Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Coronavirus outbreak - wie kann man sich schützen ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Vermutlich weil sich Söder erfolgreich in dieser Position etabliert hat, während die CDU die Merkel-Nachfolge nicht auf die Reihe kriegt. Für Söder ist die nächste Wahl aber sicherlich noch zu früh und die CDU wird natürlich den eigenen Parteichef als Kanzlerkandidaten bevorzugen.

    Kommentar


      Diese Vollidioten, die das Klopapier horten, nerven langsam!
      Heute beim famila wieder alles leer. Also mir persönlich wäre es hochgradig peinlich, wenn ich an der Kasse mit nem vollen Wagen Klopapier stehen würde.
      Einige Händler nehmen ab der zweiten Packung einen saftigen Aufschlag. Sollte man flächendeckend einführen.
      "Der Herr vergibt alles. Aber ich bin nur ein Prophet, ich muss nicht vergeben.
      Amen."

      Zachary Hale Comstock

      Kommentar


        Zitat von Cavit Beitrag anzeigen
        Diese Vollidioten, die das Klopapier horten, nerven langsam!
        Ich bin ja mittlerweile froh, kauf ich das Zeugs immer in der 20er-Packung.
        Da die letzte Packung zufällig kurz vor diesem Run alle war, und ich zudem eh immer noch eine Reservepackung im Keller hab, bin ich für die nächsten Monate versorgt und kann dieser Hysterie recht entspannt zusehen.

        Was ich aber neben dieser Klopapier-Krise auch überhaupt nicht verstehen kann:
        Dass man sich mit Nudeln, Reis oder Konserven etwas eindeckt, ist ja nachvollziehbar, aber letzte Woche wurden hier regelmässig die Gemüseregale und sogar die Frischmilch geplündert. Ich meine, das sind verderbliche Lebensmittel, das macht einfach keinen Sinn. Ausser man will jetzt in Massen vorkochen und einfrieren. Die Leute sind im Panikmodus einfach völlig unvernünftig. Ich befürchte, gerade bei den Frischprodukten landet dann so einiges in der Tonne...

        Don't Panic

        «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

        Kommentar


          Ich weiß auch nicht, was Leute, die wahrscheinlich noch nie ein Brot gebacken haben, jetzt mit 20 Packungen Mehl wollen. Mehl hält auch nicht ewig, da hat man auch gern mal nach einer gewissen Zeit Mehlwürmer oder Motten drin.

          Das mit dem Abflachen der Kurve war wohl auch eine verfrühte Hoffnung, jetzt bei JHU 27.500 Infektionen, bei t-online sogar schon über 30.000, und das ist erst Stand 16:30 Uhr. 2.000 Tests aus Baden-Württemberg waren gestern nicht auswertbar, wenn die neu gemacht werden, kommen nochmal ein paar hundert dazu.
          Zuletzt geändert von Janet18; 23.03.2020, 17:37.

          Kommentar


            Das mit dem Horten seh ich aus beiden Richtungen mit Augenrollen.
            Zum einen die Leute, die es komisch finden, wenn die Regierung vorschlägt, man soll doch für ein paar Tage Futter und Wasser zuhause haben. Mengenmäßig (wie im Spon-Artikel genannt) zB Wasser für 5 Tage á 2 Liter = 10 Liter p.P.. Das wären rund 6 Flaschen á 1,5 L. Ja sacht mal, habt ihr echt keine 6 Flaschen Wasser zuhause? Auch Nudeln oder Reis. 2x 500 Gramm Nudeln, und schon hat man die Kohlenhydrate für 5 Tage. Dazu noch einpaar Saucen und/oder einige Dosen mit Gemüse. (Alles pro Person) Das ist doch echt nicht viel Zeug, nimmt auch nicht viel Platz im Vorratsschrank weg. - Geht ihr sonst echt jeden Tag neu einkaufen? Kauft ihr nie für ein paar Tage auf Vorrat ein?
            Und zum zweiten natürlich die Prepper, die heftig, auf viele Wochen, horten und anderen die Sachen wegnehmen. Unsozial. Muß man nicht weiter ausführen.

            Ich fände frühzeitige Einkaufsbeschränkungen richtig. Vielleicht bei der nächsten Pandämie?




            Zitat von Janet18
            Das mit dem Abflachen der Kurve war wohl auch eine verfrühte Hoffnung,
            Naja, "verfrühte" Hoffnung ist vielleicht etwas übertrieben. Der Trend geht schon eindeutig nach unten.

