Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Coronavirus outbreak - wie kann man sich schützen ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von AnaDunari Beitrag anzeigen
    Und sie haben noch den Vorteil, dass sie die Produktionsstätten für das ganze Zeug, das uns Europäern jetzt ausgeht, sowieso im Land bzw. in der Gegend haben, während man bei uns jetzt endlich draufkommt, dass alle Produktionen auszulagern, nur weil's billiger ist, vielleicht doch nicht der Weisheit letzter Schluss war.
    Ja, wie ich von Verwandte in Südkorea und Myanmar weiß. Südkorea zu Beispiel auch in Myanmar in Fabriken Schutzaurüstung und viel auch anderes produziert und erst vor kurze Zeit von da mit Militärflugzeuge abholte.

    Ich noch nie von da Beschwerden hörte, dass so umständlich ist ein Maske zu bekommen. Gibt da nicht zu kaufen, Menschen da selber kümmern und auch helfen den Angehörige, diese können nicht selber nähen und basteln. Zu Beispiel zusammen Hilfe in Familien, Dorfgemeinschaften, religiöse Gemeinschaften, Firmen/Arbeitsgemeinschaften organisiert und für absolut Hilflose auch gibt von Staat Hilfe. Aber alle gesunde, mündige Bürger da schaffen um Maske zu kümmern und andere zu helfen. Doch nicht so schwer ist!
    Ich in Vermutung, mit Ankündigung von Maskenpflicht in Geschäfte es Test von Menschen in Politik ist, wie sehr Bürger um Masken kümmern und wie sie diese tragen verlässlich. Wenn Menschen in Europa gut einhalten, dann vielleicht schneller Lockerung von Maßnahmen kommt, wenn nicht Bürger um Masken kümmern, dann wird länger Maßnahmen dauern. Alle ein wenig in eigene Verantwortung haben, wie lange dies Maßnahmen so streng bleibt.
    Mit verlässlich Maske tragen vielleicht könnte bald mehr Geschäfte, Lokale öffnen. Ohne Maske wird länger dauern in mein Meinung, mangelnd Selberverantwortung und mangelnd Disziplin wird mehr Leid und Schaden für Menschen und Wirtschaft machen. Sehr schade dies ist.

    Kommentar


      Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
      Doch. Es dauert nur länger und bewahrt, im Idealfall, das Gesundheitssystem vor dem Kollaps. Dadurch wird sichergestellt, dass auch Menschen mit anderen akuten medizinischen Problemen (z.bsp. Blinddarmdurchbruch, Unfallopfer, etc) noch behandelt werden können und nicht sterben müssen.
      Das Ende einer Pandemie ist immer die Herdenimmunität (ob nun durch Antikörper oder einen Impfstoff), das wird auch bei Corona nicht anders sein.
      Der Kollaps des Gesundheitssystems ist auch das Argument der Bundesregierung. Wie Herr Braun auf mehrere Nachfragen des Moderators am letzten Sonntag im ZDF sagte. Das Problem dabei, die Wirtschaft wird diese Zeit nicht haben. Es mag für einen Großteil der Firmen möglich sein, 6-8 Wochen mit Quarantäne u./o. Kurzarbeit durchzuhalten. Aber viel länger kaum und dann sind zwar alle gesund, stehen aber in der Schlage an der ARGE. Ich halte die anvisierte Zahl von 1,8 Mio. neuen Arbeitslosen für durchaus realistisch. Trotz Hilfen vom Staat ...
      Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
      Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

      Kommentar


        Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
        Seit der letzten Nacht ist jetzt jeder 10000. Mensch auf der Welt poositiv getestet worden.
        Mit anderen Worten: Wer 100 Menschen kennt, die im Durchschnitt 100 Menschen kennen, kennt über nur eine Ecke mindestens einen positiv Getesteten.

        Im Laufe des Tages werden die USA der Staat mit den drittmeisten Covid.19-Todesfällen sein.

