Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Captain Future: DAS GEMÄLDE

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Ja der 11. Doktor finde ich auch am sympathischsten. Er hat viel Herz und Mitgefühl (denke da an das unsichtbare blinde seltsame Wesen in der Folge mit van Gogh, welches er bis zu dessen Ende getröstet hat).
    Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination
    Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)
    Außerirdische Technologie + menschliche Dummheit = unschlagbare Ergebnisse :)

    Kommentar


      #32
      DAS GEMÄLDE

      Joan hatte gelernt den Kopf zu senken, wenn sie unter anderen Menschen dieser Zeit kam. Ihre Kleidung war dreckig, genau wie ihr Gesicht, denn ihre normale Erscheinung hätte zu viel Aufmerksamkeit erregt. Ihre blauen Augen ließen den Menschen im Jahre 1618 den Atem stocken. Das war das Jahr. Joan hatte auch schon herausgefunden, wo sie sich befand. Die ersten Anzeichen hatte sie an der Bauart der Kirchen in London gemacht. Auch das Innere der Kirchen ließ den Wechsel vom Katholizismus zum Protestantismus erkennen.
      Inzwischen verstand sie Ansatzweise sogar den englischen Akzent, der hier gesprochen wurde. Sie hatte London sehr schnell wieder den Rücken gekehrt, es war zu gefährlich für sie. Sie hatte viele kleine Scharmützel gegen Männer bestanden, doch sie konnte nachts nie sicher schlafen, so zog sie wieder in die Wälder. Zum Glück war es erst Herbst, Joan wusste nicht, wie sie den Winter im Wald überleben sollte, ohne Vorräte, ohne ein Dach über dem Kopf. Sie konnte sich keine Behausung bauen, die nicht auf Dauer entdeckt worden wäre.
      Nachts lag sie frierend in ihrem provisorischen Unterschlupf, dachte an ihr zuhause. Sie versuchte, nicht aufzugeben, zu verzweifeln, aber je länger sie hier war, umso schlimmer ging es ihr.
      Ob Curtis nun überhaupt noch suchte, oder ließ er sich nun langsam für andere Projekte einspannen?
      Wie konnte sie ihn auf die richtige Spur bringen? Sie musste ihm eine Nachricht über 500 Jahre hinweg zukommen lassen. Was überdauerte solange? Schlösser, Gemälde, Literatur, aber all das konnte auch vernichtet werden, oder die Nachricht wurde von Curtis gar nicht wahrgenommen. Wie sollte sie ihm ein Gemälde anfertigen, oder Gedichte? Sie hatte zu nichts von dem Zugang.
      Joan konnte auch nicht mit einem Stammbaum prahlen, der in diese Zeit zurückreichte. Und was hätte sie ihren Vorfahren sagen sollen. Hallo, ich bin Joan Landor, eure Nachfahrin, bitte helft mir! Es war zum verrückt werden!
      Joan lag zitternd auf ihrem nächtlichen Bett im Herzen des Waldes. Sie konnte versuchen sich zu verstecken, sie konnte so vielleicht ein paar Jahre wie ein wildes Tier überleben, aber es brachte ihr Curtis nicht näher.
      Curts Familie hatte im Gegensatz zu ihrer einen sehr langen britischen Stammbaum. In einer ruhigen Minute bei einer Überwachung hatte er ihr schmunzelnd davon erzählt. Joan erinnerte sich, dass sie danach den Stammsitz der Familie Newton, den Lords von Lancashire recherchiert hatte. Curtis hatte fast noch untertrieben. Seine Familie ließ sich bis ins 11. Jahrhundert in England und Frankreich zurückverfolgen. Der Stammsitz der Familie war im 15. Jahrhundert gebaut worden und bis auf einige Dinge unverändert geblieben.
      Vielleicht hatte sie die Möglichkeit dort eine Nachricht, zur Not im Kerker des alten Schuppens, zu hinterlassen.
      ...


      Hier breche ich mal ab und stimme meine Leser mal auf ein sehr unerfreuliches Kapitel ein, denn was als nächstes kommt ist nicht schön!
      Twisi und avatax kennen ja noch die alte Diskussion, aber das Thema ist wichtig, weil es sehr historisch ist und ich keinen Kitsch aus der Zeit schreiben will!
      Entgegen der um sich greifenden Legendenbildung habe ich mein "altes" Forum nicht freiwillig verlassen, sondern ich wurde von den neuen "Betreibern" vor die Tür gesetzt, um den "echten" Fans den Anblick meiner Geschichten zu ersparen!

      Kommentar


        #33
        Nur zu...
        Als Fan von historischen Romanen kannst du mich nicht schocken.....
        ZUKUNFT -
        das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das, was du heute tun kannst, nicht getan hast.
        Mein VT: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...ndenz-steigend
        Captain Future Stammtisch: http://www.scifi-forum.de/forum/inte...´s-cf-spelunke

        Kommentar

        Lädt...
        X