Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[117] "Täuschungsmanöver" / "E.B.E."

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [117] "Täuschungsmanöver" / "E.B.E."

    Buch:
    Glen Morgan, James Wong

    Regie:
    William Graham

    Darsteller:
    Byers (Bruce Harwood) [Udo Schenk]
    Chief Rivers (Allan Lysell)
    Deep Throat (Jerry Hardin) [Helmut Krauss]
    Frohike (Tom Braidwood) [Lothar Mann]
    Langly (Dean Haglund) [Frank Schröder]
    Ranheim/Frank Druce (Peter LaCroix) [Stefan Gossler]

    Inhaltsangabe:
    Nachdem ein UFO nahe eines irakischen Luftwaffenstützpunktes abstürzt wird sein Insasse in einem Lastwagen nach Tennessee gebracht. Mulder und Scully setzen sich auf die Spur des LKWs, mit der Unterstützung von Deep Throat.



    Quelle
    16
    ****** eine der besten Akte-X-Folgen aller Zeiten!
    18,75%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
    68,75%
    11
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    6,25%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    6,25%
    1
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Akte X unwürdig!
    0%
    0
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    #2
    3 Sterne

    Leider nicht gerade eine der besten Folgen. Die Story konnte mich überhaupt nicht überzeugen, war viel zu platt und uninteressant dargestellt. Einzig, das die Lone Gunmen hierdrin ihren ersten Auftritt haben, verbessert die sonst schwerfällige Episode ein wenig.
    Es ist alles wahr
    Alles! Hörst du?
    Vertraue niemandem
    Nur Wahrheit schafft Unsterblichkeit

    Kommentar


      #3
      "E.B.E" war einer meinung nach eine der besten Episoden, die sich mit der Regierungsverschwörung beschäftigen. Der Deutsche Titel "Täschuschingsmanöver" ist sogar passender als als der Originaltitel. Schließlich wurde ständig versucht Mulder und Scully auf die falsche Spur zu führen.

      ***** sehr gute Folge - hat alles, was Akte X ausmacht!
      Kol'od baLevav penimah, nefesh yehudi homiah. Ulfatei mizrach kadima, ayin leTzion zofia.
      Kol'od avda tikvatenu, haTikvah bat shnot alpayim. "Lihyot am hofshi be Arazenu, Eretz Tzion vYerushalayim."

      Kommentar


        #4
        Die Folge ist definitiv in meinen Top 3 für die erste Staffel.

        6 Sterne
        Who Are You?
        Where are you going?
        Who do you serve and who do you trust?

        Kommentar


          #5
          Eine klasse Folge in der die Lone Gunmen ihren ersten Auftritt hatten. Dieser wurde sehr gut in Szene gesetzt und war zum Teil witzig durch Frohikes Aussagen gegenüber Scully!
          Die Story wurde spannend erzählt und die Informationsweitergabe an Mulder war klasse. Wie Deep Throat Mulder andauernd geheime Informationen verabreichte, teils Lügen teils die Wahrheit, fand ich sehr interessant und teilweise auch verwirrend.
          Somit gibt es von mir für diese spannede Folge fünf Sterne.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


            #6
            Als ich die Folge vor Jahren gesehen hatte, war ich richtig begeistert. Nun beim zweiten Mal schauen ist die Euphorie nicht mehr ganz so groß. Die Folge wirkt irgendwie nicht ganz rund. Mindestens eine Wendung ist zuviel des guten, zudem endet die Folge zu abrupt. Aber die Atmosphäre ist typische Akte X, auch die Einführung der "Lone Gunmen" ist klasse. Ich vergebe 5 Sterne!

            Kommentar


              #7
              Eine sehr gute Episode, die v. a. durch ihre beklemmende Spannung besticht. Mulder schlägt sich erneut in einer wilden Verfolgungsjagd auf Militärgelände.

