Ankndigung

Einklappen
Keine Ankndigung bisher.

Star Trek - MENSCHEN und GTTER

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles lschen
neue Beitrge

    Star Trek - MENSCHEN und GTTER

    Es freut mich, euch endlich meinen neuen Roman vorstellen zu drfen!
    Die ersten Ideen fr eine Fortsetzung von "Sein oder Nichtsein", meinem ersten Roman im Star Trek-Universum, hatte ich bereits vor dessen Vollendung 2012 und nun wird - 6 Jahre spter - endlich Mister Syvoks Geschichte zuende erzhlt.

    Klicke auf die Grafik fr eine vergrerte Ansicht

Name: image_93417.jpg
Ansichten: 1
Gre: 736,4 KB
ID: 4486252

    Zunchst einige Worte an jene, die mich und meine Projekte noch nicht kennen. Ich sollte euch vorwarnen: Jene, die sich mit mir und Commodore Syvok auf diese Reise begeben, werden so schnell nicht zurckkehren. Diese Geschichte ist lang geradezu absurd lang. Aber ich kann euch versprechen, dass ihr nicht eines Tages vor einer unvollendeten Geschichte sitzen werdet, weil der Autor keine Lust mehr hat. Euch erwartet eine komplexe, durchdachte Story teils Abenteuerroman, teils politischer Thriller. Ich werfe keine Fragen und Rtsel auf, die ich zum Schluss nicht auflse. Auf euch kommt eine Geschichte voller Konflikte und Machtkmpfe im Schatten eines eben erst zuende gegangenen Krieges zu, gepaart mit einer Mystery-Story, der wir immer wieder ber den Weg laufen werden. Man erkennt wahrscheinlich, dass mir George RR Martin als Vorbild gedient hat, wenngleich ich aufgrund des ohnehin schon gewaltigen Umfangs davon abgesehen habe, bei den Charakteren so sehr in die Tiefe zu gehen wie er.

    Da ich es hasse, wenn gute Ideen aus dem Reich der Science-Fiction angedeutet, aber nicht konsequent zuende gedacht werden, habe ich in diesem Roman einige interessante Konzepte wiederverwendet (darunter z.B. ein sehr spezielles Raumschiff aus "Andromeda" ). Aber auch der Star Trek-Kenner wird feststellen, dass ich einige gute Ideen aus dem Star Trek-Universum aufgegriffen habe, die bedauerlicherweise nie verfilmt wurden.

    Weiterhin halte ich mich nicht mehr so sklavisch an den Canon wie bisher. Freilich bin ich in noch immer sehr Canon-verliebt, was man sicherlich auch merkt. Aber einige Dinge habe ich doch deutlich freier interpretiert als in vorhergehenden Romanen. Manche Logiklcken aus dem Canon habe ich einfach bergangen, obwohl ich ihm damit offen widerspreche. Generell habe ich Ideen mit Potential, die im Canon meiner Meinung nach zu schlecht umgesetzt wurden, wieder aufgegriffen und neu erzhlt. Konkrete Beispiele seien hier aber noch nicht verraten.

    Die Geschichte spielt in den Jahren nach 2261 in der Neuen Zeitlinie. Dabei sei allerdings gesagt, dass mein Fanfiction-Universum unmittelbar ab Star Trek 11 begann und ich deshalb die Geschehnisse aus Star Trek Into Darnkess und Star Trek Beyond nicht bercksichtigen kann. Es sind einige Anspielungen darauf enthalten und einige wichtige Figuren treten auch in Menschen und Gtter auf, aber der Verlauf der Zeitlinie ist ein anderer. Weswegen das (in-universe) so ist, wird der aufmerksame Leser auch einmal erklrt bekommen wer sich ein bisschen mit Star Trek auskennt, kann sich die Erklrung vielleicht sogar schon denken .

    Ich plane derzeit, das erste Kapitel Anfang 2018 zu verffentlichen, dann knnen neue Kapitel aber ganz unregelmig erscheinen. Fr Interessierte wre es also eine berlegung, den Thread zu abonnieren.

