Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dein Lieblingsbuch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Mal abgesehen davon, dass alle Wolf-Haas-Krimis genial sind, möchte ich doch eines weiterempfehlen, das ich kürzlich erstmals gelesen habe: "Das ewige Leben".

    Gehört nun auch zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und hat einen grenzgenialen Showdown.

    Kommentar


      #32
      Bitte könnt ihr nicht ein, zwei Zeilen zu den Büchern schreiben, welche ihr empfehlt.
      Zumindest warum sie euch gefallen oder so. Muss ja keine super Kritik sein, sondern nur eine grobe Orientierung.
      Denn der Thread dient ja dazu, anderen Lust auf, für sie unbekannte, Bücher zu machen.
      Und allein Titel und Author bringt da ja garnichts.
      Klar kann ich zu jedem Titel recherchieren aber dazu brauch ich dann diesen Thread nicht, sondern kann mir Verlagskatalloge vornehmen und bei A anfangen.
      Also ein kleiner Hinweis, warum ihr dieses oder jenes Buch so gut findet oder weiterempfehlt, dafür wäre ich sehr dankbar.
      (Die Menschen) >>...sind mir zu eitel und bilden sich wer weiß was auf die kümmerlichen Leistungen ihrer Vorfahren ein. ...Kap Kennedy ist ein bezeichnendes Beispiel dafür. ..nur weil hier die ersten lächerlichen Blechschiffe zum Erdmond gestartet sind.<<
      Cuno Promax

      Kommentar


        #33
        Hmmm, Lieblingsbücher aufzuzählen ist schon ein bisschen schwer. So ein richtiges Lieblingsbuch habe ich nicht, ich lese eigentlich div. Autoren.

        Aber ich möchte jetzt einfach mal das Autorenduo Douglas Preston/Lincoln Child hervorheben. Die Bücher der Beiden finde ich eigentlich durch die Bank sehr gut. Diese Art von Wissenschaftsthriller finde ich sehr gelungen, sehr spannend geschrieben und auch die Charaktäre haben mir immer sehr gut gefallen. Da gibt es keine Übertrüber Helden, sondern nur normale Menschen, die zwar ihre Fähigkeiten haben, aber immer auf dem Boden der Realität bleiben.
        Bisher habe ich zwar nur die Bücher "Mount Dragon - Labor des Todes" "Ice Ship - Tödliche Fracht" sowie "Riptide" gelesen. Aber alle 3 Bücher konnten wirklich durch eine packende Story glänzen. Vor allem Mount Dragon kann ich nur wärmstens empfehlen.
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


          #34
          Ich hab lange überlegt, welches mein Lieblingsbuch ist. Sowas ändert sich ja auch immer wieder aber eigentlich ist es eindeutig 'The Wild Boys' von William C. Bourroughs. Zu meinem unendlichem Bedauern ist dieser großartige (paranoide, drogenverseuchte, Gentleman alter Schule) Author ja schon verstorben. Aber jedes Buch was ich von ihm (und von Weissner übersetzt) in die Hand bekomme ist für mich ein Grund zur Freude (und zwar beim Lesen, nicht aus Sammlergründen). Ist allerdings harter Tobak.
          Also: Mein ewiges Leiblingsbuch= 'The Wild Boys' gefolgt von 'NovaExpress' vom selben Author.
          Vorsicht vor den grottigen Übersetzungen aus dem Goldmannverlag!
          (Die Menschen) >>...sind mir zu eitel und bilden sich wer weiß was auf die kümmerlichen Leistungen ihrer Vorfahren ein. ...Kap Kennedy ist ein bezeichnendes Beispiel dafür. ..nur weil hier die ersten lächerlichen Blechschiffe zum Erdmond gestartet sind.<<
          Cuno Promax

          Kommentar


            #35
            hmm,

            Meine Favoriten sind beide von Stephen King:
            "The Stand - Das letzte Gefecht"
            und
            "Todesmarsch" - unter dem Pyeudonym Richard Bachman geschrieben.

            die beiden find ich genial.

