Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

STS-114 - Shuttle-Mission 1 nach dem Columbia-Unglück

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • STS-Chris
    hat ein Thema erstellt STS-114 - Shuttle-Mission 1 nach dem Columbia-Unglück

    STS-114 - Shuttle-Mission 1 nach dem Columbia-Unglück




    Die STS-114 Crew: Mission Specialist Stephen Robinson, Pilot James Kelly,
    Mission Specialists Andrew Thomas, Wendy Lawrence und Charles Camarda,
    Commander Eileen Collins und Mission Specialist Soichi Noguchi.




    Nach mehr als zwei Jahren soll nun am 15. Mai wieder eine US-Raumfähre ins All starten. Die Vorbereitungen für den mit Spannung erwarteten Start der Discovery verlaufen wie geplant. Die Raumfähre wurde vor wenigen Tagen mit dem externen Treibstofftank und den Feststoffraketen zu dem Kraftpaket zusammengekoppelt, das das Vertrauen in die Shuttle-Technik wiederherstellen soll.

    Ich werde euch hier über das Unternehmen "Return to Flight" auf dem Laufenden halten.

    Kommentare, Informationen und Meinungen eurerseits sind gerne willkommen.




    Missionsdaten:

    Mission: International Space Station Flight LF1
    Shuttle: Discovery OV-103
    Startrampe: 39B
    Start: 15. Mai 2005, 22:11 Uhr MESZ
    EVAs: 3 spacewalks (Robinson, Noguchi - Flugtag 5, 7 und 9)
    Landung: 27. Mai 2005
    Missionsdauer: 12 Tage
    Bahnhöhe: 385 km
    Bahnneigung: 51.6°


    Nutzlast STS-114






    Was geschah bisher?
    Eine kurze Übersicht in Worten und Bildern



    JSC2005-E-00499 (5 January 2005)



    Bericht 6. Januar 2005
    Alle Elemente bereit für nächsten Shuttle-Start
    Überarbeiteter Haupttank erreicht KSC - wird jetzt mit den Startraketen zum Startaufbau für STS-114 zusammengefügt


    Auf dem Weg zur Wiederaufnahme der Raumfährenflüge erreichte die NASA einen wichtigen Meilenstein, als der erste umkonstruierte Haupttank heute vom Schleppkahn, der ihn von New Orleans zum Kennedy Raumfahrtzentrum (KSC) am Kap Canaveral, Florida, transportiert hatte.

    Der Tank wurde zur letzten Überprüfung zum Montagegebäude (VAB) verbracht. Dort wird er schließlich mit den beiden Feststoffstartraketen und der Raumfähre DISCOVERY zum Startaufbau für die erste Mission nach dem COLUMBIA-Unglück vor zwei Jahren, STS-114, verbunden.

    "Mit der Ankunft des Außentanks sind nun alle Elemente des Raumfährensystems für die Wiederaufnahme der Raumflüge vor Ort", erklärte Michael Kostelnik, stellvertretender beigeordneter Administrator für das Raumfähren- und Raumstationsprogramm bei der NASA. "Dieser verbesserter Tank wird der sicherste sein, mit dem wir jemals geflogen sind. Die Modifikationen, die wir durchgeführt haben, stellen sicher, daß das Shuttle seine Langzeitaufgabe, die Raumstation zusammenzubauen, erfüllen kann."

    NASA und Lockheed Martin haben beinahe zwei Jahre damit verbracht, den 46 Meter langen rostfarbenen Tank sicherer zu machen. Unter den Dutzenden von Abänderungen ist der umkonstruierte Zweibeinanschluß, der das Risiko herabfallender Bruchstücke während der Aufstiegsphase des Shuttles vermindern soll. Die Verminderung des Risikos abplatzender Stücke von der Tankisolierung war eine der wichtigsten Empfehlungen des COLUMBIA-Unfalluntersuchungsausschußes.