        Die Zahl der Todesfälle in Deutschland stieg an einem Tag um über 25%.
        Das kuriose an dieser Meldung: Ich wohne mitten im bevölkerungsreichsten Bundesland - und habe nur von einer Handvoll Leuten gehört, die trotz Symptomen nicht getestet wurden. Darüber hinaus gibt es im Kollegen- und Bekanntenkreis keinen einzigen, der jemanden mit Corona kennt ...
        Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
        Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

        Kommentar


          Zu Schutzmasken: Es gibt schon die Möglichkeit sich eine Schutzmaske behelfsmäßig selbst zu bauen, hierbei ist es halt wichtig das die behelfsmäßige Schutzmaske auch über einen Filter verfügt z.B ein Filtervlies aus einem Staubsaugerbeutel mit Feinsatub und Allergenfilterung. Lösungen wie Schutzmasken aus Zwewa helfen eventuell rein psychologisch haben aber keinerlei Filterwirkung.




          Zu Gesundheit und Wirtschaft / ARD ZDF:

          Die Abwägung Gesundheit/ Wirtschaft ist äußerst schwierig. Das fängt Schon bei Intensivbetten an: Wenn ein Intensivbett ca. 85.000 Euro kostet und es lediglich mit 50.000 Euro bezuschusst wird, fehlt definitiv etwas in dieser Rechnung. Ein Gesundheitssystem sollte meiner Meinung nach nicht zu viel mit wirtschaftlichen Aspekten vermischt werden. Ich stelle mir da ( bezüglich der Thematik berechtigte Angst um den Job ) die Frage nach der Quintessenz und die fällt ebenso zu meiner Unzufriedenheit aus: Ein kranker Arbeitnehmer kann nicht arbeiten und ein kranker Chef kann kein Unternehmen leiten.Also muss auch ich mich einfach der Notwendigkeit der erlassenen Maßnahmen imo abfinden. Auch wenn ich jemand bin ( wie viele andere auch ) die sich auch mit durch Arbeit und deren Notwendigkeit definieren und natürlich ist es durchaus richtig was Burpie sagt nur ist eine Eindämmung/Verzögerung der Pandemie aus gutem Grunde priorisiert.
          Zuletzt geändert von Infinitas; 31.03.2020, 14:57.

          Kommentar





            Alle helfen, auch wenn es etwas "eigennützig" ist: Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht  Name: IMG-20200331-WA0034.jpg Ansichten: 0 Größe: 48,4 KB ID: 4552689
            Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

            Kommentar


              Zitat von cybertrek Beitrag anzeigen

              Fair und vermutlich auch am praktikabelsten wäre es, das Schuljahr komplett zu canceln und alle Schüler mit dem neuen Schuljahr neu beginnen zu lassen. Also Wiederholung für alle. Weil den Schulstoff des zweiten Halbjahres kann man schwer im Eigenstudium bewältigen. Und was nicht gelehrt wird, fehlt später. Um das Bildungsniveau zu erhalten, sollte ernsthaft über eine solche Wiederholung nachgedacht werden.
              Wir (Eltern/Großeltern) sind hier Deiner Meinung, da schon im "Normalbetrieb" der Unterrichtsstoff, um im Bild zu bleiben, Dünn ist.

              Wir machen hier Unterricht mit Rechner, Fax, Telefon und unseren (Eltern/Großeltern) noch erhaltenen eigenen (Schul-) Unterlagen und den vorhandenen Büchern im Bücherregal(n),
              z.B. Mathe, Physik, Chemie, Geschichte, Geographie, Deutsch sowie Fremdsprachen, Musik/Kunst..........


              mfg

              Prix

              Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

              Kommentar


                Zitat von burpie Beitrag anzeigen

                Das kuriose an dieser Meldung: Ich wohne mitten im bevölkerungsreichsten Bundesland - und habe nur von einer Handvoll Leuten gehört, die trotz Symptomen nicht getestet wurden. Darüber hinaus gibt es im Kollegen- und Bekanntenkreis keinen einzigen, der jemanden mit Corona kennt ...
                Komme auch aus NRW.
                Keine positiven Fälle im weiteren beruflichen + privaten Umfeld, aber auch niemanden, der getestet wurde...

