Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

HoD[107] "Driftmark" / "Driftmark"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    HoD[107] "Driftmark" / "Driftmark"

    Inhalt:

    Auf Driftmark findet die Beerdigung von Prinzessin Lena statt. Am Rande der Feierlichkeiten kommt es zu vielen Verwicklungen.

    -----------

    Meine Kritik:

    Mit spoilern - wie immer

    Die Folge fängt sehr langsam an und hat gerade da einige Längen. Nach hinten heraus wird es aber immer interessanter. Alicents jüngerer Sohn zähmt Lenas Drachen und beleidigt im Anschluss Rhaenyras und Daemons Kinder, verliert im Streit aber ein Auge. Die anschließende Befragung durch den König erinnert an eine ähnliche Szene aus der ersten Staffel von GoT, wo Arya Joffrey angegeriffen hat. Hier ist der König aber gerechter. Alicent fährt zwar ziemlich aus ihrer Haut, aber am Ende ist selbst Ser Otto (der erwartungsgemäß wieder als Hand eingesetzt wurde) von seiner Tochter beeindruckt.

    Am Rande kommen sich Rhaenyra und Daemon näher und schlafen miteinander. Daemon sorgt dann auch für den "Tod" von Rhaenyras Mann, so dass Onkel und Nichte am Ende heiraten können.

    So langsam werden die FIguren für das Staffelfinale in Stellung gebracht - ich rechne jetzt aber zur nächsten Folge mit noch einem weiteren Zeitsprung, bevor dann der Tanz losgehen kann - in der nächsten Staffel wohlgemerkt.

    Die Folge war gut, hatte wie gesagt aber auch einige Längen. Deswegen gibt es von mir zusammen genommen 4 von 6 Sternen.

    -----------
    7
    6 Sterne - Eine der besten Episoden der gesamten Serie
    0%
    0
    5 Sterne - Eine sehr gute Serienepisode die alles hat, was die Serie ausmacht
    42,86%
    3
    4 Sterne - Eine gute bzw. unterhaltsame Serienepisode
    42,86%
    3
    3 Sterne - Eine absolut durchschnittliche Serienepisode
    14,29%
    1
    2 Sterne - Eine schwache Serienepisode
    0%
    0
    1 Stern - Eine der schlechtesten Episoden der gesamten Serie
    0%
    0
    Zuletzt geändert von Souvreign; 03.10.2022, 09:08.

    #2
    "Driftmark" ist bisweilen so dunkel, dass man Episode 7 gut und gerne auch als Hörspiel bezeichnen könnte. Director of Photography: Fabian Wagner. Wo hat man den Namen im Zusammenhang mit zu dunklen Bildern nur schon mal gehört? Mir liegts auf der Zunge...


    Davon abgesehen sieht Day for Night als Ersatz für richtige Nachtdrehs fast immer scheiße aus. "Driftmark" bildet da keine Ausnahme. Der Grund dürfte aber zumindest teilweise sein, dass in Großbritannien keine Drehs in der Nacht mit Kinderdarstellern erlaubt sind.

    Folge war davon abgesehen aber gut (bis toll) mit einer Änderung vom Buch, die zwar ein paar kleine (Lore-)Problemchen mit sich bringt, mir aber gefallen (und man so eine Kontroverse umschifft) hat.
    Zuletzt geändert von Anvil; 03.10.2022, 09:33.

    Kommentar


      #3
      Die Folge war wieder ganz gut. Vor allem die Flugaction mit dem Drachen hat mir gefallen und sah optisch recht gut aus. Auch das Meeres-Begräbnis von Daemons Frau zu Beginn hatte Atmosphäre. Alicent zeigt bei dem Kinderstreit ihr wahres Gesicht, wenn sie möchte, dass auch eines von Rhaenyras Kindern ein Auge für das ihres Sohnes verlieren soll. Damit dürfte der Bruch zwischen den beiden endgültig sein.

      Apropos Bruch, Rhaenyra lässt ihre Ehe auf die GoT-Art beenden, auch wenn ihrem Mann am Ende doch noch widererwarten ein Happy End beschert wird, um endlich Daemon heiraten zu können. Die beiden sind schon ein gutes Päärchen.

      Dass die Folge etwas zu dunkel war, finde ich auch. Man hat zwar noch alles erkennen können, aber war schon anstrengend zu schauen.

      Alles in allem hat sich, trotz des kurzen Zeitrahmens, wo der Großteil der Folge spielt (die Nacht nach dem Begräbnis) recht viel getan:

      4,5 Sterne!

      Kommentar


        #4
        Ich gebe zum ersten Mal 5 Sterne, weil ordentlich viel game of thrones artiges passiert ist. Der Flug auf dem Drachen war meiner Meinung nach unnötig lang, seit GoT beeindruckt so etwas einfach nicht mehr übermäßig und hier fliegt ein nerviger Junge, der zu Tode stürzen könnte und keinen würde es kümmern. Unnötig viel Budget verbraten meiner Meinung nach.

        Toll war die Eskalation mit (fast) allen beteiligten. Laenor war vermutlich gerade dabei Schwerter zu schlucken.
        Viserys hat doch noch erstaunlich viel Durchsetzungskraft, aber das ganze dürfte im letztlich wohl den Rest geben. Handelt er gerechter als Robert "damals"? Ich denke nicht, ein wildes Tier der Gerechtigkeit halber zu opfern geht einfacher leichter von der Hand als einem Kind ein Auge zu nehmen.
        Die Leibgarde kommt in dieser Serien nicht gut weg. Mal wieder stehen die permanent hilflos herum und versagen. Es greift auch niemand beim Zickenkampf an, bis schließlich eine schwer verletzt wird, was auch keinen so richtig stört. Bei dieser tiefen Wunde liegt ein Verbluten eigentlich auf der Hand. Lord Valerion scheint einfach zu, was so alles in seinem Haus passiert.

        Vieles wirkt hier erneut arg konstruiert und extrem beschleunigt. Daher kommt die Serie noch lange nicht an GoT ran.

        Aber mit Grima Schlangenzunge hat man zumindest eine Art Joffrey/Ramsay geschaffen, den man langsam zu hassen beginnen kann.

        Kommentar


          #5
          Tja - was soll ich sagen. Die Ereignisse haben nicht wirklich überrascht.

          Was Kraut betrifft, der geht mir nun so langsam auf den Sack. Was für ein kleiner Junge, der nun schmollend auf Rache sinnt. Nein, da war mehr drin. Otto, die Graue Eminenz ist wieder da, doch ich frage mich, für wie lang?

          Diese Episode bekommt von mir 4/6 und das eher mit Tendenz nach unten, denn nach oben.
          Ich mag Menschen... wenn es nicht zu viele sind. Laut dürfen sie auch nicht sein. Kleine Friedhöfe sind schön.

          STAR TREK - ICICLE || STAR TREK EXPANDED - WIKI || SONS OF ANARCHY - WIKI || RED UNIVERSE || SPACE 2063 WIKI

          Kommentar

          Lädt...
          X