Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[Tag 4 - 03 & 04] 09:00 - 11:00

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rhiannon
    hat eine Umfrage erstellt [Tag 4 - 03 & 04] 09:00 - 11:00

    [Tag 4 - 03 & 04] 09:00 - 11:00

    1
    ****** eine der besten 24 Folgen aller Zeiten!
    0,00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was 24 ausmacht!
    0,00%
    0
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    100,00%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0,00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0,00%
    0
    * eine der schlechtesten 24 Folgen aller Zeiten!!
    0,00%
    0
    4.02 - 4.04

    Jacks Aktion in der Tankstelle war schon der Oberhammer. Und fast hätte er es sich ja auch mit Cloe verscherzt! Der Mann sollte besser Vorsicht walten lassen.

    Na, und Heller... Werden die ihn wohl enthaupten wollen? Jetzt wissen wir auch warum wir nichts mehr vom Präsidenten in Stargate hören. Er hat den Job an den Nagel gehängt um Verteidigungsminister in Stargate zu werden

  • Snobantiker
    antwortet
    Hmm, die beiden Folgen haben mir im Gegensatz zu den ersten beiden weniger gefallen. Diese Hardliner Position von der Chefin der CTU... boa ne, nicht schon wieder, das hatten wir alles schon: Bauer muss sich gegen die Befehle stellen um den Fall aufzuklären und nur ein "Maulwurf" hilft ihm dabei - bis in letzter Sekunde der Boss doch noch einlenkt. Schreiber, lasst euch mal was anderes einfallen.

    Der Raubüberfall war recht dämlich (noch dämlicher mit dem Auto weiterzufahren), aber in der Situation blieb ihm wohl nicht viel anderes übrig. Wollen wir mal sehen, wie er da aus der Sache wieder raus kommt.

    Der Verteidigungsminister versucht sich wie ein Actionheld rauszuballern, ja klaro *g* Wenigstens ist es gescheitert, wobei ich die Sache mit den Tabletten einen ziemlich netten Trick fand^^

    Diese ganze Intriegerei in der CTU nervt mich tierisch und die Tochter von der Chefin? Hört sich interessant an, ich habe irgendwie bei dem Telefonat das Gefühl gehabt, dass sie ihre Tochter nicht wirklich liebt, sondern sich nur noch um sie kümmert, weil sie es schon immer getan hat, sie ist einfach ausgelaugt (in der Beziehung).

    Und zum Schluss die Familie Araz: Meine Güte, die Mutter ist wirklich eine schwarze Witwe, was? Schüttet einfach Gift in das Getränk der Freundin... tztztztzzz, ich hatte das Gefühl, dass er seine Mum gleich erschießt, aber das kommt wahrscheinlich erst noch, dafür ist es zu früh

    dritte Folge 3 Sterne, 4. Folge 4 Sterne.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Nighthawk_
    antwortet
    Die Konferenz in der Air Force One ist gut gelungen. Bitte mehr davon

    Der Egar ist zwar ein ziemliches Fass, so unsympathisch ist er mir aber gar nicht.
    Nett das es nicht immer die Super-Vollathleten da rumsitzen.
    Das ist aber schon alles was mir in der CTU momentan zusagt.
    Chloe arbeitet Undercover für Jack. Gähhn. Das ist jetzt mindestens die vierte Auflage dieser Idee.
    Die ganzen Beziehungskisten nerven. Was interessiert mich die psychisch kranke Tochter der Chefin? Der Schwarze – Name will mir nicht einfallen – ist der denn nicht Profi genug mit seiner Ex zusammenzuarbeiten?
    Das ganze Spionagezeugs untereinander gefällt mir überhaupt nicht. Wir hatten das schon so oft und dieses mal lässt es den ganzen Verein nur total unsympathisch rüberkommen.
    Mit dem Foltern ist man in dieser Season schon verdammt schnell. Das sollte man wirklich wieder auf die wirklichen Notfälle zurückfahren. Aufgrund der vagen Ergebnisse eines Lügendetektors gleich wieder die Koffer zu öffnen – noch dazu bei diesem kleinen Fisch – ist schon sehr krass.
    Das man Chloe dann entdeckt und Edgar postwendend faktisch erpresst wird ist auch nicht gerade toll. Wenn man diesen bekannten Charakter jetzt auch noch klatstellt...

