Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Serien - Was sind Eure Favoriten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • ADrian
    hat eine Umfrage erstellt Serien - Was sind Eure Favoriten?

    Serien - Was sind Eure Favoriten?

    441
    The Simpsons
    36,51%
    161
    Star Trek (Zumindest eine der Serien)
    59,41%
    262
    Babylon 5
    32,88%
    145
    Oz
    0,23%
    1
    Sex and the City
    4,31%
    19
    The King of Queens
    19,95%
    88
    Futurama
    23,81%
    105
    Farscape
    12,47%
    55
    The Sopranos
    4,31%
    19
    Band of Brothers
    12,47%
    55
    Six Feet Under
    3,63%
    16
    Firefly
    18,14%
    80
    Monk
    12,47%
    55
    Akte X
    18,14%
    80
    Battlestar Galactica (TOS und/oder TNS)
    34,01%
    150
    Deadwood
    2,49%
    11
    Rome
    7,94%
    35
    Stargate (SG-1 und/oder Atlantis)
    44,44%
    196
    Arrested Development
    2,04%
    9
    The 4400
    9,75%
    43
    The West Wing
    1,59%
    7
    Lost
    19,50%
    86
    Prison Break
    5,90%
    26
    Friends (und/oder Spin-Off Joey)
    11,79%
    52
    Scrubs
    23,36%
    103
    CSI (Zumindest eine der Serien)
    15,42%
    68
    24
    12,47%
    55
    Desperate Housewives
    12,24%
    54
    Smallville
    9,07%
    40
    Buffy (und/oder Spin-Off Angel)
    16,10%
    71
    Nip/Tuck
    3,85%
    17
    Andere - nicht in der Liste.
    49,43%
    218
    Nachdem im "SciFi-Allgemein"-Forum ja schon seit einer Weile eine Umfrage zu den Top5-Lieblings-SF-Serien läuft, habe ich mir gedacht, hier könnte man mal eine entsprechende Umfrage starten, die alle Non-SciFi-Serien abdeckt. So weit ich weiß, gibt es noch nichts Derartiges.
    Wegen dem größeren Spektrum kann man hier imho urchaus eine Top 10 anstatt nur einer Top 5 machen. Ich werde auf jeden Fall meine liebsten 10 Serien aufführen, ob wir dann vielleicht immer nur die besten 5 auswerten, können wir ja noch schauen.

    Einschränkungen: Gezählt werden nur Spielfilmserien mit Episoden mit ca. 40-60 min. Länge, also keine Miniserien oder kurzen Sitcoms/Soaps. Davon wiederum geht es nur um Serien, die kein SciFi sind (also alle, die bei der anderen Umfrage nicht gelten)
    Jeder schreibt seine Top 10 auf, von Platz 1 bis 10, und kann natürlich seine Entscheidungen kommentieren.



    Meine Liste:

    1. Lost Hervorragend gemacht mit einem extrem spannenden Handlungsbogen. Auch die Rückblenden, die einem mehr über die Figuren erzählen, sind ein tolles Konzept.
    2. Six Feet Under Die Figuren sind toll, die Beziehungen (ob homo, hetero, freundschaftlich oder familiär) sehr realistisch dargestellt und die Geschichten wirken einerseits wie aus dem Leben gegriffen wirken und trotzdem immer in gewissem Maße absurd und überzogen.
    3. Nip/Tuck Diese Serie gibt einem ein ganz neues Bild vom Beruf des plastischen Chirurgen. Auch hier haben wir großartige Charaktere und interessante Geschichten.
    4. 24 Das Konzept der Echtzeitserie ist genial und innovativ und eigentlich immer klasse umgesetzt. Nur die politische Botschaft dahinter ist meistens eher bedenklich.
    5. Alias Sydney Bristow ist für mich der (die?) moderne James Bond! Alias hat einen spannenden Handlungsbogen und klasse Action. J.J. Abrahams hat es einfach drauf!
    6. Prison Break Diese Serie läuft zwar erst seit 13 Folgen, hat es aber schon geschafft, mich total zu fesseln. Der Ausbruch wird erzählt wie ein einziger, extrem langer Kinofilm und wartet mit überraschenden Wendungen auf.
    7. Desperate Housewives Hier haben wir einerseits nette Comedy- und Soap-Elemente mit vielschichtigen Charakteren und andererseits spannende Mystery-Handlungsbögen. Eine gute Mischung, wie ich finde.
    8. Twin Peaks Der Klassiker. Eine der außergewöhnlichsten Serien überhaupt, erdacht von David Lynch, einem meiner Lieblingsregisseure.
    9. Smallville Supermans Jugendabenteuer sind zwar teils etwas oberflächlich, machen aber einen Haufen Spaß.
    10. Akte X Anfangs war das die Mystery-Serie schlechthin, allerdings wurde einem der Genuss durch das Wirrwarr in den letzten Staffeln schließlich gehörig verdorben.


