Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Was fühlt ihr? [National- und Heimatbewußtsein]

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #31
    "republik für assoizales gesindel und alle die noch so herkommen wohl"
    Boah! Was ist denn das für eine Aussage. Als ob jemand ein Land so nennen würde. Denk doch mal nach! Sicher, dass du hier richtig bist?

    Naja, PDS sag ich nur ^^ Wie kann man in Ostdeutschland, ehemals DDR, was vom Kommunismus in Grund und Boden gewirtschaftet wurde und woran noch heute die Wirtschaft in den neuen Bundeslændern leidet, nur PDS wæhlen? Genauso wie dieses strunzdoofe Gelaber von wegen in der DDR war alles besser. Den Leuten kønnt ich links und rechts eine wischen. Die haben in all ihrem jetzigen Wohlergehen wohl vergessen, was damals vor sich gegangen ist. ICH wuensch mir keinen Staat zurueck, wo ich bespitzelt werde, wo man mir die Ausreise und Flucht unter Todesdrohung verbietet, wo ich nicht in den Westen reisen darf und wo man halb eingebuchtet wird fuer den Besitz von Beatles Platten. Sicher gab es auch gute Seiten, wie die Familienunterstuetzung, aber sind wir ehrlich...die diente doch auch nur zum Erhalt des Kommunismus. Das ist doch lachhaft. Die Marx'schen Ideen waren gut, sind aber leider nicht auf unsere Gesellschaft zu uebertragen, in der es immer Leute geben wird, die sich an anderen bereichern.
    Kommst du aus der DDR? Wenn nicht hör bitte auf so einen Schwachsinn zu erzählen. Du bist nicht viel älter als ich und kannst dich vermutlich kaum an die DDR erinnern und ich will nicht wissen, was deine Eltern dir für einen Schei* erzählen!

    Fakt ist: Meine Familie hatte nie Probleme in der DDR. Das mit dem ständigen bespitzeln und nicht frei leben können ist genauso idiotisch. Meine Familie hatte nie Probleme mit der Regierung! Sowieso kenne ich keinen persönlich, der jemals irgendwelche Probleme hatte.
    Natürlich konnte man ins Ausland reisen. Vielleicht nicht umbedingt in den Westen, zumindestens musste man lange warten, aber warum muss man auch? Es gab und gibt genügend schöne Länder im Osten, wo man genauso gut hinfahren konnte.
    Und das es uns jetzt besser geht ist auch totaler Schwachsinn. Gerade in den Neuen Bundesländern sind total viele Jugendliche arbeitlos, was in der DDR definitiv nicht passiert wäre und schau doch mal auf die neuen Bundesländer, wie arm die sind. Die höchsten Arbeitslosenquoten, das wenigste Geld. Fußball spiegelt das ja gut wieder. Die ostdeutschen Vereine haben nicht mal genug Geld um sich lange in der 1. Liga zu halten. Und dann arbeiten wir auch noch länger, für weniger Geld und das obwohl wir ja einig Deutschland sind.

    Aber in einem sind wir uns einig. Ich könnte auch viele ein paar wischen. Natürlich denen, die so ein Schwachsinn reden, dass die DDR soooo schlecht war.
    Zuletzt geändert von Lupaza-Ross; 07.09.2006, 23:23.
    Und dieses kleine goldene Ding das ist für dich, der Ehering!
    Ach, der ist doch schwul der Ball!
    He could read the yellow pages and i'd be thrilled!
    HIS EYES ARE EVEN BLUER THAN TEXAS SKIES ABOVE