            Auch cool, ich weis nicht ob das jemand verstehen kann , find ich von Samuel Beckett - "Warten auf Godot"
            StFWiki, die Wiki zu Sternenfaust

            Kommentar


              #36
              Meine Lieblings-SF

              1. Stanley G. Weinbaum - Eine Mars-Odyssee und alle anderen (12) Short Stories von ihm (leider sehr jung verstorbener aber für seine Zeit sehr guter Autor der es echt drauf hat, faszinierende Welten entstehen zu lassen) Klassiker

              2. Ray Bradbury - Marschroniken
              Sammlung von Kurzgeschichten über die fiktive Besiedelung des Mars, witzig, spannend, faszinierend. Klassiker

              3. Ernst Jünger - Heliopolis
              Mein persönliches Lieblingsbuch überhaupt. 1948 entstanden zeichnet Jünger eine seltsame (fiktive) Welt mit ganz eigenen Regeln und gesellschaftlichen Zusammenhängen. Es dreht sich um einen hohen Repräsentanten in einem Staat der etwa dem römischen Reich ähnelt, aber der vom technischen Stand dem 20. Jhdrt entspricht. Deutschland ist Teil dieses Reiches, allerdings feudal organisiert. Die Hauptstadt des Reiches: Heliopolis. Die Geschichte ist in herrlich bunten Bildern beschreiben. Ich kann es gar nicht genau sagen, aber irgendwie finde ich gerade auch den Abstand zur herkömmlichen SF sehr angenehm. Es ist so ein bischen wie 1984. Nicht wirklich SF, aber gerade aufgrund dieses sehr eigenständigen Charakters so faszinierend. Keine leichte Kost, da doch in sehr ausführlicher und "altmodischer" (40er Jahre) Sprache geschrieben, aber in meinen Augen ein absoluter Geheimtip.

              4. Wenn Du auf psychedelische SF stehst, dann lies mal von Robert Silverberg - Menschensohn. Da gerät ein Typ auf einen seltsamen Planeten, mit allerlei abgedrehten Phänomenen. (z.B. Zeitfallen, in denen er tagelang braucht, um über eine kleine Anhöhe zu gehen, oder seltsamen Wesen, die ihr Geschlecht wärend des Aktes miteinander tauschen usw.) Das ganze ist aus den 70ern und scheint mir unter ziemlich heftigem Drogeneinfluss geschrieben worden zu sein. Sehr strange, aber irgendwie auch fesselnd.

              5. William Borroughs - Naked Lunch
              Auch so ein superabgefahrenes Buch. Auch hier muss der Autor unter heftigstem Drogeneinfluss gestanden haben. Allerdings lange vor der Zeit der Hippies. Naked Lunch erzählt die Geschichte eines Kammerjägers, der sich in immer heftigere Drogenphantasien verliert und am Ende ist es kaum noch möglich, Realität von Wahn zu unterscheiden. Es gibt Geheimdienste und sprechende Schreibmaschinen und zum Teil SEHR heftige Sexszenen. Dieses Buch ist definitiv nicht jedermanns Geschmack. Aber wer auf der Suche nach tiefsten Seelenabgründen ist, der liegt hier voll richtig.

              Kein SF aber trotzdem sehr empfehlenswerte Literatur:
              1. Wladimir Nabukov - Lolita
              Auch eines meiner absoluten Lieblingsbücher. Lange vor der Schmuddel-Lolita-Porno-Spamzeit geschrieben ist dieses Buch ein faszinierendes Liebesdrama, in welchem ein Mann sein höchstes Glück findet und zugleich von seiner Leidenschaft aufgefressen wird.

              2. T. C. Boyle - Wassermusik
              Ein weiteres Kleinod der Literaturgeschichte. Erzählt wird die Geschichte des Afrikaforschers Mungo Park der in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts den Lauf des Nigers in Westafrika erforscht. Gleichzeitig erzählt der Roman die Geschichte eines kleinen Londoner Gauners in dieser Zeit. Wie die beiden Handlungsstränge sich am Ende auf dramatische Weise vereinigen will ich nicht verraten, aber auf alle Fälle ist das eine der spannendsten Geschichten, die ich je gelesen hab. (So auch mit den anderen Romanen von T.C. Boyle z.B. Worlds End über die Zeit der holländischen Einwanderen in Nordamerika parallel zu Rassenunruhen in den 50er Jahren) Zwei echte Meisterwerke.