                Kommentar


                  Man traut sich, nach Wochen, mal ein bisschen mehr nachzudenken...
                  https://www.derstandard.at/story/200...bilisiert-sich
                  Es geht mir nur darum, dass alles in Betracht gezogen werden soll. Weil die Zahlenreiterei, der man auch hier frönt, letztendlich auch nichts anderes sind als Mutmaßungen und Vermutungen. Jedenfalls (für die Lesefaulen):
                  Der enorme Unterschied der Fallzahlen zwischen dem praktisch deindustrialisierten Süden und dem stark globalisierten Wirtschaftsmotor Lombardei mit seinen intensiven Handelsbeziehungen zu China stützt auch die These, wonach das Coronavirus in Norditalien lange vor der Entdeckung des Patienten numero uno am 21. Februar womöglich von einem Geschäftsreisenden eingeschleppt worden sei – und sich danach während bis zu zwei Monaten unbemerkt habe ausbreiten können. Damit wäre die "Durchseuchung" der Lombardei beim Ausbruch der Epidemie schon sehr weit fortgeschritten gewesen – Experten schätzen die Zahl der nicht registrierten Infizierten in der Lombardei auf bis zu fünf Millionen –, während der Erreger den Mezzogiorno noch gar nicht befallen hatte.
                  Ginge man von den 2 Monaten aus, würde das immerhin Dezember bedeuten. Nur mal weitergedacht, was das für China bedeuten würde/könnte, sprich, wie lange er dort schon unterwegs sein könnte.
                  Letztendlich: man weiss es nicht.

                  Dann: https://science.orf.at/stories/3200455/
                  Den Artikel von John Ioannidis, der erwähnt wird, habe ich ja bereits vor Wochen verlinkt.
                  Nußbaumer-Streit: „Evidenzfiasko“ ist ein sehr hartes Wort. Natürlich ist Nachbesserungsbedarf da. Man muss fairerweise sagen: Das Virus ist für uns alle neu, es gibt mittlerweile fast 2.000 Publikationen zu diesem Thema. „Evidenzbasiert“ heißt, dass man das beste verfügbare Wissen heranzieht – und das ist zum aktuellen Zeitpunkt eben noch nicht ideal. Wir werden vieles erst im Nachhinein besser beurteilen können. Wichtig wäre, dass wir schnell damit anfangen, zuverlässige Daten zu sammeln. Und zwar möglichst in allen Ländern: Damit wir die Maßnahmen und ihre Wirkungen zeitgerecht beobachten können.
                  "noch nicht ideal" und "schnell anfangen, zuverlässige Daten zu sammeln"...interessante Bezeichnung dafür, dass man bereits den weltweiten Notstop aktiviert hat.
                  Ja, das zu klären wäre tatsächlich wünschenswert gewesen..:
                  Welches sind die drei wichtigsten offenen Fragen?
                  Nußbaumer-Streit: Erstens die „case fatality rate": Wie viele Menschen sterben tatsächlich an diesem Virus?
                  und:
                  Und die dritte offene Frage?
                  Nußbaumer-Streit: Die Zahl jener Personen, die durch Infizierte angesteckt werden: Dieser Wert, R0 genannt, sollte unter eins sein, damit man eine Pandemie in den Griff bekommt. Wie hoch R0 tatsächlich ist, ist nach wie vor nicht ganz klar.
                  ...
                  Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                  Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                  Kommentar


                    Zitat von AnaDunari Beitrag anzeigen
                    Ich habe ein altes Nokia, das lebt in der Wohnung wie ein Festnetztelefon.

