Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

schaut mal in die mülltonne rein.....

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    Die rassistische Sichtweise mancher hier ist ziemlich unerträglich. Und ihre fehlenden Geschichtskenntnisse ebenso. Europa hat die afrikanische Wirtschaft erst komplett zerstört und dann nach seinen Bedürnissen (billige Rohstoffe, Sklaven) neu ausgerichtet. Davon hat sich Afrika bis heute nicht erhohlt. Dazu kommt, wie schon beschrieben, dass im Kalten Krieg die USA und die UdSSR Militärdiktaturen aufgebaut haben. Diese lokalen Staathalter haben sichergestellt, dass die afrikanische Wirtschaft weiterhin abhängig bleibt. Die Verschuldung verstärkt dies ja noch, dadurch fliesst Kapital Netto aus der 3. Welt in die 1. !!!!!!! Die westliche Entwicklungshilfe wird zum grossen Teil für Subventionen westlicher Konzerne verwendet, z.B. für den Getreideüberschuss, während die westlichen Märkte durch Zölle und Subventionen abgeschottet werden.
    Weltbank/IWF und co sorgen noch zusätzlich dafür, dass alles so bleibt und schön die Schulden zurückgezahlt werden. Und dafür die Bildungs- und Gesundheitsprogramme zerschlagen werden.
    Oder sie machen so nette Massnahmen, wie vor kurzen die EU und die Weltbank in Malawi. Dieses wurde kurz vor einer Hungersnot dazu gezwungen seine Getreidereserven zu verkaufen.
    Falls eines dieser Länder aus der Reihe tanzt, fällt mal wieder die freie und friedensliebende Welt über es her, wie mit Grenada 1983 geschehen.
    Ich würde aber nicht sagen, dass WIR von der Unterdrückung der dritten Welt profitieren. Das bleibt schon den hiesigen Konzernen und Bankern vorbehalten.
    Resistance is fertile
    Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
    The only general I like is called strike

    Kommentar


      #32
      Original geschrieben von max
      Und ihre fehlenden Geschichtskenntnisse ebenso. Europa hat die afrikanische Wirtschaft erst komplett zerstört und dann nach seinen Bedürnissen (billige Rohstoffe, Sklaven) neu ausgerichtet...
      Welche afrikanische Wirtschaft????????

      Kommentar


        #33
        Hm, das System der Herstellung und Verteilung von Waren? Verbreitete Vorstellungen, vor Ankunft der glohreichen und entwickelten Europäer hätten die Afrikaner (übrigens eine lächerliche Verallgemeinerung) alle nur faul im Busch gesessen und maximal ein wenig gejagt, sind nämlich völlig falsch. Zwar gab es auch Gebiete, in denen "Naturvölker" steinzeitähnlich lebten, aber es gab auch eine florierende Land- und Viehwirtschaft, ebenso wie mächtige Königreiche.

        Kommentar


          #34
          Original geschrieben von André-Nam
          Tja 5of12, du scheinst vergessen zu haben, dass wir unseren Wohlstand zu einem großen Teil auf Kosten der dritten Welt genießen.

          Die Starken töten die Schwachen
          Trotzdem hat man eine gewisse Verantwortung, vor allem wenn man z.T. für dieses Leid verantwortlich ist.

          wiso haben WIR eine Verantwortung für uns Fremde?

          (also ICH beute niemanden aus, da musst du dich schon an die Bösen Ausbeuter wenden)
          und jetzt nur noch Nahrung aus dem Eigenen Garten zu essen, machts sicher nicht besser

          Oder mal andersherum: warum lassen sich die Armen Länder überhaupt ausbeuten?
          ich behaupte das es im grunde nur einen Grund gibt, aber ich will mal nicht so sein und nehm noch nen 2ten dazu:

          Sie lassen sich ausbeuten weil sie dumm (oder netter ausgedrückt, schwach) sind

          Sie lassen es sich gefallen. Wiso machen sie nicht einfach einen Exportbeukott, bis sie bessere Preise kriegen? Trauen sie sich nicht oder sind da andere Gründe?
          Schliesslich leben die nicht vom Geld allein
          sie beliefern die Reichen Länder mir NAHRUNGSMITTELN!!!

