Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HoD[106] "Die Prinzessin und die Königin" / "The Princess and the Queen"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    HoD[106] "Die Prinzessin und die Königin" / "The Princess and the Queen"

    Inhaltsübersicht:

    10 Jahre später. Alicents Kinder sind nunmehr Jugendliche und auch Rhaenyra hat 3 Söhne gezeugt. Allerdings wird die Rechtmäßigkeit von ihren Kindern nunmehr angezweifelt.

    -----------

    Meine Kritik:

    - wie immer mit spoilern -

    Hier ist also der groß angekündigte Zeitsprung und der Austausch der Schauspielerinnen von Alicent und Rhaenyra. Das ganze passiert aber so gut, dass ich da keine Probleme habe wie bspw. beim Schauspielerwechsel bei the Crown. Da hat man gut gecastst, so dass die jungen Schauspielerinnen den alten auch ähnlich genug sehen.

    Rhaenyras Kinder sind natürlich nicht die Söhne des homosexuellen Velarion-Prinzen (der mittlerweile auch einen neuen Partner hat) sondern vom Kommandant der Stadtwache (dem Sohn der aktuellen Hand des Königs), was auf Grund der Haarfarbe offensichtlich ist. Während die Kinder des Königs mit der Rothaarigen Alicent alle das typische Targaryen-Aussehen haben, kommen Rhaenyras Kinder aber allesamt nach ihrem wahren Vater.

    Hierüber gibt es in der Folge dann auch einen Skandal, denn die Wahrheit lässt sich kaum mehr verbergen, was auch an Kriston Kraut liegt, der nun vollends aus Alicents Seite steht - und den Sohn so provoziert, dass er es quasi zugibt. Die Hand will dann auch seinen Sohn in Harrenhal aus der Schusslinie bringen, aber der verkrüppelte Lord - ebenfalls ein Sohn der Hand und damit Bruder des Kommandanten der Stadtwache verdingt sich auf auf Alicents Seite mittlerweile als eine Art Proto-Meister der Flüsterer (er heißt bezeichnenderweise auch Varys) und rekrutiert einige Mörder, die seinen Vater und Bruder dann auf Harrenhal mit einem Feuer töten. Alicent ist darüber am Ende zwar erschüttert, aber ihr wird das sicher nicht ungelegen kommen, denn somit ist die Rückkehr von Otto als Hand des Königs frei.

    An anderer Stelle hat Daemon die Velarion Tochter geheiratet und hat mir ihr zwei Töchter gezeugt. Leider passiert ihr bei der Geburt des dritten Kindes das selbe wie der Königin in der ersten Folge - das Kind will nicht kommen und ihr steht damit der sichere Tod bevor - weswegen sie es bevorzugt, sich durch ihren Drachen verbrennen zu lassen und damit quasi Selbstmord begeht. Schade, dass wir von der Ehe auch wieder nur einen sehr kurzen Ausschnitt zu sehen bekommen haben, denn Daemon wirkte mit ihr recht glücklich.

    Insgesamt eine gute Folge, aber auch mit einigen Längen. Ich würde daher auf 4 Sterne gehen - aber mit Tendenzen zu 5en.

    -----------

    7
    6 Sterne - Eine der besten Episoden der gesamten Serie
    0%
    0
    5 Sterne - Eine sehr gute Serienepisode die alles hat, was die Serie ausmacht
    28,57%
    2
    4 Sterne - Eine gute bzw. unterhaltsame Serienepisode
    42,86%
    3
    3 Sterne - Eine absolut durchschnittliche Serienepisode
    28,57%
    2
    2 Sterne - Eine schwache Serienepisode
    0%
    0
    1 Stern - Eine der schlechtesten Episoden der gesamten Serie
    0%
    0

    #2
    Zitat von Souvreign Beitrag anzeigen
    Inhaltsübersicht:

