Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Merkel`s Stern sinkt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Richy Beitrag anzeigen
    Also ich kann den Hass in der deutschen Bevölkerung (in Bezug auf Angela Merkel) nicht nachvollziehen. Auch wenn ich jetzt kein Fan von Frau Merkel und ihrer CDU bin... So kann ich doch wunderbar mit ihr als Kanzlerin leben. Andere Länder werden von weitaus schlechteren bzw. gefährlicheren Leuten regiert. Da geht es uns in Deutschland doch noch richtig gut. Wahscheinlich liegt es auch daran, das ich nicht so extrem gegen Merkels Flüchtlingspolitik eingestellt bin (mit Pegida und co habe ich nichts am Hut).
    Ich fand Merkel und ihre Politk schon fäkulent bevor sie ein paar Hungerleider ins Land gelassen hat. Rein finanziell können wir das locker wuppen, ein oder zwei oder vma auch drei Millionen Asylbewerber auch längerfristig mit durchzufüttern. Da sollten wir uns eher mal Gedanken darüber machen, wie wir die 22 bis 25 Millionen Rentner, die wir wohl langfristig erwarten müssen, dauerhaft auf halbwegs würdigem Nivau versorgen können, aber dazu komme ich gleich noch. Mein Hauptproblem mit der Flüchtlingsmisere, oder besser gesagt: deren Handhabung in Europa und Deutschland, ist eher die totale Planlosigkeit, die sich mal wieder zeigt. Mutti hat wieder mal irgendwas entschieden ohne einen Dunst davon zu haben, wie das langfristig eigentlich funktionieren soll. Ich kann mich gut erinnern, dass Ende 2015 so eine komische heitschi-bumbeitschi-Stimmung in Deutschland war, wo wir dann Flüchtlingen Applaus spendiert haben (wozu eigentlich?), aber so fragen wo die Kerls untergebracht werden sollen und wie wir mit der gesellschaftlichen Herausforderung der Integration umgehen, kommen bis heute irgendwie kaum vor. Nun sind Flüchtlinge keine Migranten und die Frage der Integration sollte sich im Idealfall nicht stellen, weil im Idealfall die Leute zeitnah wieder in ihre Heimatländer zurückkehren können, sofern dort wieder akzeptable Zustände herrschen. Der Idealfall tritt aber halt nicht immer ein, nur weil man sich das wünscht. Mal davon abgesehen hat Muttis Regierung kräftig zur Entschehung der Flüchtlingswelle beitragen, indem auch die Bundesregierung Zahlungen für die Flüchlingslage in Jordanien und der Türkei gekürzt hat. Vorausschauende Politik wird da einfach nicht betrieben.

    Aber dieses Chaotentum zieht sich ja durch alle Bereiche. Wir schubbern uns einen wegen unserer dollen Exportüberschüsse und schwarzer Nullen, von denen sich niemand in Deutschland jemals wird irgendwas kaufen können, von der Eiche, während wir gleichzeitig der Bundeswer und der öffentlichen Infrastruktur beim Zerfallen zuschauen - derselben Bundeswehr, die dann aber gleichzeitig international überall mitspielen soll, weil internationale Verantwortung und so. Wir sperren Brücken lieber für den Verkehr anstatt einfach mal ein wenig Geld in die Hand zu nehmen, um die in Stand zu halten. Diese dümmliche Schwarze-Null-Nummer ist inzwischen schon fast zur Religion mutiert. Dabei erklären mittlerweile selbst Teile der konservativen deutschen Ökonomenzunft dieses Dogma für unsinnig (z.B. dieser Gemeinschaftsdiagnose-Typ da vor ein paar Jahren). Aber schön, dass wir in jedem Bundestagswahlkampf eine neue Steuersenkung versprechen können. Dafür kriegen wir immer dieses Dauergelaber von "Strukturreformen" um die Ohren gehauen und die Verkehrsminister der CSU sehen ihre Hauptaufgaben offensichtlich darin, der Versicherungs- und Bauwirtschaft so viel Rendite wie mögliche in den Arsch zu blasen. Anders kann man sich das penetrante Propagieren von diesem ÖPP-Stuss nicht erklären, obwohl sämtliche Rechnungshöfe, nicht nur in Deutschland, die sich mit dem Thema befasst haben, regelmäßig zu dem Ergebnis kommen, dass das für den Steuerzahlen ein Minusgeschäft ist. Infrastruktur kostet nunmal und wenn sie erhalten werden soll, muss an irgendeiner Stelle irgendwer Geld dafür ausgeben. Da hilft alles "Strukturreform"-Gelaber nichts.

