Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Meeresspiegeländerungen & Schneeball-Erde

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
    Der Zusammenhang zwischen Treibhausgasen und Klimawandel ist auf jeden Fall signifikant (siehe Erdgeschichte, nur schon die letzten 3 Mio Jahre).
    In Zeiten hoher Temperaturen war meist auch die CO2-Konzentration hoch. Das kann aber natürlich auch daran liegen, dass erst durch die hohen Temperaturen die CO2-Konzentration stieg (z.B. weil die wärmeren Meere nicht mehr so viel CO2 lösen konnten), und nicht umgekehrt.

    Auch der Zusammenhang zwischen dem Ausstoss von Treibhausgasen durch den Menschen und der schnellen Erwärmung in den letzten 50 Jahren ist statistisch hochsignifikant.
    Das ist strittig.

    Vermutlich liefen da dann auch Dinosaurier rum...

    Im Ernst, Grönland hat seit rund 3 Mio Jahren einen gut 4 km dicken Eispanzer. Nicht zuletzt deshalb kann man dort Eisbohrkerne rausholen, die Klimainformationen enthalten und rund 800000 (!) Jahre zurück gehen.
    Auch da gibt es widersprüchliche Forschungsmeinungen; die Zeiten, wo Grönland komplett eisfrei war sind aber wohl wirklich mehr 100.000 Jahre vorbei.

    Warum zeigen dann alle Satelliten, dass die Strahlungsleistung der Sonne sich in den letzten 50 Jahren nicht verändert hat (abgesehen vom 11-Jahre-Zyklus)? Woher diese Gewissheit, die du an den Tag legst?
    Ich kenne jetzt nicht sämtliche Satellitendaten, aber wird die momentane Abkühlung bzw. Stagnierung des Klimas nicht von Mainstream-Klimatologen durch die unnormal niedrige Sonnenaktivität wegerklärt? Wenn es die jetzt gar nicht gibt, warum wird es seit 10 Jahren nicht wärmer?

    Ihr dürft nicht vergessen, dass enorme Interessen bestehen, einfach nichts zu tun. Das kommt (zunächst!) immer günstiger. Einfach weitermachen wie bisher. Wird schon gut kommen. Eh alles Lüge... Diese Art von Realitätsverweigerung ist einfach erbärmlich.
    Schaut euch doch einfach mal die Klimaleugner-Lobby an: Erdölindustrie, Automobilindustrie, Kohlekraftwerkbetreiber... Fällt euch was auf?
    Die Kehrseite der Medaille sind natürlich die Lobbyisten, die mit der Klima-Hysterie richtig Geld verdienen können; und das gerade der IPCC-Vorsitzende Rajendra Pachauri z.B. durch Beteiligungen an stillzulegenden Stahlwerken massiv von einem Ausbau des CO2-Zertifikate-Handels profitieren würde, das hat zumindest ein Gschmäckle.

    Nichts desto trotz ist natürlich eine Verringerung des CO2-Ausstoßes - und damit eine Verringerung des Verbrauches an fossilen Energieträgern, und auch Energiesparen allgemein, eine gute Sache. Panikmache nützt aber nur wenigen, und dann auch noch den falschen.

    Kommentar


      Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
      Das Klima hat sich in den letzten 3 Mio Jahren nie so schnell so stark erwärmt wie jetzt (soweit wir wissen). Es sind nicht einfach "0.1 Grad in 100 Jahren", sondern 0.7 Grad in gut 50 Jahren. Zum Vergleich: Der Unterschied zwischen Eiszeit und Zwischeneiszeit beträgt etwa 3-5 Grad. Das heisst, in gerade Mal 50 Jahren haben wir die Erde um 14-23% des Unterschieds zwischen Eiszeit und Zwischeneiszeit erwärmt (dieser Übergang dauerte viele Jahrhunderte). In der Eiszeit betrug die CO2-Konzentration 180 ppm, in der Zwischeneiszeit 280 = 100 Unterschied. Wir stehen heute bei 380, haben also nochmals 100 ppm hinzugefügt. Das ist höher als jemals im ganzen Eiszeitenzyklus der letzten 3 Mio Jahre, und darüber hinaus bis zurück vor 15 Mio Jahren. Auch damals standen die Meere sehr viel höher als heute.