    Die Hand will dann auch seinen Sohn in Harrenhal aus der Schusslinie bringen, aber der verkrüppelte Lord - ebenfalls ein Sohn der Hand und damit Bruder des Kommandanten der Stadtwache verdingt sich auf auf Alicents Seite mittlerweile als eine Art Proto-Meister der Flüsterer (er heißt bezeichnenderweise auch Varys) und rekrutiert einige Mörder, die seinen Vater und Bruder dann auf Harrenhal mit einem Feuer töten. Alicent ist darüber am Ende zwar erschüttert, aber ihr wird das sicher nicht ungelegen kommen, denn somit ist die Rückkehr von Otto als Hand des Königs frei.
    Larys Strong. Wenn man will eine Mischung aus Varys und Littlefinger. Aber ja, GRRM ist da nicht sehr kreativ bei der Namenswahl.


    Folge war nett, aber durch die Zeitsprünge fällt es schwer Bindung zu Nebenfiguren aufzubauen. Harwin Strong war bisher im Hintergrund vertreten und hatte bis zu dieser Folge kaum eine Zeile Text. Am Ende der Folge ist er auch schon wieder weg. Bei Laena Velaryon sieht es ähnlich aus. Das wirkt eben wie Mittel zum Zweck, um die Handlung von A nach B zu bringen und mir fehlt das letzte Quäntchen, was mehr daraus macht.

    Ich denke auch ich sollte das Behind The Scenes Material nicht mehr schauen bzw. verfolgen. Während der ersten Staffel scheint recht viel geschnitten worden zu sein. Hier in dieser Folge ist es eine Szene wo Daemon seine beiden Töchter umarmt, nachdem ihre Mutter gestorben ist. In der Serie sieht man nur das Ende der Szene wo er fortgeht.

    Kommentar


      #3
      Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
      Larys Strong. Wenn man will eine Mischung aus Varys und Littlefinger. Aber ja, GRRM ist da nicht sehr kreativ bei der Namenswahl.


      Folge war nett, aber durch die Zeitsprünge fällt es schwer Bindung zu Nebenfiguren aufzubauen. Harwin Strong war bisher im Hintergrund vertreten und hatte bis zu dieser Folge kaum eine Zeile Text. Am Ende der Folge ist er auch schon wieder weg. Bei Laena Velaryon sieht es ähnlich aus. Das wirkt eben wie Mittel zum Zweck, um die Handlung von A nach B zu bringen und mir fehlt das letzte Quäntchen, was mehr daraus macht.
      Danke für die Richtigstellung. In der Folge fiel der Name nur einmal - und da war es etwas undeutlich. Aber ja, Larys ist auf jeden Fall mehr Littlefinger als Varys.

      Mit den Namen ist das auch so eine Sache. Während die wichtigsten Namen bei GoT im englischen und deutschen meist sehr nah beieinander waren ist es bei HoD doch leider sehr unterschiedlich. Wie z.B bei Hightower und Hohenturm, oder wie Christon Cole zu Kriston Kraut oder die Strongs im Deutschen zu den Krafts werden...

      Das Ende der meisten Figuren in der Folge hat mich auch zimlich kalt gelassen. Rhaenyras neuer Lover kam vorher praktisch gar nicht vor und auch bei Leana Velarion tritt die neue Schauspielerin nur auf um gleich wieder abzutreten. Man konnte mit den Figuren eben keine so große Beziehung aufbauen.

      Aber immerhin sind wir in der Handlung bald so weit, dass es keine großen Zeitsprünge mehr geben dürfte.

      Kommentar


        #4
        Das war also der grosse Zeitsprung. Ein Lob an die Casting Abteilung. Hat kaum gestört, da die Darsteller der älteren ihren jüngeren Ichs sehr ähnlich sehen.

        Ansonsten brauchte man, wie es bei Zeitsprüngen üblich ist, etwas um sich zu orientieren, ist es aber auch interessant, was aus wem geworden ist. Wobei sooo viel hat sich die 10 Jahre auch wieder nicht getan. Rhaenyra hat einen Toy Boy, ihr Gatte auch nen Lover. Einzig es gibt jetzt mehrere Kinder. Am Interessantestesten ist noch, dass Daemon mit Leana Valeron sein Glück gefunden zu haben scheint (die Drachenreitszene der beiden war beeindruckend), ehe es ähnlich seibem Bruder bei der Geburt in die Brüche geht.