    Eng im Zusammenhang mit den desolaten öffentlichen Investitionen (öffentliche Nettoinvestitionsquote seit sage und schreibe 2003 unter Null!!) steht übrigens die Finanzmisere bei den Kommunen, denn ein Großteil des Rückgangs der Infrastrukturinvestitionen geht auf die kommunale Ebene zurück. ME brauchen wir dringend mal eine Reform der kommunalen Finanzen, damit da unten auch in den sog. strukturschwachen Regionen mal wieder mehr gemacht werden kann als nur die gesetzlichen Pflichtaufgaben auszuüben. Aber darüber wird nichtmal diskutiert.

    Was die liebe Rente angeht, so hat es die Kanzlerpartei CDU im Wahlkampf dieses Jahr nichtmal für nötig gehalten, überhaupt irgendwas dazu in ihr Programm zu schreiben. Das muss man sich mal überlegen: Die sind ernsthaft mit "wählt uns mal, wir überlegen uns dann hinterher ein Rentenkonzept, weil is eh alles toll" angetreten. Dabei sagen alle möglichen Prognosen, dass wir in Zukunft ein gehöriges Problem mit Altersarmut kriegen werden, wenn sich hier nicht gravierend was ändert. Dieser ganze Riester-Mist ist auf ganzer Linie gescheitert. Aber das diente eh von Anfang an nur dazu, die Versicherungswirtschaft glücklich zu machen und eine kapitalgedeckte Rente ist sowieso keinen Strich besser gegen einen demografischen Wandel gewappnet als das Umlageverfahren. Aber auch hier: Fehlanzeige jedweder Diskussion, dafür heitschi-bumbeitschi "uns gehts gut" und "hurra, der Beitragssatz sinkt".

    Mit Pflege kenne ich mich nicht wirklich aus, aber nach allem was man über die deutschen Qualitätsmedien so mitkriegt, kommt das System auch eher auf dem Zahnfleisch daher. Dabei ist nicht damit zu rechnen, dass die Zahl der Pflegebedürftigen bis zur Mitte des Jahrhunderts sinken wird.

    Auch die Eurokrise ist in keinster Weise überwunden oder die Währungsunion nachhaltig stabilisiert. Die grundsätzlichen Konstruktionsmängel und Probleme bestehen alle weiterhin. Aber auch: Aus den Augen, aus dem Sinn. Dabei muss man damit rechnen, dass der nächste Finanzkollaps (diesmal ist China ein heißer Kandidat) eher über kurz als über lang kommen wird.

    Das hängt jetzt alles nicht an Merkel alleine. Aber sie steht exemplarisch für diese ganze "Spar- und Reformpolitik" und "ist doch eh alles toll" Scheiße, die sie ja auch immer mit den passenden dümmlichen Wohlfühlsprüchen "Sie kennen mich", "uns gehts gut", "wir schaffen das", "lass mal Eintopf kochen" garniert. Ich erwarte von einer Regierung schon ein wenig mehr, als dass sie nur dann ihren Arsch hochkriegt wenn es die Umstände (oder der Koalitionspartner) gar nicht mehr anders zulassen.

    Bahnbrechenderweise wird aber die krachende Unfähigkeit der verschiedenen Merkelregierungen kaum oder gar nicht mit ihr in Verbindung gebracht. Die Olle hat es irgendwann nachhaltig erfolgreich geschafft, sich in der medialen und öffentlichen Wahrnehmung von der Regierung, deren fucking Chefin sie ist, total abzukoppeln. Besonders beeindruckend war das während der schwarz-gelben Chaotenregierung. Da kann man eigentlich nur den Hut ziehen. Ein propagandistischer Erfolg wie er im Buche steht. Nur dass sie jetzt nicht einmal mehr in der Lage ist, sich wiederwählen zu lassen, scheint langsam Spuren zu hinterlassen.