              Das Täuschungsmanöver wurde ausgezeichnet umgesetzt. Deep Throat spielt seine Rolle überzeugender denn je. Die Überwachung der Agenten sowie die Einführung der Lone Gunmen geben weitere Würze.

              Insgesamt eine klasse Folge, die fünf Sterne verdient.

              Kommentar


                #8
                Durch die Tatsache das es sich hierbei mal wieder um eine Regierungsverschwörungsfolge handelt, die zwar stückweise ziemlich spannend inszinierd war, besonders die Einführung der Lone Gunmen und die Anfangszene mit dem UFO das im Irak abegschossen wurde, war jedenfalls anfangs eine sehr unterhaltsame Einführung. Jedoch verlor sich die Folge in sich selbst das sich die Handlung irgenwie im Kreis zu bewegen schien. Denn deutschen Titel jedoch finde ich trotz allem auch perfekt getroffen.


                Ich vergebe deshalb für dieseetwas mehr als überdurchschnittliche Folge der ersten Staffel **** Sterne.

                Kommentar


                  #9
                  Die Episode finde ich sehr gut - kann aber aufgrund des Endes leider nur ***** vergeben.

                  Es ist sehr spannend da die Handlung sich zwischen Wahrheit und Lüge hin und her bewegt.

                  Am Ende ist aber ein dicker Patzer drinne. Ich war genauso wie Mulder gespannt in den Glaskasten zu gucken, er hoffte da einen Alien zu sehen zu bekommen, wird allerdings von den Wachtruppen von Deep Throat gestoppt bevor er reinlinsen kann. Nach dem Gespräch darf er dann doch reingucken und muss feststellen nix mehr drinne und bekommt erzählt das das Alien getötet worden ist.

                  Ich hätte mir gewünscht das Mulder und der Zuschauer dort nie hätten einen Blick in den Kasten werfen dürfen und tatsächlich mit einem offen Ende abgespeist worden wären. Ohne Klärung ob darin nun ein Alien war oder nicht und auch ohne zu erfahren das DT es getötet hat.

                  Schade wirklich schade.

                  Kommentar


                    #10
                    Fünf Sterne von mir.

                    Eine sehr gute UFO-Folge.

                    Sehr spannend gemacht und schön dass Deep Throat mal wieder dabeiwar.

                    Noch wichtig zu sagen wäre, dass hier erstmal die einsamen Schützen vorgestellt werden. Natürlich gibts da auch mal wieder 2 sehr witzige Dialoge:
                    "Nun stell Dir vor, der Führer der russischen Rechtsradikalen kommt an die Macht durch die bösartigste Macht des 20. Jahrhunderts!"
                    Mulder (entsetzt):"Mc Donalds???"
                    "Nein, die CIA!"

                    Später dann ist Scully nicht sehr angetan von den dreien:
                    "Wie können sie dass, was was die behaupten auch nur für im entferntesten glaubwürdig finden?"
                    Mulder (ganz cool):"Ich halte es zumindest für glaubwürdig, dass jemand sie scharf findet!"

                    Sechs Sterne gebe ich nicht, da andere Mythologie Folgen wie Der Feind, Tempus Fugit, Tunguska etc. mir noch einen Tick besser gefallen haben.

                    Trotzdem klasse.
                    Zuletzt geändert von Axel77; 10.09.2011, 05:45. Grund: Ergänzung

                    Kommentar


                      #11
                      Mir hat die Folge wieder sehr gut gefallen, deswegen bewerte ich diese mit starken fünf Sternen.
                      Endlich wurde in dieser Episode eine Frage beantwortet, welche sich mir schon lange stellte, wie nämlich Mulder mit Deep Throat in Kontakt tritt. Da kann es schon mal etwas länger dauern, bis Deep Throat antwortet.
                      Gut gefallen hat mir der erste Auftritt der Lone Gunmen und Frohikes Obsession für Scully war ganz lustig. Aber auch die Handlung mit den Täuschungsmanövern und den Lügen fand ich sehr spannend umgesetzt.