          und das 2te Argument, um die Gemüter zu beruhigen ist das sie keine Wahl haben (aber sicher)

          Beisst sich deine Einstellung nicht "ein wenig" mit der Philosophie Star Treks ? Vielleicht schiebst du dir erstmal nochmal ein paar Folgen rein
          ich stell mir grad vor mit was für einem "überagend" überzeugenden Argument Ihr alle kommen würdet wenn das kein StarTrek Forum wäre

          dieses "Argument" ist sowieso total geschuckt wollt Ihr da an etwas appelieren das nichtmal existiert (ausser in den Köpfen von ein paar "wenigen" und einem arroganten und auch eingebildetem alten Mann?)
          »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
          Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
          Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
          Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

          Kommentar


            #35
            Die Starken töten die Schwachen
            Und jemand der sowas s´chreibt behauptet ernsthaft kein Faschist zu sein ...

            Deine sozialdarwinistischen Ansätze sind einfach nur widerwärtig und zeugen von dem Überlegenheitsgefühl vieler besser gestellter Europäer und Amerikaner das ich von ganzem Herzen verachte.

            Und deine wirtschaftspolitischen Lösungsansätze für die Misere vielr akrikanischer Staaten sind nun auch nicht gerade wirklich praktikabel.
            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

            Kommentar


              #36
              Original geschrieben von NicolasHazen
              [B]

              Und jemand der sowas schreibt behauptet ernsthaft kein Faschist zu sein ...
              Au - Roten Pfeil tief im Herzen stecken hab - *verblut*
              (wie schön das du mich als Faschist bezeichnest, wenn sowas von dir kommt muss man das ja fast als was gutes ansehen, denn es bedeutet das etwas wieder deiner Meinung ist, (wodurch es automatisch zum Anzeichen für Faschismus erklärt wird))

              das komische ist nur: ich kann mich garnicht daran erinnern irgendwo erwähnt zu haben das ich das gutheisse
              soweit ich mich erinner war es eine ledigliche äusserung einer allgemein bekannten Tatsache.

              Ausserdem: was hat die "Tatsache" das die Starken die Schwachen töten bitte mit Faschismus zu tun???
              willst du Europa oder NordAmerika als Faschisten bezeichnen???

              Faschismus:
              Die faschistische Bewegung ist trotz des national- und sozialrevolutionären Anspruchs in ihren Zielen totalitär, antiliberal, antidemokratisch und antiparlamentarisch, sie vertritt einen extremen Nationalismus, dem sich das Individuum bedingungslos unterzuordnen hat, verfolgt expansionistische Ziele, ihre Struktur ist autoritär und hierarchisch. Die faschistische Bewegung verstand sich auch als Gegenkraft zum Kommunismus. Ausserdem pflegt die faschistische Bewegung eine kultische Verehrung ihres Führers
              ich glaube bei dir ist alles Faschist was nicht deine Meinung teilt oder?

              Natürliche oder unnatürliche Auslese hat ja im grunde nix mit Faschismus zu tun...

              Deine sozialdarwinistischen Ansätze sind einfach nur widerwärtig und zeugen von dem Überlegenheitsgefühl vieler besser gestellter Europäer und Amerikaner das ich von ganzem Herzen verachte.

              Nicht zu vergessen die Japaner, welche auch Überaus reich sind

              btw: wiso Überlegenheitsgefühl??? Ich würde es ja eher Rücksichtslosigkeit oder sowas nennen

              Achja: wenns so verachtungswürdig ist, warum "geniesst" du dann ebenfalls diesen Luxus??? (schon allein was du für Luxusgüter in deinem Zimmer hast, da kann einem Ja schlecht werden. Weisst du wieviele Arme Afrikanische Kinder verhungern müssten das ein einzelnes anderes Afrikanisches Kind eventuell mal EIN solches Modellauto hätte???) *Pfui Schäm dich in Grund und Boden!*

              immer diese spiessigen "besseren" Menschen (im Sinne von sozialhuman ) die sich über jeden Scheiss aufregen, aber kein Deut besser sind.
              Und deine wirtschaftspolitischen Lösungsansätze für die Misere vielr akrikanischer Staaten sind nun auch nicht gerade wirklich praktikabel.
              und als ob bloss die Afrikanischen Staaten arm dran sind
              da vergisst wohl einer halb Asien

              btw: die einfachsten Lösungsvorschläge, sind meist die logischsten, auch wenn sie eventuell nicht durchführbar sind