    Da wünscht man sich ja fast den Helmut zurück. Der hat wenigstens die Journalisten ordentlich angekackt. :[

    Kommentar


      #17
      Klar, wirklich "schuld" ist Merkel an vielem nicht. Das Problem ist das die Frau völlig ungestört machen kann was sie will. Es war ja nicht nur die "Flüchtlings"krise.
      Wie kann es sein das eine einzelne Person so viel Schaden für Deutschland, seine Bürger und auch für Europa anrichten kann uns KEINER fällt ihr in den Arm ?
      Deutschland war in Europa seit dem Krieg wohl noch nie so isoliert wie heute, wir haben mit die höchste Abgabenlast, die höchsten Energiepreise,, die Tafeln sind voll und inzwischen kämpfen dort die Deutschen mit den Neubürgern um die begrenzen Vorräte.
      Die Gesamtverschuldung Deutschland wächst astronomisch, fällt nur nicht so auf weil der Bund vieles auf die Kommunen abgewälzt hat und die Zinsen zur Zeit niedrig sind.
      Das wird nicht ewig gut gehen.
      Hunderte Milliarden für die Banken waren ratz, fatz einfach so da, aber ich werde später wie die meisten eine Armutsrente bekommen weil man sich bewußt für die Zerstörung des Rentensystem entschieden hat.

      Und nein, wir können nicht noch ein paar Millionen durchfüttern. Dieser Strom zerstört die Gesellschaft, man hat sich ja schon daran gewöhnt das es tägliche Messerstechereien, Vergewaltigungen, Überfälle und vieles mehr durch "Männer" gibt. In Berlin gibt es jetzt einen "Schutzbereich" für Frauen bei der Silvesterparty am Brandenburger Tor. Merkelpoller und bewaffnete Polizisten auf den Weihnachtsmärkten.
      Hier in Berlin kann man sehr gut beobachten wie der Staat immer weniger in der Lage ist sein Bürger zu schützen.
      Diesen Sommer war es besonders extrem, überall Obdachlose, Stricher, Junkies, agressive "Männer" sogar unter den Brücken am Kanzleramt.
      Man hat bereits zugegeben das viele Straftaten nicht mehr verfolgt werden KÖNNEN weil es zu viele sind. Die Justiz nicht mehr in der Lage diese Massen zu bewältigen, deshalb werden massenweise Verfahren eingestellt.
      Und es ist keinerlei politischer Willen zu erkennen etwas dagegen zu unternehmen. Wenn es mal wieder einen Toten gab ( die meisten Verletzten schaffen es gar nicht mehr in die Presse ) dann steht das faktisch immer "polizeibekannt", bereits wegen 10, 20. 100 ( gibts wirklch) Straftaten.
      Das zerstört das Vertrauen der Bürger in den Staat.
      Merkel ist nur die Spitze des Problems.
      Niemand übernimmt mehr Verantwortung, Inkompetenz, Duckmäusertum und Korruption überall.
      Und jetzt stellen wir uns vor wie es in 5 Jahren aussieht, oder in 10 wenn die Staatskasse leer ist.
      Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

      Kommentar


        #18
        Die CDU zum überwiegenden, die anderen Parteien zum wesentlichen Teil wird von Besitzstandswahrern gewählt. Die sind die Profiteure des jetzigen Zustands. Wer in den nächsten 5-10 Jahren in Ruhestand geht, kann sich als (!) Angehöriger der Mittelschicht (!) auf einer soliden Rente ausruhen, die er dank technologischem Fortschritt nicht für die früher üblichen 5-7, sondern 15-20 Jahre lang beziehen kann.
        Die Leute, die einer Rente in Armut entgegenblicken (die Unterschicht und untere Mittelschicht) wählt sowieso fast nicht mehr und ist darum an ihrem Schicksal demokratisch betrachtet selber Schuld - ich erlaube mir hier eine provokative Überspitzung.