            Aber dazu: Klingt vielleicht jetzt komisch, aber in einem bestimmten Sinne bin ich fast froh, dass konkret in Österreich heute wieder etwas mehr Neuinfektionen auftraten.
            Dazu erstmal das Diagramm (% der Neuinfektionen relativ zum Vortag):
            Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: diagram.png Ansichten: 0 Größe: 183,2 KB ID: 4551851
            (Quelle: hier. abgerufen am 23.3.2020)
            Der fast lineare Abfall bis gestern ist aus statistischer Sicht etwas gruselig. Etwas mehr Variation sollte schon da sein, siehe auch die Streuung der Daten bis zum 18.März. Ich habe mich schon gefragt, ob nicht ein bestimmter, konstanter Prozentsatz der Testergebnisse falsch ist, d.h. falsch-negativ anzeigt. Wenn der "echte" (aber unbekannte) Prozentsatz an Neuinfektionen konstant steigen würde, aber regelmäßig ein konstanter Prozentsatz an Tests falsch anzeigen würde,dann könnte man auch auf so einen linearen Abfall kommen.

            Aber wie es so ist, man muss wirklich warten, bis mehr Zeit vergangen ist, und dann die Verbesserungen über einen längeren Zeitraum bestimmen. Nur dann kann man sicher sein.
            .

            Kommentar


              Zitat von Janet18 Beitrag anzeigen
              Ich weiß auch nicht, was Leute, die wahrscheinlich noch nie ein Brot gebacken haben, jetzt mit 20 Packungen Mehl wollen. Mehl hält auch nicht ewig, da hat man auch gern mal nach einer gewissen Zeit Mehlwürmer oder Motten drin.

              Das mit dem Abflachen der Kurve war wohl auch eine verfrühte Hoffnung, jetzt bei JHU 27.500 Infektionen, bei t-online sogar schon über 30.000, und das ist erst Stand 16:30 Uhr. 2.000 Tests aus Baden-Württemberg waren gestern nicht auswertbar, wenn die neu gemacht werden, kommen nochmal ein paar hundert dazu.
              Na das wird ja immer besser mit den Abweichungen.

              Beim RKI haben Sie nur 22.600 Infektionen in Deutschland, allerdings Stand heute 0:00. Und im Radio haben Sie dementsprechend auch verkündet, dass derzeit schon eine Abflachung der Kurve abzeichnet.

              Kommentar


                Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                Was ich aber neben dieser Klopapier-Krise auch überhaupt nicht verstehen kann:
                Dass man sich mit Nudeln, Reis oder Konserven etwas eindeckt, ist ja nachvollziehbar, aber letzte Woche wurden hier regelmässig die Gemüseregale und sogar die Frischmilch geplündert. Ich meine, das sind verderbliche Lebensmittel, das macht einfach keinen Sinn. Ausser man will jetzt in Massen vorkochen und einfrieren. Die Leute sind im Panikmodus einfach völlig unvernünftig. Ich befürchte, gerade bei den Frischprodukten landet dann so einiges in der Tonne...
                Freeze, flight, fight, or fright

                Menschen neigen in Gefahrensituationen zu unterschiedlichen Verhalten. Die Kämpfer darunter, haben mit dem Virus ein Problem, man kann ihm nicht auf die Nase hauen. Sie haben aber das starke emotionale Bedürfnis, zu handeln. Das Ergebnis ist häufig Aktionismus, der wenig Sinn macht. Das Hamstern ist so eine, das ist eine emotionale Reaktion, keine Rationelle.
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                  Zitat von Janet18 Beitrag anzeigen
                  Die Zahlen über Neuinfektionen wird man zunehmend vergessen können. Die Labors arbeiten bereits am Limit, und die Ansteckungen steigen exponentiell. Kein Land kann die Laborkapazitäten exponentiell ausweiten, daher wird die Untererfassung immer mehr zunehmen.
                  Auch in der Vorwoche war der prozentuale Anstieg SA, SO und MO relativ niedrig.
                  Ich denke der Anstieg DI, MI und DO wird wieder deutich stärker sein.
                  Das JHU gibt im Moment schon 28.798 Infizierte in D an