    Ehrlich, die ganze Prozesssache mit Heller bringt mich ziemlich zum Lachen.
    Drücken die dem doch tatsächlich ne Anklageschrift in die Hand.
    Die Sache mit der Tochter war so was von klassich. Gähn.
    Für 24 Verhältnisse wäre eine Kugel in den hübschen Kopf der Tochter besser gekommen...
    Mit dem Sterben hat es der Typ aber anscheinend doch nicht so.
    Sie unternehmen nen Ausbruchsversuch und geben dann wieder auf. Hätten auch heldenhaft kämpfend untergehen können...

    Jacks Raubüberfall war da schon besser. Selbst für seine Verhältnisse mal nicht unbedingt Business as usual. Aber jede Wette, in Folge 5 hat er das Problemchen mit den Polizisten durch nen Anruf erledigt.
    Das Ende von Debbie war auch nicht schlecht. Jedenfalls gut inszeniert. Bei „I make tea“ hatte ich dann aber schon nen Verdacht.

    Momentan kann mich die 4. Season absolut nicht vom Sessel reißen.
    Ich vergebe für Folge 3 gerade noch 4 und für Folge 4 gute 4.5 Sterne.

    Einen Kommentar schreiben:


  • pmx-berlin
    antwortet
    3. Das Ende ist ja mal geil. Die Folge insgesamt war auch gut, wenn auch nicht ganz so stark, wie die ersten beiden Folgen. Das mag daran liegen, dass die ganze Jack-arbeitet-auf-eigene-Kappe-gegen-die-CTU-und-überhaupt-in-der-CTU-arbeiten-alle-gegeeinander langsam ein bisschen ausgelutscht ist. Wie auch immer, für vier Sterne reicht es.

    Meine Wertung: ****


    4. Eine weitere gute Folge, in der allerdings die Story nicht allzu sehr vorangetrieben wird. Dafür ist mir hier aufgefallen, dass Jack mit einem T-Mobile-Handy telefoniert :-) Vier Sterne!

    Meine Wertung: ****

    Einen Kommentar schreiben:


  • John Sheridan
    antwortet
    Die Folge legt etwas zu.

    Die Jack-Handlung hat mir diesmal nicht schlecht gefallen und der Cliffhanger mit seinem Tankstellenüberfall war auch gut.

    Ich muß sagen, dass ich Palmer sehr vermisse.
    Keeler hat sich bisher zwar nichts vorzuwerfen, aber ihm fehlt es einfach an der würdevollen Ausstrahlung und der gewaltigen Präsenz von Palmer.

    Die James Heller-Szenen waren auch ganz überzeugend.

    Die Folterung von Hellers Sohn war in dieser Inszenierung aber mal wieder ziemlich abartig!
    Und dann vermeidet der zuständige Agent auch noch diese Dreckspritze nur um dann gleich die nächste üble Foltermethode vorzuschlagen.

    Die witzigste Bemerkung der Folge kam ja von Edgar:
    "Chloe ist irgendwie eigenartig." --> Ja das trifft es genau.

    Die Handlung um Familie Araz gefiel diesmal richtig gut.
    Debbie ist mir recht sympathisch und ich fand es gut, wie Behrooz sich für sie eingesetzt hat.
    Seine Eltern sind aber beide einfach nur verdammt mies drauf, - die Mutter hat Debbie doch tatsächlich in ihr Haus gelockt.
    Was hätte ich Debbie gewünscht, dass sie die Beine in die Hand nimmt......

    Fazit:
    Sieht man von der abartigen Folter von Hellers Sohn ab, so stellt diese Folge eine gewisse Verbesserung da. Besonders gelungen fand ich die Handlung um Familie Araz.
    Diesmal gibt es vier Sterne.

    ** **

    --------

    Leg dich niemals mit dem Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten von Amerika an....
    ...denn er könnnte plötzlich zu einem Actionhelden werden und dich über den Haufen ballern....
    War schon cool, - schade, dass die Flucht nicht gelungen ist.

    Jack in der Tankstelle war eine der typischen kleinen "24" Zwischenhandlungen, war aber gut gemacht.
    Der Cliffhanger konnte auch überzeugen.

    Frau Driscoll scheint ja etwas unterkühlt zu sein:
    Tochter: "Liebst du mich?.....Wieso sagst du es dann nicht?"

