Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

US-Präsidentschaftswahl 2020

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Das mag alles sein, nur hat Biden vermutlich halt auch keine besseren Ideen. In Afghanistan sind nur noch ein paar tausend US-Soldaten, die die afghanische Armee zwar etwas unterstützen, die Taliban natürlich aber nicht besiegen können. Und sobald man hinter die bisherigen Abzugsankündigungen bzw. Vereinbarungen mit den Taliban zurückfällt, werden die Taliban vermutlich wieder gezielt US-Truppen angreifen und nicht nur die afghanische Armee/Regierung.
    Letztendlich muss man halt sagen, dass es vermutlich besser gewesen wäre, sich nur darauf zu konzentrieren, Al-Qaida zu zerschlagen und die Taliban für deren Unterstützung zu bestrafen.

    Und im Irak hat man es nicht nur mit Überresten des IS zu tun, sondern wird auch regelmäßig von pro-iranischen Milizen angegriffen, ohne nennenswert zurückschlagen zu dürfen. Da hat Trump sogar gedroht, die Botschaft zu schließen, falls diese weiterhin angegriffen wird. Den iranischen Einfluss auf den Irak zu reduzieren, ist sicherlich sinnvoll, aber da braucht es dann eine etwas umfassendere Strategie und ob Biden die hat?

    Letztendlich wird Biden die Truppenpräsenz dann womöglich nur verlängern, ohne entscheidende Fortschritte zu erreichen.

    Kommentar


      Gestern abend gab es endlich den finalen juristischen Paukenschlag, der die ganzen blödsinnigen Einsprüche gegen das Wahlergebnis hoffentlich beendet.

      Republikanische Politiker aus Pennsylvania hatten geklagt, dass die tatsächlichen Ergebnisse in Pennsylvania ignoriert werden sollen, d.h. dass die Zertifizierung der Ergebnisse blockiert und das Parlament des Staates Pennsylvania (mit republikanischer Mehrheit) eigene Wahlleute einsetzt, die dann für Trump stimmen sollten.
      Das Verfassungsgericht in Penn. hatte das bereits mit deutlichen Worten abgelehnt. Damit war der Weg frei zum US Supreme Court.
      Und genau diese Klage wurde gestern, rechtzeitig zur Deadline,
      • nach sehr kurzer Beratung,
      • einstimmig(!), d.h. inklusive der drei erzkonservativen Richter, die Trump ernennen konnte, also ohne abweichende Meinungen ("dissents"), und
      • durch einen(!) Satz
      abgelehnt.

      Wer es lesen möchte, bitte sehr (direktlink, pdf):
      https://www.supremecourt.gov/orders/...820zr_bq7d.pdf

      Das ist ein superklares Signal, dass der SC sich mit diesem Quatsch nicht beschäftigen möchte, und zugleich ein Schlag in den Unterleib derjenigen, die Trump noch die Treue halten (natürlich wegen eigener politischer Ambitionen). Trump selbst ignoriert das natürlich und wettert weiter. Er wird sich jetzt wohl selbst zum Märtyrer aufbauschen und die Legende vom Wahlbetrug weiterstricken. Und das ist in der Tat eine gefährliche Entwicklung, denn es gibt genug Dumpfbacken, die in ihrer Medienblase leben, und das tatsächlich glauben, zusammen mit dem ganzen QAnon-Mist und anderem Schwachsinn.
      .

      Kommentar


        Und genau diese Klage wurde gestern, rechtzeitig zur Deadline, ...abgelehnt.

        Kommentar


          Der Schaden für das Demokratische System ist leider angerichtet.
          (Zu) Viele glauben, dass es nicht mit rechten Dingen zu ging.
          Ob die noch mal wählen gehen ?
          Genau das könnte den Republikanern zum Verhängnis werden bei dem Versuch, die Mehrheit im Senat zu behalten.

          Kommentar

          Lädt...
          X