    Kommentar


      #32
      Aber denk doch mal nach, warum die DDR den Bach runter gegangen ist, während wir in der BRD 'n Wirtschaftswunder erlebt haben. Klar gab es in der DDR bei weitem nicht so'ne Arbeitslosigkeit, die ist aber auch extrem runtergewirtschaftet worden. Die Regieriung hat so viele Milliarden Euro allein in die Infrastruktur gesteckt, aber man kann eben nicht mal eben einfach so den Standart der alten Bundesländer angleichen. Vor allem jetzt nicht mehr, wo Deutschland sich durch das krampfhafte Festhalten an allen Sozialleistungen selbst quasi in die "Schei**" gewirtschaftet hat. Schon Helmut Schmidt wollte in den 80er Jahren Reformen durchsetzen, weil er erkannt hatte, dass es so auf Dauer nicht mehr weitergehen konnte. Deswegen schaffte es Helmut Kohl zum Bundeskanzler zu werden und wie seine Regierung endete, ist ja bekannt - mit einem wirtschaftlichen Scherbenhaufen. Zudem hat eben der Versuch, den Standart in den neuen Bundesländern an den in den alten Bundesländern anzugleichen Milliarden gekostet. All das hat doch zu unserer aktuellen Situation beigetragen. Ich kann Sukie wirklich nur zustimmen. Und mir kann keiner erzählen, dass in der DDR nicht bespitzelt wurde und all der Kram, denn wir haben (oder hatten) selbst Verwandte, die in den 70ern "spurlos verschwunden" sind. Ok, ich habe die nie kennengelernt, ich weiss von deren Existenz nur noch aus Erzählungen meiner Eltern und Großeltern. Und leugnen, dass DDR-Bürger beim Versuch nach Westdeutschland zu gelangen erschossen wurden, kannst du doch auch nicht.
      "Mich laust der Affe. Es ist Monkey Island!"

      "Ihr verrückten, langhaarigen Bälger mit eurer Barockmusik..."

      Kommentar


        #33
        [QUOTE=Lupaza-Ross;1196847]
        Kommst du aus der DDR? Wenn nicht hör bitte auf so einen Schwachsinn zu erzählen. Du bist nicht viel älter als ich und kannst dich vermutlich kaum an die DDR erinnern und ich will nicht wissen, was deine Eltern dir für einen Schei* erzählen!(/QUOTE]

        Sicher komm ich aus der DDr, wie sonst wuerde ich sonst euberhaupt davon reden kønnen? Natuerlich kann ich mich nicht an alles erinnern, aber so einiges ist mir shcon noch im Kopf.

        Mal ehrlich:

        Hast du Lust, fuer bananen ne Stunde anzustehen?
        Hast du Lust an der Grebnze erschossen zu werden, weil du in ein kapitalistisches Land rueber willst?
        Hast du Lust, dass dein Land dahinsiecht und imemr mehr den Bach runtergeht, wæhrend sich deine Fuerhungsschaft nen fetten in Cuba macht oder in westlichen Staaten, wo die komischerweise jederzeit fett Urlaub machen konnten?
        Hast du Lust 15 Jahre auf deine Pappschachtel von Auto zu warten?
        Hats du Lust morgens auf dem pionierappell zyu stehen und Lieder ueber tolles Rotgadistenblut zu singen.
        Hast du Lust, dass deine Kinder so in eine Maschinerie erzogen werden?
        Hast du Lust stændig nur in Ostlænder zu reissen, wo doch die ganze Welt gleich hinter der verschlossenen Tuer ist?
        Hast du Lust, nicht frei demokratisch wæhlen zu kønnen, wiel es nur eine VERDAMMTE Partei gibt????
        Hats du Lust, dass dir Musik verboten wird?
        Hast du Lust, dass dir dein zukuenftiger Beruf aufdiktiert wird?

        Bist wohl mindestens genauso von deinem jetzigen Wohlstand geblendet, wie die denen ich eine wischen wuerde! Stell dir mal vor du lebst wieder in einem solchen Staat! Stell dir vor, du kønntest nicht tragen oder tun was du wolltest!


        Zitat von Lupaza-Ross Beitrag anzeigen
        Fakt ist: Meine Familie hatte nie Probleme in der DDR. Das mit dem ständigen bespitzeln und nicht frei leben können ist genauso idiotisch. Meine Familie hatte nie Probleme mit der Regierung! Sowieso kenne ich keinen persönlich, der jemals irgendwelche Probleme hatte.
        Natürlich konnte man ins Ausland reisen. Vielleicht nicht umbedingt in den Westen, zumindestens musste man lange warten, aber warum muss man auch? Es gab und gibt genügend schöne Länder im Osten, wo man genauso gut hinfahren konnte.
        1. Sicherlich wurden leute bespitzelt, oh mein Gott, wie kann man das nur verleugnen??? Wenn du nur irgendwas faslches gemacht hast, hat sich dein netter Nachbar als Stasi IM rausgestellt. Das ist vielleicht nicht bei allen so und ich denke auch nicht, dass jeder Ottonormalverbraucher bespitzelt wurde, aber ich weiss dass meine Eltern noch nach der Wende sich schwer getan haben, frei ueber Politik zu sprechen!
        Ich kenne einige, die Probleme hatten. Meinem Onkel wurde die Antenne abgeschnitten, wiel er sie aufs Westradio gerichtet hat. Einem anderen Onkel hat man eine Wohnungsdurchsuchung aufgebrummt und seine Beatlesschallplatten beschlagnahmt. Und Gegenbeispiel: Eine Tante von mir war in der SED und siehe da: Adoption, grosses Haus mit Pool....pløtzlich alles kein problem. Wo ist das bitte gerecht, huh?