                  Den starken Anstieg sollte man eigentlich als gut bewerten. So testet man offensichtlich die Menschen mit Symptomen oder in gefärdeten Personengruppen und kann sie entweder bei leichten Symptomen schnell in Quarantäne schicken, was weitere Ansteckungen minimiert oder frühzeitig intensiv behandeln, was schwere Verläufe mindert und die Todesrate im Vergleich zu Nachbarländern niedrig hält.
                  \\// Dup dor a´az Mubster
                  TWR www.labrador-lord.de
                  United Federation of Featherless
                  SFF The 10th Year - to be continued

                  Kommentar


                    So langsam denkt man mal auch etwas weiter.
                    Zumindest in der Tagesschau wurde mal erwogen, dass der Virus vielleicht (doch schon?) "länger" unterwegs sein könnte: https://www.tagesschau.de/faktenfind...virus-101.html
                    Dass es da so einen Altersunterschied gibt, erkläre ich mir (vorerst mal) damit, dass es anscheinend in der Lombardei bzw. Norditalien eine (angeblich illegale) Textilindustrie gibt, die in chinesischer Hand ist; das wusste ich bis vor kurzem selber nicht. Insofern wird es da halt regen Austausch zw. China und Italien gegeben haben. Wenn also der Virus schon länger unterwegs wäre, was ich vermute, hat er sich in Italien Wochen, wenn nicht sogar bereits Monate ausgebreitet. Und Illegale werden nicht zum Arzt gehen, sondern TCM "vertrauen"...?

                    Und exponentielles Wachstum bedeutet für mich auch wofür es steht: das Wachstum fängt flach an und steigt irgendwann mit der Zeit immer schneller immer steiler an. So wie das hier allgemein zelebriert wird, ist das für mich aber nicht exponentiell, sondern explosionsartig (von Mitte Dezember bis Mitte März, also 12 Wochen über die ganze Welt), also vom Verlauf her dem Wachstum nach die Funktion eines "beschränkten Wachstums" (tut mir leid, ich weiss nicht, ob diese Steigerungskurve eine andere, spezielle Bezeichnung hat, jedenfalls von Anfang an sehr sehr schnell ansteigend und nach oben hin bei weiterem Verlauf abflachend).
                    Klar, kann auch sein, aber ich mag es im Moment noch nicht glauben. Denn auch in diesem Fall frage ich mich, wie das mit der Ansteckungsrate aussieht. Es gibt ja die Zahl, dass eine Person durchschnittlich (?) weitere 2,6 ansteckt. Aber in welchem Zeitraum, das wurde nie kommuniziert. 2,6/Tag, /Woche, /Stunde? Denn zu bedenken ist schon, dass so gut wie jeder Mensch jeden Tag Kontakt zu Dutzenden Menschen hat..!
                    Meinem zugegebenermaßen laienhaften Verständnis müsste die Ansteckungsrate eher quasi gleich 1 sein, also jede/n sofort und umgehend anstecken, damit man in so kurzer Zeit die ganze Welt erreicht... Denn wenn man sich das Unterkapitel "Modellrechnung" auf wiki durchliest (https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-Pandemie), kann ich mir nicht vorstellen, dass es so ansteckend ist, weil man es sonst (in China) nicht hätte eindämmen können (wie es zumindest im Moment scheint).
                    Mir ist im übrigen schon klar, dass im Moment alles nur Spekulation ist (wie meine Gedanken).
                    Wenn man bei Norditalien bleibt und einer langsamen, aber stetigen Verbreitung weiterdenkt, sind Todesfälle eben erst "unter dem Radar" gelaufen, weil man ja noch nicht wusste, was da unterwegs ist. Erst als ein bestimmter Grad erreicht wurde, wurde es zu auffällig. Aber dann war es schon zu spät.

                    Und hier erkläre ich mir auch den Altersunterschied zwischen den Erkrankten/Toden in Italien und "Rest". Norditalien ist nicht nur Textilverarbeitung angesiedelt bzw. Industrie, sondern auch Tourismus-Gebiet. Also haben sich Urlauber, die in der Regel jünger sind, angesteckt und so überall hin verteilt... (zusätzlich zu jenen, die aus China überall hin sind)