        Die neuen Charaktere, wie Rhaenyras Toy Boy als Vater ihrer Kinder oder dessen Vater, die neue Hand, sind ziemlich blass und entledigt man sich genauso schnell. Einzig, der fiese Bruder als neuer Littlefinger / Varys, der für Alicents Gunst Vater und Bruder verbrennen lässt, erscheint interessant, auch wenn Larys dafür kein kreativer Name ist. Und wie der Buch Varys lässt er die Zungen seiner Vögelchen entfernen (hätte nicht so explizit gezeigt werden müssen).

        Interessant, dass Kriston nach seiner Aktion bei Rhaenyras Hochzeit noch immer ne hohe Stellung am Hof zu sein scheint. Allerdings kann in 10 Jahren ja Gras über die Sache gewachsen sein.

        Insgesamt etwas schwächer als die letzte Folge, aber trotzdem sehr gut
        4,5 Sterne!

        Kommentar


          #5
          Sind Zeitsprünge jetzt der neue Joker, um Plotholes einfach verschwinden zu lassen? Kein Wort dazu, wieso Kraut irgendwie ohne Tadel davon gekommen ist. Der hat einen Mann vor unzähligen Augen tot geschlagen!
          Der König lebt immer noch, ist aber um ca. 50 Jahre gealtert. Auch dazu gibt es kein Erklärung, war er doch vor 10 Jahren praktisch schon am verfaulen gewesen.

          Die Kinder der Prinzessin sehen nicht wie Targaryens aus. Ist das immer so in GoT, die Kinder vom Muster abweichen, damit auch jeder Unbeteiligte erkennt was da los ist?
          10 Jahre lang läuft das alles problemlos ab und durch einen Übungskampf der Kinder lässt sich der eigentliche Vater derart leicht aus der Reserve locken?

          Hand und Sohn werden dann mal eben schnell von ein paar Kriminellen verbrennen gelassen. Soll es da nicht so etwas wie Wachen geben? Wieso schläft der Sohn neben dem Vater, in einem Raum, dessen einzige Tür durch das Schlafzimmmer des Vaters führt?
          Junge junge, da wird schon extrem viel zusammenkonstruiert. Zum ersten Mal stört mich das enorm bei dieser Serie, kaum begreiflich, oder ist die Vorlage hier ähnlich dämlich?
          Zeitsprünge sind selten gut. Von mir aus können sie nun direkt dahin springen, wo es richtig losgeht. Wenn die Vorgeschichte derart vermurkst dargestellt wird kann ich auch drauf verzichten.

          Und das in sieben Höllen soll diese Perversion mit den Geburten? Ich glaube jeder weiß was für ein Prozess das ist, das muss nicht schon wieder 5 Minunten lang gezeigt werden. Ohne die Anfangsszene hätte auch jeder so geblaubt, dass am Ende mal wieder was schief gehen kann.
          Warum beherrscht doch auch niemand den Kaiserschnitt?
          Interessant aber wie intelligent die Drachen sein können. Hier tötet der Drache seinen Reiter und erlöst die Frau damit von ihrem Elend.
          Andererseits sieht man aber auch gute Beispiele für den Verfall der Drachen, die ja wirklich in dunklen Verließen gehalten werden und abtrainiert werden, um nervigen und verzogenen Kindern zu dienen.

          Diesmal nur 3 Sterne. Für mich die ganze Staffel bislang keinen Wiedersehwert. Fühlt sich alles nur wie Vorspiel an, damit man grob informiert ist um was es geht.

          Kommentar


            #6
            Bisher der größte Durchhänger für mich, der es mit Ach und Krach auf 4/6 geschafft hat

            Die Entwicklung von Kraut war absehbar.
            Der Vater der Kinder von Rhaenyra ist tot - ihr Mann wird es wohl bald sein, Daemons Frau ist tot. Okay, Zeit, dass sich der Onkel um seine Nichte kümmert.