              Keine echten Tips, da ja eigentlich schon bekannt aber ich schließe mich an:
              Herr der Ringe alle Bücher
              Arthur C. Clarke - 2001 Reihe
              Das Parfüm
              Der Name der Rose

              alles top
              Zuletzt geändert von Dave Bowman; 11.03.2006, 11:11.
              2+2=4

              Kommentar


                #37
                Deine Beschreibung zu T. C. Boyle - Wassermusik hat dazu geführt, das dieses Buch jetzt von mir gelesen wird.
                Meld mich dann noch mal. Aber du hast mir auf jedenfall Appetit gemacht. Insgesamt ein sehr schöner Post. Deine ersten 5 Tips kannte ich schon, deine Zeilen haben aber zum Teil alte Erinnerungen wieder wach gerufen. Bei manchen Büchern ist es halt schon so lange her, das man sie eigentlich mal wieder lesen könnte.
                Danke Dave
                (Die Menschen) >>...sind mir zu eitel und bilden sich wer weiß was auf die kümmerlichen Leistungen ihrer Vorfahren ein. ...Kap Kennedy ist ein bezeichnendes Beispiel dafür. ..nur weil hier die ersten lächerlichen Blechschiffe zum Erdmond gestartet sind.<<
                Cuno Promax

                Kommentar


                  #38
                  Von mir noch eine Ergänzung: Anne Bishop's "Dark Jewels Trilogy" (konnte Heyne nicht die englischen Cover übernehmen * groll*).

                  Kommentar


                    #39
                    Zitat von Bosch
                    Deine Beschreibung zu T. C. Boyle - Wassermusik hat dazu geführt, das dieses Buch jetzt von mir gelesen wird.
                    Meld mich dann noch mal. Aber du hast mir auf jedenfall Appetit gemacht. Insgesamt ein sehr schöner Post. Deine ersten 5 Tips kannte ich schon, deine Zeilen haben aber zum Teil alte Erinnerungen wieder wach gerufen. Bei manchen Büchern ist es halt schon so lange her, das man sie eigentlich mal wieder lesen könnte.
                    Danke Dave
                    Oh, das freut mich zu hören, na dann viel Spaß beim schmökern.
                    2+2=4

                    Kommentar


                      #40
                      MEINE LIEBLINGBÜCHER:

                      -Die Nebel von Avalon von Marion Zimmer Bradley
                      -Erdsee von Ursula K. Le Guin
                      -Harry Potter Joanne K.Rowling
                      -Hüter der Erinnerung von Lois Lowry
                      -Ataland von Harm de Jonge
                      -Schachnovelle von Stefan Zweig
                      -Der Vorleser von Bernhard Schlink
                      -Die Treppe zum Meer von Martha Grimes

                      Habe aber bestimmt einige vergessen
                      The Corps ist the mother, the Corps ist the father! Trust the Psi Corps!

                      Kommentar


                        #41
                        Mein Lieblingsbuch ist:

                        Einsames Blockhaus von Kathrene Pinkerton.
                        Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

                        Kommentar


                          #42
                          Ich kann mich da leider nicht auf ein bestimmtes Buch festlegen. Deshalb bringe ich hier einfach mal ein paar, aber bei weitem nicht alle Beispiele.

                          Larry Niven und Jerry Pournelle "Der Splitter im Auge Gottes"

                          Ein faszinierender und intelligenter Sci-Fi Roman, der heute zu den absoluten Klassikern des Genres zählt. Dieses kongeniale Autorenduo hat noch einige andere fantastische Geschichten "verbrochen", die ich nur jedem der sie nicht kennt empfehlen kann. Dazu gehören z.B. "Luzifers Hammer", "Todos Santos" und natürlich "Fußfall".