        2. Ach hør mir doch auf mit dem Scheiss! Was ist das denn fuer ne Aussage....wozu will ich in den Westen reisen, gibt doch so viele schøne Ostlænder. Muha. Schonmal was von freier Entscheidungsmøglichkeit jedes Menschen gehørt? Man hatte keine Wahl. Man, ey, da kann Tschechien noch so schoen sein, wnen ich lieber nach Frankreich will um mir den Eifelturm anzusehen, kann ich entweder ne halbe Ewigkeiten warten oder es gleich vergessen.

        Zitat von Lupaza-Ross Beitrag anzeigen
        Und das es uns jetzt besser geht ist auch totaler Schwachsinn. Gerade in den Neuen Bundesländern sind total viele Jugendliche arbeitlos, was in der DDR definitiv nicht passiert wäre und schau doch mal auf die neuen Bundesländer, wie arm die sind. Die höchsten Arbeitslosenquoten, das wenigste Geld. Fußball spiegelt das ja gut wieder. Die ostdeutschen Vereine haben nicht mal genug Geld um sich lange in der 1. Liga zu halten. Und dann arbeiten wir auch noch länger, für weniger Geld und das obwohl wir ja einig Deutschland sind.
        Ja, sicher, es geht uns ueberhaupt nicht besser. Nein. Wir haben zwar jetzt eine Demokratie, in der man wæhlen kann, wir haben statt der Planwirtschaft ne Marktwirtschaft wo es alles møgliche in Massen gibt,, wir kønnen ohneTodesgefahr in dne Westen gehen und hey, Autokauf geht schneller und Mauern trennen keine familien mehr. Klar, es geht uns toooootal schlecht jetzt. Aber sooooowas von hundsmiserabel, ich brech gleich in Trænen aus. Verdammte Welt, ich will die DDR zurueck. Sofort und als krønenden Abschluss werf ich mich vor einen Mauerschuetzen!

        Ich hab ja in meinem vorherigen post erwaehnt, dass die Wirtschft in Ostdeutschland scheisse ist, das liegt aber hauptsaechlich daran, dass sie in der DDR vøllig runtergearbeitet wurde. Alte Maschinerie, Dreck ohne Ende. und natuerlich liegt es auch an den Uebernahmen unserer Industrie durch den Westen. Wurde aufgekauft und schliesslich ausbluten und verrotten lassen.

        Nein, was die Arbeitslosigkeit betrifft hast du Recht, sicherlich, aber ich halt dir entgegen, dass man nicht wirklich eine Wahl hatte, was man machen wollte.

        Sachsen und Thueringen und Teile von Brandenburg sind nicht so arm. Sachsen Anhalt und Meck Pomm allerdings schon. Aber was nuetzt sich das beklagen, wander doch einfach aus! Meine Fresse, hab ich auch gemacht! Wieso sollte ich mich mit etwas zufrieden geben, wenn ich etwas haben kann, was besser ist? Flexibilitæt heisst das Zauberwort, was aber fuer die meisten ostdeutschen leider ein absolutes Fremdwort ist! Gemault wird da viel, getan wenig.