    So! Jetzt seid ihr dran!
    Zuletzt geändert von ADrian; 26.01.2006, 23:19.

  • cowboy bebop
    antwortet
    Ach, dann tipp ich auch mal hier eine Liste rein.

    1. cowboy Bebop
    Für mich schafft es kein audiovisuelles Werk, besser zu sein. Hier stimmt so ziemlich alles! Episodenhaftes, ein großer Handlungsbogen, tolle Charactere, die alle ihre Momente haben, action, crime, fun, Referenzen usw. Es wurde einfach alles sensationell zusammen gemischt, ophne dass es störend wirkt. Aber das wahre highlight ist imho die musikalische Begleitung, die all das gesehene trotz andrem Genre so geniial untermalt, dass für mich das gesamte einfach ein unerreichtes Meisterwerk sein wird. Wenn Leute sagen, dass die Musik bei „star wars“ oder „the lord of the rings“ ganz vorne ist, dann muss ich immer wieder in Gedanken an „cowboy Bebop“ nur müde lächeln. Für mich sehe ich durch diese Serie Leute wie Hans Zimmer als Amateure an. Auch wenn manchen das Musikgenre nicht zusagt, aber was hier halt abgeliefert wurde, ist einfach die absolute Spitze. So gravierend sehe ich das. Die Serie hat dadurch mir auch einen Wendepunkt geschafft. Vorher sah ich Zeichentrick immer nur als Kinderunterhaltung an. Das hier aber hat mir eine vollkommen neue Welt der Unterhaltungskunst eröffnet, die auch mein Leben positiv beeinflusst hat. Deswegen werde ich diese #1 wohl auch mit ins Grab nehmen. ^^

    2 hyouka
    Eine schön gemachte, leicht aufzunehmende Detektivgeschichte. Naja, Detektiv ist übertrieben. Ein zusammengewürfelter Schuhlclub löst einfach klein Schulrätsel und -mysterien. Ich bin mit meitantei Conan aufgewachsen und habe da immer gerne mitgerätselt. Als ich später hyouka sah, war ees vertraut und doch was neues, obwohl ich damals bei Schulshows immer skeptisch war. Das hat sich mit hyouka geändert. Diese leichte, entspannt, aber doch rätselhafte Atmosphäre hat mich zeimlich beeindruckt kombiniert eben mit den Rätseln und auch den Effekten, noch mehr aber später das Schulfestival, das für eine Animationsserie damals so dermaßen lebendig und putzig dargestellt wurde. Seitdem bin ich slice of life fan und fan des Animationsstudios Kyoto Animation. ^^ Nagut, das hatte sich schon mit K-On!, auch eine slice of life Serie dieses Studios, angedeutet, aber mit hyouka endgültig verfestigt. Das lief sogar soweit, dass ich es auf die Reihe gebracht hatte, in der Stadt, in der die Serie spielt, (sehr) kurzzeitig zu leben und selbst an der gezeigten Schule in einem Schulclub tätig gewesen zu sein. ^^ Deswegen hat die Serie einen besonderen Platz und wird da wohl nie wieder weg kommen!

    3 non non biyori
    Eine Serie über eine sehr kleine Mädelstruppe, die das Leben auf dem Land in einer relativ entvölkerten Gegend irgenwie meistern muss. Ist ganz putzig anzusehen, wenn die verschieden charakterisierten Mädels irgendwelche lustigen Sachen machen. Auch hier hat mich die leichte, sogar noch mehr entspannte und auch wehmütige Atmosphäre gefangen! Hinzu kommt der dazu stark passende soundtrack. Ich komme auch vom Land (wenn auch nicht ganz so entvölkert) und konnte da einige Sachen nachvollziehen. Ziemlich nachdenklich machte es mich dann obendrein, als ich auch diese ländliche Schule besuchen konnte (so abgelegen ist die gar nicht auswärts von Tokyo, wenn auch in einem kleinen Tal abseits derHauptverkehrsachsen). Heute steht sie leer … Immerhin steht sie noch und dank der Serie wird sie dann doch noch wieder öfter zumindest besucht und kann als Zeitzeuge dienen. Nunja, jedenfalls hat sie auch viel dazu beigetragen, dass mein Leben einen ziemlichen Sprung gemacht hat. ^^

