finde es wirklich erstaunlich, wie schlechtes Schreiben eine solche Verschwörungstheorie nicht nur möglich, sondern sogar sehr plausibel macht.

    #2
    Ja, ergibt Sinn. Er lässt sich vom Nachtkönig makieren, damit er ihn später in eine Falle locken kann; er lässt Danys Truppen Selbstmord begehen; er sabotiert durch die unnötige Offenbarung von Jons Vater dessen Beziehung zu Dany.
    Allerdings denke ich nicht, dass es wirklich Bran war, der diese Dinge getan hat. Bran starb als wir über eine Staffel nichts von ihm gesehen haben und wurde vom dreiäugigen Raben übernommen, der wohl eine Art von Person zu Person übertragener Machtgeist ist. Erinnert ein bisschen an die PT, wo es auch auf den ersten Blick so aussieht, als wäre jeder Charakter bescheuert, wo es tatsächlich Palpatine ist, der mithilfe der dunklen Seite der Macht ihr Denken manipuliert.
    Zuletzt geändert von KennerderEpisoden; 22.05.2019, 19:46.
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


      #3
      Auf die ganzen anderen Kritikpunkte, die e schon auf und ab in diversen anderen Threads diskutiert werden, möchte ich jetzt nicht eingehen. Aber diesen Teil finde ich sehr interessant:

      Zitat von pollux83 Beitrag anzeigen
      Bran, der Typ im Rollstuhl, der schon seit geraumer Zeit emotionslos im Hintergrund herumsitzt und nichts tut. Bran, der einst gesagt hat:
      Bran: “I’m not the Lord of Winterfell...”
      Tyrion: “You don’t want it?...”
      Bran: “I don’t really want anymore.”

      Um nur kurz danach das zu sagen:
      Tyrion: “If we choose you, will you wear the crown?”
      Bran: “Why do you think I came all this way?”
      Dieser Bran ist nun König, und so gut wie niemand kann das verstehen.
      Hatte ganz vergessen, dass in der vierten (?) Folge nochmal explizit darauf Bezug genommen wird, dass Bran keinerlei Ambitionen hat, der Herr von Winterfell zu werden. Ich bin mir sicher, dass man zu diesem Zeitpunkt schon wusste, dass Bran am Ende König wird (vermutlich ist das sogar Teil des GRRM-Endes). Sollte dass eine Art Foreshadding sein, dass Bran tatsächlich mittlerweile in die Zukunft sehen kann (er sagt ja auch, dass er dafür hergekommen ist)? Wenn ja, dürfte er tatsächlich gewusst haben, welche Konsequenzen es hat, wenn er Jon von seiner wahren Herkunft erzählt.

      Bran wurde seit seiner Rückkehr vom Dreiäugigen Raben nicht gerade als Sympathieträger, sondern vielmehr als empathieloser "Vulkanier" dargestellt (so wie er Meera verabschiedet etc.). Von dem her, wäre das Ende damit eine Spur bittersüßer und weniger süß als es auf den ersten Blick erscheint.

      Kommentar


        #4
        Ist ja ganz witzig zu lesen aber ich halte das eher für hanebüchen. Man sollte in gewisse Dinge vielleicht auch nicht zu viel hineininterpretieren.
        Nehmt es doch wie mit Dr. Strange in Infinity War/Endgame....Bran wusste, das nur die Abläufe wie wir sie zu sehen bekommen haben, zu dieser einen
        Endlösung mit einer friedlichen Endlösung für die Zukunft Westeros geführt haben. Fertig

        Kommentar


          #5
          Natürlich kann es auch sein, dass er in Episode 4 noch keinerlei Ambitionen hat (ist ja etliche Zeit dazwischen vergangen). Und er sieht in Folge 6 in der Gegenwart (also nix Zukunft), dass Tyrion mit dem Gedanken ihn zum König zu machen spielt und sieht darin die einzige Möglichkeit Jon und Co zu retten und Westeros eine friedliche Zukunft zu bescheren.

          Aber mir gefällt auch irgendwie das Gedankenspiel, dass Bran eine hinterhältige Ratte ist, welche jetzt auf dem Thron sitzt .

          Kommentar


            #6
            Die Serie war nie so subtil, dass man aus den paar möglichen Andeutungen dazu eine Intention hineinlesen sollte.

            Kommentar


              #7
              Bran hat auf jeden Fall den Vorteil, dass er Verschwörungen gegen sich unbemerkt ausspionieren kann, indem er sich zB in eine Ratte wargt und einfach zuhört was die Leute so hinter seinem Rücken treiben.

              Kommentar


                #8
                hinzu kommt die Theorie, dass Sich der dreiäugie Rabe bereits in den irren König hineingewargt hat um hier schon die weichen zu legen. Die Später zu allen Ereignissen führten von Jamies Königsmord bis zum bitteren Ende.

                Kommentar


                  #9
                  Ich fand in dem Zusammenhang die Montage in der "GOT WTF" Youtube-Reihe zur finalen Episode der Serie köstlich. Dort wird dann in einer natürlich nachbearbeiteten Montage gezeigt, wie Bran bspw. in Joffey und Walder Frey wargt, um Chaos zu stiften. Demnach gehen auch Danys Wahnsinn und das Verbreiten von Jons Herkunft auf sein Konto.

                  Aber auch abseits der Satire gibt es zumindest einen Szenen, die die Theorie stützen, dass Bran mehr weis, als er zugibt und bestimmte Dinge in seinem Sinne manipuliert.

                  So gibt er ausgerechnet Arya den Dolch aus Valyrischem Stahl, der dann das Leben des Nachtkönigs beendet. So als wüsste er, dass Arya im entscheidenden Moment diese Waffe brauchen würde. Auch forciert gerade er die Weitergabe von Jon Herkunft, im dem er erst Sam dazu bringt, es Jon zu verraten und es später Jon im Götterhain quasi vor vollendete Tatsachen stellt ."ob du dein Geheimnis ausplauderst ist deine Entscheidung" - als hätte Jon nach diesem Satz noch die Wahl für einen Rückzieher. Auch sein finaler Satz an Jon "Du warst genau dort, wo du sein musstest." kann mehrdeutig verstanden werden. Und letztlich ist es ja König Bran, der Jon wieder an die Mauer schickt, um ihn als möglichen Thronerben kaltzustellen. Die Unsullied ziehen ja em Ende ab. Da hätte man Jon auf auf Halbem weg in den Norden auch von seiner Pflicht, zur Nachtwache zurückzukehren, entbinden können...

                  Kommentar


                    #10
                    Ach komm, als hätte Jon in Wahrheit jemals irgendwo anders sein wollen. Für ihn war es doch ein Geschenk, zusammen mit den Wildlingen nördlich der Mauer leben zu können. Im Süden hält ihn wenig. Sein Rückzug von der Nachtwache war auch nur damit begründet, dass er die Reiche aller Menschen schützen möchte. Das sollte nun erledigt sein, also kann er sich zusammen mit Tormund und den anderen zurückziehen. Auch Tormund hat immer wieder richtig erkannt, dass Jons Mentalität inzwischen eher den Wildlingen entspricht.
                    "Ich bin ja auch satt, aber da liegt Käse! " | #10JahresPlan
                    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X