              *oh weiser*
              Zuletzt geändert von Dunkelwolf_old; 05.09.2002, 00:04.
              »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
              Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
              Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
              Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

              Kommentar


                #37
                Achja: wenns so verachtungswürdig ist, warum "geniesst" du dann ebenfalls diesen Luxus???
                Richtig nachlesen solltest du schon, das kann Schreibarbeit sparen. Ich verachte das Überlegenheitsgefühl, mein werter Freund. Das ich selbst keine Luxusgüter habe schrieb ich nie. Ebenso wenig kritisierte ich das Nutzen derartiger "Luxusartikel" . Was ich verachte ist es , wenn man sich selbst aufgrund dieses materiellen Luxus als überlegen erachtet nach dem Motto: mir doch egal was andere haben, mir gehts ja gut .

                Derartige Differenzierungen mögen eventuell zu subtil und zu abstarkt sein für einige , aber man sollte sie schon manchmal machen.

                btw: die einfachsten Lösungsvorschläge, sind meist die logischsten, auch wenn sie eventuell nicht durchführbar sind
                Ein logischer, aber nicht praktikabler Vorschlag ist unnötig, da er zur Verbesserung der realen Situation nichts beitragen kann.
                “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                Kommentar


                  #38
                  Natürliche oder unnatürliche Auslese hat ja im grunde nix mit Faschismus zu tun...
                  Vermutlich ist es dann nur Zufall das Hitler und Mussolini auch Anhänger der sozialdarwinistischen Theorien waren und eine Übertragbarkeit des Rechts des Stärkeren auf menschliches Zusammenleben für gegeben voraus setzten , frapos ?
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar


                    #39
                    Original geschrieben von NicolasHazen

                    Ich verachte das Überlegenheitsgefühl, mein werter Freund. Das ich selbst keine Luxusgüter habe schrieb ich nie.

                    Ich hab ja auch nicht behauptet das du geschrieben hast das du keine hast
                    [b] Ebenso wenig kritisierte ich das Nutzen derartiger "Luxusartikel".
                    jaja
                    im Grunde kann man sich ja alles so hinbiegen wie mans grad braucht

                    die Tatsache das du Luxusgüter hast, und es geniesst mehr als andere zu haben (denn welchen NUTZEN haben solche Dinge schon?) ist doch ein (wenn auch unterdrücktes) Überlegenheitsgefühl.
                    DU hast mehr als andere, du hast gerne mehr als andere, und eigentlich willst du noch viel mehr.
                    und genauso wie jemand der es offen zugibt ruhst du dich auf dem bisschen Wohlstand das du hast aus.
                    Jemand anderes kann es sich nicht leisten stundenlang vorm Computer zu sitzen und mit ihm völlig Fremden über völlig belanglose Dinge zu reden.
                    [b]
                    Was ich verachte ist es , wenn man sich selbst aufgrund dieses materiellen Luxus als überlegen erachtet nach dem Motto: mir doch egal was andere haben, mir gehts ja gut
                    Ach laber Nich

                    Kümmert du Dich ERNSTHAFT darum was andere haben (solange sie nicht etwas haben das du gerne hättest)
                    Reden und Schreiben kann man schon viel wenn der Tag lang ist.
                    Wenn mal so ein Thema irgendwo auftaucht, kann man ja gleich grosse Töne spucken und alles und jeden der so unsozial ist verachten (und als Fascho bezeichnen) aber ansonsten denkt man doch keine Sekunde über ein Armes Land nach. Wenn man wieder ein paar Nachrichten über ein armes land kommt sagt man sich : Die armen Leute
                    aber wenig später lebt man genauso (ungeniert) weiter wie vorher.