    "Obwohl wir niemals hundertprozentig ausschließen können, daß Isolierschaumstücke sich vom Außentank ablösen können, sind wir doch sehr zuversichtlich, daß wir den Typ von Bruchstücken, der das COLUMBIA-Unglück ausgelöst hatte, unmöglich gemacht haben", meinte Bill Parsons, der Leiter des Raumfährenprogramms. "Dieser Tank bringt genug Sicherheit für die nächste Shuttlemission."

    Der Außentank erreichte das KSC nach einer über 1400 km langen Seereise. Es verließ das Michoud Montagewerk der NASA in New Orleans, US-Bundesstaat Louisiana, am 31. Dezember 2004 und wurde auf der Pegasus, einem speziell dafür gebauten Frachtkahn der NASA, transportiert. Das Feststoffraketenbergungsschiff Liberty Star hatte den Lastkahn gestern in den Hafen von Port Canaveral geschleppt. Der Kahn wurde dann mit Schleppern in das Wendebecken des KSC geschleppt; der Tank wurde entladen und zum Montagegebäude gefahren.

    "Das Team hier am KSC ist außerordentlich erfreut darüber, das letzte Shuttle-Element geliefert bekommen zu haben, mit dem die Raumfährenflüge wieder aufgenommen werden sollen", erklärte Mike Wetmore, Direktor für die Shuttle-Abfertigung am KSC. "Wir haben ein erfahrenes Team vor Ort, daß die abschließende Überprüfung und die Abfertigung des Tanks durchführen wird und ihn für seine letzte Reise, heraus zur Startrampe vor dem Flug, vorbereiten wird."

    Im VAB wird der Tank in eine aufrechte Position gebracht. Er wird im Mittelgang hoch hinauf in die "Inspektionszelle" gehoben, wo die mechanischen, elektrischen und wärmedämmenden Systeme des Tanks überprüft und getestet werden. Auch werden an diesem Tank aufgrund seiner Umkonstruktion zum ersten Mal neue Abfertigungsverfahren durchgeführt, darunter die Inspektion der Zweibeinheizungen und der Kamera, die die Abtrennung des Außentanks verfolgen soll.

    Der Tank wird für den Anbau der Feststoffstartraketen des Shuttles vorbereitet werden. Wenn die Vorbereitungen abgeschlossen sind, wird er wieder aus der Inspektionszelle herausgehoben und mit dem Kran quer über den Mittelgang in die Montagehochhalle 1 gefahren. Dort wird er abgelassen und zwischen den Startraketen plaziert, die auf der mobilen Startplattform stehen.

    Die Ankunft des Außentanks, des größten Elements des Raumfährensystems, folgt anderen jüngsten Meilensteinen für die Wiederaufnahme der Raumfährenflüge, darunter der Aufbau der Feststoffstartraketen im Montagegebäude und der Einbau der Haupttriebwerke in den Orbiter DISCOVERY. Der Außentank ist die einzige Shuttle-Komponente, die nach dem Start nicht geborgen und wiederverwendet wird.

    Für die nächste Shuttlemission wird ein Startfenster anvisiert, das im Mai beginnt. Die siebenköpfige besatzung der DISCOVERY wird zur internationalen Raumstation fliegen und dort in erster Linie neue Verfahren zur Flugsicherheit und zur Inspektion der Raumfähre, sowie Reparaturtechniken austesten.

    Das Tankprojekt wird vom Büro für Raumfährenantriebe am Marshall Raumflugzentrum der NASA in Huntsville, US-Bundesstaat Alabama geleitet. Lockheed Martin Raumfahrtsysteme in New Orleans ist der Hauptvertragspartner.