    Bis wir uns also auf die Reise begeben, habe ich noch ein kleines Intro-Video fr euch: Eine Interpretation des Star Trek-Themas fr Akkordeon, Kontrabass, Gitarre und Cajon. Viel Spa!



    Vorgngerromane chronologisch (kleine Spoiler!)

    A Decade of Storm
    von Markus Brunner
    Diesen Roman kann ich ohne zu bertreiben die beste Fanfiction nennen, die ich je gelesen habe. Zugleich ist er Ausgangspunkt des gemeinsamen Universums, an dem Markus Brunner und ich schreiben. A Decade of Storm erzhlt die Geschichte der U.S.S. Kelvin. Ihr Erster Offizier, Robert April, wird in einen Grenzkonflikt mit dem expansiven klingonischen Reich verwickelt. Eine Gruppe aufstrebender klingonischer Offiziere, darunter Captain Kang und Commander Korrd, sind nmlich auf der Jagd nach einer Superwaffe, die sie sich von der Technologie uralter Vlker erhoffen. ber zehn Jahre und zehn Kapitel geht die Jagd. Sie beginnt auf dem Planeten Tagus III, auf dem vor einer Milliarde Jahre ein mysterises Ahnenvolk lebte und endet lngst nicht auf Donatu V, wo eine ganze Legion der Slaver, der einstigen Todfeinde der Ahnen, in Kryostasis liegt.

    Zeit fr Revolution
    Auf dem Planeten Vulkan, der Heimatwelt des berhmten Mister Spock, beginnt auch die Geschichte des Protagonisten meiner Romane: Syvok. Er wchst in den besten Verhltnissen auf, die man sich als Vulkanier nur wnschen kann. Doch eines Tages steht ein Mann vor seiner Tr, der behauptet, eine Vision Gottes htte ihn zu ihm gefhrt. Spter schliet sich Syvok dessen religiser Bewegung an zunchst nur auf der Suche nach Freiheit, dann aber mit dem Willen, die vulkanische Gesellschaft fundamental zu reformieren. Die Gruppe radikalisiert sich und wird schlielich verboten. Sybok wird von Vulkan verbannt. Syvok verlsst seine Heimat aus freiem Willen fr immer.

    Die Abenteuer des Mister Syvok
    Diese Kurzgeschichtensammlung berichtet von Syvoks Eintritt in die Sternenflotte, seinen ersten Gehversuchen unter dem ihm fremden Volk der Menschen und seiner Freundschaft mit Rosa Stephens. Lange bevor er selbst sein erstes Kommando erhlt, hat es Syvok auf der U.S.S. Acheron nicht leicht. Nicht nur seine eigenen Vorgesetzten machen ihm das Leben schwer. Er muss sich auerdem noch mit klingonischen Riesentargs, orionischen Piraten, metallfressenden Wrmen und verrterischen Offizieren herumschlagen. Und sogar der aus dem Klteschlaf erweckte bermensch Khan Noonien Singh wird zu Syvoks erbittertem Gegner.

    Sein oder Nichtsein
    Die Vernichtung Vulkans hat hohe Wellen geschlagen. Die Vulkanier brauchen eine neue Heimat und so bahnt sich bereits der nchste Konflikt an. Ein Konflikt, der den unerfahrenen Captain Syvok immer tiefer hineinzieht und der schlielich zum Krieg wird. Fr die Fderation wird es ein Kampf ums berleben. Ihre vllige Vernichtung kann nur durch eine unheilige Allianz zwischen Captain Syvok, dem ambitionierten Admiral Pike und der Geheimdienst-Agentin Yau verhindert werden, die gemeinsam an Konstruktion und Einsatz einer isolytischen Bombe arbeiten einer Massen*vernichtungs*waffe auf Basis von Slaver-Technologie. Doch der Preis ist hoch.
    Bei Kriegsende ist die klingonische Heimatwelt zerstrt. Admiral Pike ist Prsident der Fderation. Agent Yau ist untergetaucht. Und Captain Syvok hat sich auf die Fahne geschrieben, alles zu tun, um zu verhindern, dass der Quadrant ins Chaos strzt.