                    Ich denke sowas kann man auch Heuchelei nennen. Und zu behaupten man sei anders, obwohl man genauso wie die meisten anderen ist, nur es nicht gerne zugibt, ist Selbstbetrug

                    Ob ich jetzt Sage: mir doch egal was andere haben, mir gehts ja gut
                    oder nur dannach handle, ist doch dasselbe (oder differenziert der Herr da etwa auch?)
                    Jaja schon klar, wenn man selbst etwas Geld spendet, und einen Grossteil seiner "nutzlosen" Wertsachen in ein armes Land schickt, hilft das dem Land auch nicht wirklich, also kann man es ja gleich lassen.
                    oder wenn man was wegschickt, dann meistens eh nur das was man eh nicht mehr braucht. "Die Armen können ja meinen Müll haben, mehr brauchen die ja nicht, und über meinen Müll freuen die sich wie hierzulande einer sich über ne Playstation2 freut"

                    man sieht die armen im Fernsehen, bemittleidet sie, und lebt genausoweiter wie vorher. und das ist doch das was du verachtest. und das ist das was du tust.
                    Oder änders sich bei dir etwas wenn du einen halb verhungerten im Fernsehen siehst?

                    du kannst gross rumerzählen das du Leute verachtest denen solche Menschen gleichgütlig sind, aber erstmal an die Eigene Nase fassen. Nicht nur Sagen "Och der Arme, der ist ja Arm dran" (und nebenher noch n belegtes Brötchen futtern) aber sobald der Bericht im Fernsehen zuende ist, weitermachen wie bisher.

                    Auch wenn du es nicht warhaben willst: Jenes Verhalten ist genau das was du angeblich verachtest

                    Ob man es nun SAGT, oder TUT ist doch dasselbe

                    Gleichgültigkeit, und geheucheltes Mitleid, mehr ist da nicht


                    Derartige Differenzierungen mögen eventuell zu subtil und zu abstarkt sein für einige , aber man sollte sie schon manchmal machen.

                    aber sicher doch

                    nur beisst sich dein Lebensstil, mit deiner angeblichen Einstellung, und wie Sehr du doch Leute hasst die so sind wie du!

                    Ein logischer, aber nicht praktikabler Vorschlag ist unnötig, da er zur Verbesserung der realen Situation nichts beitragen kann.
                    aber wenn etwas nicht versucht wird, wird man nie erfahren ob es denn funktionieren würde
                    »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                    Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                    Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                    Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                    Kommentar


                      #40
                      Original geschrieben von NicolasHazen


                      Vermutlich ist es dann nur Zufall das Hitler und Mussolini auch Anhänger der sozialdarwinistischen Theorien waren und eine Übertragbarkeit des Rechts des Stärkeren auf menschliches Zusammenleben für gegeben voraus setzten , frapos ?
                      Faschismus und was es ist steht weiter oben...einfach nachlesen

                      (das was Hitler und Mussolini getan haben, haben auch die Russen und die Amerikaner gemacht. und die würdest du ja nicht als Faschisten bezeichnen oder?)
                      »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                      Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                      Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                      Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                      Kommentar


                        #41
                        die Tatsache das du Luxusgüter hast, und es geniesst mehr als andere zu haben (denn welchen NUTZEN haben solche Dinge schon?) ist doch ein (wenn auch unterdrücktes) Überlegenheitsgefühl.
                        Worin da ein Überlegenheitsgefühl liegt , dass musst du mir mal erklären. Ich fühle mich in keinster Weise einem völlig Besitzlosen Menschen überlegen. Besitz definiert für mich niemanden, insofern kann es niemals ein Maßstab von Unter- oder Überlegenheit sein.

                        aber wenn etwas nicht versucht wird, wird man nie erfahren ob es denn funktionieren würde
                        Manchmal mag dies zutreffen, aber bei deinem Lösungsansatz oben ist es etwa bei dem Versuch einen Sprung aus dem zwölften Stock eines Hochhauses zu überleben. Das Ergebnis steht a priori fest und ein Versuchen wird somit unnötig.