    Quelle: NASA/KSC


    JSC2005-E-00500 (6 January 2005)

    JSC2005-E-00501 (6 January 2005)

    JSC2005-E-00502 (6 January 2005)

    KSC-05PD-0072 (01/06/2005)

    KSC-05PD-0081 (01/07/2005)

    KSC-05PD-0086 (01/07/2005)

    KSC-05PD-0094 (01/07/2005)

    KSC-05PD-0351 (02/28/2005)



    18. März 2005, Freitag
    In der Halle 3 des Orbiterabfertigungswerkes gehen die letzten Arbeiten zur Abfertigung von DISCOVERY in Vorbereitung zur Überführung in das Montagegebäude (VAB) weiter. Im VAB soll der Orbiter mit dem Haupttank (ET) und den Feststoffstartraketen (SRB) zum STS-114 Startaufbau zusammengefügt werden. Die Überführung ist jetzt für den 27. März geplant (ursprünglich 22. März), da zusätzliche Arbeiten an der Verkabelung in der Ladebucht und an den Fahrwerksklappen notwendig wurden. Da die Arbeiten spät an diesem Tag enden sollen, ist auch möglich, das die Überführung erst am 28. März früh stattfinden kann. Sollte die Arbeit aber sicher und korrekt durchgeführt werden, kann die Überführung auch schon vor dem 27. erfolgen.
    Am Orbiter ENDEAVOUR hatte man entdeckt, daß Halterungen an Kabeln in der Nutzlastbucht scheuern und die Isolierung geringfügig beschädigt hatten. Die Überprüfung der Kabelbäume DISCOVERYs mithilfe von Boroskopen ist abgeschlossen und einige Drähte erfordern geringfügige Reparaturarbeiten. Die Kabelbaumumhüllungen werden entfernt und die Drähte zusätzlich gegen Scheuern gesichert. Die Arbeiten an der Dichtungsinstallation und die Bewegungstests der Fahrwerksklappen sind nahezu beendet.
    Der Einbau der Versorgungsgüterschränke in das von Italien hergestellte Vielzweckversorgungsmodul (MPLM) RAFAELLO wurde am Montag beendet. Das Verladen der Versorgungsgütersäcke wird in Hinblick auf das geplante Schließen der MPLM-Zugangsluke fortgesetzt. Die Befestigung eines Steuermomentenkreisels (CMG) auf einer speziellen Multifunktions-Leichtbau-Trägerstruktur für Experimente ist am 14. März erfolgt. Während der Mission soll ein Außeneinsatz durchgeführt werden, bei dem ein nicht betriebsfähiges CMG durch dieses ersetzt werden soll.

    Quelle: NASA/KSC



    25. März 2005, Freitag
    Techniker in der Werkhalle 3 des Orbiterabfertigungswerkes treffen letzte Vorbereitungen für die für Montag, 28. März vorgesehenen Überführung DISCOVERYs in das Montagegebäude (VAB). Die Arbeiten an den Befestigungen der Kabelbäume in der Ladebucht, die die Kabelisolierungen leicht abgescheuert hatten, sind abgeschlossen. Die Abdeckungen der Kabelbäume wurden entfernt, die zusätzliche Scheuersicherung angebracht und danach Boroskopuntersuchungen durchgeführt, um sicherzustellen, daß die Befestigungen und die Kabel voneinander getrennt sind.
    Heute wurden die Nutzlastbuchttore geschlossen, nachdem die Ladebucht gereinigt, die Radiatoren abschließend inspiziert und die Photos vom Endzustand angefertigt worden waren. Die Tore werden erst wieder auf der Startrampe für die Verladung des Mehrzweck-Versorgungsmoduls (MPLM) RAFFAELLO geöffnet.
    Morgen wird DISCOVERY in Vorbereitung für die Überführung von der externen Stromversorgung abgeklemmt. Der Heckbereich des Raumfahrzeugs, wo sich die Haupttriebwerke und das Hauptantriebssystem befinden, wird bereits für den Flug verschlossen. Am Wochenende werden Techniker die Gerüste und Stellböcke für die externen Versorgungsanlagen abbauen und zum Schluß Gewicht und Schwerpunkt des Orbiters bestimmen. Am Sonntag schließlich wird DISCOVERY auf das Shuttle-Transportsystem verladen.
    Sobald DISCOVERY am VAB angekommen ist, wird er mit einer Spezialtraverse angehoben und zwischen den beiden Feststoffstartraketen auf seinen umkonstruierten Außentank gesetzt. Ist der Orbiter auf seinem Startaufbau befestigt, werden letzte Abschlußarbeiten am Gesamtgefährt durchgeführt, darunter der Einbau der neuen Digitalkamera in den Orbiter, elektrische und mechanische Verbindungen, Überprüfung der Versorgungsleitungen und der Schnittstellenfunktionstest.
    In der Abfertigungseinrichtung für Komponenten der Raumstation wird das Verstauen der Fracht in das MPLM RAFFAELLO fortgesetzt. Mitte April soll das Schott geschlossen werden. RAFFAELLO wird Versorgungsgüter, wie Nahrungsmittel, Kleidung und Ersatzteile für die Raumstation mit sich führen. Die STS-114-Besatzung hat am 18. März am Nutzlast- und Ausrüstungsschnittstellentest (CEIT) teilgenommen. Die Besatzung überprüfte, ob die Werkzeuge und Ausrüstung der Reparaturtestbox für das Hitzeschutzsystem passend und vorhanden sind, und überprüften in Vorbereitung für die drei für die Mission geplanten Außenbordeinsätze die Werkzeuge für den Austausch des Steuermomentenkreisels und für die Anbringung der externen Stauplattform 2. Sie inspizierte ebenso die Container mit den Versorgungsgütern, die in RAFFAELLO verladen und befestigt wurden.