    P.S.: Die hnlichkeit des Titels zu "Star Trek - Of Gods and Men" ist rein zufllig.
    Zuletzt gendert von Omikron; 22.12.2017, 15:56.

    #2
    Ich freue mich sehr darauf, deinen neuen Roman zu lesen! Da wir ja immer wieder einmal in Kontakt stehen, wei ich ja, wie lange du schon an diesem epischen Werk arbeitest und ich bin sehr gespannt, was in dieser Fortsetzung zu "Sein oder Nichtsein" so alles los sein wird. Dein zuletzt verffentlichtes Prequel "Zeit fr Revolution" fand ich ja schon wirklich groartig.

    Schnes Intro brigens, bildlich teils erkennbar inspiriert vom "Discovery"-Intro. Ich muss aber sagen, dass die verwendeten Instrumente fr die Musik etwas ... gewhnungsbedrftig sind.

    Kommentar


      #3
      Dann hoffe ich mal, dass das neue Werk den hohen Erwartungen gerecht werden kann

      Richtig, das Discovery-Intro hat mich auf die Idee gebracht, wie ich die Bilder gestalten knnen, sodass sie trotz meiner eher mittelmigen knstlerischen Fhigkeiten was hermachen. Was die Melodie angeht: Ich bin schon seit lngerem ein groer Freund von Filmmusik-Covers mit ungewhnlichen Instrumenten und habe mich nun auch einmal dran gewagt. Letztendlich ist es aber natrlich Geschmackssache. Favorisiert htte ich hierfr brigens die Kombination Orgel-Trompete, allerdings beherrsche ich weder noch .

      Kommentar


        #4
        Prolog: Ein kleiner Schritt

        Endlich kann ich euch den Prolog meines neuen Romans vorstellen. Zugegeben, es ist nur ein kleiner Appetithappen, verglichen mit dem, was noch folgt, aber immerhin schon mal was. Das erste Kapitel folgt dann morgen.

        Zuletzt gendert von Omikron; 15.01.2018, 12:04.

        Kommentar


          #5
          Kapitel I: Glut in der Asche

          Wie versprochen das erste Kapitel meines Romans (51 Seiten).
          Commodore Syvok und seine Besatzung kehren nach Ende des klingonischen Krieges auf die Erde zurck. Die grte Gefahr ist abgewandt, doch genhrt vom Krieg erwuchsen andere Bedrohungen fr die Fderation, weit weniger offensichtlich als ein uerer Feind. Fr Syvok und seine Besatzung beginnt ein gefhrlicher Drahtseilakt, denn die nchste Katastrophe ist nur einen Fehltritt entfernt.

          Klicke auf die Grafik fr eine vergrerte Ansicht

Name: Kapitel 1 - Glut in der Asche.jpg
Ansichten: 1
Gre: 377,5 KB
ID: 4488428

          Kommentar


            #6
            Prolog und Kapitel 1 bilden einen sehr gelungenen Einstieg in "Menschen und Gtter". Wenngleich ich den Vorgngerroman "Sein oder Nichtsein" zuletzt vor Jahren vollstndig gelesen habe, war ich sofort wieder drinnen in diesem Universum, denn alle wichtigen Ereignisse werden ausreichend aber nicht berbordend nochmals rekapituliert.

            Zudem werden auch gleich mal einige dstere Ereignisse in Gang gesetzt, die aus dem neuen politischen Status Quo im Quadranten entstehen (und nicht gerade wenige Parallelen zur aktuelleren Weltpolitik aufweisen). Sowohl bei den Klingonen als auch in der Fderation stehen die Zeichen auf Umbruch, was groes Eskalationspotenzial in sich birgt. Weiters werden vor allem im Prolog schon die Grundsteine fr einige weitere, mysterise Entwicklungen gelegt, auf die ich schon gespannt bin.