    4 shinseiki Evangelion
    Die Serie fängt zwar üblich und generisch an, aber was sie daraus dann macht, sucht seinesgleichen. Die Auflösung der ganzen Geschehnisse zum Ende hin, die ganzen Beziehungen der Charactere und deren Entwicklung macht Evangelion nicht zu urecht zu einem wahren Klassiker.

    5 Sherlock
    Ganz groß gemacht. Ich mag Detektivgeschichten. Sherlock war schon immer cool. Dass man ihn so klasse in das heutige London transferieren konnte, dank auch toller Schauspieler, screenplay und Kreativität, lässt mich verneigen und sehr gerne die Serie schauen.

    6 star trek: Depp Space 9
    Das star-trek-Universum gefällt mir eh schon sehr, und da macht diese Serie mit dem Üblichen aus dem Universum, der Politik und den toll ausgemalten Characteren, noch mehr her. Ganz stark.

    7 tari tari
    Viele würden diese Serie als um die kleine Gesangsgruppe an einer Schule als Durchschnitt einstufen, für mich hat sie aber persönlich großen Wert. Ähnlich „hyouka“ und „non non biyori“ auf Platz 2 und 3.

    8 Hibike! euphonium
    Auch hier gehts um Musik. Die Blaskonzertgruppe einer Schule trainiert für das große Ziel, in der nationalen Meisterschaft ganz oben zu stehen. Durch frühere Rückschläge und persönliche Beziehungen unter den Charas gibt es genug Probleme zu lösen. Seichte Dramas sind dabei. Großes Plus dazu sind das eigene musikalische flair und vor allem die Qualität der Produktion generell. Die Animationen sind gegenüber früheren Werken sowas von gut, dass man denk, man sitzut bei jeder Folge im Kino! Ganz stark gemacht. Hinzu kommt eben auch persönliche Verbindungen zui dem Werk, siehe Platz 2, 3 und 7.

    9 Suzumiya Haruhi no yuuutsu
    Auch ein toller, recht eigener Genremix. Allerdings beeidrucken mich bei dieser Serie sehr die ständig griffigen Gedankengänge des Hauptcharacters und vor allem die ganze Aufmachung der Serie. So seltsam es klingt, aber die Serie startet mit einer Folge

    Spoiler
    mittendrin, springt mit der Folgenabfolge hin und her und man ist zwar zuerst verwirrt,
    aber es funktioniert dann doch so gut, dass die Serie ordentlich Spannung erzeugt, auch die ein oder andere Wendung offenbart usw. Das ganze so zu gestalten ist für mich ganz, ganz große Kunst.

    10 code Geass hangyaku no Lelouch
    Der dank mysteriöser Manipulationskraft persönliche Feldzug eines Revolutionärs gegen Feind und Freund eingebettet in einer coolen Sci-Fi-Welt auf der Erde fesselt einfach.

    11 nagi no asukara
    Den Platz erwähne ich noch. Die Dramaserie schafft durch ihre leichten fantasy-Anteil ein ganz eigenes flair. Es geht um ein Dorf am Meer und dessen etwas verhassten Nachbardorf unter(!) dem Meer und die kleine Schulgruppe, die sich mit allem auseinandersetzen muss. Es gibt nämlich Wassermenschen und eben normale Menschen. Einige Wasserkinder allerdings kommen nicht in die Stasis, die die Wassermenschen von Zeit zu Zeit erleben, sodass sie nun oft genug mit der Oberwasserwelt zu tun haben. Das generiert natürlich so einige Aneckereien. Und ohne Beziehungsüberschneidungen wäre es kein Drama. Klingt zwar noch ziemlich generisch, aber diese Art Stasis sorgt eben für einige ziemliche Besonderheiten, was die ganzen Beziehungen angeht. Mehr will ich nicht verraten. Auch gut, dass dadurch Rassismus eine Rolle spielt.