    Quelle: NASA/KSC



    KSC-05PD-0486 (03/25/2005)



    29. März 2005, Dienstag
    Orbiter DISCOVERY wurde heute um 1:29 Uhr Ortszeit (8:29 Uhr MESZ) von der Halle 3 des Orbiterabfertigungswerkes zum Montagegebäude (VAB) überführt. Dort angekommen wurde das Raumfahrzeug in eine Spezialtraverse einghängt, vom Shuttletransporter gehoben, in eine aufrechte Position gedreht und dann in die hohe Montagehalle gehoben, wo schon die mobile Startplattform (MLP) mit dem darauf errichteten Startaufbau aus Feststoffstartraketen (SRBs) und Außentank (ET) wartete. DISCOVERY wird nun zwischen die beiden SRBs gehängt und auf dem Tank befestigt. Diese und weitere Arbeiten werden bis zum 31. März andauern. Danach werden diese Arbeiten überprüft und abgenommen. Am 4. April schließlich wird die MLP mit dem STS-114 Startaufbau auf dem Raupenschlepper seine Reise zur Startrampe 39B antreten.

    Quelle: NASA/KSC


    KSC-05PD-0489 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0490 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0491 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0492 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0493 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0494 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0495 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0508 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0509 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0510 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0511 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0512 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0513 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0514 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0515 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0516 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0517 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0518 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0519 (03/29/2005)

    KSC-05PD-0520 (03/30/2005)

    KSC-05PD-0521 (03/30/2005)

    KSC-05PD-0527 (03/30/2005)



    1. April 2005, Freitag
    Die Arbeiten zur Montage von DISCOVERY auf seinen Startaufbau wurden gestern abgeschlossen und der Orbiter aus der Krantraverse gelöst. Techniker führen zur Zeit Abschlußarbeiten am kompletten Startaufbau durch. Die Anbringung der elektrischen Kabelverbindungen am Flüssigsauerstoff- und Flüssigwasserstoffsystem ist noch im Gange. Der Einbau der neuen Digitalkamera in der Versorgungsluke am Bauch des Orbiters ist für heute vorgesehen. Morgen werden die Systeme des Shuttles hochgefahren um die Funktionsprüfung der Schnittstellen durchführen zu können.

    Die Raumfähre DISCOVERY wird voraussichtlich seine Fahrt oben auf dem Raupentransporter zur Startrampe 39B gegen 6 Uhr früh MESZ am 5. April beginnen können.
    In der Abfertigungseinrichtung für Stationskomponenten (SSPF) geht indes das Verladen der Frachtcontainer in das MPLM RAFFAELLO weiter. Das Schließen des Schotts ist für Mitte April vorgesehen. RAFFAELLO wird Versorgungsgüter wie Nahrungsmittel, Kleidung und Ersatzteile zur internationalen Raumstation transportieren.