      Die Erwärmung, die wir bisher gesehen haben, ist erst der Anfang. 100 ppm CO2 erzeugen nicht nur 0.7 Grad Erwärmung, sondern rund 1.5 Grad. Das heisst, selbst wenn wir ab heute kein einziges CO2-Molekül mehr ausstossen, wird sich das Klima weiterhin erwärmen. Warum? Weil das Klimasystem träge ist. Es dauert eine Zeit, bis sich das ganze System erwärmt hat, insbesondere der Ozean.

      Das sind keine "schnellen Theorien" und "Dinge, die noch nicht geklärt sind". Diejenigen Leute, die wirklich informiert sind, die wirklich die Fakten kennen, sagen einhellig, dass wir entweder jetzt handeln oder dann mit den Folgen leben müssen (was allerdings deutlich teurer kommt).
      Okay, okay, aber wieso sagen dann die Wissenschaftler in dem Film (irgendwo oben), dass es eben keinen Zusammenhang zwischen CO2-Konzentration in der Luft und der Durchschnitttemperatur gibt? Und ich denke mal, dass die Wissenschaftler die Fakten kennen, dann muss ja irgendwas nicht stimmen.

      Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
      Nichts desto trotz ist natürlich eine Verringerung des CO2-Ausstoßes - und damit eine Verringerung des Verbrauches an fossilen Energieträgern, und auch Energiesparen allgemein, eine gute Sache. Panikmache nützt aber nur wenigen, und dann auch noch den falschen.
      DAS sehe ich genau so.

      Kommentar


        In Zeiten hoher Temperaturen war meist auch die CO2-Konzentration hoch. Das kann aber natürlich auch daran liegen, dass erst durch die hohen Temperaturen die CO2-Konzentration stieg (z.B. weil die wärmeren Meere nicht mehr so viel CO2 lösen konnten), und nicht umgekehrt.
        Das ist teilweise richtig. Es gibt aber viele andere Hinweise aus der Geologie/Erdgeschichte (ganz zu schweigen von der physikalischen Chemie), das CO2 ein Treibhausgas ist. Zum Beispiel CO2-Pulse, also das Freisetzen von grossen Mengen CO2 in kurzer Zeit, zuletzt im Paläozän geschehen, und die darauf folgende Erwärmung. Man kann auch die Temperatur der Erde ohne Treibhausgase berechnen und dann die verschiedenen bekannten Gase hinzufügen, bis man bei der heutigen Temperatur ist - geht wunderbar auf. Weiter ist klar, dass die Sonne allein die Erde nie hätte aus der Eiszeit holen können: Der Unterschied der Strahlungsleistung aus den Milankovich-Zyklen ist dafür zu klein. Erst der Verstärkereffekt durch das CO2 (das bei Erwärmung aus der Eiszeit aus verschiedenen Quellen, u.a. dem Ozean, freigesetzt wird) erwärmt die Erde genug für eine Zwischeneiszeit. Und so weiter.

        Das ist strittig.
        Gar nicht. Siehe den vierten IPCC-Bericht 2007. Dort wird dieser Aussage eine Sicherheit von "90-95%" zugewiesen.

        Auch da gibt es widersprüchliche Forschungsmeinungen
        Konkret?

        Ich kenne jetzt nicht sämtliche Satellitendaten, aber wird die momentane Abkühlung bzw. Stagnierung des Klimas nicht von Mainstream-Klimatologen durch die unnormal niedrige Sonnenaktivität wegerklärt? Wenn es die jetzt gar nicht gibt, warum wird es seit 10 Jahren nicht wärmer?
        Zunächst einmal: es gibt keine "Stagnierung des Klimas". Nimmt man nur die letzten 10 Jahre und legt eine Trendlinie durch die Temperaturen, dann ergibt sich ein Trend, der minimalst abwärts zeigt, was aber nicht statistisch signifikant ist (siehe oberen Post). Das "Klima" ist aber definiert als das "durchschnittliche Wetter von 30 Jahren". Von einer Stagnation des Klimas könnte man also nur dann reden, wenn man 30 Jahre Daten anschaut, nicht nur 10 Jahre.