                    Was nun die auf den ersten Blick doch recht hohe Zahl an Toten betrifft, findet sich im Oxford Centre for Evidence Based Medicine eine mE sehr gute Statistik und Mutmaßungen (mehr kann man im Moment generell nicht machen). Wenn man die Statistik betrachtet, ist die Rate natürlich hoch. Aber im Grunde ist alles unklar, z.B. wie gezählt wird und anscheinend vor allem, ob man einen Unterschied macht, ob man WEGEN dem Virus gestorben ist, oder MIT dem Virus... Ist ja bei dem hohen Altersschnitt und der doch relevanten Grund der Vorerkrankungen nicht gerade unerheblich.
                    Außerdem ein für mich interessanter Aspekt (neben Alter und Vorerkrankung): highest rates of antibiotic resistance deaths in Europe which might contribute to increased pneumonia deaths (Italy tops the EU for antibiotic-resistance deaths with nearly 1/3rd of the deaths in the EU)
                    Quelle: https://www.cebm.net/global-covid-19...atality-rates/

                    Dass es in Italien so viele Infizierte gibt, erkläre ich (im Moment) eben (noch) damit, dass es dort schon lange (viel länger?) unterwegs ist. Insofern sind die getesteten kein sprunghafter Anstieg, der jeden Tag erwartet wird, sondern etwas lapidar beschrieben: eine Feststellung jener, die schon lange infiziert SIND...!? Und das gilt dann auch weitergedacht für jene in allen anderen Ländern. Insofern halte ich die Zahlen, die jeden Tag veröffentlicht werden, sowieso für die Fisch...
                    Abschließend wundert es mich, dass (noch?) nicht nachgegangen wurde, wie alt das Virus bei sowohl infizierten, als auch toten war/ist. Oder ist sowas nicht möglich? Bin kein Virologe und kenne mich da nicht aus, mea culpa. Zumindest wäre mir da medial noch nichts untergekommen (evt. weiß da jemand was/mehr).

                    Meines Erachtens schließt dann der Standard Artikel hier: https://www.derstandard.at/story/200...r-zu-erreichen
                    ernüchternd nüchtern: "Die Experten sind sich einig: Das Coronavirus ist in Italien nicht tödlicher als anderswo."... Weil man bzw ich sowieso mit wesentlich mehr Infizierten rechnen muss, als halt bestätigt sind (siehe meine Aussage, dass die Zahlen für die Fisch sind).
                    Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                    Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                    Kommentar


                      Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
                      Das mit dem Horten seh ich aus beiden Richtungen mit Augenrollen.
                      Zum einen die Leute, die es komisch finden, wenn die Regierung vorschlägt, man soll doch für ein paar Tage Futter und Wasser zuhause haben. [...]
                      Das ist doch echt nicht viel Zeug, nimmt auch nicht viel Platz im Vorratsschrank weg. - Geht ihr sonst echt jeden Tag neu einkaufen? Kauft ihr nie für ein paar Tage auf Vorrat ein?
                      Für mich war das schon immer selbstverständlich. Kommt wohl auch daher, dass meine Eltern beide noch die Weltkriege erlebt haben und es bei uns als Kind immer einen vollen Vorratsschrank gab.
                      Ich hab jetzt zwar nicht Lebensmittel für Monate an Lager, aber von den wichtigsten Dingen hab ich immer ein paar Packungen im Keller/Schrank stehen.
                      Auch weil ich manchmal einfach keinen Bock auf Einkaufen hab (und weil ich es hasse, wenn z.B. Sonntags der Kaffee ausgeht ).
                      Allerdings hat das in meinem Bekanntenkreis, insbesondere bei den jüngeren Leuten, so gut wie niemand. Da fehlt irgendwie das Verständnis dafür.

                      Wasser ist da etwas ein Sonderfall. Hatte ich früher nie auf Vorrat. Seit dann aber 2005 nach einem Hochwasser unser Tal abgeschnitten, die Regale nach 1 Tag geleert, und nach einem Rohrbruch nur noch braune Brühe aus dem Hahn kam, hab ich auch davon 2 Six-Pack à 1.5L im Keller.
                      Bei einem 1-2 Personen-Haushalt ist das ja auch meist kein grosses Problem. Bei grösseren Familien geht das aber evt. recht schnell zulasten von vorhandenem Stauraum.
                      Dann ist Wasser (in PET-Flaschen) auch nicht ewig haltbar. Ich brauche z.B. normal nie Wasser aus Flaschen, unser Trinkwasser hat normalerweise 1A-Qualität. Da ist das mit dem Rotieren gar nicht so einfach. Da ich aber einen Camper habe wo ich Flaschenwasser nutze, geht bei mir auch das ganz gut.