        Zitat von Lupaza-Ross Beitrag anzeigen
        Aber in einem sind wir uns einig. Ich könnte auch viele ein paar wischen. Natürlich denen, die so ein Schwachsinn reden, dass die DDR soooo schlecht war.
        Gut, ich fordere dich zu einem handschuhduell raus

        Sieh dir meine Argumente an, dass sind jene die ich gegen die DDR halte. Ich will die DDR nicht zurueck, niemals, um keinen preis. Aber sicherlich gab es auch gute Dinge, wie die Arbeitsplætze, die Kinderbetreuung ( leider mit tw unqualifizierten Betreuern, mein Gott, wegen dieser einen EsCeHalampe hab ich heut noch nen Klatsch weg, sperrt die mich mit 3 Jahren eine Stunde auf der Veranda ein! Das hætte man im Westen mal probieren sollen! ), die sprtlichen Førderungen, das Schulsystem ( war damals auch besser ).
        Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

        Kommentar


          #34
          Hier hat sich ein interessantes Thema herauskristallisiert, welches eigentlich in einem separaten Thread diskutiert werden sollte.

          Ich sehe das eigentlich so ähnlich wie Lupaza-Ross. Das Bild, welches Sukie von der DDR gezeichnet hat, geht an der Realität der heutigen Ostdeutschen vorbei. Die DDR war kein Land, in dem wahllos Bürger beschattet und terrorisiert wurden. Und die Führungselite der DDR hat keineswegs in Saus und Braus, sondern ziemlich bescheiden gelebt.

          Klar kann man der DDR-Regierung viele Fehler vorwerfen wie zum Beispiel die Anerkennung der "Oder-Neiße-Friedensgrenze" oder auch den akuten Mangel zahlreicher Güter (z.B. Bananen, Trabant usw.). Auch lässt sich nicht leugnen, dass bestimmte Personengruppen (z.B. Christen, Intellektuelle) in der DDR tatsächlich ziemlich benachteiligt wurden.

          Trotzdem sollte man meines Erachtens die Erinnerung an die DDR nicht nur auf einige unschöne Erlebnisse reduzieren. So war der Lebensstil in der DDR zwar geringer als in der BRD, aber man konnte sich darauf verlassen, dass die Einnahmen eine gewisse Konstanz aufweisen und seine Lebensplanung entsprechend darauf ausrichten. Heutzutage ist die Lebenswirklichkeit der Menschen von einem großen Maß an Ungewissheit gekennzeichnet. Jederzeit kann man von Arbeitslosigkeit oder einem Wohnortwechsel betroffen sein, eine schwere Krankheit kann die Existenz der ganzen Familie gefährden und auf Ersparnisse kann man sich auch nicht mehr verlassen, da diese im Falle von Arbeitslosigkeit aufgezehrt werden. Wie soll der Mensch unter diesen Bedingungen zur Besinnung kommen?
          Ein wichtiger Punkt, der mir im Zusammenhang mit der DDR einfällt, ist, dass das soziale Miteinander durch ein hohes Maß an Hilfsbereitschaft und Verbindlichkeit gekennzeichnet war. Machtstreben, Mobbing oder Angeberei gab es weitaus seltener als es heute der Fall ist. Heute gibt es zwar viele Freiheiten, aber sie dienen eher dazu, unsympathischen Menschen aus dem Weg zu gehen, anstatt sich mit ihnen zu arrangieren.
          Mein Profil bei Last-FM:
          http://www.last.fm/user/LARG0/

          Kommentar


            #35
            Was für eine Diskussion.
            Also bei mir in der Familie (Ich komme aus MVP) ist nach der Wende der Großteil in die Arbeitslosigkeit geraten. Was aber eindeutig mit der zum Teil im Osten katastrophalen wirtschaftlichen Situation und nicht mit dem Witschaftssystem im Allgemeinen zusammenhängt.
            Da wurde nach der Wende Geld in alles investiert, nur nicht da, wo es Sinn gemacht hätte.
            Anstatt bestehende Firmen oder neue Privatunternehmen zu unterstützen, wurden Milliarden zum Fenster rausgeworfen. Es wurde lieber in ein, in einigen Städten Ostdeutschlands schon fast grotesk ausgebautes Radwegsystem gesteckt und verpulvert, für welches z.B. allein in Rostock über 35 Mio Euro () ausgegeben wurden.
            Mit nur 10 Mio. Euro z.B. hätte man die Neptunwerft in Rostock sanieren können, einen der größten dortigen Arbeitgeber.
            Es wurden unzählige Kinopaläste subventioniert, über die man mittlerweile an jeder Ecke stolpert und die zum Großteil nur noch Verluste machen. Wie sollte es auch anders sein, denn ohne gut laufende Unternehmen kein Arbeitsplatz und damit kein Geld. Es wurden und werden Straßen neu asphaltiert, die erst kurz zuvor neu asphaltiert worden waren.
            Es gibt mit Sicherheit noch unzählige andere Beispiele, die mir nur gerade nicht einfallen oder die ich aus gutem Grund verdrängt habe.