        Siehe hier:

        http://upload.wikimedia.org/wikipedi...mperatures.png

        Wenn man rosinenpickerisch das sehr warme Jahr 1998 als Ausgangspunkt nimmt, dann ja, geht es etwas abwärts. Aber schaut man sich das Gesamtbild an, zeigt der Trend klar aufwärts. Man beachte, dass man auch aus den Daten von ~1987 - 1997 (oder 1980 - 86) einen Abwärtstrend konstruieren kann... Wenn man gezielt herauspickt, ist das gar kein Problem. Das Klima ist mit voller Absicht über 30 Jahre definiert, und nicht über 10 Jahre, denn 10 Jahre wären sehr nahe am Sonnenzyklus von 11 Jahren.

        Eine Möglichkeit ist durchaus, dass die verringerte Sonnenaktivität während des momentanen Minimums für die vermeintliche "Pause" verantwortlich ist. Aber das ist nur eine von mehreren zur Zeit mit den Daten verträglichen Erklärungen und entsprechend umstritten.

        Panikmache nützt aber nur wenigen, und dann auch noch den falschen.
        Mache ich Panik?

        EDIT:

        @GUSSduff:

        Okay, okay, aber wieso sagen dann die Wissenschaftler in dem Film (irgendwo oben), dass es eben keinen Zusammenhang zwischen CO2-Konzentration in der Luft und der Durchschnitttemperatur gibt? Und ich denke mal, dass die Wissenschaftler die Fakten kennen, dann muss ja irgendwas nicht stimmen.
        Das müsste man im Zusammenhang ansehen und dann Fragen stellen. Auf welche Daten beziehen sie sich genau? Was für Wissenschaftler sind es? Wenn du mir die Stelle im Film heraussuchst, kann ich dafür dem ganzen etwas nachgehen.
        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

        Kommentar


          Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
          EDIT:

          @GUSSduff:

          Das müsste man im Zusammenhang ansehen und dann Fragen stellen. Auf welche Daten beziehen sie sich genau? Was für Wissenschaftler sind es? Wenn du mir die Stelle im Film heraussuchst, kann ich dafür dem ganzen etwas nachgehen.
          Eigentlich ist der ganze Film voll damit, du kannst ihn dir ja mal ansehen (dauert zwar 40 Minuten, aber ...). Aber es sind Wissenschaftler vom Fach.

          Kommentar


            @Bynaus



            zum Thema Grönland mal ein kurzer Text aus Wikipedia.

            "Um 875 entdeckte der Norweger Gunnbjørn die Insel und nannte sie Gunnbjørnland. 982 musste Erik der Rote aus Island fliehen und landete schließlich im Südwesten Grönlands. Er gab der Insel ihren Namen Grænland (altnordisch für „Grünland“), was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass aufgrund der mittelalterlichen Warmzeit im Küstengebiet eine üppigere Vegetation entstehen konnte, aber möglicherweise auch nur ein Euphemismus war um potentielle Siedler zu motivieren[7]. Die in Grönland siedelnden Wikinger wurden daher Grænlendingar genannt. Mit Erik begann daher die vielversprechende Landnahme. Mit seinen Gefolgsleuten besiedelte er ab 986 die Gegend um Brattahlíð. 986 erreichten nur 14 von 25 isländischen Auswandererschiffen mit 700 Menschen an Bord Grönland. Aus der Zeit um 1000 sind im Süden Wohn- und Kirchenruinen nordländischer Siedler erhalten."
            Die Jagd hat begonnen, die Jagd auf das gefährlichste Lebewesen, das die Erde je bewohnt hat, auf uns.

            Kommentar


              Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
              Mache ich Panik?
              Du nicht, andere schon.

              Cui bono?

              U.N. climate chief cashes in on carbon

              Kommentar


                Im Ernst - wenn wir ganz weg wollten von den Treibhausgasen , müßte man ganz auf Atomkraft umstellen , ist völlig emissionsfrei !
                Denken jedenfalls die Atomlobbyisten !