    Auch hier muss man sagen, dass es weiter unten jetzt schon echt schwer wird, eine Listung zu generieren. Es gibt viele Serien, die ich sehr stark finde (generell oder auf ihre Art). Ich schreib einfach mal welche hin, ohne Rangfolge, wie sie mir so einfallen oder ich sie aufschnappe:
    Trigun, koukaku kidoutai, hagane no renkinjutsushi, space dandy, no game no life, made in abyss, band of brothers, monster, game of thrones, Steins;gate, meitantei Conan, One Piece, the expanse, Futurama, samurai champloo, mushishi, okami to koshinryou, Ranma ½, K-On!, katanagatari, mahou shoujo Madoka magica, sakamichi no Apollon, goochumon wa usagi desuka?, yama no susume, chihayafuru, ping pong the animation, ganbare! kickers, Magnum P.I., MacGuyver, mousou dairinin, fate/zero, fate/stay night: unlimited blade works, star trek: voyager, star wars, gintama, sora yori mo tooi basho, shirobako, Violet Evergarden, Tokyo magnitude 8.0, maison ikkoku, hanasaku iroha, scrubs, the big bang theory, how I met your mother, home improvement, the Simpsons, nae ireumeun Kim Sam-soon, Beethoven virus, lost, breaking bad, Pastewka, Terra X, Rick & Morty und einige mehr. Ich glaube, das reicht.

    Es gibt auch noch einige, die ich nicht gesehen habe, aber ordentlich potential haben.
    Zuletzt geändert von cowboy bebop; 13.04.2018, 01:06.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    In Sachen Mystery ist wohl "Stranger Things" aktuell das Non Plus Ultra. Ist aber nur schwer mit "Akte X" vergleichbar und die Darstellung recht eindeutig.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Redlum49
    antwortet
    Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
    Ich suche eigentlich nach einer Serie, die so ist wie die frühen Akte X-Staffeln. Also wo es zwar um mysteriöse, vielleicht übernatürliche Dinge geht, aber diese nie so eindeutig dargestellt werden.
    Also nicht so sehr auf Humor wie die "Einsamen Schützen" oder auf Darstellung wie "Fringe". Richtig Mystery.
    Möglicherweise wäre Mysterious Ways was für dich. Allerdings ohne Gewähr, ist jetzt schon gute 1,5 Jahrzehnte her, dass ich die Serie gesehen habe und kann mich kaum noch an sie erinnern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • DragoMuseveni
    antwortet
    Ich suche eigentlich nach einer Serie, die so ist wie die frühen Akte X-Staffeln. Also wo es zwar um mysteriöse, vielleicht übernatürliche Dinge geht, aber diese nie so eindeutig dargestellt werden.
    Also nicht so sehr auf Humor wie die "Einsamen Schützen" oder auf Darstellung wie "Fringe". Richtig Mystery.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Stargamer
    antwortet
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    In deiner Liste fehlen mir SF-Serien oder hast du diese bewusst ausgeklammert?
    Vielleicht mal nicht nur die Liste lesen sondern auch den ersten Absatz?

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    In deiner Liste fehlen mir SF-Serien oder hast du diese bewusst ausgeklammert?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Terminator_T-101
    antwortet
    Ich werde mich bei meiner Auflistung mal an die Thread-Vorgaben halten und nur "Non-SciFi" Serien auflisten, da es so auch schon genug sind. Wer sich für meine Top10 SciFi Serien interesiiert, kann in dem entsprechendem SciFi Thread schauen.

    Da es so einige sind, werde ich mal aufteilen zwischen Serien, die aktuell noch laufen und Serien, die bereits abgeschlossen sind. Der Grund: es kam bei mir schon häufig vor, dass Serien, die ich in den ersten 3-5 Staffeln klasse fand, aber in den letzten Staffeln immer schlechter wurden oder das Ende mir sogar im Nachhinein die ganze Serie versaute, da ich es mehr als schlecht emfand (z.B. bei Dexter).
    Was ich jetzt mal außen vor lasse sind die Comicserien, die ich schaue.