            Ich würde die DDR auch nicht zurück haben wollen. Wäre die Wiedervereinigung etwas später gekommen, wäre die Wirtschaft im Osten komplett zusammengebrochen. Schon in den 80ern war die DDR auf Gelder aus dem Westen angewiesen. Man denke da nur an den Herrn Strauß und den durch ihn vermittelten Milliardenkredit.
            Auch auf die Reisefreiheit möchte ich ganz bestimmt nicht verzichten.
            Mit dem westlichen Fernsehen und Radio, war es bei uns im Norden allerdings nicht so wild. Das hat dort jeder gehört und gesehen. So viele Antennen hätte man gar nicht abschneiden können.
            Auch wir haben z.B. nach der Wende erfahren, das zwei unserer Nachbarn für die Stasi tätig waren. Mit denen gab es aber vorher nie Probleme. Was aber auch damit zusammenhängen könnte, das wir wie die meisten, eine "normale" und "ruhige" Familie waren und kein allzu großes Interesse an Politik hatten. War ja auch nicht so spannend, bei den Wahlergebnissen. Darüber waren sie auch bestens informiert. Genau wie über unsere Kontakte, zu unseren Verwandten im Ruhrgebiet. Denn natürlich hatten sie die einzigen Telefone in unserem Haus und das bei 20 Familien, was für ein Zufall.
            Nein, auch wenn natürlich nicht alles toll ist im heutigen Deutschland, möchte ich diese Zeit nicht zurück.
            Ich weiss noch, wie in den Tagen der Wende in unserer Klasse duch meine damalige Klassenlehrerin (Wie ich seit ein paar Jahren weiss, damals auch Vertragsspieler der Stasi) gefragt wurde, wer denn die Wiedervereinigung möchte. Es haben sich nur ein guter Freund von mir und ich mich gemeldet, obwohl der Großteil der anderen auch dafür waren, wie wir aus Gesprächen untereinander wussten. Ich kann mich auch noch daran erinnern, was für ein blödes Gefühl ich dabei in der Magengegend hatte.
            Ich lebe doch lieber in einem Land, in dem ich meine Meinung frei und ohne Angst im Nacken äußern kann.
            "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
            "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
            Norman Mailer

            Kommentar


              #36
              Naja aber eigentlich ist das Thema ja die Nationalhymne und nicht Ost West Konflikt in Deutschland.

              @ Sukie: Es heisst doch nicht dss man dich für blöd hält nur solltest du dann konkreter schreiben was du meinst. Abgesehen davon ist im Geschichts-Lk gewesen sein nichts besonders dolles. War auch im Lk und??!
              Hat das was mit Allgemeinbildung zu tun, die meiner Meinung nach beinhalten sollte, dass man weiss was die nationalen Symbole Deutschlands sind und was sie bedeuten?
              Aber wie bereits oben gesagt, das Thema ist doch ein völlig anderes oder nicht?
              Obwohl ich dir natürlich aus meinem geschichtlichen Hintergrundwissen bepflichten muss, wie es in der DDR gewesen ist, selbst wenn ich nicht da war bzw. da gelebt habe bzw.dort lebe.
              Es hat auch glaube ich keiner gesagt, dass die DDR schlecht war oder es extrem schlimm war in ihr zu leben? Da hat wohl wer etwas in den falschen Hals bekommen aber das diese Dinge statt gefunden haben, wenn auch nicht immer konstant und oder willkürlich.
              Klar hatte die DDR schöne Seiten für die Bürger, wie bis zu einem gewissen Zeitpunkt diese Sicherheit an Geld und Lebensstandard aber spätestens zu dem Zeitpunkt als die DDR Pleite ging war es aus mit dieser Sicherheit.
              Und die Leute sind damals auch nicht ohne Grund auf die Strasse gegangen oder wollen hier einige behaupten, dass diese Menschen alle gemeine Systemgegner waren um den sozialistischen Einheitsgedanken zu Zerstören?
              Ich denke nicht, sie wollten mehr als das was sie hatten.
              >Ob die BRD da das optimale Vorbild gewesen ist sei mal dahingestellt aber für die Leute die ihre Freiheit wollten bzw. mehr Freizügigkeit verlangten
              war die BRD etwas wie ein Vorbild