        Wir, und damit meine ich die Generation von mir und etwa SF Junky, werden in den nächsten 10-20 Jahren den erbitterten Widerstand der Babyboomer-Mittelschicht-Besitzstandswahrer erleben. Ein angemessenes Rentenniveau wird ohne grundliegende Änderung des Systems durch pure Beitragserhöhungen und steuerlichen Zuschuss auf Lasten der Babyboomer-Folgegneration erkauft werden. Jeder Versuch, zukunftsgewandte Themen wie bessere Infrastuktur, Renten- und Pflegesysteme sowie Investiotionen werden schlichtweg demoskopisch keine Chance gegen die Masse der Besitzstandswahrer haben-weil es Geld kostet, das den Babyboomer-Rentnern fehlt und die angedachten Zukunftsprojekte für Menschen am Ende ihres Lebens irrelevant sind.

        Ich gehe mittlerweile davon aus, dass sich wirklich grundsätzliche Veränderungen erst in ca 30 Jahren durchsetzen lassen, wenn meine Generation und die Nachfolgende den Scherbenhaufen der Babyboomer aufräumen muss. Dann wird sich allerdings auch die Parteienlandschaft ändern. Der CDU und auch meiner eigenen Partei traue ich hier nur noch eine Außenseiterrolle zu.

        Kommentar


          #19
          Nachdem der Bundespräsident, Herr Steinmeier, Frau Merkel zur Wahl als Bundeskanzlerin vorgeschlagen hat, bin ich mal gespannt, mit wie vielen Stimmen der MdBs der Stern sinken wird.
          Slawa Ukrajini!

          Kommentar


            #20
            Das der Stern von Mekel sinkt, kann ich nicht erkennen, denn der war ja nie oben, meiner Meinung nach! Sie hat seit 21925 soviel elegales gemacht und wird hoffentlich dafür noch vor einem Tribunal gestellt werden! Die Verbrechen die Flüchtlinge an Deutsche seit 2015 gemacht ist mit nichts zu vergleichen, danke Angela!

            Die Unterschiede zwischen einer freiheitlichen und gelenkten Demokratie sind bekannt.
            Zuletzt geändert von Laroaue; 30.01.2019, 21:51.

            Kommentar


              #21
              Dear Angela, dear Annegret!

              Nach dieser Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen von heute, 07.02.20 fehlt

              grün-rot-rot nur noch ein Prozent im Gegensatz zu den bürgerlichen Parteien CDU CSU und FDP zusammen mit der AfD um einen Grünen zum Kanzler zu wählen:


              Union 27 %, FDP 6 % AfD 14 % = 47 %

              Grüne 22 %, SPD 14 %, Linke 10 % = 46 %

              Sonstige 7 %

              Slawa Ukrajini!

              Kommentar


                #22
                Das Angela Merkels Stern sinkt würde ich so nicht sagen, aber er verliert an Glanz. Und zwar in dem Maße wie sie weiter innenpolitisch passiver wird. Wobei ich im Moment bei den Personen die zur Zeit das politische Leben bestimmen durch alle Parteien hinweg recht wenig Glanzpunkte sehe. Da bin ich gar nicht so abgeneigt mir einen des grünen Duos als nächstes Staatsoberhaupt vor zu stellen. Die aktuelle Umfrage lässt zwar eine solche Spekulation zu. Aber es ist unwahrscheinlich das nach diesen Zahlen eine mögliche schwarz-grüne Regierung mit der CDU bei einem Plus von 5% zu den Grünen als Junior-Partner zustande käme.

                Kommentar


                  #23
                  Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                  Dear Angela, dear Annegret!

                  Nach dieser Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen von heute, 07.02.20 fehlt

                  grün-rot-rot nur noch ein Prozent im Gegensatz zu den bürgerlichen Parteien CDU CSU und FDP zusammen mit der AfD um einen Grünen zum Kanzler zu wählen:


                  Union 27 %, FDP 6 % AfD 14 % = 47 %

                  Grüne 22 %, SPD 14 %, Linke 10 % = 46 %

                  Sonstige 7 %
                  An anderer Stelle bin ich darauf hingewiesen worden, dass die obige Umfrage zum größten Teil durchgeführt wurde, bevor es zu den Vorgängen um die Wahl des Ministerpräsidenten in Thüringen kam. Damit ist zu erwarten, dass Union und FDP bei folgenden Umfragen auf Bundesebene massiv verlieren werden, besonders auch nach der sehr schwachen Intervention von AKK bei der Thüringer CDU-Landtagsfraktion.. Zudem tagt heute auch der Koalitionsausschuss in Berlin.