                        das was Hitler und Mussolini getan haben, haben auch die Russen und die Amerikaner gemacht. und die würdest du ja nicht als Faschisten bezeichnen oder?
                        Also bei zweiteren wär ich mir da nicht so sicher .
                        Und das Vorgehen der beiden Erstgenannten ist schon auf andere Weise verbrecherisch als das der Russen und Amerikaner. Die beiden Faschisten stellten bei ihren Verbrechen das Rassische in den Mittelpunkt, wogegen die Verbrechen der Russen und Amerikaner mit diesem Aspekt nichts zu tun haben.
                        “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                        They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                        Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                        Kommentar


                          #42
                          Original geschrieben von NicolasHazen

                          Worin da ein Überlegenheitsgefühl liegt , dass musst du mir mal erklären. Ich fühle mich in keinster Weise einem völlig Besitzlosen Menschen überlegen. Besitz definiert für mich niemanden, insofern kann es niemals ein Maßstab von Unter- oder Überlegenheit sein.

                          wars du noch nie in deinem Leben (nicht einmal eine Sekunde lang) froh Dinge zu haben von denen andere nur träumen?

                          und wenn es nur alltägliche Dinge sind
                          Froh ein Dach über dem Kopf zu haben, froh täglich Was zu essen zu haben?

                          und wenn du jemanden siehst der all das nicht hat. du bemitleidest ihn, aber im selben Moment bist du doch froh das du sein Schicksal nicht teilen musst.
                          Die beiden Faschisten stellten bei ihren Verbrechen das Rassische in den Mittelpunkt, wogegen die Verbrechen der Russen und Amerikaner mit diesem Aspekt nichts zu tun haben.
                          Meinst du???

                          Ok, bei den Russen find ich auf anhieb nix (sie haben halt das KZ System von den Deutschen abgekupfert

                          aber bei den Ammis keinen Rassistischen Mittelpunkt zu sehen , ist ja schon fast Blindheit
                          »Ich bin Hunger! Ich bin Durst!
                          Ich kann hundert Jahre fasten, ohne zu sterben.
                          Ich kann hundert Nächte auf dem Eis liegen, ohne zu erfrieren.
                          Ich kann einen Strom von Blut trinken, ohne zu bersten. Sagt mir, wer Eure Feinde sind!«

                          Kommentar


                            #43
                            In der Innenpolitik der USa ist Rassismus sicherlich sehr präsent, aber in der Außenpolitik spielt "Rasse" keine Rolle. Der Leitgedanke der amerikanischen Außenpolitik ist der wirtschaftliche Profit kombiniert mit dem Streben nach der Konsolidierung des Imperiums.
                            “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                            They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                            Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                            Kommentar


                              #44
                              Original geschrieben von Dunkelwolf

                              Oder mal andersherum: warum lassen sich die Armen Länder überhaupt ausbeuten?
                              ich behaupte das es im grunde nur einen Grund gibt, aber ich will mal nicht so sein und nehm noch nen 2ten dazu:

                              Sie lassen sich ausbeuten weil sie dumm (oder netter ausgedrückt, schwach) sind

                              Sie lassen es sich gefallen. Wiso machen sie nicht einfach einen Exportbeukott, bis sie bessere Preise kriegen? Trauen sie sich nicht oder sind da andere Gründe?
                              Schliesslich leben die nicht vom Geld allein
                              sie beliefern die Reichen Länder mir NAHRUNGSMITTELN!!!

                              und das 2te Argument, um die Gemüter zu beruhigen ist das sie keine Wahl haben (aber sicher)
                              Mal von euren sicherlich faszinierenden, aber letztlich wohl fruchtlosen Diskussionen über Faschismus weg, hin zu etwas sachlicheren Themen:
                              1. Natürlich kann der reiche Westen die Entwicklungsländer ausbeuten, weil diese schwach sind - brilliante Erkenntnis (auf den wohl der Provokation dienenden Ausdruck "dumm" gehe ich erst gar nicht ein). Wenn sie stärker wären als die Industriestaaten hätten sie das wohl kaum nötig . Die entscheidende Frage ist, warum diese Staaten so schwach sind. Und das liegt neben den geographischen und klimatischen Faktoren eben hauptsächlich daran, daß die waffentechnisch überlegenen Europäer die Entwicklung in Afrika und Teilen Asiens unterbrochen und zerstört haben.
                              Dein Argument mit dem Nahrungsmittelboykott ist übrigens totaler Humbug, denn das Problem ist ja gerade, daß die Industriestaaten ihre Agrarmärkte durch Schutzzölle massiv abschotten. Freier Handel gilt nämlich immer nur solange, wie er den Interessen des Westens dient. Zudem besitzen solche Länder natürlich so gut wie keine Geldreserven. Wie stellst du dir denn da bitte einen Boykott vor? Ganz abgesehen davon, daß sie natürlich weitgehend von westlichen Investitionen und Entwicklungshilfe abhängen.
                              2. Tja, du hast es erfasst - genauso ist es nämlich.