                    Und was die Masken betrifft: Wenn ich das richtig interpretiere, gibt's bei uns ab morgen (bin gespannt, ob das dann wirklich funktioniert!), vor den Supermärkten eine Gratis-Maske, und wenn man die nicht trägt, darf man auch nicht rein. Das ist wahrscheinlich zum Dran-Gewöhnen, der nächste Schritt ist dann Maskenpflicht überall.

                    Na bravo.
                    Söder hat zwar in der PK nichts davon gesagt, aber lt. SZ wird schon für eine bayrische Maskenpflicht vorgesorgt, und da Söder viele Einschränkungen mit Österreich abstimmt könnte ich mir gut vorstellen, dass dies dort auch kommt. Angeblich sind jetzt große Lieferungen von den einfachen ungefilterten Masken aus Asien in Bayern eingetroffen.
                    https://www.sueddeutsche.de/bayern/c...tion-1.4863500

                    Edit: Jena prescht schonmal vor mit der Maskenpflicht:
                    https://www.t-online.de/nachrichten/...z-pflicht.html

                    Zitat von cybertrek
                    Fair und vermutlich auch am praktikabelsten wäre es, das Schuljahr komplett zu canceln und alle Schüler mit dem neuen Schuljahr neu beginnen zu lassen. Also Wiederholung für alle. Weil den Schulstoff des zweiten Halbjahres kann man schwer im Eigenstudium bewältigen. Und was nicht gelehrt wird, fehlt später. Um das Bildungsniveau zu erhalten, sollte ernsthaft über eine solche Wiederholung nachgedacht werden.
                    Hm, kommt drauf an aus welcher Perspektive. Kann mir vorstellen, dass die Schüler es nicht fair finden, wenn Sie ein Jahr länger zur Schule müssen. Aber mir fallen da ganz andere Probleme ein:
                    - Kapazitätsproblem: Wenn alle Schüler (und Azubis / Studenten) ihren Jahrgang wiederholen müssen gibts im schulischen Einstiegsjahrgang die doppelte Anzahl an Schülern. Dementsprechend werden bei dieser Variante in den Grundschulen mehr Lehrer und Zimmer benötigt.
                    - Arbeitsmarktproblem. Es gehen weiter Leute in Rente, wenn dieses Jahr keine Schüler nachkommen oder gar die Ausbildungen und Unis ein Jahr dran hängen, fehlt es in einem Jahr an Arbeitskräften (und in die Sozialversicherungen zahlen natürlich auch weniger ein). Es ist ja kein Geheimnis, dass die Wirtschaft und der Staat in Zeiten der deutschen Vollbeschäftigung Schwierigkeiten haben in vielen Branchen genug fähiges Personal zu bekommen.
                    Bin gespannt wie der Staat entscheidet. Nach allem was ich gelesen habe, will die Mehrzahl der Bundesländer in DE das Abitur (steht wohl als erstes an) 2020 durchführen. Zumindest ist das der Stand von letzter Woche.
                    Zuletzt geändert von _Atlanter_; 31.03.2020, 17:58.

                    Kommentar


                      Zitat von _Atlanter_ Beitrag anzeigen
                      Hm, kommt drauf an aus welcher Perspektive. Kann mir vorstellen, dass die Schüler es nicht fair finden, wenn Sie ein Jahr länger zur Schule müssen. Aber mir fallen da ganz andere Probleme ein:
                      - Kapazitätsproblem: Wenn alle Schüler (und Azubis / Studenten) ihren Jahrgang wiederholen müssen gibts im schulischen Einstiegsjahrgang die doppelte Anzahl an Schülern. Dementsprechend werden bei dieser Variante in den Grundschulen mehr Lehrer und Zimmer benötigt.
                      - Arbeitsmarktproblem. Es gehen weiter Leute in Rente, wenn dieses Jahr keine Schüler nachkommen oder gar die Ausbildungen und Unis ein Jahr dran hängen, fehlt es in einem Jahr an Arbeitskräften (und in die Sozialversicherungen zahlen natürlich auch weniger ein). Es ist ja kein Geheimnis, dass die Wirtschaft und der Staat in Zeiten der deutschen Vollbeschäftigung Schwierigkeiten haben in vielen Branchen genug fähiges Personal zu bekommen.
                      Bin gespannt wie der Staat entscheidet. Nach allem was ich gelesen habe, will die Mehrzahl der Bundesländer in DE das Abitur (steht wohl als erstes an) 2020 durchführen. Zumindest ist das der Stand von letzter Woche.
                      Finde auch, dass es besser wäre, einfach die kommenden Ferien zu kürzen/zu streichen als einfach flächendeckend das ganze Schuljahr zu wiederholen.