    Bei der Familie Araz kann man nur sagen: Igitt!
    Vom eigenen Sohn zu verlangen, dass er seine Freundin umbringt gehört wohl zu den widerwärtigsten und verachtenswertesten Dingen die man sich vorstellen kann.
    Die vergiftete Debbie hat mir echt wahnsinnig leid getan.
    Und dann auch noch Mutter Araz, wie sie völlig mitleidlos verkündet, dass sie gewußt habe, dass ihr Sohn nicht dazu in der Lage sei seine Freundin umzubringen.
    Ich hoffe, dass Mutter Araz noch ihre gerechte Strafe bekommt, - Behrooz war ja schon am überlegen....
    Die ganzen Szenen bei der Familie Araz waren stark inszeniert, und ich fand es toll, dass Behrooz seine Freundin in Sicherheit bringen wollte.
    Aber leider war alles umsonst.

    Fazit:
    Der Aufwärtstrend geht noch etwas weiter.
    Vor allem, weil mich Debbies Tod wirklich bewegt hat, kann ich diesmal 5 Sterne geben.

    ** ***
    Zuletzt geändert von John Sheridan; 06.08.2006, 04:18.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Snetre
    antwortet
    Jacks Raubüberfall- das war ja wohl mal der bringer. allein deswegen tendiere ich scohn zu sechs sternen. dann noch der sg-präsident als heller, fand ich auch besonders cool, der hat ja auch n sehr hohen wiedererkennungswert finde ich. auch die arazfamiliy kam sehr überzeugend rüber, vorallem dass beruz zweifel an der gesinnung seiner eltern hat, weil er schon fast einamerikanisiert wurde, hat mir gefallen. von daher klare 6 sterne.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Ich finde, Du spielst Alis Zustand herunter. Jack wusste, dass Alis Familie sein einziger Schwachpunkt war. Stundenlange Prügel hätte ihn nicht zum Reden gebracht. Vielleicht warst Du so clever, zu wissen, dass Jack bloss bluffte: ich habs gekauft - und das erwarte ich auch von 24.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von Blackpain
    Ali sah ganz übel aus, das müssen mehr als zwei Schläge gewesen sein
    Wenn du sein blaues Auge und die Wunde an der Lippe meinst, die zog sich Ali zu als er sich bei seiner Festnahme zu, als Jack versucht ihn daran zu hindern eine tödliche Pille zu schlucken.

    Zu Gesicht sah man tatsächlich nur zwei Schläge und dann die Famlien-erschieß-Nummer.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von HanSolo
    Jack hat Ali doch nicht wirklich gefoltert. ... Das ganze mit dem "Famlilien erschießen" war ja nur ein Mission-Impossible-artiger Blöff. Gefiel mir weit besser und war IMO weit "humaner" als die Giftspritzen usw. die man in Staffel 3 + 4 sieht.
    Ali sah ganz übel aus, das müssen mehr als zwei Schläge gewesen sein - und bis zur Auflösung wusste der Zuschauer nicht, dass Jack die "Emordung" nur inszeniert hatte. Gerade deshalb hatte ich gehofft, Jack könnte Ryan irgendwie retten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von Octantis
    naja über die Politische Meinung von 24 sollte man besser hinweg sehen
    es wird nämlich Ziemlich klar (schon in früheren Staffeln) gezeigt das man auf Bushs Linie schwimmt. Grundsätzlich ist im Kampf gegen den Terror alles erlaubt (in Staffel 2 hat ja Jack sogar nen Gefangen gekillt um sich mit seinem Kopf
    Finde ich nicht. Vor allem im letzten Drittel der zweiten Staffel wurde ziemlich harte Bush-Kritik gezeigt als es stets hieß man brauche "unwiderlagbare Beweise" für einen Krieg und dass die eigentlichen Schurken aus der Öl-Industrie kommen.

    Dass mit dem Gefangenen erschießen fand ich auch ziemlich hart und ging mir gegen den Strich. Andererseits jedoch gab es IMO bereits bedenklichere Situationen in 24 (eben etwa die Folternummer in der letzten Folge). Hier ging es um einen nuklearen Anschlag, welcher noch an diesem Tag verübt werden sollte. Der Kerl den Jack erschoss war der totale Unsympathler. Ein Kinderschänder, der seinen "Deal" gemacht hat und binnen wenigen Tagen wieder auf die Öffentlichkeit losgelassen werden sollte. Da konnte ich Jack noch IRGENDWIE verstehen. Es musste halt schnell gehen sich in die Organisation einzuschleusen. Immerhin war sie damals ihre einzige Spur zu der Bombe.
    Aber es stimmt, RICHTIG war es nicht und mir persönlich hat die Szene auch verdammt sauer aufgestoßen.