    Aktuell

    1. Game of Thrones
    2. Vikings
    3. The Man in the High Castle
    4. Better Call Saul
    5. Fargo
    6. Sense8
    7. Ash vs. the Evil Dead
    8. American Gods
    9. Into the Badlands
    10. Akte X

    11. Westworld
    12. The Magicians
    13. A Series of unfortunate Events
    14. The Blacklist
    15. Outlander
    16. Stranger Things
    17. Happy!
    18. Sherlock
    19. Orange is the new Black
    20. Wentworth

    Abgeschlossen

    1. Breaking Bad
    2. The Shield
    3. The Wire
    4. Rome
    5. Spartacus
    6. Alias
    7. Banshee
    8. Die Sopranos
    9. Utopia
    10. Die Abenteuer des jungen Indiana Jones

    11. La Femme Nikita
    12. Twin Peaks
    13. Nikita
    14. Buffy
    15. Sons of Anarchy
    16. Person of Interest
    17. From Dusk Till Dawn
    18. Angel
    19. Damages
    20. Being Human UK

    Zum Schluss noch meine Top5 Sitcoms & Miniserien:

    Sitcoms

    1. Brooklyn Nine-Nine
    2. Blue Mountain State
    3. Friends
    4. Die Simpsons
    5. The King of Queens

    Miniserien

    1. Die Säulen der Erde
    2. Band of Brothers
    3. Mad Dogs (US Remake)
    4. 13 Reasons why
    5. Die Tore der Welt
    Zuletzt geändert von Terminator_T-101; 23.02.2018, 16:39.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Mal ein Update meiner Top 50 (Miniserien, Anthology-Serien bzw österr. / dt. Produktionen nicht innbegriffen - auch laufen die Serien meiner Kindheit, mit Ausnahme von TOS, wie Robin of Sherwood, Sherlock Holmes, McGyver, Knight Rider, Cosby Show, ALF, Dr. Quinn, Baywatch, A-Team sowie die ganzen Zeichentrickklassiker außer Konkurrenz )

    1. Game of Thrones
    In Sachen Kinoreife Machart, Epik, Intrigen, Charakterentwicklung usw. das absolute Non Plus Ultra unter den Serien. Hoffe, dass man sie in den noch kommenden 6 Folgen zu einem guten Abschluss bringt (auch ohne der Vorlage von Martins Büchern).

    2. Rome
    Quasi der "Vorläufer" von GoT (ist das Team sowohl hinter als auch vor der Kamera oft das Selbe). Eigentlich der Vorreiter für viele aktuelle Serien (kinoreife Bilder, viel Sex, Intriegen und Gewalt). Dazu kommt, dass ich seit meinem ersten Asterix-Heft ein Fan des Römischen Reiches bin.

    3. Sherlock
    Nachdem die Serie mittlerweile doch 13 "Folgen" umfasst, hab ich sie jetzt dazugerechnet. Lässt zwar gegen Ende etwas nach (Höhepunkt war IMO Staffel 2), trotzdem von den Charakteren / Schauspielern, der innivativen Machart und dem Schmäh absolut top.

    4. Spartacus
    In Sachen Sex und Gewalt schon zu viel (dazu die ganzen Zeitlupeaufnahmen, die mit der Zeit etwas ermüden). Von der Handlung, den Charakteren (vor allem die Schurken), der Epik und in späteren Staffeln der Machart (da kann "300" bei den Schlachten oft einpacken) trotzdem Top.

    5. Star Trek: Deep Space Nine
    Klar ist die Serie heutzutage etwas überholt, aber trotzdem noch die "aktuellste" ST-Serie. Vor allem der hohe Politik-Anteil und die Charaktere gefallen mir. Mit der Zeit wachsen einem diese und das Setting (die Station, Bajor) so richitg schön ans Herz.

    6. Stranger Things
    Steven Spielberg trifft Steven King. Gerade die Kinder-Handlung konnte mich hierbei voll überzeugen und hat mehr "Spielberg-Mojo" als jeder seiner Filme die letzten 20 Jahre. Dazu kommt ein sehr interessanter Mystery-Teil rund um die Paralell-Welt. Trotz schwacher 7ter Folge konnte Staffel 2 das Niveau halten und hat genauso wie Staffel 1 dieses "Sense of Wonder", welches heute leider großteils verloren ging.

    7. Avatar: Herr der Elemente
    Einige der Filler gerade zu Beginn der Serie hätten nicht sein müssen, aber der epische Handlungsbogen und die Charaktere sind echt top. Erinnert stellenweise an Star Wars (kein Wunder, dass Dave Filoni danach die SW-Animationsserien machen durfte). Gerade Prinz Zukos Wandel vom Bad Guy zum Helden ist genial.