                      Noch was zu den Hilfsmaßnahmen für die Wirtschaft: https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-...ng-unternehmen

                      Ich gehe jetzt mal davon aus dass das, was der Verbandsmensch sagt, richtig ist. Allein das hier:

                      Althaus: Unser Vorschlag ist das Schweizer Modell. Dort gibt es ein vereinfachtes Verfahren, mit dem die Unternehmen einen Kredit beantragen können, der so hoch ist wie zehn Prozent ihres Umsatzes im vergangenen Jahr. Und dieser Kredit wird mit null Prozent verzinst und ausgezahlt in dreißig Minuten auf das Konto. So einfach.

                      ZEIT ONLINE: Und die Banken prüfen nicht weiter?

                      Althaus: Der alles entscheidende Unterschied zum deutschen Modell ist, dass der Schweizer Staat vollständig für diese Kredite bürgt. In Deutschland jedoch hat der Staat nur zu 90 Prozent eine Garantie für die Kredite ausgesprochen. Das heißt, die Banken tragen weiterhin zehn Prozent des Risikos. Deshalb müssen sie auch genauer hinsehen und prüfen.

                      [...]

                      Althaus: Finanzminister Scholz will die Eigenbeteiligung der Banken haben, weil er Angst davor hat, zu viele kranke Unternehmen zu fördern.
                      Also die Bundesregierung sperrt ganze Wirtschaftsbereiche zu und hat nun bei Hilfsmaßnahme ernsthaft noch die Sorge, dass da ein paar Zombieunternehmen entstehen könnten? Ernsthaft? Me says: Drauf geschissen. Dann füttern wir halt ein, zwei oder vma auch drei Monate eine Hand voll Unternehmen durch, die in der Zeit pleite gegangen wären. Gehen sie eben drei Monate später pleite. Das wird aller Wahrscheinlichkeit nach das Kraut auch nicht fett machen. Aber schön, dass der Herr Scholz und die Frau Dr. Merkel auch in dieser Situation noch an den Haushaltssaldo und die Ordnungspolitik denken. Ich hör schön das Gequake aus dem nächsten - ach was: den nächsten drölf! - Wahlkämpfen: "Die kleinen und mitteständigen Unternehmen! Kann denn nicht endlich mal einer an die kleinen und mitteständigen Unternehmen denken!"

                      Zu Lage in der Schweiz: https://www.nzz.ch/wirtschaft/banker...ord-ld.1548753

                      Unternehmen können dort bis 500 Tsd Fr. Kredit zu 0% von ihrer Hausbank bekommen. Der Bund garantiert 100%. Geht alles innerhalb weniger Minuten über die Bühne. So ist wenigstens die Soforthilfe schnell und unbürokratisch organisiert. Bei Krediten >500 Tsd Fr. garantiert der Bund nur noch 85%.
                      "The only thing we have to fear is fear itself!"

                      "The only thing we have to fear is... Herbert Hoover! He's a lizard alien! They walk among us! Ruuuuuuun!"

                      "The only thing we have to fear is... Polio! It got me and now it's coming for you! Run for your lives while you still can! I'm contagious!"