                              Kommentar


                                #45
                                Also ich verstehe diese „Vorwürfe“ nicht, dass hier jemand einen gewissen Lebensstandard haben will, aber gleichzeitig das Elend der armen Länder anprangert. Ich finde dies überhaupt nicht scheinheilig. Ich finde es vollkommen richtig zu fordern, dass alle Menschen einen vernünftigen Lebensstandard haben sollen. Mit vernünftig meine ich nicht gerade alles zum überleben zu haben, sondern ein halbwegs angenehmes Leben zu führen zu können. Wenn der Reichtum, der global vorhanden ist, durch die gesamte Bevölkerung der Erde geteilt wird, komme ich auch noch besser als jetzt weg. Diese Forderung nach gleichen (gute) ökonomischen und soziale Standards für alle ist nicht utopisch, sondern spiegelt einfach den Standard des heute technisch möglichen wieder. Nur verhindert die heutige kapitalistische Gesellschaftsform, genauer die, die diese kontrollieren und von dieser profitieren, dass die vorhandenen Technologie zum Nutzen der Menschheit eingesetzt werden. Statt dessen werden Unmengen in Rüstung und andere Dinge verschwendet um die heutige Machtstruktur zu erhalten.

                                Dunkelwolfs Definition von Faschismus vergisst etwas entscheidendes
                                sie vertritt einen extremen Nationalismus, dem sich das Individuum bedingungslos unterzuordnen hat, verfolgt expansionistische Ziele, ihre Struktur ist autoritär und hierarchisch.
                                Stimmt dies ? Mussten sich alle unterordnen ? Wem mussten sie sich unterordnen ? Wer hat vom Faschismus profitiert ?
                                Der Faschismus ist die extremste Form der kapitalistischen Gesellschaftsordung. Seine Basis sind zwar wildgewordene Kleinbürger, aber seine Ziele dienen ausschliesslich den Grossunternehmern. Deshalb haben diese Hitler auch so grosszügig finanziell unterstützt. Was waren Hitlers Ziele ?
                                a) die Zerstörung der Arbeiterbewegung inklusive aller Parteien, Gewerkschaften, demokratischen Freiheiten, so dass einzelne ArbeiterInnen und Angestellte schutzlos der Willkür = Profitstreben der Unternehmer ausgeliefert sind.
                                b) Die Eroberung zusätzlicher Märkte, Rohstoffquellen und Arbeitskräften (Sklavenarbeiter) für die deutsche Wirtschaft.
                                c) Und als Folge ihrer kranken (sozialdarwinistischen) Theorie die Vernichtung aller, die nicht den Nazi-Idealen entsprechen oder die sich nicht unterordnen. Und da die Nazis für alle Übel der Gesellschaft die Juden verantwortlich gemacht haben (bzw. immer noch machen) sollten diese total vernichtet werden.
                                das was Hitler und Mussolini getan haben, haben auch die Russen und die Amerikaner gemacht. und die würdest du ja nicht als Faschisten bezeichnen oder?
                                Diese Aussage ist eigentlich eine Verharmlosung des Holocaust. Dieser bestand nicht nur aus Rassismus und Unterdrückung, sondern aus einem beispiellosen industriellen Massenmord.
                                Dies soll nicht die Verbrechen der Stalinisten oder von Leute, wie Kissinger oder Bush verharmlosen. Deren Verbrechen haben aber eine andere Qualität.
                                Resistance is fertile
                                Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                                The only general I like is called strike

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X