            Also ein mehr als nur solider Star fr deine neue Story, der mich gespannt auf Kapitel 2 warten lsst.

            Kommentar


              #7
              Kapitel II: Irrwege

              Im zweiten Kapitel (63 Seiten) findet die Crew der Victory nach dem Beschuss eines verbndeten Schiffs durch klingonische Rebellen Hinweise darauf, dass diese mglicherweise von einer neutralen, dritten Partei mit Waffen versorgt werden. Commodore Syvok und seine Mannschaft folgen den Spuren und geraten dadurch selbst in groe Gefahr. Es ist an Christopher Pike und dem Sternenflottenkommando, eine Eskalation der Lage zu verhindern.

              Klicke auf die Grafik fr eine vergrerte Ansicht

Name: Kapitel 2 - Irrwege.jpg
Ansichten: 1
Gre: 208,8 KB
ID: 4491130

              Kommentar


                #8
                Kapitel III: Cui Bono

                (81 Seiten) Kurz vor ihrer Rckkehr zur Erde erhlt die Crew der Victory einen neuen Auftrag. Ein von Klingonen entfhrter Frachter muss zurckerobert werden. Doch sie ahnen nicht, dass ihnen eine weitaus grere Gefahr noch bevorsteht. Und der Konflikt zwischen Syvok und Prsident Pike heizt sich nur noch weiter auf.

                Kommentar


                  #9
                  Kapitel IV: Abrechnung

                  (86 Seiten) Syvoks Kommando-Eignung wird ffentlich in Frage gestellt und whrend der Untersuchung kommt ein sehr persnliches Geheimnis ans Tageslicht. Whrenddessen nimmt die Jagd nach den klingonischen Rebellen Fahrt auf.

                  Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: image_94046.jpg Ansichten: 1 Größe: 261,3 KB ID: 4495820

                  Kommentar


                    #10
                    Kapitel V: Wahrheit und Lgen

                    (56 Seiten) Ein lange geplantes Unterfangen steht unmittelbar vor dem Start. Syvok und seine Crew gehen ein gewaltiges Risiko ein, als sie versuchen, die gefangene Dr. Venetri aus dem Hnden der Sektion 31 zu befreien. Als dann die ersten Dinge schiefgehen, steht der Erfolg der Mission auf Messers Schneide.

                    Klicke auf die Grafik fr eine vergrerte Ansicht

Name: Kapitel 5 - Wahrheit und Lgen.jpg
Ansichten: 1
Gre: 330,0 KB
ID: 4498003

                    Kommentar


                      #11
                      "Menschen und Gtter" geht in den ersten 5 Kapitel wirklich einen sehr konsequenten und zugleich spannenden Weg. Man zittert wirklich mit, wohin die (mitunter dsteren) Pfade noch fhren, denen Syvok und vor allem die politisch involvierten Protagonisten folgen. Bedrohungsszenarien fr die Fderation von auen, aber besonders von innen entstehen und um dagegen anzugehen, muss Feuer mit Feuer bekmpft werden und man fragt sich, wer sich wohl noch dabei alles verbrennen wird. Die Geschichte schont ihre Charaktere nicht gerade, aber das macht sie auch so interessant, da man mitfiebern kann und alles mglich scheint.

                      Parallel zu den weltlichen Herausforderungen fr die Crew der Victory taucht auch immer wieder ein Mysterium auf, von dem ich gespannt bin, was dahintersteckt. Eine sehr, sehr vage Theorie, worauf dies hinauslaufen knnte, habe ich zwar, aber es wrde mich bei diesem Roman wirklich nicht berraschen, wenn etwas vollkommen anderes dahinterstecken wrde. Jedenfalls animiert das Mysterium zum Mitrtseln - was ich bei Romanen grundstzlich sehr zu schtzen wei. Ich freue mich jedenfalls auf jedes neue Kapitel (das ich dankbarer Weise vorab erhalte) und bin schon gespannt, wie es weitergeht. Als Fan von Abenteuergeschichten mit einem Hauch Mystik und nicht geringer Einmischung von Geheimdiensten trifft "Menschen und Gtter" bislang absolut meinen Geschmack!