                Natürlich muß sich der Mensch auf den Klimawandel einstellen , dass mußten die Menschen schon immer aber drastisch wird es bei dem jetzigen Konsum von Strom und Erdöl , es wird immer mehr verbraucht und keiner will eine ernsthafte Lösung....es helfen aber auch nicht Panik und Halbwahrheiten - die Menschen wollen nicht für dumm verkauft werden von Klimapropheten und auch nicht von Industrievertreten - denn in einer kapitalistischen Weltwirtschaft schaut man nur auf das was Profit brimgt - man muß aber im Kleinen anfangen - : STROM SPAREN , KEINE NEUEN AUTOS KAUFEN , LEBENSMITTEL AUS DEM UMLAND KAUFEN USW:

                DIE KAPITAL-ORIENTIERTE ENERGIEWIRTSCHAFT SPRENGEN IST EIN GRUNDSÄTZLICHER PUNKT - DENN ES IST DIE DIKTATUR DES KAPITALISMUS DIE KEINE RÜCKSICHT AUF DIE NATUR NIMMT !

                Energiekonzene entmachten und die Staatengemeinschaft zwingen zusammenzuarbeiten - das wäre eine Lösung - ist aber nicht möglich , denn eine Diktatur zu bekämpfen ist fast immer aussichtslos ....

                Ich hege aber die Hoffnung , daß die Staaten noch eine tragfähige Lösung finden in den nächsten Jahren .
                Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
                Also sprach Zarathustra (nietzsche)

                Kommentar


                  Energiekonzene entmachten und die Staatengemeinschaft zwingen zusammenzuarbeiten - das wäre eine Lösung - ist aber nicht möglich , denn eine Diktatur zu bekämpfen ist fast immer aussichtslos ....
                  Vor allem sollten die Klimaskeptiker dann auch den zweiten Grund, warum es sinnvoll ist auf alternative Energiequellen umzusteigen, berücksichtigen. So wie unsere Wirtschaft derzeit läuft fahren wir nämlich geradewegs mit Vollgas vor die Wand wenn das Erdöl in den nächsten Jahrzehnten (der Peak war ja anscheinend schon 2005) ausgehen sollte. Die Wirtschaft wird entsprechende Engpässe so lange wie irgendwie möglich verneinen um möglichst großen Profit rauszuschlagen. Irgendwann wird es dann eine Pressekonferenz nach dem Motto "In einem halben Jahr können wir aufgrund unvorhersehbarer Engpässe leider nur noch die Hälfte der jetzigen Menge liefern." geben und dann war es das ganz einfach, keine Zeit auch nur irgendwas zu ändern.
                  Selbst wenn man also aus irgendwelchen Gründen davon ausgeht dass das ganze nur eine riesige Verschwörung ist muss man die Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgrund der Endlichkeit des Erdöls trotzdem befürworten.
                  Zuletzt geändert von TheJoker; 19.12.2009, 13:59.
                  "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                  (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                  Kommentar


                    Zitat von avatarius+solarius Beitrag anzeigen
                    DIE KAPITAL-ORIENTIERTE ENERGIEWIRTSCHAFT SPRENGEN IST EIN GRUNDSÄTZLICHER PUNKT - DENN ES IST DIE DIKTATUR DES KAPITALISMUS DIE KEINE RÜCKSICHT AUF DIE NATUR NIMMT !
                    Ich nehme an, das war vor deiner Zeit, aber du kannst ja mal bei Gelegenheit jemanden Fragen, wie die Umwelt in nicht-kapitalistischen Staaten behandelt wird bzw. wurde, in der DDR z.B.

