Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[11x11] "Tödlicher Fund" / "Resolution"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    [11x11] "Tödlicher Fund" / "Resolution"

    Handlung:
    Zu Beginn des neuen Jahres erwacht ein schreckliches Übel aus den Jahrhunderten der Erdgeschichte. Der Doktor, Ryan, Graham und Yaz kehren nach Hause zurück. Werden sie in der Lage sein, die Bedrohung für den Planeten Erde abzuwenden? (Quelle)


    Episodeninfos:
    Länge: 45 Minuten
    Original-Erstausstrahlung: Di 01.01.2019
    Deutsche Erstausstrahlung: Do 11.04.2019
    Doctor: Nr. 13 - Jodie Whittaker
    Companion: Yasmin Khan (Mandip Gill), Graham O'Brien (Bradley Walsh), Ryan Sinclair (Tosin Cole)
    4
    ****** Die beste Folge aller Zeiten!
    0%
    0
    ***** Sehr gute Folge!
    50,00%
    2
    **** Gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    25,00%
    1
    *** Vollkommen durchschnittliche Folge!
    25,00%
    1
    ** Relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0%
    0
    * Die schlechteste Folge aller Zeiten!
    0%
    0
    Zuletzt geändert von -Matze-; 26.04.2019, 11:43.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

    #2
    Ich bin zwar ein großer Fan von Dalek-Folgen und ich fand es schön das diese endlich mal wieder einen Dalek zeigte, aber leider fand ich die Handlung diesmal nicht ganz so gut. Mich störte es ehrlich gesagt das auf einmal Ryans Vater auftauchte und sogar mit in der Tardis reisen durfte. Auch hätte ich mir etwas mehr Ablehnung von Ryan gegenüber seinen Vater erwartet. Anfangs war diese ja noch da, aber auf einmal war diese dann recht schnell verschwunden.
    Der Dalek und die Handlung rund um diesen war ganz nett, aber etwas unglaubwürdig fand ich es das dieser so extrem rasch wuchs, Menschen unter seine Kontrolle brachte und am Ende dann auch noch seinen fliegenden und nicht zerstörbaren Körper bzw. Rüstung zusammenbaute. Die Eigenschaft der Unzerstörbarkeit fand ich deswegen sehr unglaubwürdig, weil sein Panzer ja aus normalen Stahl bestand!
    Ein Pluspunkt waren ein paar optische Zuckerl, wie der Dalek ohne Rüstung und wie seine Tentakel aus Lyn rauswuchsen, als er die Polizisten angriff.
    Alles in allem war das eher eine schwächere Dalek-Folge, welche von mir sehr schwache vier Sterne bekommt.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2020

    Kommentar


      #3
      Ich mag Dalek-Folgen. Diese gehört dazu, zumal einige Szenen echt trashig waren^^.

      Nachdem die ganze Staffel keine alten Gegner zu sehen waren, kam der Dalek dann passend ;-). Das Beziehungsdrama mit "Dad" war etwas over-the-top, sonst gefiel mir die Folge.

      Kommentar


        #4
        Habe mich erst nach dem Sehen der Episode erkundigt, was ein Dalek überhaupt ist. Jetzt im Nachhinein gesehen hat mir die Episode sehr gut gefallen. Optisch ganz toll gemacht. Gut war auch die Story, dass vor vielen, vielen Jahren auch schon mal ein Dalek auf der Erde war, und von den damaligen Kriegern besiegt wurde.
        Klar ging es ein bisschen schnell, dass Ryan seinen Vater vergeben hat, aber irgendwie ist es auch verständlich. Nach dem Tod seiner Großmutter hat er sich nach einem Familienmitglied gesehnt.

        5 Sterne
        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


        das geht aber auch so

        Kommentar


          #5
          Der Anfang hat mich irgendwie stark an Hellboy 3 erinnert.

          UNIT wurde also aufgelöst, wegen Geld. Würde ich auch tun, wenn ich nur 1 oder 2 mal im Jahr eine Invasion abwehren muss. Lohnt sich ja überhaupt nicht.
          Welcher Volltrottel hat das bitteschön geschrieben? Da wusste wohl jemand nicht wie er seine Geschichte mit UNIT schreiben soll.

          Der Dalek selbst ist so gefährlich, dass ich micht frage warum man sowas nicht öfter sieht. Die anderen Daleks hatten bisher die Gefährlichkeit eines Spiegeleis. Seine Rüstung ist da ein ziemliches Downgrade. OK, er kann dann fliegen, aber sonst war er vorher gefährlicher.
          Und jetzt muss ich meckern. Der Dalek hatte nur Schrott und wohl etwas seiner alten Rüstung zum Bauen. Wie die Replikatoren aus Stargate hätte er durch den Schrott limitiert sein müssen. Die Kugeln hätten einen schweizer Käse aus ihn machen müssen.

          Dass der Vater überlebt hat war gut. Ich hasse es, wenn die Person 5 min nach der Versöhnung stirbt.

          Als Weihnachtsfolge ehrlich gesagt etwas enttäuschend, aber solide.

          Kommentar

          Lädt...
          X