Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Lieblings-Anime (aus Japan - 日本!! )

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von HanSolo Beitrag anzeigen
    Hast du ne andere Serie als ich gesehen? Die Kämpfe standen bei "One Punch Man" völlig im Vordergrund. Sicherlich weit mehr als 50 % der Folgen bestanden aus Action-Szenen. Saitamas Leben war da ziemlich im Hintergrund mit pro Folge wenigen Szenen.
    Das hängt davon ab wie du die Serie siehst. Kämpfen tun nur die Nebencharaktere. Sobald der Protagonist auftritt ist Ende mit kämpfen. Saitamas Kämpfe sind damit eine reine Parodie des Shonen-Genre. Wann immer Saitama im Mittelpunkt steht geht es um sein Leben und wie leer es sich für ihn anfühlt und wie er schon verzweifelt versucht es irgendwie zu füllen. Ein Sonderangebot im Supermarkt ist für ihn bereits das höchste der Gefühle, was angesichts des Umfeldes vollkommen lächerlich ist, aber genau darum geht es ja. Er ist so OP, dass der Kampf für ihn lächerlich ist und er sich stattdessen auf für ihn wichtigere DInge konzentriert.

    PS: Die Serie hat noch 6 Monate bis die Welt krass untergeht. Da kann noch einiges kommen.
    Zuletzt geändert von pollux83; 16.01.2019, 01:06.

    Kommentar


      Also ich muss ja sagen ich hab von Japan überhaupt keine Ahnung und das Land interessiert mich nicht sonderlich viel aber von dem was ich in meiner Jugend so gesehen habe kann ich eigentlich nur an dritter Stelle Dragonball Z, Kai, GT und Super empfehlen sowie alle Kinofilme. Am besten auf japanisch, weil im deutschen haben sie irgendwelche no names genommen, eine Schande, dabei waren die alten sooo gut!!! Ich hab das nur wegen der Action geschaut. Story hat mich nie interessiert. Wenn es nach mir gehen würde dann wäre Piccolo stärker und alles normaler. Eher ein Game of Thrones im Dragonball Universum aber was weiß ich. Die Fans kaufen alles wo Akira T. draufsteht.

      An zweiter Stelle dann Naruto+Shippuuden. Das hier ist wie Dragonball nur mit Ninjas und viel mumbo jumbo.

      An erster Stelle One Piece. Hier stimmen die Storys und einfach alles obwohl One Piece seit Jahren schon abbaut. Zoro hatte schon ewig keinen guten Fight mehr. Der Fokus ist mehr auf den Kingdoms. Sehr schade. Auch werden Kinder mit Sex sells gelockt aber ist Japan, mit ein Grund warum mich das Land nicht interessiert.

      Kommentar


        Habe den No Game No Life Film gesehen und jetzt will ich noch viel mehr eine 2. Staffel.

        Kommentar


          2. Staffel von Wakfu gesehen. Ich kann die Serie nur weiterempfehlen. Ich liebe die Bösewichte einfach.

          Staffel 1: https://www.youtube.com/channel/UCzX...able_polymer=1

          Kommentar


            Katawa Shoujo, ist zwar kein Anime sondern eine Visual Novele, aber sehr gut geschrieben.
            Ein Junge bekommt aufgrund eines Herzfehlers einen Herzinfarkt und muss dann für das letzte Highschooljahr auf eine Sonderschule für körperlich Behinderte.

            https://www.youtube.com/watch?v=62z13-Rz52o

            Kommentar


              Ganz klar...

              Immer noch Captain Future (schade daß es schon seit Jahren nicht mehr lief)
              ZUKUNFT -
              das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
              Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
              Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

              Kommentar


                Auch wenn es nicht ganz passt. Ab morgen kommt Goblin Slayer um 22:50 auf Pro7 MAXX. Mal sehen wie die Serie ist, haben sich ja viele drüber aufgrergt. Besonders über die erste Folge.

                Kommentar


                  Hmmm … Aufgeregt? Ich vernahm das eher so, dass viele „goblin slayer“ anfangs ziemlich geil fanden wegen der Gewalt, aber dann ist das Echo abgeflacht. Ich habs noch nicht gesehen, denn sofort jede isekai-Serie ansehen ist dann auch zu viel. Momentan find ich „tate no yuusha no nagiagari“ für meinen Geschmack interessanter und das reicht mir momentan auch für diese Art von Serie.

                  Kommentar


                    Zitat von cowboy bebop Beitrag anzeigen
                    Hmmm … Aufgeregt? Ich vernahm das eher so, dass viele „goblin slayer“ anfangs ziemlich geil fanden wegen der Gewalt, aber dann ist das Echo abgeflacht. Ich habs noch nicht gesehen, denn sofort jede isekai-Serie ansehen ist dann auch zu viel. Momentan find ich „tate no yuusha no nagiagari“ für meinen Geschmack interessanter und das reicht mir momentan auch für diese Art von Serie.
                    Naja, die erste Folge hat sehr drastische Szenen. Gewalt in der Form ist sehr selten. Für einige war das zu schockierend, besonders wenn sie mit anderen Erwartungen gestartet sind. Und danach haben sie sich über die Folge aufgeregt.

                    Ich persönlich fand die erste Folge ganz OK. Ab jetzt muss die Serie zeigen, dass sie auch eine gute Geschichte erzählen kann.


