Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gender-sensible Schreibweise - überflüssig oder sinnvoll?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    "Das Volk" ist keine homogene Masse an Personen mit gleichgeschaltenen Meinungen. Die Gruppe an Personen, welche einzelne Formulierungen und Schreibweisen ändern möchten sind ebenfalls Mitglieder des Volks, auch wenn du und andere deren Meinung nicht teilen bzw. tolerieren möchten oder können.

    Es gibt kein "von oben" verordnetes Gesetz, welches dir verbietet weiterhin deine altbekannte Sprache und Formulierungen zu verwenden. Also kein Grund zur Sorge. Leute die Unterstriche, Sterne oder Doppelpunkte verwenden, werden dich maximal für verbohrt halten, mehr aber vermutlich auch schon wieder nicht.
    "Ich bin ja auch satt, aber da liegt Käse! " | #10JahresPlan
    "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

    Kommentar


      Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen
      Es gibt kein "von oben" verordnetes Gesetz, welches dir verbietet weiterhin deine altbekannte Sprache und Formulierungen zu verwenden. Also kein Grund zur Sorge.
      Es gibt jedoch Chefs, Dozenten, Lehrer und andere Personen, die aufgrund einer gewissen Autorität dir diese Dinge vorschreiben können. Von daher besteht sehr wohl Grund zur Sorge, weil man womöglich zu einer solchen Schreib- und Ausdrucksweise gezwungen ist.
      Der Staat sollte einfach mal 1000€ an alle Bürger verschenken. Und alle Frauen/Personen/Etwas, die sich das Geld dann nehmen, haben damit ihr Recht auf diese Schwachsinnigen Schreibweisen verwirkt.

      Wie ist das eigentlich bei Schiffsunglücken, sterben da verhältnismäßig viele Frauen? Schließlich heißt es doch "alle Mann von Bord".
      Allerdings gibt es auch den Zusatz "Frauen und Kinder" zuerst. Man sollte meinen, bei wirklich wichtigen Dingen wird schon Rücksicht auf die Geschlechter genommen.

      Kommentar


        Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass die Nachrichtensprecher von selbst auf die Idee gekommen sind, ich spreche jetzt mal so. Wird dann schon irgendwo in der Senderpolitik liegen. Und mal ehrlich. Ich kann mir das ganze nicht anhören. Und wenn es schon so sein muss. Man kann auch einfach Lehrer und Lehrerinnen sagen, statt da ein neues Phantasiewort zu kreieren, was im übrigen ausgesprochen meist genauso klingt, wie die weibliche Version. Nur dass die Endung meist abgehakt und überbetont klingt.
        "Gestern war es noch Science-fiction, heute eine Tatsache, und morgen schon ist es veraltet."
        (Otto Oskar Binder)

        "The greatest lesson in life is to know that even fools are right sometimes." (Sir Winston Churchill)

        Kommentar


          Fräulein darf man heute auch nicht mehr sagen.

          Ansonsten empfehle ich ja immer etwas Entspannung. Wenn die Angst vor der linksgrün versifften Gender- und Sprachpolizei zu groß wird, einfach mal den Rechner ausstellen und raus aus der Blase, rein in die wirkliche Welt.
          Zuletzt geändert von endar; 01.10.2021, 13:57.
          Republicans hate ducklings!

          Kommentar

          Lädt...
          X