Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Buchtipps für "Anfänger"

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
    Zu meiner Schande, habe beide Werke noch nicht gelesen, obwohl ich sie im Bücherregal stehen habe.
    Es ist auch schon lange her, dass ich sie gelesen habe, aber ich fand die Bücher klasse. Ich muss sie auch mal wieder lesen.
    Dummheit und schlichtes Gemüt sind der genetisch bedingte Normalzustand der menschlichen Spezies.
    -Georg Schramm-

    Kommentar


      #17
      Es werden immer mehr Tipps
      Danke.
      Ich weiß nur nicht, wo ich anfangen soll.

      Kommentar


        #18
        Frank Herbert - Der Wüstenplanet

        ... und alles von Isaac Asimov

        Kommentar


          #19
          Ich habe mit dem Vater des utopischen Romans Jules Verne angefangen und dann del Antonio's* Duo "Titanus"/"Heimkehr der Vorfahren" verschlungen.

          *)DDR-Autor - Warnung: Stoff ist sehr ideologisch aufgebaut..

          Kommentar


            #20
            Holger58 Du weißt schon, dass Schlingen nicht gut ist, oder? Man sollte immer ordentlich kauen, bevor man runterschluckt.
            Ich bin für jeden konstruktiven Beitrag zur Lösung eines Problems dankbar. Das war keiner.

            Kommentar


              #21
              Arthur C. Clarke: Die Stadt und die Sterne

              Ein sehr schöner Roman von Clarke, der einen Blick in die sehr ferne Zukunft der Menschheit wirft.
              Obwohl der Roman schon so alt ist (1956), wirkt er nicht altmodisch im Blick auf die technische Entwicklung wie viele andere Klassiker. Das liegt an der visionären Fähigkeit Clarkes, der es schafft, eine Technik auszumalen, die uns auch heute, über 50 Jahre später noch als science fiction glaubhaft erscheint.
              "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

              Kommentar

              Lädt...
              X