                  Es wird leider wohl auf sehr unangenehme Weise spannend. Denk ich an Deutschland in der Nacht ...
                  Slawa Ukrajini!

                  Kommentar


                    #24
                    Hallo Holger: Staatsoberhaupt ist in Deutschland der Bundespräsident!

                    Die Person die in der Situation um Thüringen am entschiedensten und am verantwortlichsten reagiert hat, war nur kurz nach der MP-Wahl der bayerische Ministerprääsident Söder.
                    Bei einigen Diskussion miit einigen eindeutig links orientierten Diskussionspartnern, stimmten sie zu deren eigenen Überraschung Herrn Söder Wort für Wort in voller Schärfe zu, was auch für mich gilt. Ebenso eindeutig, wenn auch nicht so scharf, war eine schnelle Reaktion des CDU Generalsekretärs.

                    Es ist nicht nachvollziehbar, dass sich AKK vom Fraktionsvorsitzenden der CDU Thüringen über den Tisch ziehen ließ. Sie hat diesen vor genau dieser eingetretenen Situation bei einem 3. Wahlgang gewarnt und er hat diese Warnung nicht an die Fraktion weitergegeben!
                    Slawa Ukrajini!

                    Kommentar


                      #25
                      Ist Merkels Stern überhaupt noch relevant?
                      Nächstes Jahr will sie doch nicht wieder antreten.
                      Dann beginnt ein neues Zeitalter, 16 Jahre Merkel enden endlich.
                      Fraglich ist ja auch ob sich die CDU noch an der Macht halten kann ohne sie, die haben kaum kompetente Nachfolger bisher vorgestellt.
                      2021 wird es eine wirklich interessante Bundestagswahl geben.

                      Kommentar


                        #26
                        Zumindest sieht man momentan zum Glück sehr deutlich, dass AKK es einfach nicht kann. Merkel räuspert sich dagegen einmal auf ihrer Afrika-Reise und schon wissen alle hier wieder, wo es lang geht. ^^
                        "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                        Kommentar


                          #27
                          Pft, dass wir im Brund rot-rot-grün kriegen glaube ich erst wenn ich es sehe. Ansonsten ist noch viel Zeit bis zur Wahl. Wären Umfragen zur Mitte der Legislatur ein Gradmesser würde sich nächstes Jahr Bundeskanzler Jürgen Trittin zur Wiederwahl stellen.

                          Fest steht für mich jedenfall, dass der schwarz-gelbe Chaotenverein es einfach nicht kann und daher am besten von der Macht ferngehalten wird. Dieser Hühnerhaufen da 2009 bis 2013 hat mir gereicht.

                          Kommentar


                            #28
                            Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                            Dear Angela, dear Annegret!

                            Nach dieser Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen von heute, 07.02.20 fehlt

                            grün-rot-rot nur noch ein Prozent im Gegensatz zu den bürgerlichen Parteien CDU CSU und FDP zusammen mit der AfD um einen Grünen zum Kanzler zu wählen:


                            Union 27 %, FDP 6 % AfD 14 % = 47 %

                            Grüne 22 %, SPD 14 %, Linke 10 % = 46 %

                            Sonstige 7 %
                            Zur Gegenüberstellung:
                            08.02.2020 RTL/ntv Trendbarometer Sonntagsfrage Bundestag

                            Union 28 % FDP 5 % AfD 9 % = 42 %

                            Grüne 24 % SPD 15% Linke 10% = 49%
                            Slawa Ukrajini!

                            Kommentar


                              #29
                              Manchen graut es vor Merkel, mir noch mehr vor den Alternativen.

                              Kommentar


                                #30
                                Manchen graut es vor Merkel, mir noch mehr vor den Alternativen.
                                Daran ist was Wahres. (Ist aber kein rein deutsches Problem).

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X