    Zitat von Blackpain
    Gerade die Folterszene mit Ali in der Zweiten, als Jack drohte, die Kinder umzubringen, um die Bombe aufzuhalten, hab ich mir das Thema Folter nochmals durch den Kopf gehen lassen. Ich bin z.B. vollends gegen die Todesstrafe, aber die Szene hat mich in Punkto Folter ins etwas ins Wanken gebracht.
    Jack hat Ali doch nicht wirklich gefoltert. Er hat ihm zwei Schläge in den Magen gegeben (tat Archer in "Carpenter Street" auch mit nem Gefangenen), was im Anbetracht der Situation auch verständlich war (immerhin musste man so schnell wie möglich die Bombe finden) und griff dann auf substilere Verhörmethoden zurück. Das ganze mit dem "Famlilien erschießen" war ja nur ein Mission-Impossible-artiger Blöff. Gefiel mir weit besser und war IMO weit "humaner" als die Giftspritzen usw. die man in Staffel 3 + 4 sieht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Das war schon der Hammer, wie sich Jack die Skimütze über den Kopf zieht. Dass er so eine grad dabei hatte...


    Zitat von HanSolo
    Auch, dass Jack mal wieder auf eigene Faust arbeiten muss gefällt mir nicht. Können sich die werten Herrn Autoren nicht mal etwas neues einfallen lassen?
    Was mir am meisten auf den Sack geht, ist dass in allen Staffeln die wenigsten Vorgesetzten von Jack irgend eine Ahnung haben, was der Mann für Verdienste aufzuweisen hat. Er mag ja Geheimagent sein, aber er arbeitet für einen Geheimdienst. Für seine neue Chefin ist er Vormittag bestenfalls ein Wachmann.

    Zitat von Octantis
    naja über die Politische Meinung von 24 sollte man besser hinweg sehen es wird nämlich Ziemlich klar (schon in früheren Staffeln) gezeigt das man auf Bushs Linie schwimmt.
    Für Palmer galt das bestimmt nicht! Einen solch noblen Präsi werden die USA niemals haben. Bei der aktuellen Staffel stimme ich Dir eher zu. Man weiss eigentlich sehr wenig über den neuen Mann..

    Zitat von Octantis
    Grundsätzlich ist im Kampf gegen den Terror alles erlaubt (in Staffel 2 hat ja Jack sogar nen Gefangen gekillt um sich mit seinem Kopf in ner Organisation einzuschleichen...).
    Spätestens als Jack Ryan umlegte bekam ich das Grausen. Das war einer der ganz schlimmen Momente. Wie weit würde Jack gehen, um seine Mission zu erfüllen. Gerade die Folterszene mit Ali in der Zweiten, als Jack drohte, die Kinder umzubringen, um die Bombe aufzuhalten, hab ich mir das Thema Folter nochmals durch den Kopf gehen lassen. Ich bin z.B. vollends gegen die Todesstrafe, aber die Szene hat mich in Punkto Folter ins etwas ins Wanken gebracht.

    Zitat von Octantis
    ich muss sagen die Familie Araz ist höchst unsymphatisch und das hier eine islamische Familie so krass dargestellt wird, finde ich auch etwas bedenklich.
    Das hat in den USA auch heftige Kontroversen ausgelöst. War von Fox sicher miteinkalkuliert worden.

    Zitat von DAX
    Finde es übrigens auch gut, Kim Raver aus Third Watch (das hier ja abgesetzt wurde) wiederzusehen...
    Die wahre Kim?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Octantis
    antwortet
    naja über die Politische Meinung von 24 sollte man besser hinweg sehen
    es wird nämlich Ziemlich klar (schon in früheren Staffeln) gezeigt das man auf Bushs Linie schwimmt. Grundsätzlich ist im Kampf gegen den Terror alles erlaubt (in Staffel 2 hat ja Jack sogar nen Gefangen gekillt um sich mit seinem Kopf in ner Organisation einzuschleichen...)

    ich muss sagen die Familie Araz ist höchst unsymphatisch und das hier eine islamische Familie so krass dargestellt wird, finde ich auch etwas bedenklich.

    ich muss sagen ich hätte eher damit gerechnet das Debbie und Araz Junior fliehen können aber dann halt zumindestens nen paar Stunden auf der Flucht sind und gejagt werden

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    IMO kann man die beiden Folgen nicht wirklich zusammen bewerten, da sie doch VERDAMMT unterschiedlich sind.

