Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hawkeye

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Sehr schönes Finale. Kingpins Rolle war zwar etwas kleiner als erwartet, aber hat gepasst. Tlw etwas kritisch (die Szenen zwischen Clint und Jelena) aber hat zu Weihnachten gepasst. Die Staffelübergabe in der letzten Szene war ok und dann gab es noch ne saukomische Mid Credit Sequenz.

    Insgesamt nach WandaVision (dessen 2te Hälfte ich schon deutlich stärker fand) die zweitbeste Disney MCU Realserie.

    5 Sterne!

    Kommentar


      #17
      Insgesamt fällt mein Urteil zur Serie klar positiv aus und es hat sich zweifellos gelohnt, dass sie produziert wurde. Die zweite Hälfte profitierte besonders von Yelenas Auftauchen, andererseits ist sie fast schon verschenkt, indem sie nur für diese zwei Folgen auch noch in die Handlung reingequetscht wurde. Trotzdem war Folge #5 besonders wegen ihr das Highlight der zweiten Hälfte.

      Folge #6 war dann überraschenderweise eine recht klassische Actionfolge, wo sich jeweils Held-Schurke-Paarungen gebildet haben, die sich gegenseitig verkloppen durften. Eine angenehm einfache Lösung dafür, dass man am Ende fast zu viele Handlungsstränge in die paar Folgen reingestopft hatte, die noch irgendwie aufzulösen waren.

      Eher blass bleibt leider bis zum Ende Echo und es will sich nach wie vor nicht so recht erschließen, warum gerade sie eine eigene Serie bekommt. Da gibt es buchstäblich hundert Figuren im MCU, über die ich lieber eine Serie sehen würde.

      Schon für die Rückkehr von Wilson Fisk hat es sich gelohnt, weil man dadurch die Netflix-Serien erst so richtig mit dem MCU verknüpfen konnte, nachdem für die schon fast Entkanonisierungsgefahr bestand. Wenn die Gerüchte stimmen, dass wir demnächst auch Charlie Cox als Daredevil wiedersehen, wäre das wirklich klasse. Dann bitte nur noch Chloe Bennet zurückholen und ich bin zufrieden.
      Anbis City – eine Scifi-Serie zum Lesen

      Kommentar


        #18
        Ich habe endlich das Finale von Hawkeye gesehen. Das ist schon sehr actionreich - auch wenn ich es fast schon lächerlich finde, wie viele Trainingsanzug-Schergen da am Ende auf Kate und Clint zustürmen. Es gibt auch wieder ein paar nette Frotzeleien mit Kate und Jelena (unbeding tim O-Ton anhören!). Dass Jelena am Ende von ihrem Plan, Clint zu töten, nur durch Natashas Erkennungspfiff abgebracht wird, könnte für einige ein gewisser "Martha!"-Moment sein. Hier sollte man Black Widow gesehen habe, um die Anspielung würdigen zu können.

        An anderer Stelle tritt jetzt der Kingpin auf. Wie üblich hat Fisk verdammt starke Nehmerqualitäten, und zwar so starke, dass ich mir wünschen würde, dass irgendwann mal erwähnt wird, dass er eine Portion des verbesserten Supersoldaten-Serums aus der Falcon Serie abbekommen hat. Ich meine, der überlebt einen Pfeil in den Leib, mehrere Explosionen direkt neben ihm, von einem Auto überfahren zu werden und am Ende sogar einen Schuss in den Kopf (kann mir keiner erzählen, dass der Kingpin einfach in einer Nebenstraße über den Haufen geballert wird). Da hätte man auch gatt auf ihn verzichten können, auch wenn Fisk natürlich ein bekannter Marvel-Superschurke ist.

        Echo, die Ex-1st-Lieutenen von Fisk entschwebt indessen in ihre eigenen Serie, wobei es mir dafür bis jetzt zu wenig Material gab. Keine Ahnung, ob man um die Figur eine ganze Serie stricken kann.

        Am Ende liefert Kate ihre Mutte an die Polizei aus, während Ex-Schwiegervater in Spe doch einer von den Guten und tatsächlich auch ein formidabler Schwertkämpfer ist. Clint nimmt Kat anschließend mit nach Hause (die olle Uhr ist tatsächlich nur ein McGuffin gewesen) - und Clint will Kate weiter ausbilden.

        Alles in allem ein gutes Finale, wo ich gerne 5 von 6 Sternen und 8 von 10 Punkten gebe.

        -------

        Unterm Strich war Hawkeye für mich eine interessante MCU Serie, die man tatsächlich nur jetzt um die Weihnachtszeit richtig gut platzieren konnte. Die Serie hätte wohl auch als Film funktioniert, aber die zusätzliche Zeit, die eine Serie bietet wird hier gut genutzt.

        Trotzdem ist es eine MCU Serie, die ich ähnlich wie die Falcon und WInter Soldier Serie schnell abhaken werde. Die einzigen MCU Serie, die mir bis jetzt richtig gefallen haben, waren gerade die abgedrehteren Serien - also Wandvision und Loki (und auch das meiste von What If).

        Kommentar


          #19
          Folge 1 hat mir gut gefallen. Wieder 2012 in New York zu sein ist einfach zu herrlich. Hätte gerne noch mehr Zeit dort verbracht und die anderen Avengers aus anderen Blickwinkeln gesehen.
          Wir scheint wieder eine klassische Superheldengeschichte erzählt zu werden. Eine ganz normale Person entwickelt sich unter menschlichen Aspekten hin zu einem superstarken Kämpfer. Herrlich!
          Keine Spinnerei um Paralleluniversen, lächerlicher Hexerei, tote Maschinen die einfach neu hergezaubert werden und schlimmeres. Und es könnte eine Serie sein, bei der ich mich nicht permanent Frage, warum kein anderer Superheld hilft.
          Wenn es dabei bleibt, jetzt schon die beste Marvel Serie.

          Kommentar


            #20
            Jop, definitiv die beste Marvel Serie. Hin- und wieder fehlt der nötige Ernst oder die Comedyeinlagen überlagern alles, aber das ist nunmal typisch Marvel. Etwas schwach sind die Bösewichter, die entweder Witzfiguren sind oder langweilig und nervig. Dieser Zeichensprachen Quatsch nervt mich einfach nur beim Schauen. Warum dieser Fettsack am Ende unbesiegbar ist, muss man leider auch einfach so hinnehmen.
            Bisschen arg konstruiert ist auch, dass die neue Black Widow gerade jetzt auftaucht und da einfach so mitmischt. Aber dafür war ja auch extra der Black Widow Film da.

            Unterm Strich aber einfach eine gute Serie mit 6 Folgen mit durchgehender Story auf solidem Niveau.

            Kommentar

            Lädt...
            X