                      Und zum zweiten natürlich die Prepper, die heftig, auf viele Wochen, horten und anderen die Sachen wegnehmen. Unsozial. Muß man nicht weiter ausführen.
                      Ich glaub, da tust Du denen jetzt Unrecht bzw. hast ein falsches Verständnis des Begriffes "Prepper" (ich bin definitiv keiner ).
                      Prepper sorgen für Monate oder gar Jahre vor, quasi auf den Doomsday.
                      Die nehmen aber keinem was weg. Prepper sind diejenigen, die sich in der jetzigen Situation ganz entspannt zurücklehnen und dem Treiben in den Geschäften zusehen, weil sie schon lange Zeit vorher für genau solche Fälle vorgesorgt haben.
                      Was Du meinst sind die Hamsterkäufer, die eben erst dann in Panik zu horten beginnen, wenn die Krise bereits da ist.

                      Wie ich früher schon schrieb: Wer jetzt damit anfängt, Notvorräte anzulegen, hat das Konzept "Notvorrat" eigentlich nicht verstanden.
                      Don't Panic

                      «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                      Kommentar


                        Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
                        frage ich mich, wie das mit der Ansteckungsrate aussieht. Es gibt ja die Zahl, dass eine Person durchschnittlich (?) weitere 2,6 ansteckt. Aber in welchem Zeitraum, das wurde nie kommuniziert. 2,6/Tag, /Woche, /Stunde? Denn zu bedenken ist schon, dass so gut wie jeder Mensch jeden Tag Kontakt zu Dutzenden Menschen hat..!
                        Der sog. R0-Wert (oder Basisreproduktionszahl), der bei Corona noch nicht abschliessend bekannt ist, besagt, wieviele Leute ein Infizierter durchschnittlich ansteckt. Nicht pro Tag oder Woche, sondern insgesamt, also solange, wie er selbst ansteckend ist.

                        Was Italien betrifft, so geht man mittlerweile schon davon aus, dass das dort schon viel früher und lange unbemerkt losging. Vermutlich schon Anfangs Januar oder sogar Ende Dezember. Erst als sich die Toten überdurchschnittlich zu häufen begannen hat man zu testen angefangen und das Ganze bemerkt. Die Dunkelziffer von Infizierten, sowie auch derjenigen, die die Infektion bereits ohne oder mit nur geringen Symptomen durchgestanden haben, dürfte um ein vielfaches grösser sein und vermutlich in die hunderttausende gehen.
                        Don't Panic

                        «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                        Kommentar


                          Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
                          ...anscheinend vor allem, ob man einen Unterschied macht, ob man WEGEN dem Virus gestorben ist, oder MIT dem Virus...
                          Dazu hat Wieler bereits am Freitag und heute nochmal Stellung bezogen. Es wird in Deutschland ebenso wie auch in Italien als "Corona-Toter" bezeichnet, wer positiv auf Corona getestet worden ist.

                          Kommentar


                            Zitat von One of them Beitrag anzeigen
                            Der sog. R0-Wert (oder Basisreproduktionszahl), der bei Corona noch nicht abschliessend bekannt ist, besagt, wieviele Leute ein Infizierter durchschnittlich ansteckt. Nicht pro Tag oder Woche, sondern insgesamt, also solange, wie er selbst ansteckend ist.
                            danke für die Erläuterung!
                            Was Italien (und alles andere) betrifft, muss halt schauen, was im nachhinein festgestellt wird.

                            Zitat von Janet18
                            Es wird in Deutschland ebenso wie auch in Italien als "Corona-Toter" bezeichnet, wer positiv auf Corona getestet worden ist.
                            Ja, bezeichnet. Halte ich jetzt aber für relativ verzerrend, wenn man da nicht genau ist. Und ich denke, dass man im Nachhinein nochmals genauer drauf schauen wird (sofern da entweder noch Daten vorhanden sind, oder sogar noch die Toten, was ich jetzt aber iwie bezweifle, wenn man die jetzt alle verbrennt).
                            Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                            Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                            Kommentar


                              Die Abweichungen zwischen JHU und RKI wurden bereits mehrfach erklärt.
                              Die Zahlen der JHU sind nahezu "RealTime", die vom RKI immer Stand 0:00 Uhr.

                              Kommentar


                                Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                                Eine Horrornews aus Spanien:
                                In einem Seniorenheim haben sich 70 von 130 Bewohnern infiziert und 15 sind gestorben.
                                Würzburg ist da auch schon dicht dran:
                                https://www.br.de/nachrichten/bayern...ohnern,Ru1k1ev
                                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                                Klickt für Bananen!
                                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X