                          H.P. Lovecraft "Berge des Wahnsinns" und "Schatten über Innsmouth"

                          Zwei brilliante Werke des Großmeisters der Horrorliteratur. Zwar mittlerweile schon etwas betagt, zählen sie doch immer noch zum Besten, was dieses Genre jemals hervorgebracht hat. Die erzählerische Suggestivkraft Lovecrafts ist einmalig und zieht den Leser geradezu in seine Geschichten. Auch zu empfehlen wäre noch "Das Ding auf der Schwelle".


                          Terry Pratchett - Die Scheibenwelt Buchreihe
                          Einfach ein Muss für alle, die gerne und viel Lachen. Pratchett vermischt die Elemente uns bekannter Fantasie Geschichten mit einem Humor, wie von Monty Python zu ihren besten Zeiten. Diesen Büchern habe ich schon so manchen hysterischen Lachanfall zu verdanken gehabt.

                          Stephen Lawhead - Der Albion Zyklus

                          Fantasie vom feinsten, gerade für alle die sich für keltische Mythen interesssieren. Spannend, romantisch, actionreich, stilecht und hunorvoll geschrieben.


                          Michael Scott Rohan - Der Pfortenwelt Zyklus
                          Auch hier wieder Fantasie, wie sie besser kaum sein kann. Spannend und detailreich erzählte, aus 3 Büchern bestehende Buch-Reihe.


                          Alastair Reynolds

                          Um es mit den Worten der NY Times zu sagen: Alle seine Bücher sind eine Offenbarung
                          Sie sind irgendwqo zwischen Space Opera und Sci-Fi Thriller einzuordnen und so detailreich und faszinierend geschrieben, das man sie trotz ihres beträchtlichen Umfangs am liebsten nicht mehr weglegen würde, hat man einmal begonnen sie zu lesen.


                          Vernor Vinge - "Die Tiefen der Zeit", "Ein Feuer auf der Tiefe" "EIne Tiefe am Himmel"

                          Perfekte Science Fiction, wie sie nur wenige zu schreiben in der Lage sind. Grandios und genial erzählt. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen.

                          Ich habe noch einige Lieblingsbücher mehr, aber das würde den Rahmen sprengen.
                          "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
                          "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
                          Norman Mailer

                          Kommentar


                            #43
                            Lieblingsbuch ... oh mein Gott - wo anfangen?

                            Ein ausgesprochenes Lieblingsbuch habe ich nicht, aber es gibt ein paar Bücher, die ich immer wieder gerne lese:

                            (Reihenfolge stellt keine Wertung dar)

                            Sergej Snegov: Menschen wie Götter
                            Karl-Heinz Tuschel: Gestrandet bei der Sonne Epsilon
                            Andreas Eschbach: Die Haarteppichknüpfer
                            Peter F. Hamilton: Der Armageddon-Zyklus
                            Eric Flint und andere: Assiti Shards Zyklus (1632; 1633; 1634: The Galileo Gambit; Grantville Gazette I-VIII; Ring of Fire ...)
                            David Weber - alles rund um Honor Harrington; dazu In Fury Born; Dahak-Serie ...
                            Ralf Isau: Der Kreis der Dämmerung
                            Liselotte Welskopf-Henrich: Die Söhne der großen Bärin (6 Bücher) und Das Blut des Adlers (5 Bücher)
                            Depend upon it, sir, when a man knows he is to be hanged in a fortnight, it concentrates his mind wonderfully.
                            (Dr. Samuel Johnson)

                            Main problem with troubleshooting is: trouble shoots back (Quelle: Google+)

                            Kommentar


                              #44
                              Zitat von Eagleeye Beitrag anzeigen
                              Sergej Snegov: Menschen wie Götter
                              Dazu kann ich nur eins sagen:
                              Ein absolut geniales Buch, mittlerweile habe ich es bestimmt schon 6x gelesen. Ich bin mir sicher, das wäre auch was für dich, Zocktan.
                              Wenn du es noch nicht kennen solltest.
                              "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
                              "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
                              Norman Mailer

                              Kommentar


                                #45
                                Tochter des Nils
                                Lebe gluecklich, lebe hieter, wie der Spatz am Blitzableiter

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X