                      Kommentar


                        Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                        Also die Bundesregierung sperrt ganze Wirtschaftsbereiche zu und hat nun bei Hilfsmaßnahme ernsthaft noch die Sorge, dass da ein paar Zombieunternehmen entstehen könnten? Ernsthaft? Me says: Drauf geschissen. Dann füttern wir halt ein, zwei oder vma auch drei Monate eine Hand voll Unternehmen durch, die in der Zeit pleite gegangen wären. Gehen sie eben drei Monate später pleite.
                        Bei uns ist so ein Unternehmen bzw Unternehmer bekannt, welcher die derzeitige Situation und die Hilfsleistungen und Kurzarbeitergeld usw ausnutzen will. In seinem Unternehmen war seit sehr langer Zeit nichts gelaufen (kp von was der lebt, dieses Unternehmen kann jedenfalls keine Geldquelle sein), nun möchte er aber spontan seine Frau rückwirkend als Angestellte angemeldet haben, damit er anschließend Kurzarbeitergeld beantragen kann, um sich was erstatten zu lassen, oder sich für andere Hilfsgelder zu qualifizieren.

                        Würde mich nicht wundern, wenn noch mehr auf diese oder ähnliche Ideen kommen, und das dürfte sich dann doch irgendwo bemerkbar machen.
                        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                        Kommentar


                          Nach deutschem und europäischen Recht darf man "Kriegsgewinnler" leider nicht (mehr) an die Wand stellen. Ein paar mit durchzufüttern bereitet mir solange keine Kopfschmerzen so lange es ein nur paar (im Sinne des Schwarzen Schafes) sind und andere dafür nicht hinten runter fallen. Zweifel bleiben..

                          Kommentar


                            Zitat von Holger58 Beitrag anzeigen
                            Nach deutschem und europäischen Recht darf man "Kriegsgewinnler" leider nicht (mehr) an die Wand stellen.
                            Du plädierst also für die Todesstrafe?
                            Wow...
                            Don't Panic

                            «The Expanse» => Info-Sammlung | LangBelta | Referenzen | Buchdiskussion

                            Kommentar


                              Zitat von Janet18 Beitrag anzeigen
                              Ich habe mal die Steigerungsraten ausgerechnet (ich habe ab 1.3. angefangen, aufzuschreiben, immer abends Stand ca. 18 bis 20 Uhr (durchschnittliche Steigerung in Prozent, jeweils Samstag bis Freitag, ausgenommen Woche 1: Sonntag bis Freitag):

                              ___________Woche 1__Woche 2__Woche 3__Woche 4
                              Fallzahlen___40,4_______29,0 _______27,3______13,9
                              Todesfälle____ - ________45,8 _______38,9______24,4

                              Abwärtstrend ist doch klar erkennbar; es wird teilweise berichtet, als sei vor den Maßnahmen der Bundesregierung noch nichts getan worden und deshalb könnten die Zahlen noch nichts abbilden. Das ist aber unzutreffend. Es wurden schon vorher an den Hotspots Schulen geschlossen und auch Ausgangsbeschränkungen verhängt, auch waren einzelne Bundesländer früher dran als die Bundesregierung. Der Rückgang der Steigerungsraten dürfte m.E. hierauf zurückzuführen sein. Deshalb bin ich optimistisch, dass die breiteren Maßnahmen der Bundesregierung auch Wirkung zeigen werden.
                              Diesen Aufwand hättest du gar nicht betreiben müssen. Du findest dazu sämtliche Daten im Internet, z. B. Wikipedia (von dort kannst du dich weiter durchklicken)
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar


                                Du plädierst also für die Todesstrafe?
                                Diese Forumlierung habe ich absichtlich so scharf gewählt um die Verachtungswürdigkeit und Schwere solcher kriminellen Aktivitäten und Verbrechen an der Gemeinschaft zu wichten und herauszustellen. Also nein, ich plädiere nicht für die Todesstrafe in einer Zivilgesellschaft. Diese halte ich ausschließlich (!) im Militärstrafrecht unter Kriegsrecht für geboten.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X