                      P. S.: An den Wanzen sieht man mal wieder wie alt die Serie eigentlich schon ist. Solche großen Teile waren sicherlich nicht leicht zu verstecken.
                      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2017
                      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2018
                      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                      Kommentar


                        #12
                        E.B.E. ist die bisher paranoideste Folge, ein wahres Labyrinth von Täuschungen, Lügen und Irrwegen, bis am Ende niemand mehr weiß, wem oder was man glauben kann.

                        Ein UFO wird über der irakisch-türkischen Grenze abgeschossen, vom US-Militär geborgen und mitsamt dem Alien-Insassen in die USA tranportiert. Der Fahrer des Transportfahrzeugs in den USA arbeitet undercover für die militärische Forschung. In Tennessee wird ein zweites UFO gesichtet, das versucht, die Überreste des UFO/das Alien zurückzuholen. Hier werden Mulder und Scully auf die Vorgänge aufmerksam und das große Verwirrspiel beginnt.

                        Der LKW-Fahrer erzählt ihnen eine Lügengeschichte, um sie in die Irre zu führen, man spioniert ihnen mit Verfolgern und Abhörgeräten nach, und zu allem Überfluss werden Mulder und Scully auch noch von Deep Throat auf eine falsche Fährte gelockt, der ihnen ein gefälschtes Foto unterjubelt, um sie vom wahren Aufenthaltsort des Aliens fernzuhalten. Das ganze Ausmaß der Verschwörung deutet sich an, als im Zuge ihrer Verfolgung eine ganze UFO-Begegnung inszeniert wird, um die Agenten in die Irre zu führen. Deep Throat erscheint hier undurchsichtiger denn je, und Scullys Misstrauen mehr als berechtigt. Bezeichnend für die Episode und überhaupt die Mythologie der X-Akten sein Satz "A lie, Mr. Mulder, is most convincingly hidden between two truths." Am Ende sagt er, er helfe Mulder, um Buße dafür zu tun, dass er ein Alien getötet hat. Aber nach den Ereignissen in dieser Episode weiß man nicht, ob man ihm glauben soll oder nicht. (Genau genommen weiß man nicht mal, ob er nicht doch für die Abhörvorrichtungen verantwortlich war; immerhin war er in Mulders Wohnung, als der nicht da war).

                        Mit diesem Verrat beginnt sich bei Mulder ein gewisser Zynismus einzustellen, am Ende sagt er zu Deep Throat "I'm wondering which lie to believe". Und Scully hat ebenfalls jeden Glauben an Autoritäten verloren, sie sagt zu Mulder, "you're the only one I trust".

                        In E.B.E. werden auch die Lone Gunmen eingeführt, ein Trio, das in seiner Paranoia gegenüber der Regierung (der CIA, "the most evil force in the 20th century"). Mulder noch bei Weitem in den Schatten stellt und überall Verschwörungen vermutet (und Frohike ist auch schon bei dieser ersten Begegnung auf Scully scharf). Doch am Ende dieser Episode erscheinen ihre Theorien nicht mehr so abwegig wie zu Beginn.

                        Im Hinblick auf die Mythologie bekommt Mulder von Deep Throat das erste große Puzzlestück, die Geschichte um Resolution 1013, ein geheimes Abkommen, das nach dem Roswell-Absturz von den fünf permanenten Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats und Deutschland (beide Teile) beschlossen wurde und besagt, dass bei einem UFO-Absturz ein Land, das ein überlebendes Alien gefangen nimmt, für dessen Exekution verantwortlich ist.

