Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Interstellarer Körper A/2017 U1 rast mit 44 km/s durchs Sonnensystem

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Bynaus hat dazu was in seiner Homepage geschrieben (über sein Profil hier im SFF leicht zu finden).

    Meine Menung dazu: Ockham's Razor.
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 10th Year - to be continued

    Kommentar


      #17
      Die Annahme das es ein künstliches Objekt war führt zu einer geradezu atemberaubenden Schlussfolgerung.
      100 000 Jahre blicken die Menschen schon in den Himmel, aber seit wann sind wir überhaupt in der Lage so ein Objekt zu entdecken ? 20-30 Jahre ? Und rein zufällig fliegt uns dann ein Stück Alienschrott vor das Teleskop ?
      Wenn das wirklich ausserirdischer Weltraumschrott war kann das nur bedeuten das Unmengen derartige Objekte in der Milchstraße herumfliegen, woraus man folgern kann das es auch massenweise Zivilisationen gibt ( und vor allem gab ).
      Finde ich persönlich aufregend, aber vermutlich ist die Erklärung doch wesentlich profaner ( Meß-/ Beobachtungsfehler ) oder tatsächlich ein natürliches Objekt.



      Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

      Kommentar


        #18
        Hier noch ein schöner Griff in die Spekulatiuskiste :



        Interessante Überlegungen sind das auf jeden Fall. Man kann in dem Video auch gut erkennen welche Elemente der Bahn wir eigentlich wirklich beobachtet haben und was im Nachhinein berechnet wurde.
        Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

        Kommentar


          #19
          Ein sehr ausführlicher Artikel auf Telepolis, der auch die Artefakt-Hypothese aufgreift: https://www.heise.de/tp/features/Int...t-4219584.html

          Allerdings frage ich mich: Wenn das Ding wirklich so ein fragiles Sonnensegel wäre, hätte es nicht schon bei der Annäherung an die Sonne auffällige Bahnänderungen durch den Strahlungsdruck geben müssen?
          "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

          Kommentar


            #20
            Man kann ja schon nur schwer extrapolieren wo das Teil herkommmt. Aufgrund der Daten von Gaia DR2 kommen 4 Heimatsterne in Frage, was dann Flugzeiten zwischen 1 und 6 Millionen Jahren bedeutet und Oumuamua wurde ja erst lange nach dem Perihel entdeckt.
            \\// Dup dor a´az Mubster
            TWR www.labrador-lord.de
            United Federation of Featherless
            SFF The 10th Year - to be continued

            Kommentar


              #21
              Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
              Allerdings frage ich mich: Wenn das Ding wirklich so ein fragiles Sonnensegel wäre, hätte es nicht schon bei der Annäherung an die Sonne auffällige Bahnänderungen durch den Strahlungsdruck geben müssen?
              Hätte es wohl. Im Video von prince wird aber bei 4:49 gesagt, dass wir das Objekt erst entdeckt haben, als es sich zwischen Erde und Mars befand. Da noch den Einfluss des Strahlungsdruckes nachzuweisen wird schwer.

              Aber die Flugzeit von dem Ding ist eh so groß, dass es unwahrscheinlich ist, dass es eine Sonde ist.

              Kommentar


                #22
                Anstelle des reisserischen Videos von "clixbait-Fiction" empfehle ich den Beitrag dazu von Herrn Gassner und die beiden Videos vom RaumZeit Vlog. Da geht man die Sache ruhig, gesittet und wissenschaftlich an und nicht so hysterisch auf BILD-Niveau wie bei Krachten. Ist ja furchtbar, was der da für Fake-News rausbläst und als Quasi-Tatsachen hinstellt...


                Oumuamua - Beschleunigung durch Strahlungsdruck? • Neues aus dem Universum | Josef M. Gaßner



                Oumuamua - Die Tatsachen zum interstellaren Besucher



                Oumuamua - Was steht wirklich im Aufsatz?
                Don't Panic

                «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                Kommentar


                  #23
                  Eine weitere Untersuchung der Daten hat ergeben, dass Oumuamua wahrscheinlich eher die Form eines Pfannkuchens hat, den wir aber nur von der Seite gesehen haben:

                  "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

                  Kommentar


                    #24
                    Am 30.8.19 wurde in einem Sonnenabstand von 3,6 AU immerhin rund 4 Monate vor dem Perihel ein neuer Kandidat mit einer Exzentrizität von ca. 3 gefunden.
                    https://en.wikipedia.org/wiki/Gb00234
                    \\// Dup dor a´az Mubster
                    TWR www.labrador-lord.de
                    United Federation of Featherless
                    SFF The 10th Year - to be continued

                    Kommentar


                      #25
                      Jahre lang glaubte man auf dem Mars eine Gesichtsskulptur entdeckt zu haben, bis eine bessere Bildauflösung eine normale Felsformation offenbarte:

                      Warum müssen wir hinter jedem Unbekannten in den Tiefen des Alls etwas Außerirdisches vermuten (wollen)? Leben ist eine besondere Existenzform der Materie und Intelligenz die Höchstform. In der Größe des Universums nicht an anderes Leben zu glauben (und nicht in Teilen intelligent) ist schon fast Verleumdung. Aber nicht hinter jeder unerklärlichen Erscheinung am Himmel oder im All stecken Aliens. - "Wir sehen, was wir sehen wollen."..

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X