    8. Babylon 5
    Der Show-Name, 5 Staffeln, 5 Jahre - aber nicht mehr Platz 5 in meiner Top-10-Liste . Wobei Charaktere, Epik und der Handlungsbogen locker für die Top-3 reichen würden. Leider ist die Serie tlw nicht sooo gut gealtert (damit meine ich nicht nur die miesen Effekte der ersten Staffeln, oder die 80er-Jahre-mäßige Ausstattung, sondern auch die vielen eher trashigen Einzelfolgen alles Attentäter-der-Woche).

    9. Fullmetal Alchemist (Brotherhood)
    IMO die beste Anime-Serie überhaupt (noch besser als die erste Serie, sehe die beiden aber mehr als Einheit). Die ganze Welt rund um Erastes ist einfach genial. Dazu gefällt mir, dass man technologisch etwa zu Beginn des 20. Jhds (nur eben mit Alchemie) ist. Edward und Alphonse Elrick sind ein tolles Gespann, wobei auch der Rest des Riiiiesen-Casts zu überzeugen vermag. Verleiht der Serie einen epischen Touch.

    10. Star Trek: The next Generation
    Habe letztes ein paar Folgen samstags auf Scify und Tele5 gesehen, wodurch die Serie in meiner Gunst wieder etwas mehr gestiegen ist und ich sie mir am Black Friday um 60 Euro auf DVD kaufte.. Die ersten beiden Staffeln sind mies (und seit der Doku "Chaos on the Bridge" weiß ich auch wieso ), aber ab Staffel 3 wird die Serie sehr gut. Von den Charaktere gibt es zwar ein paar Schnachsocken (Weasley, Beverly, tlw LaForge) und nicht jede Einzelfolge ist auch dann später gelungen, aber insgesamt vermag die Serie mit ihrem utopischen Weltbild zu gefallen.

    11. Die Tudors
    Hat zwar jetzt kein HBO-Budget, aber war damals doch optisch eine der beeindrucksten Serien. Dazu kommen die heeeeißen Damen sowie das spannende Intriganten-Stadl. Historisch hält man sich ähnlich "Rome" oder "Spartacus" auch im Großen und Ganzen an die Vorlage. Das Serienfinale ist sehr rund und sehr emotional geworden.

    12. Lost
    Das Setting (die Insel), die Charaktere, die Spannung ("Lost" ist wohl die Serie mit den gemeinsten Cliffhangern überhaupt) sind allesamt genial. Leider war der Handlungsbogen dann doch nicht so durchdacht, wie die ersten beiden Staffeln einem Glauben machen und etliche Antworten wurden auch auf Medien außerhalb der Serie ausgelagert. Hätte man das Niveau der ersten 4 Staffeln gehalten und hätte alles am Ende wirklich Sinn gemacht, wäre die Serie sicherlich in den Top-3.

    13. The Walking Dead
    Obwohl das Genre jetzt nicht sooo meins ist (halte Zombie-Filme für eher ausgelutscht), können die Charaktere die Show perfekt tragen (was dabei rauskommt, wenn diese eher schwach sind, sieht man aktuell beim Spin-of "Fear the Walking Dead", welches weeeeit schwächer als das Original ist). Allerdings sollte man langsam zu einem Ende kommen, drehen sich die Handlungsbögen doch öfteren im Kreis und braucht man für Entwicklungen innerhalb der Serie oft zu lange (halbe Staffel der Weg nach Terminus, Staffel 7 ging so gut wie nichts weiter in der Negan-Handlung, Staffel 8 großteils langweilige Baller-Nummer).

    14. Vikings
    Hab mittlerweile die ganze Serie (also die ersten 4,5 Staffel) gesehen und ist damit ein paar Plätze gestiegen. Optisch zwar nicht ganz auf dem Niveau der HBO-Serien, aber doch nochmal ein Quantensprung zu "Die Tudors" und "Die Borgias". Dazu gefällt mir die Mischung aus Vikinger-Kultur und eurpäischem Frühmittelalter (manchmal könne die Serie eher "Wessexs" heißen ). Es stört IMO nicht, dass man sich historische ein paar Freiheiten nimmt. Die Charaktere (allen voran Ragnar Lotbröck) sind auch gut.