    Quelle: NASA/KSC

  • Spocky
    antwortet
    Gut, dann kann ich eben jetzt sagen, dass es schön ist, dass das Shuttle zurück ist und mich auch gleich freuen, dass alles bis dato gut verlaufen ist .

    Einen Kommentar schreiben:


  • STS-Chris
    antwortet
    August 21, 2005

    Discovery is Home! II


    After a three-stop-hop from coast to coast, Discovery riding atop the Shuttle Carrier Aircraft, gently touches down at Kennedy Space Center to a multitude of cheers from media and Space Center employees. Click for larger image Image credit: NASA/KSC



    Space Shuttle Discovery still joined to the SCA, on the tarmac at Kennedy Space Center, Fla. Click for larger image. Image credit: NASA/KSC

    The Space Shuttle orbiter Discovery successfully landed at the Shuttle Landing Facility (SLF) at Kennedy Space Center, Fla. Discovery, riding piggy-back on the modified Shuttle Carrier Aircraft (SCA), made a sweep of the Brevard County beaches as it circled for a landing, giving residents a birds-eye view of the duo.

    Cheers from media and Kennedy Space Center employees erupted when the 747's wheels touched down. Landing on Runway 15, the vehicle came to a stop where it was then towed to the Mate/Demate Device (MDD) at the SLF. During the next few hours Discovery will be lifted off the 747. The vehicle will be backed-out and the orbiter will be gently lowered to the runway on its landing gear.

    On Monday, the Discovery will be towed by a diesel-powered tractor to the Orbiter Processing Facility (OPF) via a two-mile tow-way strip from the SLF. Once inside the OPF the payload bay doors will be opened and the materials brought back from the International Space Station will be unloaded. After Discovery is inside the processing facility, Mission STS-114 will then be completed.

    Space Shuttle Discovery is slated for Mission STS-121 in March, 2006.


    Credit: NASA




    Bitte beachten:

    Alle weiteren Statusberichte zum Orbiter Discovery folgen nun im STS-121-Thread.

    Fragen oder Kommentare zum Orbiter Atlantis (oder ggf. zur Endeavour) bitte in den STS-115-Thread.

    Hier bitte nur noch Beiträge zur abgeschlossenen Mission STS-114 posten.

    Vielen Dank!

    Einen Kommentar schreiben:


  • STS-Chris
    antwortet
    August 21, 2005

    Discovery is Home!


    Space Shuttle Discovery lands at Kennedy Space Center, Fla. (Photo: NASA/KSC)

    The Space Shuttle orbiter Discovery has successfully landed at Kennedy Space Center, Fla., today.

    Discovery arrived at Kennedy’s Shuttle Landing Facility at 10:00 a.m. EDT (16:00 CEST). Brevard County residents were able to see the shuttle riding atop the modified Boeing 747 Shuttle Carrier Aircraft as it circled for a landing.


    Credit: NASA



    NASA TV

    Einen Kommentar schreiben:


  • STS-Chris
    antwortet
    August 21, 2005

    Discovery is Coming Home


    + View high-res version
    This aerial photo of the runway at the KSC Shuttle Landing Facility looks northeast. Longer and wider than most commercial runways, it is 15,000 feet long, with 1,000-foot paved overruns on each end, and 300 feet wide, with 50-foot asphalt shoulders. The runway is used by military and civilian cargo carriers, astronauts’ T-38 trainers, Shuttle Training Aircraft and helicopters, as well as the Space Shuttle. At center right is the parking apron with the orbiter mate/demate tower. The tow-way stretches from the runway to the right, passing the hangar and storage facilities. A grassy area next to the mid-point of the runway is where the new control tower is located. (Photo: NASA/KSC)

    The Space Shuttle orbiter Discovery is coming home to Kennedy Space Center, Fla., today. Ferry flight managers met this morning and decided the weather is acceptable for the final leg of the cross-country journey.

