Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verbot von Militärrobotern

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tweety
    antwortet
    Zivile Roboter/ Androiden - bin ich dafür. Militärische absolut dagegen! Man stelle sich vor, ich werd als Reservist eingezogen und soll gegen einen Terminator antreten ... der wird nicht müde, hat keinen Hunger, keinen Durst - nur den einzigen Gedanken und Auftrag, mich zu töten!

    Mich gruselt bei so einer Vorstellung! Skynet läßt grüßen - Horror pur! Vermutlich träum ich die nächsten Nächte davon, von sowas verfolgt zu werden: "dwht-dwht-dwht" wie mir einer nachsetzt und ich durch eine zerbombte Stadt um mein Leben lauf!

    Und der bleibt nicht stehen, muß noch nicht mal rennen, marschiert Tag und Nacht, bei jedem Wetter - unaufhörlich, unerbittlich, gnadenlos!

    Mir läufts eiskalt über die Bandscheiben !!


    Edit:

    TARGET IDENTIED
    Tweety : Big Weasel
    TERMINATE
    - Splinter in his finger -
    Zuletzt geändert von Tweety; 26.11.2012, 10:11.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enti
    antwortet
    Wenn ich das richtig verstanden habe kritisiert HRW nicht Militärroboter per se sondern nur, dass diese selbstständig entscheiden dürfen/können, wen zu umbringen und wen nicht.

    Militärroboter sind doch nur einer von vielen Schritten zu neuen high-tech-Waffen. Keine Nation der Welt wird aufgrund "moralischer Bedenken" auf diesen Vorteil verzichten. Schwer bewaffnete Roboter durch eine Stadt zu schicken die auf jede Bedrohung mit unmenschlicher Schnelligkeit und Präzision reagieren können hat schon seine Vorteile..

    Einen Kommentar schreiben:


  • DENNY_CRANE!
    antwortet
    Ich sehe das ganz pragmatisch... wenn man die Möglichkeit hat einen Krieg ohne (eigene) Verluste zu führen, dann ist das eine gute Sache. Alles andere ist doch Moralisches Geplänkel.
    Und sowieso wer ist "Human Rights Watch" daß sie verhindern wollen daß Soldaten sterben?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Noir
    antwortet
    Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
    So einen Fatalismus gibt die Geschichte in Sachen Massenvernichtungswaffen nicht her. Atomwaffen haben sich eben nicht überall auf dem Planeten verbreitet, sondern blieben einer überschaubarer Zahl an Staaten vorbehalten.
    ...die damit während des Kalten Krieges einen ganzen Planeten in Schach gehalten haben. Außerdem kommt bei Atomwaffen erschwerend hinzu, dass man die Bomben nicht so ohne weiteres bauen kann. Könnte man es, sähe es wohl ganz anders aus.

    Ich habe übrigens auch nicht gesagt, dass jedes Land Kamproboter bauen würde/könnte. Der Ausschnitt meines Beitrages befindet sich im Teil über die hochentwickelten Staaten - was übrigens nicht heißen soll, dass die Kampfroboter nicht in andere Länder verkaufen würde (zumindest die älteren Modelle). Macht man mit heutigen Waffen ja auch. Legal oder illegal spielt dabei keine Rolle.

    Einen Kommentar schreiben:


  • KennerderEpisoden
    antwortet
    Zitat von Noir Beitrag anzeigen
    Irgendein Land WÜRDE die Dinger bauen und der Rest würde nachziehen, um sich zu schützen. Haben wir doch bei den A-Bomben schon erlebt. Und das soll bei Kampfrobotern anders laufen?
    So einen Fatalismus gibt die Geschichte in Sachen Massenvernichtungswaffen nicht her. Atomwaffen haben sich eben nicht überall auf dem Planeten verbreitet, sondern blieben einer überschaubarer Zahl an Staaten vorbehalten. Die Ächtung von Chemiewaffen nach dem ersten Weltkrieg wurde ebenfalls größtenteils durchgehalten.

    Wobei ich jetzt - im Gegensatz etwa zu Chemiewaffen oder Landminen- nicht sehe, warum Militärroboter per se besonders grausam sein sollen. Nehmen wir einen Soldaten, der in einer urbanen Konfliktsituation ein vermutetetes Widerstandsnest sichern soll und voller Adrenalin ein Haus stürmt. Eine schnelle Bewegung und allein aus Gründen der Selbsterhaltung ist der Druck das Feuer zu eröffnen kaum zu unterdrücken. Ein Roboter ohne Selbsterhaltungstrieb könnte theoretisch abwarten bis er beschossen wird.

    Sicherlich eine sehr interessante und tiefgreifende Veränderung, deren Schatten im Irak und Afghanistan vorausgeworfen worden und die mit derart vielen Facetten verbunden ist, dass Menschenrechtler, die eine kohärente Haltung dazu entwickeln sollen, üm ihre Aufgabe nicht zu beneiden sind.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Suthriel
    antwortet
    So löblich ein Verbot auch wäre, so unrealistisch ist es auch in meinen Augen, denn zu einem Kampf/Killerroboter könnte so gut wie jeder Roboter werden, wenn man nur seine Programmierung verändert und ein zB harmloses Werkzeug so zur tödlichen Waffe wird. Und Hacker halten nicht unbedingt was von Gesetzen