    15. Star Trek: Enterprise
    Hab ich mittlerweile auch auf DVD und bin bei meinem Rerun Mitte Staffel 2. Die erste Staffel hatte tolles Aufbruch-Feeling. Leider verzettelte man sich dann in VOY-artige lahme TNG-Aufwärmrunden, gerade in Staffel 2. Staffel 3 ist allerdings mit dem Xindi Handlungsbogen wieder klasse (zeigt, dass Star Trek durchaus auch düster sein kann). Und Staffel 4 ist als Prequel sowieso perfekt und vielleicht die beste Trek-Staffel überhaupt.

    16. 24
    Die ersten Staffeln waren einfach nur geniale Thriller-Unterhaltung mit enorm hohem Spannungslevel (sowie böööösen Cliffhangern). Leider verzettelte man sich mit der Zeit immer mehr in die selben Hanldungen (Stichwort Maulwurf der Staffel, Jack Bauer gegen den Rest der Welt), wurde moralisch immer fragwürdiger (Folterungen der Woche) und das Echtzeitprinzip kaum mehr eingehalten.

    17. Criminal Minds
    Ja, im Grunde ist jede Folge fast 1:1 wie die vorige. Trotzdem schaffen es die Autoren immer noch das Ganze spannend zu verpacken (auch wenn man Abnützungserscheinen klar merkt). Dazu kommt, dass mich das Thema (Profiling von Serienmördern) stark interessiert und die Charaktere auch gut genug sind um selbst die lahmste EInzelfogle irgendwie noch tragen zu können.

    18. Tote Mädchen lügen nicht
    Eine an die Nieren gehende Serie. Gerade die letzten beiden Folgen (zuvor gab es doch auch immer wieder leichtere Folgen mit mehr Comedy-Elementen) haben mich echt mitgenommen. Handwerklich, der Story, Drehbuch und von den Schauspielern 1A. Wäre aber vielleicht als Miniserie oder Anthology Serie besser gewesen. Hab echt keine Ahnung, was uns die Macher in Staffel 2 bringen wollen.

    19. Dr. House
    Ähnlich Criminal MInds ähneln sich die einzelnen Folgen vom Aufbau her SEHR stark. Allerdings können auch hier die tollen Charaktere (allen voran House selbst) die Serie gut tragen. Dazu gefallen mir die ganzen Sherlock Holmes Anspielungen. Allerdings wäre es wohl besser gewesen bereits bei Staffel 7 aufzuhören (hat man bei 8 nochmals das halbe Team ausgewechselt).

    20. The Big Bang Theory
    IMO die bisher beste Sitcom. Zwar nicht so gut wie TAAHM in seinen Anfangsjahren, aber auch nicht so schlecht wie dessen Schluss ab Ashton Kutscher. Trotzdem hat auch TBBT seine besten Zeiten klar hinter sich und sollte man langsam zu einem Ende kommen. Vor allem die Nerd-Elemente werden zu Gunsten von Mainstream-Lovestorys immer weniger.


    21. Stargate: SG1
    22. Mr. Robot
    23. Code Geass: Lelouch of the Rebellion
    24. Daredevil
    25. Two and a half Men
    26. Die Legende von Korra
    27. Sense8
    28. Star Trek: Voyager
    29. Star Wars: Rebels
    30. Battlestar Galactica: The new Series
    31. Steins.Gate
    32. Caprica
    33. Star Trek: The Original Series
    34. Firefly
    35. Black Sails
    36. Death Note
    37. How I met your Mother
    38. Farscape
    39. Fear the Walking Dead
    40. Crusade
    41. The Borgias
    42. Stargate: Universe
    43. Homeland
    44. American Gods
    45. Ray Donovan
    46. Akte X
    47. Die Simpsons
    48. Dead Zone
    49. Star Trek The Animated Series
    50. Stargate: Atlantis
    51. Star Wars: The Clone Wars
    52. Attack on Titan
    53. Criminal Minds: Beyond Borders
    54. Camelot
    55. Star Trek: Discovery
    56. Gene Roddenberrys Andromeda

    "Dexter" und "Breaking Bad" kenne ich zwar mittlerweile einige Folgen, aber immer noch zu wenig um sie gescheit einordnen zu können.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rommie's Greatest Fan
    antwortet
    Zitat von Vedad
    Hallo,

    ich sehe mir sehr gerne Navi CIS L.A., mit LL Cool J an.
    Das bedeutet aber noch nicht das diese Serie zu deinen Favoriten zählt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • WilliamT.Riker
    antwortet
    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen

