Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

ruskoni

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    ruskoni

    Hallo, ich hoffe, ich bin hier richtig,

    Ich bin semiprofessioneller Autor und habe einen neuen Roman angefangen. Er handelt von Zeitreisen. Die Idee ist klasse, dann gab es Probleme bei der technischen Umsetzung, die ich zuerst lösen muss. Es soll ja halbwegs logisch klingen für den Leser. Ich komme dabei aber nicht weiter. Vielleicht kann ich bei euch ein paar Anregungen bekommen.

    Vier Studenten geraten zufällig durch einen Ereignishorizont in eine andere Zeit. Dort, in einer wissenschaftlichen Einrichtung, gibt es eine Kugel mit einem rotierenden Gravitationsfeld und einem Tor wie in Stargate. Zwischen Kugel und Tor wird der Ereignishorizont aufgebaut.

    Die Grundidee ist, die Einrichtung wird zerstört und das künstliche Gravitationsfeld lässt sich nicht mehr abbauen. Es schießt in regelmäßigen Abständen einen Zeitriss ab, der vom Tor aus einen 20 Meter breiten Streifen mit Materie aus einer anderen Zeit austauscht. Sagen wir einen 20 Meter breiten Streifen Urzeitwelt mitten durch München.

    Bis hierhin ist es logisch machbar. Ich möchte aber nun, das nicht immer der gleiche Streifen überlagert wird, sondern das er sich verschiebt und neue Schneisen hinterläst. Dabei dachte ich mir, ich zerstöre das Tor und die Kugel schießt die Zeitrisse in eine unbestimmte Richtung ab. Ich bräuchte hier ein paar technische Anregungen, um es dem Leser logisch und glaubhaft (im Rahmen von Fantasy natürlich) vermitteln zu können. Wie könnte die technische Ausgangslage sein? Ich nehme auch gerne neue Ideen auf, aber sie müssen für den Leser nachvollziehbar sein.

    Meinen besten Dank an jeden, der mir hilft, den Roman weiter schreiben zu können. Ich möchte das Thema ungerne aufgeben, da der Plot und die Figuren schon ausgearbeitet sind und die Geschichte sehr phantasievoll und wendungsreich ist.

    Liebe Grüße

    ruskoni

Lädt...
X