                    Kommentar


                      Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                      Ich nehme an, das war vor deiner Zeit, aber du kannst ja mal bei Gelegenheit jemanden Fragen, wie die Umwelt in nicht-kapitalistischen Staaten behandelt wird bzw. wurde, in der DDR z.B.
                      Bitterfeld ist da ein begriff der einem nicht aus dem Kopf gehen sollte. Dreckigster Ort Europas zu DDR zeiten und nun hat sich das durch sanierung und sonstige Maßnahmen um nahezu 180° gedreht.
                      www.eiskaltmacher.de

                      Kommentar


                        @Wasser666:

                        zum Thema Grönland mal ein kurzer Text aus Wikipedia.
                        Ja, und? Da steht nichts davon, dass Grönland eisfrei gewesen wäre. Die Stellen, an denen die Vikinger-Siedlungen standen, sind auch heute eisfrei. Das ändert nichts daran, dass im Zentrum ein Millionen Jahre alter Eisschild sitzt.

                        @Pyromancer:

                        Cui bono?
                        Die Frage stellt sich viel mehr bei den Skeptikern. Es ist, finde ich, nichts schlimmes dabei, bei einer ohnehin guten Sache (dem Emissionshandel) auch mitverdienen zu wollen.

                        @TheJoker

                        muss man die Maßnahmen gegen den Klimawandel aufgrund der Endlichkeit des Erdöls trotzdem befürworten.
                        Das kann ich voll und ganz unterschreiben.
                        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                        Kommentar


                          Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
                          Die Frage stellt sich viel mehr bei den Skeptikern. Es ist, finde ich, nichts schlimmes dabei, bei einer ohnehin guten Sache (dem Emissionshandel) auch mitverdienen zu wollen.
                          Es hat halt ein Gschmäckle, wenn der Chef der Organisation, die eigentlich objektiv wissenschaftliche Erkenntnisse für die Entscheidungsträger in der Politik bereitstellen soll, selbst nicht objektiv ist, weil er bei bestimmten ("klimahysterischen") Entscheidungen eben Millionen oder Milliarden verdient.

                          Das zusammen mit den aufgetauchten Unregelmäßigkeiten bei der Datenerhebeng und Auswertung ist dann natürlich Wasser auf die Mühlen der "Klimaskeptiker".

                          Kommentar


                            Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                            Ich nehme an, das war vor deiner Zeit, aber du kannst ja mal bei Gelegenheit jemanden Fragen, wie die Umwelt in nicht-kapitalistischen Staaten behandelt wird bzw. wurde, in der DDR z.B.
                            Was im Ostblock als Kommunismus verkauft wurde war in Wirklichkeit Staatskapitalismus und da steckt nunmal auch der Begriff Kapitalismus drin. Echten Kommunismus gabs bisher in keinem Staat der Erde.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                              Selbst wenn der Mensch Mitschuld am gegenwärtigen Klimawandel trägt - kann man diese Welle (auch wortwörtlich) nicht mehr aufhalten - würden wir die Emissionen auf den Stand von 1750 senken hätten wir immer noch eine Steigerung der Erderwärmung !

                              Generell erwarte ich von Klimagipfeln gar nichts - denn China , Bangladesh , Indien, Indosesien und so haben dringendere Probleme - Überbevölkerung , Bodenerosion , Menschenrechtsdebatten - Aids usw. - und alles ist verquickt miteinander !

                              Man sollte eher kontinentale Klimagipfel einberufen - ein Klimagipfel der asiatischen Länder hätte sicher mehr davon zumal China bereits mehr Emissionen produziert als die USA....

                              Weltfinanzkrise und Umweltschutz schließen sich eher aus und die Zukunft liegt im fernen Osten - die grüne Revolution muß in Peking beginnen , das ist die halbe Miete.....
                              Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
                              Also sprach Zarathustra (nietzsche)

                              Kommentar


                                würden wir die Emissionen auf den Stand von 1750 senken hätten wir immer noch eine Steigerung der Erderwärmung
                                Das ist richtig. Es geht darum, den Schaden zu begrenzen. Rückgängig machen lässt er sich kaum mehr (ausser wir holen alles anthropogene CO2 - unter gewaltigem Energieaufwand - wieder aus der Atmosphäre raus).

                                denn China , Bangladesh , Indien, Indosesien und so haben dringendere Probleme
                                Gerade weil "alles verquickt miteinander" ist, ist es wichtig, auch die Klimaerwärmung zu bekämpfen - die macht die von dir angesprochenen Probleme nur schlimmer.
                                Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                                Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X