    Reine Kampfroboter wie Panzerdrohnen oder Flugdrohnen und zukünftige Entwicklungen daraus wird man ohnehin schlecht verbieten können, denn wenn der Bau dieser Dinger irgendwann billig genug wird, das sich 3. Welt Schurkenstaaten das leisten können, wäre jeder anständige Staat ohne gleichwertiges Material ziemlich gekniffen... und spätestens wenn die Teile ihre den Menschen überlegenen Kampfeigenschaften in einem kleinen Gemetzel "demonstrieren" , wirst du sehen, wie sich Menschenrechtler ganz hinten anstellen dürfen.
    Maschinen mögen (noch) nicht kreativ denken können, aber sie sind extrem präzise und geschwindigkeitstechnisch stellen sie ohnehin jeden Menschen in den Schatten. Schmerz oder Erschöpfung kennen sie nicht (leere Batterien mal ausgenommen ^.^ aber bis dahin kämpfen sie mit voller Leistung), moralische Zweifel haben sie nicht, die Ausbildung ist dank Copy&Paste innerhalb von Sekunden erledigt und Ersatz gibts notfalls auch vom Fließband... Amazon und UPS liefern die sicher auch gern in den hintersten Teil der Welt

    Tja, eigentlich könnte man sagen, ich halte ein Verbot für genau so wirkungsvoll, wie ein Verbot gegen Industrieroboter ^.^ nett gemeint, aber das wars dann auch schon.

    Weil du sterile Kriege anschneidest, das mag sein, wenn sich alle an die Regeln halten, aber ist ja nicht garantiert. Ausserdem senkt eine reine Maschinenarmee sicher auch die Hemmschwelle für Kriege, es stirbt ja kein guter Soldat dabei, nur ein ersetzbarer Toaster wird demoliert... Wieviele Menschen kennst du, die um einen Toaster trauern würden? *grübel*

    Meine Meinung zu Robotern allgemein, ich mag sie, aber was der Mensch damit alles anstellen kann und wird, das macht mir viel mehr Sorgen... Roboter sind bislang nur Werkzeuge und Werkzeuge machen nur das, was der Meister will. Warum sollte ich also das Werkzeug fürchten, wenn der Meister der Grund für das Desaster ist?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Noir
    antwortet
    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    Es könnte für die Menschheit sogar Vorteile haben, wenn sich hochentwickelte Staaten nur noch mit Robotern bekämpfen.
    Hochentwickelte Staaten werden sich überhaupt nicht bekämpfen, da in diesem Fall beide Seiten nur verlieren können. Oder glaubst Du allen Ernstes, dass die Ziele reine milttärische Ziele - oder andere Kampfroboter - bleiben würden? Und dann noch in irgendwelchen Gebieten, die menschenleer sind? Wohl eher nicht. Es würde ein Blutbad unter der Zivilbevölkerung angerichtet werden, um durch deren Dezimierung den Gegner zur Kapitulation zu zwingen.

    Und verbieten? Wie willst Du das denn durchsetzen? Irgendein Land WÜRDE die Dinger bauen und der Rest würde nachziehen, um sich zu schützen. Haben wir doch bei den A-Bomben schon erlebt. Und das soll bei Kampfrobotern anders laufen? Wie willst Du denn z.B. China dazu zwingen, keine Kampfroboter zu bauen? Oder Russland? Oder Amerika? Mit einem militärischen Einsatz?
    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    Steht ihr den zu erwartenden Entwicklungen der Robotik eher aufgeschlossen oder misstrauisch gegenüber?
    Nicht der Entwicklung der Robotik stehe ich misstrauisch gegenüber. Den MENSCHEN stehe ich mißtrauisch gegenüber.

    Ich denke auch nicht, dass diese Kampfroboter gegen fremde Länder eingesetzt würden. Einsätze gegen die eigene Bevölkerung halte ich für realistischer. Und die Bevölkerung hat dann absolut keine Möglichkeit mehr, sich gegen z.B. einen Diktator zur Wehr zu setzen. - Stell Dir einfach vor, die Dinger gäbe es schon und dann schau nach Syrien und sag mir, was dort jetzt passieren würde.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Enas Yorl
    antwortet
    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    Es könnte für die Menschheit sogar Vorteile haben, wenn sich hochentwickelte Staaten nur noch mit Robotern bekämpfen. Im Idealfall gibt es dann Materialschlachten ohne reale Opfer. Sterile Kriege könnten kommen.
    Militärroboter werden zivile Opfer nicht grundsätzlich ausschließen können. So gesehen ist der Krieg der Maschinen ohne reale Opfer, ein akademisches Hirngespinst.

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    Sollte man Kampfroboter verbieten lassen, bzw. könnte man so ein Verbot durchsetzen?
    Ideell gesehen sollte man wohl sehr viele Waffensysteme verbieten, nur hat das leider nichts mit der Realität zu tun. Werden sich die USA, Russland, China & Co Militärroboter verbieten lassen, wohl kaum. Ich schätze die Chancen solch ein Verbot durchzusetzen bei Null.
    Wie definiert man eigentlich Militärroboter? Wo zieht man bei Drohnen die Grenze, moderne Marschflugkörper sind im Grunde längst Roboter. Das Thema Robotik im militärischen Einsatz ist längst Realität, auch ohne das ein Terminator durchs Gelände stampft.

    Zitat von EA-Loyalist Beitrag anzeigen
    Steht ihr den zu erwartenden Entwicklungen der Robotik eher aufgeschlossen oder misstrauisch gegenüber?
    Neugierig, aufgeschlossen und misstrauisch (was manche Anwendungen angeht). Eine reine Pro oder Contra-Haltung wie die Frage nahelegt, macht hier keinen Sinn.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X