                    Und über den Anfang von Shield Hero haben sich auch einige Leute laut aufgeregt. (In dem Fall war es aber keine Kritik, sondern eine Demonstration ihrer eigenen Dummheit.)

                    Kommentar


                      Ich hab mir die Folge auch mal angesehen. Ist schon sehr gewalttätig, aber entspricht nicht meinem Geschmack. 3/5 vorhandenen Charactere kommen gleich in der ersten Folge um.

                      Die extrem simple Handlung (Goblins töten und getöt werden) der ersten Folge weckt auch noch keine große Lust auf mehr, aber vielleicht ändert sich da noch was in den folgenden Folgen.

                      Kommentar


                        Nachdem Netflix immer mehr zum "Anime-Stream" wird, hab ich die letzten Monate (eigentlich bin ich schon rund ein Monat damit fertig) die beiden (lt Netflix drei, weil die Spezialfolgen nach Staffel 1 als Staffel 2 dort gerechnet werden) Staffeln "The Seven Deadly Sinse" gesehen.

                        Ich mag Mittelalter-Settings von dem her gefiel mir das Szenario, leicht angelehnt an die Artus-Sage, sehr gut. Der Zeichenstil wirkte etwas comicartig, aber hat mir ebenfalls gefallen. Die Idee, dass die Todsünden die Guten und die 10 Gebote die Bösen sind, war ebenfalls nicht schlecht. Die Chars sind großteils sehr gut und sympathisch, auch wenn das Schwein etwas genervt hat. Mein Lieblingscharakter war Barns, einfach nur ne coole Sau.

                        Was mir weniger gefallen hat, war tlw. der Rollenspiel-Charakter mit den Powerpunkten und den "Zaubersprüchen". Auch war mir der Action-Gehalt etwas zu hoch. Weniger wäre hier IMO mehr gewesen. Selbiges gilt für den Sexismus (Merlins Kostüm, Miljodas Dauergrapschen bei Elizabeth und ihr Outfit).

                        Alles in allem war die Serie ganz gut und ich freu mich auf Staffel 3. Jetzt kein "Meisterwerk" wie "Fullmetall Alchemist", "Steins.Gate" oder "Code Geass", aber doch sehr sehenswert. Etwa auf einer Stufe mit SAO:

                        4,5 Sterne Gesamtwertung!

                        Kommentar


                          Sins ists, nicht sinse. Noch besser „nanatsu no taizai”. Einfach den Namen nutzen und nicht irgendwas selbst ausgedachtes für den westlichen Markt. Man spricht ja auch nicht von „Sternenpfad“ oder „Geschwindigkeit“. Ich kenne nur den manga dazu. Ist ein würdiger Lückenfüller, seit „bleach“ beendet wurde und ist natürlich auf die Erfolgswelle von „Fairy Tail“ aufgeprungen. Es gibt ja immer wieder mal länger laufende, bekanntere Kampf-Geschichten, wo in irgendeine Abenteuergeschichte Kampf an Kampf gereiht wird. „Nanatsu no taizai“ hat da wie bei „fairy tail“ mehr den Fokus auf einfache Kämpfe gelegt, wobei die Figuren recht fetzige Geschichten hinter sich haben und diese auch eine Rolle spielen. So erzählerisch umrahmt wie „one piece“ ist es aber nicht. Aber darf ja auch mal sein. Die Welt, in der es spielt fand ich jetzt nicht sooo toll, weil es dann doch zu mittelalterlich war und man das in letzter Zeit durch „Fairy Tail“, „game of thrones“ und auch „lord of the rings“ zu sehr gewohnt ist. Da find ich die settings von „one piece“, „Magi“ oder „Naruto“ viel interessanter. Aber Spaß gemacht hat es trotzdem. Der soundtrack ist übrigens echt gelungen, da sind tolle Stücke dabei.

                          Übrigens Tipp: Es ist vor Kurzem „kimetsu no yaiba“ gestartet, was ebenso in dieses Genre passt. Das spielt vor dem Weltkrieg in Nihon und handelt um Dämonenjagd. Ist auch visuell toll gemacht und hat auch wenn es drauf an kommt einen düsteren flair als „nanatsu no taizai“. Finde ich auch allein dadurch interessanter, weil es mal nicht diese übliche Mittelalter-fantasy ist. Ebenso ganz brauchbar ist „boku no hero academia“, wo junge Superhelden herangebildet werden. Wer mit Marvel und Co. was anfangen kann, aber von dieser Art Animationskunst nicht abgeschreckt ist, kann sich das durchaus mal geben. Da gibts aber teilweise echt schräge Superkräfte zu sehen, was das ganze aber auch wieder amüsant anzusehen macht. War auch erst skeptisch, aber nach ein paar Episoden wollte ich dann doch bei dem Schicksal der Hauptcharas dabei sein. Also beide mal antesten. Vor allem ersteres könnte, wenn die weitere story sich mühe gibt, an „hagane no renkinjutsushi“ etwas herankommen!

                          Kommentar


                            Meine Favoriten?

                            - Food Wars! Shokugeki no Soma
                            - Dragonball
                            - Attack on Titan
                            - Sword Art Online
                            - Goblin Slayer

                            Kommentar


                              So, ich habe jetzt auch Steins;Gate gesehen und es war ganz gut. Hat mich sehr an die Filme "Butterfly Effect" und "Project Almanac" erinnert.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X