              Aber wir sollten wie Largo sagte entweder einen neuen Thread aufmachen oder zu dieser Diskussion schweigen, da das Thema hier offensichtlich nicht, wie bereits oben genannt zwei verschieden deutsche Modelle einer Gesellschaft ist
              Lang lebe das Reich!

              Kommentar


                #37
                Gut, ich werde jetzt zu dem Thema schweigen, auch wenns mir schwer fællt.
                Ich habe ja nicht die Menschen der DDR schlecht geredet, sondern das System. Mir ist klar, dass es auch gute Seiten gibt. Es hat immer alles zwei Seiten. Nur, der gedanke, dass die Politiker bescheiden gelebt haben, irritiert mich. Da gibts aber gewaltig viele Photos von Honni und seinen Kollegen, die anderes beweisen. Aber egal, erøffnet dazu jemand nen Thread? Ich will mich mit meinen Kontrahenten pruegeln ^^

                Zur Nationalhymne hab ich ja shcon mein Statement beigegeben. ich stehe zu ihr, ich empfinde ein Einheitsgefuehl, wenn ich sie høre und ich wuerde sie weder abændern noch verændern.

                @Korrd: Das mit dme Geschichts-LK sollte nur bedeuten, dass ich mich geschichtlich auskenne. Kritiser lieber meinen Deutsch LK, meine Ausdrucksweise scheint ja nicht so wirklich zu glænzen, lol.
                Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                Kommentar


                  #38
                  Zitat von Korrd Beitrag anzeigen
                  Aber wir sollten wie Largo sagte entweder einen neuen Thread aufmachen oder zu dieser Diskussion schweigen, da das Thema hier offensichtlich nicht, wie bereits oben genannt zwei verschieden deutsche Modelle einer Gesellschaft ist
                  Zitat von Sukie
                  Aber egal, erøffnet dazu jemand nen Thread? Ich will mich mit meinen Kontrahenten pruegeln ^^
                  Ich habe über die Funktion "schlechten Beitrag melden" die Moderation um eine Verschiebung der entsprechenden Beiträge in einen eigenen Thread "Die DDR - wie war sie wirklich?" gebeten. Das Thema würde auf jeden Fall genügend Stoff für spannende Diskussion hergeben. Mal sehen, ob's klappt.
                  Mein Profil bei Last-FM:
                  http://www.last.fm/user/LARG0/

                  Kommentar


                    #39
                    Okay cool. Also gibts schon nen DDR Thread, hatte ich gar nicht gesehen ( blind ich bin ). Ja, ich denke, dass ist ein Topic, was sehr viel Zuendstoff liefert!
                    Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                    Kommentar


                      #40
                      Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                      Also gibts schon nen DDR Thread, hatte ich gar nicht gesehen ( blind ich bin )
                      Welchen meinst Du? Ich habe nämlich keinen Thread über den Alltag in der DDR gefunden.
                      Mir ging es lediglich darum, die betroffenen Beiträge in einen neuen Thread (möglicher Name: "Die DDR - wie war sie wirklich?") zu verschieben. Vielleicht hast Du da was falsch verstanden - oder weißt mehr als ich.

                      Ich hoffe, die Moderatoren bekommen das mit dem Threadsplitting hin. Hoffentlich ist bis dahin nicht die Luft raus.
                      Mein Profil bei Last-FM:
                      http://www.last.fm/user/LARG0/

                      Kommentar


                        #41
                        Nee, da hab ich wohl was missverstanden. Ahhh, ein threadsplitting meintest du. Ihc dachte du wolltest Beitraege in einen schon vorhandenen Thread verschieben. Ich wunder mich echt, dass es zur DDR kein Topic gibt o.O
                        Luft raus? Hey, ich hab alle meine Argumente noch fein saeuberlich kampfbereit im Hirn rumsausen. Man kann dme Thread ja auch ne Umfrage hinzufuegen. Wuerdet ihr heute in der DDR leben wollen, oder so.
                        Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                        Kommentar


                          #42
                          Genau das ist peinlich.
                          Oben geht es noch um die Nationalhymne und nachher gehen die Leute im kalten Bürgerkrieg BRD vs. DDR hier aufeinander los. Das ist genau das was das "Gefühl" kaputtmacht.