    Stunde 3 war eindeutig eine der schwächsten 24-Folgen bisher (was natürlich nicht viel heißen mag, schwache 24-Folgen sind meist immer noch gute in vielen anderen Folgen). Alles war verdammt vorhersehbar. Natürlich ist die Oberschicht in der CTU wieder das totale A***-Loch und Jack wird nur von einer einzigen Frau unterstützt (sah man bisher in noch fast jeder Staffel). Auch, dass Jack mal wieder auf eigene Faust arbeiten muss gefällt mir nicht. Können sich die werten Herrn Autoren nicht mal etwas neues einfallen lassen?
    Nun aber zum absoluten Negativpunkt. Tag 4 scheint Tag 3 in Sachen Folteraktionen ja noch übertreffen wollen. Bereits drei Leute wurden gefoltert (zwei davon in der CTU) in gerade mal 3 Stunden. Dass man auch Hellers Sohn erst ne Art Giftspritze geben will und ihm dann via akustischen Reizen jegliches Zeitgefühl raubt fand ich schon VERDAMMT hart. Und mal wieder alles im Namen der Rechtschaffenheit. Vermutlihc ist die Meinung der Autoren auch noch, dass die Folteraktionen im Irak ebenfalls gerechtfertigt waren. Immerhin musste man ja Informationen aus den bösen, bösen Buben herauspressen.

    Stunde 4 war da schon weitaus interessanter. Jacks Raubüberfall hatte schon etwas und wurde verdammt spannend insziniert. Der Cliffhanger mit seiner Gefangennahme könnte nicht gemeiner sein (auch wenn Jack irgendwie selber schuld ist).
    Auch gefielen mir die Szenen mit Debbie und der Familie Arzt. Dass Mum Debbie vergiftet hat, hätte ich nicht vermutet. Dachte eigentlich den beiden gelingt die Flucht und sie erzählen später der CTU vom bösen Plan der Familie. Geil war auch die Szene wo Mutter langsam mit bösen Blick die Treppe hinabsteigt, während ihr Sohn versucht Debbie in Sicherheit zu bringen - war verdammt spannend und hatte etwas hitchcock-artiges an sich.
    Die ganzen Beziehungskisten in der CTU nerven aber. Intriegigerende Exfreundinnen, Kollegen die sich gegenseitig ausspionieren und verpfeifen, Probleme in deren Familien und natürlich eine einzige Person die nur zu Jack Bauer steht, haben wir schon alle Naselang gesehen. Warum macht man sich die Mühe neue Charaktere einzuführen, wenn sich diese im Grunde genauso wie die alten verhalten.

    Alles in allem schwache 4 Sterne für die erste und 5 Sterne für die zweite (doch wesentlich spannendere) Folge. Macht insgesamt
    4,5 Sterne für's gestrige Doppelpack!

    PS: Hoffe, dass die vierte Staffel langsam an Fahrt gewinnt. Bis dato scheint sie ja noch schwächer als die dritte zu sein. Vielleicht hätte man bei 24 zu Zeiten doch aufhören sollen. Das Konzeplt lässt sich einfach nicht endlos weiterspinnen (zumindest nicht solange es keine neuen Ideen gibt).

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dax
    antwortet
    Bin mal gespannt wie das mit Driscolls Tochter weiter geht, das wird sich bestimmt noch irgendwie auswirken

    Was ich ziemlich unglaubwürdig fand: Jack versucht nichtmal den Lexus loszuwerden...war doch eigentlich klar dass er damit irgendwann geschnappt wird.

    Finde es übrigens auch gut, Kim Raver aus Third Watch (das hier ja abgesetzt wurde) wiederzusehen...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Mainboand
    antwortet
    Tja, ich muss sagen, die erste der beiden Doppelfolgen war klar die bessere. Day 4 hat schon ab der zweiten Stunde allmählich nachgelassen.

    Das einzige, was mich richtig überrascht hat, war, dass Cloe mich plötzlich gar nicht mehr so sehr stört In der letzten Staffel hätt ich sie am liebsten ... aus der Serie geschrieben Aber jetzt mag ich sie fast.

    Nach vier Folgen kann ich mir langsam auch die Namen merken, auch wenn schon wieder die ersten Charaktere sterben BTW das mit dem Tee hätte man vielleicht etwas überraschender Gestalten können, wenn Debbie das Glas nicht die ganze Zeit ins Bild hätte halten müssen... wobei ich schon an Gift dachte, als Mrs. Araz sagte, dass sie Tee machen will.
    Erin Driscoll ist mir immernoch unsympathisch. Die baut ja IMHO nur Mist.

    Ich hoffe doch, dass in den nächsten zwei bis drei Stunden endlich wieder eine dieser 24-typischen 540°-Drehungen kommt und Day 4 noch etwas an Fahrt gewinnt.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X