    Bei deiner Liste fehlt mir "Rome", welche quasi diesen ganzen historische Intrigantenstald mit Titten und Blut Boom ausgelöst hat. Nicht gesehen? Finde die Serie genial.
    hab die Serie zu Hause rumliegen aber noch nicht geschaut. Ich weiß nur sie spielt wohl nach Spartacus, weil bei Spartacus Cäsar klein ist und bei Rome schon erwachsen.Ich kann jeden verstehen für den diese Serien zu primitiv sind. Ich finde sie gerade deshalb genial und die Kämpfe bei Spartacus sind auch fett. Dieses Gladiatorensetting ist auch interessant.

    Einen Kommentar schreiben:


  • HanSolo
    antwortet
    Zitat von WilliamT.Riker Beitrag anzeigen
    Im Moment...

    1. Spartacus - Borgia
    2. Game of Thrones
    3. Black Sails - Vikings
    4. Die Tudors

    Aufgewachsen mit TNG, DS9, VOY als eine Serie noch 178 Folgen hatte und SG1.
    Spartacus lässt die Sexszenen bei Game of Thrones sowas von alt aussehen. Das muss man gsehen haben. Game of Thrones kann da einpacken. Borgia ist sehr geil wegen dem Vatikan Setting und ab und zu kommt mal was mit Gewalt oder Sex.
    Bei deiner Liste fehlt mir "Rome", welche quasi diesen ganzen historische Intrigantenstald mit Titten und Blut Boom ausgelöst hat. Nicht gesehen? Finde die Serie genial.

    Einen Kommentar schreiben:


  • WilliamT.Riker
    antwortet
    Im Moment...

    1. Spartacus - Borgia
    2. Game of Thrones
    3. Black Sails - Vikings
    4. Die Tudors

    Aufgewachsen mit TNG, DS9, VOY als eine Serie noch 178 Folgen hatte und SG1.
    Spartacus lässt die Sexszenen bei Game of Thrones sowas von alt aussehen. Das muss man gsehen haben. Game of Thrones kann da einpacken. Borgia ist sehr geil wegen dem Vatikan Setting und ab und zu kommt mal was mit Gewalt oder Sex.

    Einen Kommentar schreiben:


  • KennerderEpisoden
    antwortet
    Ich gucke auch nicht mehr so viel und frage mich, wie ich es einst geschaftt habe, während meines Studium wiederholt TNG, DS9 und SG1 auf Dauerschleife zu gucken.


    1. Black Mirror

    In einer Zeit in der sich die Leute andauernd festrennen in letztendliche irrelevante Gefahren wie Terrorismus oder den Einbruch der Bundesliga in der 5-Jahreswertung, ist es erfrischend eine Serie zu haben, die zeigt, wie die Welt tatsächlich den Bach runtergehen wird, Und gerade wenn man sich mit einer Glasscherbe die Halsschlagader durchschneiden will, wartet Charlie Brooker mit herzergreifenden Folgen wie "San Junipero" oder " Kill the DJ" auf.

    2. Travellers

    Ich steh auf Zeitreisen und habe nostalgische Gefühle für alternde Stargate-Darsteller. Diese Brad Wright-Serie vereint beides.


    3. Star Trek Discovery

    Nach Enterprise erschien eine neue Star Trek-Serie wie ein unlogischer Traum und jetzt gibt es tatsächlich eine neue Serie in der zeitlichen Nähe von Kirks alten Jagdgründen.


    4. Sense 8 und Orphan Black

    Haben zwar noch nicht voll überzeugt, aber die eine Serie gucke ich mir wegen der Locations, die andere wegen den Doppelrollen der Hauptdarstellerin an.


    Von der hochgehypten neue Netflix-Serie Altered Carbon habe ich bislang nur den Piloten gesehen und will auf der Grundlage noch kein Urteil fällen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enas Yorl
    antwortet
    Zur Zeit sehe ich nicht viele Serien.

    - Rick & Morty

    - Turn

    - The Grand Tour

    - I Am Not a Robot

    - Strong Woman Do Bong Soon

    Die letzten zwei wird in Deutschland aber wohl kaum einer kennen, da aus diese aus Südkorea kommen. Oder hat Hallyu eure Gefilde schon erreicht?

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X