                      Kommentar


                        #12
                        Vielen Dank fr dieses groartige Zwischenstatement! Ich hoffe ja darauf, dass die geheimnisvolle Hintergrundhandlung noch eine Weile so mysteris bleiben wird und damit langfristig den Wiederlesenswert des Romans erhht.
                        Im Zuge deines Reviews des fnften Kapitels hatten wir eine sehr interessante Diskussion ber die Schiffsgren der neuen Zeitline (die zum Glck mit der Handlung so gut wie gar nichts zu tun hatte ). Daraufhin hat MFB eine kleine Graphik angefertigt, die die Victory im Grenvergleich mit anderen Raumschiffen dieser ra zeigt. Bevor ich es gesehen hatte, war mir nicht bewusst gewesen, dass ich dieses Chart schon immer haben wollte! Und deswegen will ich es auch der Welt nicht vorenthalten:

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: Victory_Ent_Ent-A-Vergleich-2.jpg Ansichten: 1 Größe: 220,0 KB ID: 4498317

                        Im brigen liegt die offizielle Lnge der U.S.S. Victory nunmehr bei 'zwischen 398 und 865 Metern'.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Omikron Beitrag anzeigen
                          Daraufhin hat MFB eine kleine Graphik angefertigt, die die Victory im Grenvergleich mit anderen Raumschiffen dieser ra zeigt. Bevor ich es gesehen hatte, war mir nicht bewusst gewesen, dass ich dieses Chart schon immer haben wollte! Und deswegen will ich es auch der Welt nicht vorenthalten:
                          Htte ich gewusst, dass die Grafik ffentlich gemacht wird, htte ich mir mehr Mhe mit der Beschriftung gegeben.

                          Zur Verstndlichkeit fr die Allgemeinheit, die die Diskussion im Hintergrund nicht verfolgen konnte: Die Darstellung der blau beschrifteten Schiffe skaliert die Schiffe basierend auf der offiziellen Gre der Prime-TOS-Enterprise und nimmt fr die Victory und die 2009-Enterprise die entsprechend konservativeren Grenangaben an. Die Angaben zu den gelb beschrifteten Schiffen basieren hingegen auf der schlussendlich offiziellen Gre der 2009-Enterprise, sowie der "echten" Gre weiterer Prime-Universe-Schiffe, wie sie vor ein paar Jahren ein User bei TrekBBS aufgrund on-screen-Darstellungen errechnet hat. (Zur Erluterung: Die TOS-Enterprise war im Grunde mit ihren "offiziellen" 289 Metern immer zu klein dimensioniert, um all die Decks und Sets unterzubringen. So ziemlich alle weiteren Schiffe der Prime-TOS-ra wurden aber trotzdem immer ausgehend von der offiziellen Lngenangabe der TOS-Enterprise skaliert, auch wenn ihre uere Gestaltung - vor allem jene der Excelsior - wesentlich grere Schiffe nahelegten. Der TrekBBS-User errechnete eine Lnge von ca. 433 Metern fr die TOS-Enterprise ... und interessanterweise ist das nahe dran an der Gre der neuen Enterprise, wie sie in "Discovery" (lt. Designer) zu sehen ist/sein wird.)

                          P.S.: Die relative Grendarstellung der Schiffe auf meiner Grafik entspricht ziemlich, aber sicher nicht 100 %ig den dabei stehenden Zahlen. Das Abmessen habe ich der Einfachheit halber in Corel erledigt, die Grafikrerstellung hingegen in Photoshop. Durch das Wechseln zwischen den beiden Programmen sind ein paar Darstellungen sicher etwas unsauber - was ich hiermit bitte zu entschuldigen -, fr einen allgemeinen berblick reicht die Grafik aber.

                          Kommentar

                          Ldt...
                          X