                        Man könnte noch viel über diese Episode schreiben; ich finde, hier beginnt man als Zuschauer erstmals das ganze Ausmaß der Verschwörung und des Netzwerks an Lügen und Vertuschungen zu erahnen. Ich gebe die volle Punktzahl dafür.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Janet18 Beitrag anzeigen
                          E.B.E. ist die bisher paranoideste Folge, ein wahres Labyrinth von Täuschungen, Lügen und Irrwegen, bis am Ende niemand mehr weiß, wem oder was man glauben kann
                          Ich habe die Folge gerade eben gesehen, mehrmals und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht was ich so recht davon halten soll. Die Folge sol ja so sein, das man sich als Zuschauer irgednwie überfordert fühlt habe ich so den Eindruck. jedoch gab es wieder einige Ungereimtheiten. Sorry das ich wieder meckern muss, aber hat dich die Szene nicht gestört, als Mulder die Wanze in der Steckdose entdeckt hat ? Sorry aber er und Scully haben sich ziemlich plump angestellt, als er ihr danach die Tür aufgemacht hat. Vor allem, hätte man wohl auch von der anderen Seite gehört, wenn auf einmal die Abdeckung der Steckdose abgeschraubt wird, das hätte doch klar seien sollen.
                          Aber ok, die einsamen Schützen, tauchen hier das erste mal auf, wunderbar ein Lichtblick in dieser Folge, hurra !
                          Doch Deep Throat fand ich in dieser Folge ziemlich nervig, dieser Charakter ist immer noch sehr undurchsichtig und spätestens hier checkt man, das er eine ziemlich große Nummer hinter den Kulissen ist. Ob und Wie etwas in dieser Folge passiert ist, bleibt wohl ein Geheimnis, das nie jemand lüften wird.

                          Jedoch auch wenn es sich wiedersprüchlich anhört, vergebe ich fast die volle Punktzahl !


                          Ich vergebe 5 Haifische für diese Folge

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Keymaster Beitrag anzeigen
                            Sorry das ich wieder meckern muss, aber hat dich die Szene nicht gestört, als Mulder die Wanze in der Steckdose entdeckt hat ? Sorry aber er und Scully haben sich ziemlich plump angestellt, als er ihr danach die Tür aufgemacht hat. Vor allem, hätte man wohl auch von der anderen Seite gehört, wenn auf einmal die Abdeckung der Steckdose abgeschraubt wird, das hätte doch klar seien sollen.
                            Das ist doch aber wurscht; sobald Mulder die Wanze entfernt (was er sicherlich kurz darauf getan hat und sofort getan hätte, wenn nicht grade Scully an der Tür geklingelt hätte) und nichts mehr zu hören war, war ja eh klar, dass die Abhörerei aufgeflogen ist. Plumpes Verhalten, ja, vielleicht - aber es ging ja nicht darum, irgendein Theater vorzuspielen. Ich glaube, er wollte vor allem verhindern, dass Scully jetzt irgendwas sagt, was der oder die auf der anderen Seite nicht hören sollen.

                            Kommentar


                              #15
                              Naja auch wenn nur 2-3 Leute hier aktiv momentan mitdiskutieren, ist es doch klasse das zumindest wir uns immer in einem Punkt einig sind. nämlich das wir uns nicht einig sind.
                              ganz wurscht finde ich es aber nicht. Hätte er die Wanze drin gelassen und Scully vor der Tür einen Zettel oder sonst was gegeben hätte er die Gegenseite noch einei Weile in Sicherheit wiegen können. Das ist eben wieder einer der Momente wo auch der letzte Trottel kapieren soll, "Aha die Hören Mulder wirklich ab, Oh nein ".
                              Genauso kann man sich aber auch fragen, wie lange Mulder und Scully am Strassenrand auf genau den einen LKW geartet haben, bis dieser dann aufgetaucht ist und man Ihn verfolgen konnte oder ob sich Mulder und Deep Throat in einem öffentlichen Aqarium getroffen haben oder ob es ein Exklusiverer ort war um hochgeheimes nicht gerade zu flüstern...Naja wenn man lange genung darüber nachdenkt fällt einem bestimmt auch darüber was ein, um alles zu erklären.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X