Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

What if...?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Mir hat das Finale sehr gut gefallen. War schön, wie die ganzen Folgen zu den "Guardians of the Multiverse" verschmolzen werden. Das Treffen der verschiendenen Charaktere führte alles "Avengers" zu netten lustigen Szenen. Dazu gab es viel Action, etwas Epik und unvorhersehbare Twist. Das Ende hätte auch als Serienfinale gepasst (zweite Staffel schon bestätigt). Gebe der Fogle 6 Sterne.

    Insgesamt hat mir die Serie trotz ein paar schwächerer Episoden sehr gut gefallen. Die Idee des "What if .." wurde gut umgesetzt und es gab viele Fanservice-Momente. IMO die beste Disney+-MCU-Serie nach "WandaVision". Bin auf Staffel 2 sehr gespannt. Gebe der Season insgesamt gute 5 Sterne!

    Kommentar


      #32
      Die Serie ist sehr hut und zeigt halt Alternative Universen, das gabs, auch schon in den Comics.
      >>> The Marvel Kosmos Blog <<<
      >>> Heroes Reborn Discord <<<
      "Jemand der anderen hilft, nur weil es getan werden sollte oder muss, und weil es das Richtige ist, ist zweifellos ein wahrer Superheld". –Stan Lee

      Kommentar


        #33
        Am Anfang hab ich diese Serie relativ unbeteiligt und mit überschaubarem Interesse verfolgt. War zwar alles ganz nett und lustig, aber auch nicht allzu relevant, weil eben alles in irgendwelchen Paralleluniversen stattfand, die man wahrscheinlich ohnehin nie wieder zu sehen bekommen wird. Aber die letzten beiden Folgen haben das grundlegend geändert.

        Als dem Watcher plötzlich klar wird, dass Ultron sich seiner Anwesenheit bewusst ist, ist das schon ein extrem cooler Moment. Plötzlich bricht die Serie total aus ihrem Konzept aus und durchbricht auch die Barrieren zwischen den Universen. Auf einmal war das Geschehen viel relevanter und spannender. Man muss sich das nur mal vorstellen: Es gibt Millionen von Paralleluniversen. Und nur in einem davon muss alles so richtig gründlich in die Hose gehen, sodass plötzlich auch die Existenz aller anderen Universen in Gefahr ist. Das ist schon ein beängstigender Gedanke.

        Nach dieser vorletzten Folge habe ich mich etwas geärgert, dass ich die Serie bisher nur so nebenbei gesehen und die einzelnen Folgen auch nicht bewertet habe, denn diese Folge würde für mich definitiv zu den größten Highlights des Jahres gehören. Und die letzte Folge war dann auch richtig gut, aber ganz mit dem Vorgänger mithalten kann sie für mich nicht. Vor allem hätte ich jetzt eigentlich erwartet, dass es ganz am Ende noch einen Bezug zu „unserem“ Universum geben würde, aber den gab es leider nicht. Das hätte die Serie nochmal ein gutes Stück relevanter gemacht.
        Anbis City – jeden Samstag eine neue Folge aus der 2. Staffel
        Aktuelle Folge: 2.15 Sonntag 2

        Kommentar


          #34
          Das Finale von What if war richtig gut. Wie erwartet holt der Watcher die Protagonisten der vorherigen Folgen zusammen, um den wildgewordenen Ultron zu stoppen. Dabei bekommen wir es auch mit einem Universum zu tun, in dem Gamorra Thanos besiegt hat und mit Tony Stark gerade in der Weltraumschmiede aus Infinity War abhängt. Diese Folge sollte es eigentlich in der ersten Staffel auch geben, aber auf Grund von Corona wurde sie in die bereits abgesegnete zweite Staffel verschoben.

          Am Ende können die "Guardians of the Multiverse" Ultron aber gar nicht selber besiegen, sondern es braucht dann noch die Black Widow aus Ultrons Ursprungsuniversum sowie das Zola Virus. Es war aber alles vom Watcher geplant, denn Killmonger will sich nun der Steine bemächtigen und als es zum Ringen zwischen dem Zola-Ultron und Killmonger kommt, werden sie vom bösen Dr. Strange in einer Mini-Dimension eingeschlossen. Der Watcher versetzte die restlichen Helden wieder in ihre Ursprungs-Universen, wobei Black Widow nicht mehr in ihr entvölkertes Ursprungs-Universum zurückkehren muss, sondern in der Universum versetzt wird, wo Hank Pym den Großteil der ursprünglichen Avengers inklusive der dortigen Natasha Romanov ermordet hat.

          Dies ist auch sehr nett an der Folge, denn wir sehen am Anfang, wie sich die verschiedenen Universen nach Ende der jeweiligen Folgen weiterentwickelt haben. Captain Carter hat bspw. den Platz von Steve Rogers eingenommen und wir sehen so eine Alternative des Openers von Winter Soldier. Im "Killmonger"-Universum hat dieser sich mittlerweile zum könig von Wakanda aufgeschwungen, aber das Land liegt in Trümmern, und die Dora Milaje sind gerade dabei, mit Pepper und Churi den Palast zu stürmen. Im "Hank Pym tötete alle Avengers" Universum kämpft Shield nun doch gegen Loki, etc.

          Insgesamt gebe ich dem Finale von What If 5 von 6 Sternen und 8 von 10 Punkten. Ein sehr solides Ende der ersten Staffel.

          Kommentar


            #35
            Folgen 1 bis 3 gesehen. Wahnsinn, man hat quasi unbegrenzte Möglichkeiten durch die Animation und die Paralleluniversen und bislang sucht man sich den größten Schwachsinn raus. Thanos ist schwach wie ein Redshirt, Hulk platzt von Innen heraus...vielleicht habe ich das Konzept der Serie nicht verstanden. Wenn es darum geht Dinge möglichst schwachsinnig neu dar zustellen, dann klappt das aber bislang ganz gut.

            Kommentar


              #36
              Gute dass ich weiter geschaut habe. Folge 6 war sogar ganz ok, und Folge 7 richtig gut, bzw. lustig. Das war oftmals genau meine Art von Humor und viele bekannte Charaktere wurden eingebaut. Kann aber verstehen, wenn jemand damit überhaupt nichts anfangen kann.
              Und endlich hat man die Freiheit von What If... mal genutzt. Thor tritt gegen Captain Marvel an! Das wollen die Fans doch sehen, wie würden sich die Helden gegeneinander schlagen!
              Ich hoffe jetzt noch auf eine Folge, die Hulk noch ein wenig rehabilitiert. In Avengers 3 und 4 war das leider ein ziemlicher Witz.
              Ob man Hulk nochmals auf der richtigen Leinwand sehen wird?

              Kommentar

              Lädt...
              X