            Bei diesem Zeitsprung hätte man sich weniger in Geburtsszenen verzetteln, und etwas mehr auf die Nebencharaktere eingehen sollen.Nach der Szene zu Beginn hätte ich anstelle von Rhaenyra, in einem unbeobachteten Augenblick, der Königin was vor die Maske gehauen. So etwa 47-mal.

            Insgesamt sterben viele der Charaktere zu schnell - dabei kann man keine vernünftige Bindung zu ihnen aufbauen. Was mich zum größten Kritikpunkt, bezüglich der gesamten Serie bis jetzt bringt: Man rennt im Sprintertempo durch eine Handlung, für die man sich, allein bis hierher, zwei Episoden hätte nehmen können. Das ist ärgerlich.
            Ich mag Menschen... wenn es nicht zu viele sind. Laut dürfen sie auch nicht sein. Kleine Friedhöfe sind schön.

            STAR TREK - ICICLE || STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || RED UNIVERSE || SPACE 2063 WIKI

            Kommentar


              #7
              Zitat von hawk644 Beitrag anzeigen
              Insgesamt sterben viele der Charaktere zu schnell - dabei kann man keine vernünftige Bindung zu ihnen aufbauen. Was mich zum größten Kritikpunkt, bezüglich der gesamten Serie bis jetzt bringt: Man rennt im Sprintertempo durch eine Handlung, für die man sich, allein bis hierher, zwei Episoden hätte nehmen können. Das ist ärgerlich.
              Die ersten 5 Episoden der Serie waren allesamt eher ein erweiterter Prolog, in dem man alle wichtigen Stationen der Vorgeschichte des Drachentanzes unterbringen wollte. Dadurch wirkt es aber in der Tat ziemlich gehetzt. Und vor allem sterben dadurch die Figuren viel zu schnell. Ärgerlich ist es auch wegen Alicents und Rhaenyras Kinder, die ab jetzt für die Handlung ziemlich wichtig werden - aber aus verständlichen Gründen bisher nicht aufgetreten sind. Dennoch hätte man Folge 6 wohl besser auf zwei Episoden aufgeteilt, damit wir die Kinder und die neue Situation bei Hofe besser kennen lernen können, bevor alles wieder auseinander läuft.

              Aber immerhin sind wir jetzt in der richtigen Handlungszeit angekommen und werden keine so großen Zeitsprünge mehr erleben.

              Kommentar


                #8
                Mich stört es immer, wenn Charakterrollen neu besetzt werden. Auch in diesem Fall sind mir die neuen Darsteller direkt aufgefallen. Die neue Darstellerin von Rhaenyras hat leider nicht allzu viel Ähnlichkeit mit der alten Darstellerin. Ich verstehe nicht, warum man die beiden nicht mit Make Up etwas älter machen hätte können, beim König ging es ja auch.

                Durch den Zeitsprung und die neuen Darsteller hatte es etwas gedauert, um sich in der Serie wieder zurechtfinden. Die Kinder sind jetzt älter geworden und angestiftet von Ihren Eltern könnte es zwischen dem Nachwuchs des Königs und der Prinzessin zu Spannungen kommen.

                4*

                Kommentar


                  #9
                  Bei Alicent ist es mir überhaupt nicht aufgefallen, musste das erst googlen. Bei Rhaenyra stört mich eher die Wandlung des Charakters, das freche Junge Mädchen ist plötzlich eine Gebährmaschine gewurden, die lieber abhaut und einknickt statt ein Drache zu sein. Mir fehlt da einfach eine Folge, um die Wandlung plausibel zu machen, die Neubesetzungen stören micht dabei nicht wirklich,

                  Die Serie hat wohl jetzt die meisten Zeitstprünge erledigt und dürfte einige Staffeln in dieser Zeit spielen. Ich finde es sinnvoll hier lieber einmal einen harten Schnitt zu machen, statt Charaktere permanent älter zu machen. Visery gibt wohl bald den Löffel ab bzw. hat schon deutlich reduzierte Screentime. All zu oft dürfte man ihn wohl nicht mehr sehen.

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X