                          Kommentar


                            #43
                            Eigentlich gab es nur zwischen zwei Leuten eine richtige Auseinandersetzung
                            und die anderen haben versucht zu beschwichtigen bzw. zu relativieren.
                            Schliesslich wurde ja auch dazu aufgerufen das Thema in einen separaten Thread zu verlegen aber Wurscht.

                            Dein Beitrag trägt allerdings eins zu Tage: Es herrscht Uneinigkeit in diesem Land, dass seit nun fast 16 Jahre als Einheit gilt. Aber dass ist auch ein anderes Thema, denn der BRD DDR Konflikt hat glaub ich nichts mit dem Gefühl bei edr Nationalhymne zu tun, oder?

                            Mir macht das übrigens nichts aus ob andere sich darüber streiten was besser war, denn mir ist nur eines primär wichtig: Wir sind geographisch ein Land und deshalb ist es Wurscht ob sich die Leute vertragen und einig über alles sind oder nicht.
                            Ich verstehe es wenn Bürger der ehemaligen DDR sagen, dass es früher für sie einfacher und besser war aber jetzt ist duie Gegenwart bestimmend und nicht das was mal war.
                            Und das die BRD Fehler gemacht hat schrieb ich auch bereits in einem meiner Beiträge.

                            Um aber auf die Nationalhymne und Gefühle wenn man sie hört bzw. singt zurückzukommen:
                            Ich habe heute in der City von Dortmund ein Paar "Rechte.Typen" wie man so schön sagt gesehen, die da unsere Nationalhymne sangen und kurz darauf riefen :"Nieder mit der Bundesrepublik! Weg mit der Demokratie"
                            So viel Blödheit auf einem Haufenhab ich nicht gesehen. Die sind auch dann von der Polizei mitgenommen worden...

                            Da hab ich mich sehr darüber amüsiert als ich unsere Hymne hörte ...
                            Lang lebe das Reich!

                            Kommentar


                              #44
                              Ui, da bin ich aber krass missverstanden worden....
                              Ich wollte mit meiner Aussage darueber, dass ich die DDR nicht zurueckhaben wollte nicht *spalten*. Ich sehe uns als ein land und gerade DESWEGEN will ich die DDR auch nicht wiederhaben.

                              Und hey, es war kein kalter Buergerkrieg BRD gegen DDR, shcon allein deswegen wiel er rein nur von EX-DDRlern gefuehrt wurde ^^ Ich bin fuer Einigkeit udn freiheit und genau aus diesem Grund, finde ich es scheisse, wnen man immer nur gegen Missstænde schimpft, aber nicht flexibel genug ist, etwas dagegen zu tun.
                              Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                              Kommentar


                                #45
                                Zitat von Korrd Beitrag anzeigen
                                Um aber auf die Nationalhymne und Gefühle wenn man sie hört bzw. singt zurückzukommen:
                                Ich habe heute in der City von Dortmund ein Paar "Rechte.Typen" wie man so schön sagt gesehen, die da unsere Nationalhymne sangen und kurz darauf riefen :"Nieder mit der Bundesrepublik! Weg mit der Demokratie"
                                So viel Blödheit auf einem Haufenhab ich nicht gesehen. Die sind auch dann von der Polizei mitgenommen worden...

                                Da hab ich mich sehr darüber amüsiert als ich unsere Hymne hörte ...
                                Naja, es waren halt "rechte Typen" . Was erwartest du denn von solchen Leuten? Dass das "Nazi-Tier" nicht klüger ist als ein Erdferkel ist doch schon lange bekannt, oder?
                                "Mich laust der Affe. Es ist Monkey Island!"

                                "Ihr verrückten, langhaarigen Bälger mit eurer Barockmusik..."

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X