    Discovery riding atop the modified Boeing 747 Shuttle Carrier Aircraft left Barksdale AFB, La., at about 7:20 a.m. EDT (13:20 CEST) and will arrive at Kennedy’s Shuttle Landing Facility at about 10:15 a.m. EDT (16:15 CEST). The vehicle typically flys at an altitude of about 15,000 feet.

    A "pathfinder" KC-135 aircraft flys about 100 miles ahead of the Shuttle Carrier Aircraft and monitors the weather in the flight path for the 747's crew.

    Credit: NASA



    NASA TV

    Einen Kommentar schreiben:


  • St3v3f
    antwortet
    Mal sehen wieviel im Vergleich übrigbleibt nach einem Wiedereintritt in die Erdatmosphäre
    Auf die inneren Werte kommt es an

    Einen Kommentar schreiben:


  • captainslater
    antwortet
    Im Vergleich zur Boeing sieht die Discovery ja echt winzig aus

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spocky
    antwortet
    Das Problem ist, dass ich einen blauen Hintergrund habe (Q&A-Style) und ich daher die blaue Schrift nicht so leicht entziffern kann...

    Einen Kommentar schreiben:


  • STS-Chris
    antwortet
    Zitat von Spocky
    Wenn ich das richtig sehe, dann ist die Discovery seit einer halben Stunde wieder zurück

    Mal hoffen, dass alles gut gegangen ist und man schnell rauskriegt, was falsch gelaufen war.
    Ähm, nee. "Delayed" heißt "verschoben". Und das Wort "Sunday" dürfte dir auch bekannt vorkommen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spocky
    antwortet
    Wenn ich das richtig sehe, dann ist die Discovery seit einer halben Stunde wieder zurück

    Mal hoffen, dass alles gut gegangen ist und man schnell rauskriegt, was falsch gelaufen war.

    Einen Kommentar schreiben:


  • STS-Chris
    antwortet
    August 20, 2005

    Discovery's Return Home Delayed


    + View high-res version
    Space Shuttle Discovery hitched a ride on a special 747 carrier aircraft for the flight from California to the Kennedy Space Center, Fla., on August 19. NASA photo by Lori Losey

    Ferry flight managers this morning decided not to make an attempt to bring Discovery back to Kennedy Space Center today and will remain at Barksdale AFB, La., through Saturday night. It was determined that weather en route across Alabama, Georgia and Florida, and potential weather issues early this afternoon at Kennedy would violate the vehicle's stringent flight weather criteria. Early Sunday morning, ferry flight managers will meet again and reassess the weather en route to the Space Center and establish the flight path. The current plan calls for the Shuttle Carrier Aircraft to depart Barksdale Sunday at about 7:25 a.m. EDT (13:25 CEST) and touchdown at Kennedy's Shuttle Landing Facility in central Florida at about 10 a.m. EDT (16:00 CEST).

    Credit: NASA



    NASA TV

    Einen Kommentar schreiben:


  • St3v3f
    antwortet
    Ja sorry, hab grad erst den neuen Flugplan mitbekommen

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dax
    antwortet
    Zitat von St3v3f
    Ich schätze mit "Diesem" Shuttle ist die Discovery gemeint, STS-121 ist die Atlantis-Mission.
    Die nächste Discovery-Mission ist glaub ich STS-115, die du auch meintest
    Lies meinen Post nochmal: Nach dem geänderten Flugplan wird STS-121 im März 06 von der Discovery geflogen, Atlantis wird erst für die darauf folgende STS-115 eingesetzt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • St3v3f
    antwortet
    Ich schätze mit "Diesem" Shuttle ist die Discovery gemeint, STS-121 ist die Atlantis-Mission.
    Die nächste Discovery-Mission ist glaub ich STS-115, die du auch meintest

    Einen Kommentar schreiben:


  • Dax
    antwortet
    Zitat von Trip05
    Na dann!!
    Steht eigentlich schon die nächste Mission dieses Shuttles fest??
    Ja, STS-121 (die nächste Mission) wird im Frühjahr 2006 nach dem geänderten Plan mit der Discovery geflogen.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X